Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sorgerecht!?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von KleinerEngel83, 11 Dezember 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. KleinerEngel83
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    Verlobt
    hallo ihr lieben,

    ich mach mir mal wieder gedanken und hoffe hier ein paar erfahrungsberichte zu bekommen! (richtet sich natürlich hauptsächlich an die nicht verheirateten paare mit kindern) :zwinker:

    ich weiß im moment nämlich gar nicht mehr wie ich mich entscheiden soll! soll ich das sorgerecht behalten oder mit meinem freund teilen!? :ratlos:

    aber was ist, wenn wir uns trennen?

    Off-Topic:
    klar sollte ich darüber nicht nachdenken, wenn ich gerade eine familie gründe...aber die frage stellt sich trotzdem!


    was ist, wenn ich zurück zu meinen eltern (die wohnen 200km von uns entfernt!) ziehen würde mit der kleinen und er bleibt hier und wir haben geteiltes sorgerecht! dann brauch ich wegen jeder kleinigkeit seine unterschrift und bin voll abhänig von ihm bzw. wenn er wollte könnte er seinen teil des sorgerechts gegen mich ausspielen! :geknickt:

    Off-Topic:
    ich bin ganz wirr, wegen dem ganzen gedanken....


    wir haben schon das ganze we über dieses thema gesprochen, aber wir kommen auch zu keiner guten entscheidung.....alle argumente die ich ihm gebe,das ich das sorgerecht behalte gibt er mir im gegenzug fürs geteilte zurück! wir kommen zu keinem ende! und noch viel schlimmer, er ist der meinung das ich ihm seine tochter vorenthalte, wenn ich das alleinige sorgerecht habe! aber darum geht es mir doch gar nicht! ich möchte ihn aus keiner entscheidung raus lassen! ich möchte nur sicher sein, das ich immer schnell eingreifen kann, wenn was ist! :cry: das hab ich auch versucht ihm mehrfach klar zu machen, aber dann macht er nur einen auf beleidigt und gekränkt! im mom. weiß ich überhaupt nicht mehr wie ich was richtig mach...

    ich werd wohl erst nochmal mit dem jugendamt telefonieren......wäre schön wenn ihr ein paar meinungen für mich habt! danke!
     
    #1
    KleinerEngel83, 11 Dezember 2006
  2. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    ich möchte nur sicher sein, das ich immer schnell eingreifen kann, wenn was ist!


    was genau siehst du an dir, dass dir überhaupt ohne besonderen grund, also von vornherein, solche kompetenzen zuspricht, dir und nur dir, und ihm nicht?

    wenn ein partner ein arsch ist, ist alleiniges sorgerecht nur gut und recht, dann geht das sorgerecht an das sicher geringere übel und passt. aber in eurem fall. ich kenn euch nicht, aber wenn ihr noch zusammen seid, werdet ihr an einander jetzt nicht so viel auszusetzen haben.

    konkret: was soll das heißen, du möchtest eingreifen können, wenn was ist? was soll sein, das nicht er auch für das kind will? und seit wann brauchst du eine unterschrift, um mit dem kind wo hinzureisen? woher willst du wissen, dass du das bessere elternteil bist? ich finde das etwas anmaßend und verstehe deinen freund voll, wenn er vorbehalte hat. glaubst du ernsthaft, dass du immer so einen kühlen und objektiven kopf hast, und in jeder noch so hitzigen situation objektiv das beste für das kind tust? kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, bei allen problemen die ihr haben werdet wirst du doch 1A involviert sein, erste reihe fußfrei... da trifft keiner objektive entscheidungen..

    solltet ihr euch trennen, könnt ihr das sorgerecht neu verhandeln, und dann kannst du immer noch auf das alleinige bestehen. zumindest wirst du dann weniger Beziehung kaputtmachen als wenn du es jetzt tätest.

    also ehrlich..wenn mir meine schwangere freundin erklärt sie will das alleinige sorgerecht würde ich auch verletzt sein, mich fragen wo so einen radikaler vertrauensverlust herkommt und wie das weitergehen soll... das oder ich würds auf ihre hormone schieben und ihr verhalten weiter genau beobachten :zwinker: (ätz) für eine stillpsychose hast du nach der geburt auch noch genug zeit :zwinker: (/ätz)

    warte vielleicht mal, bis er wirklich was verbockt, bis du ihn als entscheidungsträger abschreibst. keiner hindert dich daran, entscheidungen für das wohl des kindes zu treffen, sollte es brenzlig sein. nur musst du dich bei geteiltem sorgerecht dafür auch rechtfertigen können, das ist alles. und das wird ja drin sein.. mein gott du bist die mutter, und wenn du nicht gerade drogensüchtig bist bekommst du vor einem deutschen gericht eh das alleinige sorgerecht, egal was der vater vorzubringen hat..
     
