Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sorgerechtsstreit

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SottoVoce, 14 März 2004.

  1. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Also, ich muss da n kleines bissle weiter ausholen... *sorry*

    Hab ja einen Sohn, der jetzt drei ist. Mit dem Vater hab ich keinen Kontakt mehr, schon seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Das geht vom Kindsvater aus, nicht von mir, aber er möchte seinen Sohn nicht sehen. Das Dumme ist nur, wir haben das gemeinsame Sorgerecht, das heißt, ich brauch für alles seine Zustimmung, für die Kindergartenanmeldung, den Kinderausweis, eine kürzlich nötige Operation hat dem ganzen dann die Krone aufgesetzt, weil ich da die Unterschrift sehr eilig brauchte und mein Ex sich erstmal quer und dumm stellte und nicht unterschrieb. In meiner Verzweiflung bin ich dann vors Gericht gegangen, aber dort hat mein Ex es dann so hingestellt, als sei ich total bescheuert, und als sei das gar nicht notwendig gewesen. Egal, am Ende hatte ich die nötige Unterschrift und das war mir das wichtigste, um sonst was anderes ging es mir da gar nicht, ich war ja halb verrückt vor Sorge um meinen Kleinen.

    Morgen bin ich jetzt beim Jugendamt, um mich mal zu informieren, was ich machen muss, um das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Ich hab vor der ganzen Sache ziemliche Panik, weil ich Angst habe, ich könnte meinen Ex erinnern, dass er ja auch noch einen Sohn hat und auf einmal mischt der sich dann dauernd ein oder sowas. Oder er schafft es mit einem guten Anwalt (Geldsorgen hat der im Gegensatz zu mir gar keine!), sein Sorgerecht zu behalten und wirft mir hinterher so viele Steine in den Weg, wie er kann, und er könnte mir viele Steine hinwerfen, hat man ja schon bei der OP gesehen!

    Ich wollte mich mal erkundigen, ob es hier jemanden gibt, der damit schon Erfahrungen gemacht hat? Entweder als Vater oder Mutter oder auch als "umkämpftes" Kind. Oder einfach jemand, der mir Mut macht oder was von anderen mitbekommen hat... Hab ich überhaupt eine Chance, das alleinige Sorgerecht zu bekommen? Oder wird so in Deutschland nur entschieden, wenn einer der Erziehungsberechtigten das Kind schlägt oder sowas?
     
    #1
    SottoVoce, 14 März 2004
  2. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Also, hier sprechen die Gerichte in der Regel eher der Mutter das alleinige Sorgerecht zu als dem Vater. Ich seh in deinem Fall auch gar keinen triftigen Grund, warum er das Sorgerecht "behalten" sollte, wenn er sich seit Jahren nicht mehr um das Kind kümmert.

    Im Gegenteil, ich bin der Meinung, dass er doch noch zur Zahlung von Alimenten verurteilt werden kann?
     
    #2
    User 13029, 14 März 2004
  3. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Angeblich kann er nicht zahlen, seit der Trennung kümmert sich darum das Jugendamt, ich bekomm Unterhaltsvorschusszahlungen vom Amt, nicht vom Vater, angeblich verdient der nicht. Ich weiß nicht, ob das stimmt oder nicht, seine Eltern lieben Anwälte, die drehen es schon irgendwie so, dass er nie genug verdient, um selbst zahlen zu müssen, und Unterhalt vom Amt krieg ich höchstens 6 Jahre lang... 3 davon sind jetzt schon rum... :cry:
     
    #3
    SottoVoce, 14 März 2004
  4. cat85
    Gast
    0
    Wenn er sich sowieso nicht um das Kind kümmert, kannst du das alleinige Sorgerecht beantragen. Es steht dir dann ja auch zu. Was sollst du einen dem Kind Fremden ständig nach seiner Meinug fragen bzw. seinem Einverständnis.

    Ich versteh allerdings nicht, warum er das Sorgerecht haben will, aber keinen Kontakt zu seinem Kind?
     