    #2
    squarepusher, 11 Dezember 2006
  3. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    In einer funktionierenden Partnerschaft und einem Mann, der nicht bösartig ist, sollte man doch das gemeinsame Sorgerecht haben.

    Sollte er sich, nach einer Trennung, nicht fair und vernünftig verhalten, dann kannst du immer noch das alleinige Sorgerecht beantragen.

    Wenn ich dein Freund wäre, dann würde ich an dieser Stelle, stark über deine wahre Persönlichkeit nachdenken.

    Er ist immerhin der Vater, mit sämtlichen Pflichten und Rechten.

    Leider spreche ich aus Erfahrung.
    Ich habe nun das alleinige Sorgerecht, aber habe dies nur beantragt weil er sich nicht drum kümmert, keinen Unterhalt zahlt und einfach nur ein Arsch ist.

    In meinen Augen hat derjenige, der keine Pflichten erfüllt, auch keinerlei Rechte.

    Obwohl die Rechtsprechung da manchmal überhaupt nicht zum Wohle des Kindes/der Kinder handelt.

    Mein Ex-Mann kümmert sich seit der Trennung gar nicht mehr drum (hat er in der Ehe zwar auch schon kaum) und das sind jetzt genau 6 Jahre.

    In so einem Fall, hat jeder das gute Recht auf alleiniges Sorgerecht.

    Aber wenn alles gut funktioniert, finde ich es schon sehr bedenklich, wie du darüber denkst.
     
    #3
    BeastyWitch, 11 Dezember 2006
  4. KleinerEngel83
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    292
    101
    0
    Verlobt
    Off-Topic:


    er weiß warum ich so wenig vertrauen hab! er hat nämlich einige fehler gemacht, die er zugibt und die er ändern möchte! allerdings geht das nicht von heute auf morgen und ich soll ihm einfach so vertrauen? obwohl er das schon verletzt hat? (um was es genau geht hat ja nun hier nichts zu suchen)

    aber mal im ernst! ich hab guten grund zu zweifeln! und das weiß und versteh er auch! da du unsere situation nicht kennst find ich deine kritik also nicht ganz angebracht!

    so einfach ist es nicht, das alleinige sorgerecht zurück zu bekommen! ich habe gerade mit dem jugendamt telefoniert!

    und noch was, das ich mir so viele sorgen mache, finde ich normal! immerhin trage ich die kleine nun schon gut 35 wochen unter dem herzen und fühle jede ihrer bewegungen! ich will einfach nur das beste für sie! (ich erwarte dafür kein verständnis von männern, die noch keine kinder haben! denn selbst mein freund als werdender vater kann meine liebe zu unserem kind nicht verstehen!)

    der status vergeben und glücklich heißt nicht, das wir keine probleme haben! :ratlos: sonst würde ich kaum so denken!

    in den letzten 5 monaten war trennung nicht nur einmal ein thema! allerdings war ich der meinung das das hier im forum nichts zu suchen hat!
     
    #4
    KleinerEngel83, 11 Dezember 2006
  5. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    OK, aber was hat eure Trennung und euer Nichtverstehen, mit dem Sorgerecht zu tun.

    Du kannst ihm, nur weil IHR Probleme habt, aber doch nicht einfach außen vor lassen.

    Nicht nur du wirst Mutter, sondern er auch Vater!

    Und so ohne jeglichen Grund, kannst du ihm, ohne das er von sich aus drauf verzichtet, eh nicht das Sorgerecht verwehren.

    Auch er als Vater kann seine Rechte einklagen.
     
    #5
    BeastyWitch, 11 Dezember 2006
  6. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ich sag mal so ich kann ihre Gedankengänge in sofern schon verstehen wenn sie wie erwähnt im Trennungsfall wieder zu den Eltern zieht.

    Dann müste sie nämlich für jede Unterschrift und alles irgendwie mit dem Vater zusammen kommen. Und 200km oder mehr sind mit einem Baby kein Zuckerschlecken.

    Ich würde das dann auch zum kotzen finden wegen jedem Schriebs und Wisch hinter dem Vater herzurennen. Das fängt dann doch bei sowas einfachen an wie ner Impfung usw ob der Vater damit einverstanden ist.

    Einen richtigen Tip kann ich euch natürlich nicht geben (schon aus meiner Situation heraus halt nicht) vielleicht setzt ihr euch mal mit dem Jugendamt zusammenhin und beredet das.

    Kat
     
    #6
    Sylphinja, 11 Dezember 2006
  7. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Vielleicht sollte man hierzu wirklich wissen, woher die Zweifel kommen. Ich kann es nicht nachvollziehen.

    Ich meine, bedenke die Situation andersrum: was wäre, wenn er überlegt ob er das alleinige Sorgerecht beantragen sollte oder mit dir teilen. Wie würdest du denken?
     
    #7
    Gilead, 11 Dezember 2006
  8. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    Das mag stimmen,
    nur zu verständlich das der Papa nicht unbedingt 200km getrennt sein möchte vom Kind. Wenn er denn wirkliche Vatergefühle hat.

    Und das die Mama nicht alles alleine bestimmen kann, sollte doch Grundvoraussetzung sein.

    Dies natürlich alles nur dann, wenn der Papa wirklich Papa ist.

    Aber ein Kind vom Vater fernhalten, ist definitiv nicht die richtige Lösung.
     
    #8
    BeastyWitch, 11 Dezember 2006
  9. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    natürlich. aber wenn du nicht alles anführst, solltest du dir auch keine speziellen antworten erwarten. in deinem anfangspost steht mit keinem wort, das ihr probleme habt/hattet. dass ich eure situation nicht kenne ist klar, aber wenn du nur die hälfte erzählst brauchst dich nicht wundern. details interessieren hier genau niemand, aber die situation ist essenziell...

    im weiteren ist die wahrheit unangenehm. tut mir leid, wenn du kritik nicht verträgst und deswegen versuchst, meine meinung sonstwie abzuwerten (keine kinder). ich behaupte das jetzt einfach mal so wie du behauptet hast, leute ohne kinder können das nicht beurteilen. (wobei du streng genommen auch noch nicht mutter bist, aber egal)
     
    #9
    squarepusher, 11 Dezember 2006
  10. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich würde IMMER das alleinige Sorgerecht behalten, wenn ich nochmal ein uneheliches Kind bekomme. Da gibts keine Diskussionen...

    Hab mit geteiltem Sorgerecht sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

    Als der Keks unterwegs war, haben mein Ex und ich uns da nämlich auch Gedanken drum gemacht und die sahen ähnlich aus wie bei Euch. Ich hatte Bedenken und er hat mich als Sonstwas hingestellt, weil ich ihm angeblich nicht genügend vertrauen würde. Im Endeffekt hab ich nachgegeben, weil ich es toll fand, dass er sich um sein Kind kümmern wollte, weil ich geglaubt habe, wenn er die Verantwortung so WILL, sollte ich sie ihm nicht vorenthalten, sonst wendet er sich vielleicht von dem ungeplanten Baby ab...

    Tja, war wohl der größte Fehler meines Lebens.

    Wir haben uns getrennt, als das Baby 10 Monate alt war. Ich hab nie wieder vom Vater gehört, er ist einfach in einer Nacht-und-Nebel-Aktion aus der gemeinsamen Wohnung verschwunden, wohin er gezogen ist, wusste ich nicht. Er hat sich nicht mehr gemeldet, nicht mehr angerufen, nicht mehr Sms geschrieben, keine Emails mehr. Gar nichts. Das Kind wollte er nicht mal mehr sehen.