    #4
    cat85, 14 März 2004
  5. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Er will "Abstand gewinnen und sich später in die Erziehung einbringen". *Panikkrieg,wennichdasnurhör* Was mach ich, wenn der tatsächlich anfängt, sich einzumischen?! Soweit ich weiß, dürfte er seinen Sohn alle 2 Wochen sehen am Wochenende, aber der Kleine kennt ihn doch gar nicht und meiner Meinung nach hätte mein Ex auch eher einen "schlechten Einfluss" auf das Kind. Nicht direkt, aber der ist so unverantwortlich und egoistisch und hat viel zu viel Geld. Ich will nicht, dass mein Kleiner verdorben wird, wo ich mir doch so viel Mühe mit ihm gebe! Und was ist, wenn der Vater dann tatsächlich anfängt, sich um das Kind zu kümmern und meine ganze Erziehung untergräbt? Ich weiß, dass der kleine Keks bei ihm viel mehr dürfte als bei mir, und ich weiß auch, dass ich einen Ausraster bekomme, wenn mir mein Dreikäsehoch eines Tages erklärt: "Aber bei DANI durfte ich!!! Du bist ganz blöd!" Kinder sagen so schnell sowas, obwohl sie es gar nicht meinen, aber ich wäre sooo verletzt!!! :cry:
     
    #5
    SottoVoce, 14 März 2004
  6. cat85
    Gast
    0
    Dann wirst du wohl jetzt handeln müssen, wo er sich nicht kümmert, denn jetzt hast du noch die besten Chancen. Was ist denn das für eine Einstellung sich später in die Erziehung einbringen?? :angryfire
    An deiner Stelle würde ich mich schleunigst genau über die rechtliche Situation erkundigen. Als Mutter hast du in Deutschland audf jeden Fall die besseren Karten. Auf jeden Fall,wenn er sich nicht kümmert und auch nicht selber zahlt! Und es ist egal wie wenig Geld er hat, ein Teil steht deinem Kleinen auf jeden Fall zu!
     
    #6
    cat85, 14 März 2004
  7. *Anrina*
    *Anrina* (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.360
    123
    3
    vergeben und glücklich
    Stell einen Antrag beim Familiengericht auf alleinige elterliche Sorge.
    Soweit ich weiß werden dann Gespräche mit dem Jugendamt geführt und das gibt dann ein Gutachten zum Gericht und ich denke in deinem Falle wird der Richter deinem Antrag auf jeden Fall stattgeben.
    Es wird immer zum Wohl des Kindes entschieden und wenn du die Situation ganz genau schilderst, das sich dein Ex nicht um deinen Kleinen kümmert und er ihm völlig fremd ist, dann wird der Richter Dir das alleinige Sorgerecht zusprechen.

    Viel Glück!
     
    #7
    *Anrina*, 15 März 2004
  8. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Wird da nur über die Vergangenheit geurteilt? Was ist, wenn der Vater sagt, er bessert sich und kümmert sich in Zukunft mehr um das Kind, sieht es regelmäßig und nimmt an der Erziehung teil? Ändert das dann was? Dann wäre das Wohl des Kindes doch wohl eher, dass die Verbindung zum Vater bestehen bleibt (wobei er das Recht zum Sehen ja auch ohne Sorgerecht hätte...). *Panik*
     
    #8
    SottoVoce, 15 März 2004
  9. cat85
    Gast
    0
    Meines Wissens nach bekommst du dann vorläufig trotzdem das alleinige. Wenn er sich wirklich bessert kann er aber glaub ich wieder klagen!...da bin ich mir jetzt aber nicht sooo sicher...
     
    #9
    cat85, 15 März 2004
  10. engel193
    engel193 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    496
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo SottoVoce,