    Im Folgenden hab ich alle Entscheidungen alleine getroffen. Das Problem fing schon an, als ich das Kind aus der Kinderkrippe abmelden wollte, weil meine Mutter den Kleinen zu sich nehmen wollte, während ich tagsüber weg war. Ich brauchte die Unterschrift vom Kindsvater und der wollte sie nicht geben, weil der dagegen war, dass das Kind zu meiner Mutter kam. Er DURFTE dagegen sein, ich konnte gar nichts machen. Solange der Vater nicht zustimmte, durfte das Kind tagsüber nicht zu meiner Mutter, obwohl das mir, dem müden und überforderten Kleinkind und meiner Mutter am besten getan hätte. Am Ende hat der Kindsvater mich gezwungen, meine Wohnung zu kündigen (die gehörte seinen Eltern und als alleinerziehende Mutter hätten die mich da nie rausbekommen, wenn ich nicht von selbst gekündigt hätte...), und im Gegenzug hat er dann die Abmeldung von der Kinderkrippe unterschrieben und zugestimmt, dass das baby zu meiner Mutter darf tagsüber.

    Das Ende davon war dann, dass ich 3 Monate später ohne Wohnung dastand, weil ich so schnell ja keine andere finden konnte (alleinerziehende Mutter, die von Bafög lebt und noch zur Schule geht, ist nicht gerade die beliebteste Mieterin...). Das Wohnungsamt konnte mir nicht helfen, weil ich meine alte Wohnung selbst gekündigt hatte (unter Druck, aber naja, das zählte ja nicht...). Am Ende bin ich nochmal zu meinen Eltern gezogen und hab dann ein halbes Jahr in extrem beengten Verhältnissen in einer kleinen Dachstube mit meinem Sohn gewohnt (das war wirklich nur ein 12 qm großes Zimmer mit einem Waschbecken, mehr nicht, das Klo war im Keller!). Verdammter Exfreund!

    Tja, dann ging es weiter bei der Kindergartenanmeldung. Die wollten den Kleinen nur aufnehmen, wenn der Vater die Anmeldung unterschrieb oder ich beweise, dass ichs alleinige Sorgerecht habe, was ja nicht stimmte. Und ich wusste nicht einmal, wo der Vater wohnte, weil ich seit 2 Jahren nichts von dem Deppen gehört hatte... Naja, im Endeffekt waren die dann nett und sagten, ist egal, sie nehmen das kind auch so, nachdem ich die Adresse des Vaters ja gar nicht kenne. Wenn der sich so gar nicht kümmert, wird er auch daran kein Interesse haben.

    Nächstes Drama kam dann, als der Keks operiert werden musste. Da war er 4. Der Vater hatte sich seit mehr als 3 Jahren nicht gemeldet, wo er wohnte, wusste ich nicht. Es war echt zum Heulen. Der Keks hatte so schlimme Polypen, dass er nachts Atemaussetzer hatte, fast taub war und wieder zu sprechen aufhörte. Er musste so schnell wie möglich operiert werden. Aber lebensnotwendig war die OP nun auch nicht, also konnte ohne Unterschrift ALLER Erziehungsberechtigten die Narkose und die OP nicht vorgenommen werden. Also erstmal über die Polizei den Vater suchen. Dann versuchen, eine Telefonnummer rauszubekommen. Es war aber auf ihn kein telefon angemeldet, auch die Polizei fand keine Nummer. Also bei seinen Eltern angerufen (war noch die alte Nummer von früher), die aber behaupteten, sie könnten ihren Sohn nicht erreichen, sie hätten auch keine Nummer von ihm. Am Ende meldete er sich bei mir und ich sollte ihm das, was er unterschreiben muss, BRINGEN (alles klar...). Hab ich dann sogar gemacht, und was war?! Er hat sich geweigert (aus fadenscheinigsten Gründen) und hat nicht unterschrieben. Du ahnst nicht, wie man durchdreht, wenn man jede Nacht die Atemaussetzer mitbekommt (etwa alle 2 Minuten einen) und nur denkt "atme, verdammt nochmal, fang endlich wieder mit atmen an!". Man schläft nichts mehr, man kommandiert nur noch "Luftholen!" und atmet mit, als könne man das Kleine damit animieren, selbst auch zu atmen. Und wenn man weiß, dass das geändert werden könnte, wenn der verdammte Vater nicht rumspinnen würde...

    Zum Schluss bin ich vor Gericht gegangen, hab ein Eilverfahren beantragt, der Vater wurde schon am nächsten Tag vor den Richter zitiert und ich konnte dann ENDLICH die Unterschrift haben... Und mein armer sohn konnte endlich operiert werden.

    Danach hab ich mir einen Anwalt genommen, einen Sorgerechtsstreit angefangen und der Richter konnte den Kindsvater dann davon überzeugen, dass es für ihn billiger und stressfreier ist, wenn er das Sorgerecht gleich freiwillig abgibt und keinen großen Krach mehr anfängt.

    Aber ehrlich -- sowas mach ich nie mehr mit!

    Egal, wie sehr ein Vater vorher schwört, dass er sich um sein Kind kümmern wird, das ist mir völlig schnuppe. Das Sorgerecht, solange ich nicht verheiratet bin, bleibt allein bei mir. Zumal: Wenn man den leiblichen Vater seines Kindes später doch noch heiratet, hat er automatisch dann auch das Sorgerecht. Und das Besuchsrecht hat er sowieso ganz unabhängig vom Sorgerecht. Er BRAUCHT im Prinzip kein Sorgerecht.

    ich finde, das Sorgerecht sollte das Elternteil haben, wo das Kind nach einer Trennung am wahrscheinlichsten dann auch lebt. Es ist superkompliziert, wenn man getrennt und eventuell verstritten ist, und man hat das gemeinsame Sorgerecht...

    Ich hab meine Lektion gelernt.
     
    #10
    SottoVoce, 11 Dezember 2006
  11. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Aha, weil dein Freund da nicht ganz einfühlen kann, ist dies pauschal auf alle anderen Männer zu übertragen? Diese Argumentation strotzt ja gewaltig vor Eintönigkeit. Du versuchst dich selbst als Jeanne d'arc ("ich bin ja in der Lage dem Kind alles zu geben, weil ich ja sooo toll bin") zu verkaufen, aber in Wirklichkeit erscheinst du mir mehr als billig. Du rechnest mit der Trennung, du rechnest damit das dein Freund nicht instande sein wird mitzuerziehen. Frei nach dem Motto, hauptsache er zahlt. Richtig?
     
    #11
    Mr. Keks Krümel, 11 Dezember 2006
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Was für ein Schwachsinn. Lies mal meinen Post. Dann verstehst Dus vielleicht besser...

    Man macht sich einfach gedanken, weil man sich dem baby verbunden fühlt. Weil man nicht riskieren will, dass ein Baby als Waffe benutzt werden könnte (und das geht bei einem gemeinsamen Sorgerecht leider sehr leicht). Vor allem, wenns bei den Beiden eh schon gekriselt hat, dann würde ich NIE das gemeinsame Sorgerecht zulassen oder dafür raten!!!

    Das hat nix damit zu tun, dass Väter das vielleicht nicht könnten oder nur zum Zahlen gut sind. Sondern einfach damit, dass man als Mutter nunmal am Anfang den engsten Bezug zum Kind hat und haben wird (und das können mir die Männer der Schöpfung auch nicht ausreden!) und das Beste für das Kleine möchte (klar, die Väter auch, aber die haben den engen Bezug zum Baby nicht, schon gar nihct, wenns noch gar nicht auf der Welt ist und von daher denken die da einfach anders). Und was ist, wenn sie sich in einigen Jahren wirklich nicht mehr gut verstehen und sie wohnt am andern Ende von Deutschland?! Sie kann NICHTS alleine entscheiden, sie braucht für ALLES die Zustimmung des Vaters. Und wenn der nunmal eher ein bisschen schlampig ist, dann schickt sie ihm vielleicht zwar die Unterlagen brav zu, aber der braucht zum Unterschreiben 3-4 Wochen, und solange kann sie gar nix machen... oder er ist sauer auf sie und will sich gedanklich mal nicht so damit beschäftigen (ohne böse Absicht, aber sowas hat jeder mal) und dann dauert es eben gleich 2 Monate, ehe sie die Unterlagen unterschrieben kriegt... Oder sie hat sich eine gute Schule für das Kind ausgesucht, die in ihrem Sinne erzieht, nur der Vater findet das blöd und sagt nein, auf diese Schule soll das Kind nicht. Was dann? Vielleicht wäre seine Entscheidung "besser", aber SIE hat das Kind bei sich und SIE muss jeden Tag mit SEINEN Entscheidungen leben, während er kilometerweit weg wäre und die direkten Folgen so einer Entscheidung gar nicht mitbekommen würde...
     