    hab das Problem bei meiner Kleinen leider auch. Allerdings besteht bei uns "erst" seit Mai letzten Jahres kein Kontakt mehr zu dem Kindsvater.
    Seine Abholzeiten am Wochenende hat er ganz eingestellt u. kümmern tut er sich auch kein bißchen um die Kleine, noch nicht mal ein Anruf oder dergleichen.
    Na ja, zumindest zahlt er den Unterhalt regelmäßig.
    Hatte auch das Problem, bei Arztbesuch, Krankenversicherung u. Schulanmeldung hätte ich seine Zustimmung gebraucht. Hab dann immer gesagt, dass zu dem Vater des Kindes kein Kontakt mehr besteht. Er würde sich da genauso querstellen u. erstmal Gegenfragen stellen, bevor er etwas unterschreibt.
    Hab mir auch vorgenommen, das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Ich hoffe auch, dass die Fakten der Vergangenheit reichen, denn wenn er erst wieder "wachgerüttelt" wird, wird sein Interesse bestimmt wieder zunehmen u. das, wo meine Tochter nun wirklich keine Bindung mehr zu ihm hat.
    Wie ich da genau vorgehen muß, weiß ich auch noch nicht.
    Was den Anwalt betrifft, kannst du (falls du einen brauchst) Prozeßkostenhilfe beantragen. Weiß nicht, ob Jugendamt alleine ausreichen würde, da ja das Umgangsrecht (in meinem Fall zumindest) über das Familiengericht geregelt wurde.
    Wenn du beim Jugendamt warst, würde mich ehrlich schon interessieren, wie die zu der Sache stehen.
     
    #10
    engel193, 15 März 2004
  11. User 12529
    User 12529 (31)
    Echt Schaf
    11.408
    598
    7.207
    in einer Beziehung
    WENN der erzeuger sich wirklich auf eiiiinmal gedanken um seinen sohn macht und selber das recht haben will, kannst auf jeen fall vor gericht erwähnen, dass du per gericht erst die unterschrift von ihm bekommen hast, für ne wichtige OP vom kind... und das er sich quergestellt hat und sich in der gesamten zeit nur in dem sinne um das kind gekümmert hat, dass er ab und zu mal ne unterschrift hergibt für zb kindergartenanmeldungen...

    bei den scheiss den er abzieht würd ich schon sagen dass du auf jeden fall das sorgerecht kriegst und nicht er. weil er sich nicht um das kind kümmert.

    vor allem der spruch er will abstand gewinnen und sich später einmischen.... :wuerg: :angryfire .... weieviel abstand brauch der denn noch? er hat einen sohn um den er sich seit 3jahren nicht kümmert und dann will er sich später iiirgendwann aaangeblich in die erziehung mit einmischen... 3jahre zeit ist genügend zeit um abstand zu ner sache zu kriegen.... er künmmert sich imer noch nicht um ihn, verweigert fast ne unterschrift zu ner OP von dem leinen... er wird sich in ein paar jahren bestimmt auch nicht um ihn kümmern werden.... er ist ein arschloch... glaub nicht dass er auch nur annähernd ein recht auf sorgerecht für den kurzen hat, wenn er sich in dieser zeit in der der kleine auf der welt ist schon nicht um ihn gekümmert hat!
     
    #11
    User 12529, 15 März 2004
  12. Jay1987
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    nicht angegeben
    *Mich auch mal meld*

    Also , du wolltest ja was von einem "umkämpften" Kind hören.Nun ja genauso eins bin ich (war ich ???).

    Auf keinen Fall darf das vor Gericht eine Schlammschlacht werden und ebenso auf keinen Fall sollte es auf dem Rücken des Kindes ausgetragen (Äußerungen wie "Es ist doch nur das Beste für das Kind, wenn wir das ... das .... das machen" )

    Bei mir war es so , dass mein Vater so schlau war , keinen Sorgerechtsverfahren einzuleiten , weil er mich nicht (damals 7)den Fragen des Jugendamts aussetzen wollte :kiss: ::smile:

    Dafür danke ich ihm auch sehr , weil die Fragen schon sehr übel sein können !
    Im Stile von :

    "Wen hast du denn mehr lieb , deine Mutti oder deinen Papi???"

    Der Streifen ging dann so weiter dass ich mit 9 (wir wohnten alle in einem Haus [mein Vatter ganz oben ] meine Ma im Mittelgeschoss) einfach beschlossen hab , nach oben zu gehen .Ich hab einfach nach langer Zeit meine Sachen gepackt und bin nach oben.