    #12
    SottoVoce, 11 Dezember 2006
  13. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    @SottoVoce

    so sehr ich Verständnis für deinen Fall habe, denke ich nicht, dass man hieraus eine Regel machen kann.

    Der übwerwiegende Teil der (werdenden) unverheirateten Väter wollen auch Väter sein. Wollen auch sagen können "Ich will Vater und nicht nur Erzeuger sein". Vater sein sind rechtliche Pflichten, die die meisten sehr gerne nachgehen wollen.

    Gut, ich bin nun schon verheiratet, aber wären wir es nicht, und ich würde im Sorgerecht außen vor gelassen werden..ich würde mich natürlich übergangen fühlen. Ich wäre in diesem Fall auf Gedei und Verderb den "Launen" und Sehnsüchten der Mutter ausgeliefert

    Ich kann ja auch nicht sagen, ein Kunde von Aldi ist unzufrieden: der Laden ist Mist.
     
    #13
    Gilead, 11 Dezember 2006
  14. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Natürlich mags für andere richtig sein, das gemeinsame Sorgerecht in Anspruch zu nehmen und natürlich ist es total sinnvoll, dass es diese Möglichkeit gibt!

    Trotzdem hab ich so negative Erfahrungen gemacht und finde es auch so UMSTÄNDLICH, für alles die Unterschrift holen zu müssen, dass ichs nie wieder machen würde. Natürlich würde ich den Kindsvater trotzdem einbinden. Mit ihm reden, ihm zuhören, ihn sagen lassen, was er gut findet und was nicht, darüber nachdenken und das gemeinsam besprechen. Im Prinzip genauso, als HÄTTE man das gemeinsame Sorgerecht. Bloß reicht dafür das Telefon, und am Ende hat man sich geeinigt und ich könnte alleine handeln, und es muss nihct erst ein Papierkrieg bestanden werden, der nicht zu unterschätzen ist.

    Und es würde mich einfach beruhigen zu wissen, dass ich in diesen Belangen das letzte Wort hätte.

    Es ist ja auch so - wenn das Kind bei der Mutter lebt und die Mutter 200km vom Vater weg, kennt sie das Kind einfach auch besser als der Vater es kennt (zumindest, wenn sie ihr Kind liebt, was ich bei Engelchen jetzt einfach mal voraussetze). Es ist für sie dann auch viel einfacher, die RICHTIGEN Entscheidungen zu treffen, als der weit entfernte Vater, der sein Kind gar nicht so oft sehen kann...

    Und wenn eine Mutter ihr Kind nach "Launen und Sehnsüchten" erzieht, gehört ihr das Sorgerecht mal flugs entzogen!
     
    #14
    SottoVoce, 11 Dezember 2006
  15. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Sotto bei dir mag dein Fall für mich verständlich erscheinen, als Legitimation für andere Fälle erkenne ich es jedoch nicht an. Ich finde das ist immer von Fall zu Fall unterschiedlich.

    Weisst du was ich seltsam finde? Wo sind Erwähnungen auf die Pokerei mancher Frauen? Weil du persönlich auch tierischen Stress hattest mit Sorgerechtsfragen, heisst das noch lange nicht das alle dein Verhalten zu Tage bringen. Und in unserer Gesellschaft zeigt sich die Entwicklung auf, dass Frauen ihre Kinder öfters als "Waffe" einsetzen, als Männer.

    Genauso kannst du doch nicht allen ernstes behaupten, die unfähigste, dümmste Hartz 4-Empfängerin, die überhaupt "kein Bock" auf ihr Kind hat, sei die bessere Alternative. Beide Geschlechter können negativen Einfluss leisten.

    Wir reden hier explizit um "KleinerEngel83".
    Sie schreibt das es in den letzten 5 Monaten mehr als nur einmal das Thema Trennung gab. Dann stellt sich doch die Frage, wenn diese gute Dame vernunft hat... warum sie sich überhaupt schwängern ließ ? Klingt nämlich alles andere als logisch. Ein Kind kittet keine zum scheitern verdammte Beziehung.
     
    #15
    Mr. Keks Krümel, 11 Dezember 2006
  16. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Wie gesagt ich verstehe dich.

    Es wäre besser, der TS äußert sich nochmal. Sind berechtigte Zweifel an der Partnerschaft? Oder an seinen Vaterqualitäten (gut, die kennt wohl keiner)...Oder?
     
    #16
    Gilead, 11 Dezember 2006
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich hab ja schon gesagt, wenn die Mutter rumspinnt, gehört ihr das Sorgerecht entzogen. (Siehe meine letzter Post, der Antwort an Gilead war) Aber so schätze ich Engelchen nicht ein (und ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich sie doch ETWAS besser kenne als Du sie kennst *g*)

    Ähm, Engelchen ist auch vor deutlich mehr als 5 Monaten schwanger geworden, wenn man mal vom ET zurückrechnet. :ratlos: Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass damals noch alles okay war in der Beziehung und danach irgendwas passiert ist, was die Sache hat ins Wanken geraten lassen. Und das kann sowohl 1 Monat nach der Zeugung als auch im 15. Lebensjahr des Kindes passieren, sowas weiß man vorher leider nie...
     
    #17
    SottoVoce, 11 Dezember 2006
  18. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single

    ob ein kind als waffe benutzt wird oder nicht kommt nur auf die eltern an, nicht aufs sorgerecht. mit dem alleinigen sorgerecht lassen sich IMO viel gemeinere winkelzüge durchführen als mit dem geteilten. der einzige unterschied ist, dass man sich beim alleinigen sorgerecht nicht einig sein muss über jeden mist -> das stimmt schon.
    aber sorry, wer sich solche volltrottel als partner sucht, die für eine polypen-op ihre unterschrift verweigern, ist selber schuld. das klingt hart, aber aus meiner sicht: so verliebt kann ich gar nicht sein, als dass ich wenn ich mich entscheide, mit meiner freundin ein kind zu kriegen vorher abchecke was das für eine ist. soviel vernunft muss sein, und ich kenn nur geschädigte, die sich diese mühe nicht gemacht haben, aber keine die daran gescheitert sind...

    menschen ändern sich nicht. manchmal glaube ich, hinter solchen versuchen der absicherung wie der der TS steckt die einsicht, dass der partner für kinder nicht geeignet ist, aber doch der wunsch, dass er es dann irgendwann doch wird usw. aber here's the deal: menschen ändern sich nicht auf einen so tiefgreifenden level, nie. wenn jemand die unterschrift für eine solche op verweigert (gabs dafür eigentlich "gründe"?) war er garantiert auch vorher schon höchst zweifelhaft. entweder das oder er hat inzwischen einen gehirntumor entwickelt, der das persönlichkeitszentrum zerstört hat.
     
    #18
    squarepusher, 11 Dezember 2006
  19. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Gibts da wissenschaftliche Studien zu dem Thema, die das belegen? Für jemanden, der sich gegen Pauschalisierung wehrt, pauschalisierst du aber auch ganz schön. :zwinker:

    [Ironie]Stimmt, warum hat die gute Sotto auch nicht am Anfang der Beziehung ihre Kristallkugel ausgepackt und sich mal ordentlich schlau gemacht ... [/Ironie] Man kann sich in Menschen eben täuschen, und man kann nicht riechen, ob sich jemand nicht in einer bestimmten Situation plötzlich zum Arsch entwickelt, obwohl man ihm das nie zugetraut hätte. Selber schuld ist also weder ein zutreffendes noch ein irgendwie sinnvolles Argument.
     
    #19
    User 4590, 11 Dezember 2006
  20. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Eine gesellschaftliche Entwicklung lässt sich nicht immer anhand komplizierter wissenschaftlichere Studien aufzeigen... und ich kann dir nicht mehr den genauen Artikel nennen. War aber imho im Spiegel 24/05...
     
    #20
    Mr. Keks Krümel, 11 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sorgerecht
vienchen
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
21 September 2008
37 Antworten
*Kathrin*
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
28 Februar 2007
22 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.