    Für mich persönlich war das damals ziemlich übel , weil ich emotional gesehen , eine Entscheidung gegen meine Mutter getroffen hatte, und mich dann auch von ihr distanziert hatte.Kam auch schon vor dass wir ein halbes Jahr nicht miteinander gesprochen haben....

    Wie auch immer , meine Mutter hat weiterhin das Sorgerecht , weil mein Vatter dass mit dem Sorgerecht noch immer nicht geregelt hat , was mich aber persönlich nicht stört :grin: :grin: , hab ja auch keine Probleme damit....

    Das einzige was ich als kritisch erachte (wahrscheinlich aus Eigenerfahrung ) ist der Satz " .... in die Erziehung einbringen....." .

    DENN meiner Ma haben mal ein paar Sachen nicht gepasst die ich ihr eiskalt :angryfire ins Gesicht geknallt hab (im übertragenen Sinne [wir waren am Telefon]) , dass sie damit gedroht hat , mich kurzerhand von meinem Zuhause einfach per Polizei abholen zu lassen..... Emotional , wie auch cognitiv ein totale scheiss Situation , denn es wäre gegangen .... Sie hatte das Aufenthaltsbestimmungsrecht und ich .... ich war unter 14 .
    Trotzdem hab ich dann gesagt "mach das nochmal und ich leg auf",
    was ist passiert :cry: :angryfire , sie hat es nochmal gesagt und ich hab aufgelegt...

    Das ähnliche Situationen passieren , da denke ich solltest du aufpassen .... weil das ist dann immer nicht so passend...*la la la *

    Ich sag nur BLOSS NICHT AUF DEM RÜCKEN DES KINDES AUSTRAGEN , denn das Kind leidet am meisten drunter (weil es ständig zwischen die Stühle gesetzt wird)

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen .....

    Grüße Jay
     
    #12
    Jay1987, 15 März 2004
  13. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    nur mal was dazu: nacvh dem uvg gibts noch.. äähh.. jetz fällt mir der name nich ein.. jedenfalls geht des bis zum 12. lebensjahr... herrgott, wie heißt das denn jetze??
     
    #13
    Beastie, 15 März 2004
  14. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Puh, jetzt hab ich ne Menge zu schreiben... Ich fang vorne an:

    Das müsste aber doch eigentlich ausreichen, um etwas zu unternehmen?! Das ist ja jetzt schon fast ein Jahr, bis zum Gerichtstermin wäre es doch auf jeden Fall ein ganzes Jahr. Aber sicher bin ich mir nicht, denn wenn er regelmäßig zahlt und sich früher drum gekümmert hat, steht er gar nicht so schlecht da...

    Ich muss auch zum Gericht, das kann nur gerichtlich geregelt werden, sowas. Bräucht zwar nicht zwangsläufig einen Anwalt, aber ist sicherer mit (wer weiß, was sonst noch so draus wird...). Weißt Du genauer, wie das mit dem Prozesskostenvorschuss abläuft? Wer muss den beantragen? Ich oder der Anwalt? Und wo? Und wie hoch ist der? Muss ich da trotzdem noch draufzahlen? Und wo liegt etwa die Einkommensgrenze? Falls Du das alles weißt... *s*

    Hat er nicht, ich hab alles alleine unterschrieben. Ich wusste ja nicht einmal, wo er wohnt und im Telefonbuch stand er auch nicht. Als ich seine Unterschrift für die OP brauchte, hab ich erstmal durch die Polizei rausfinden lassen müssen, wo er eigentlich wohnt. Und seine Eltern haben zu mir am Telefon gesagt, sie hätten keine Telefonnummer von ihrem Sohn (sehr glaubwürdig!), so dass ich ihn gar nicht erreichen konnte. Auch als ich ihn fragte, als ich ihn dann vor Gericht gesehen hab, hat er mir nichts gesagt. Seine Adresse hab ich jetzt polizeilich, aber keine Telefon- oder Handynummer, ich erreiche ihn also nur schriftlich, aber er möchte nicht einmal, dass ich das tue. Ich soll mich an seine Eltern wenden, die ihm das dann weiterleiten - aber wie denn, wenn die nicht einmal eine Telefonnummer oder eine Handynummer von ihm haben?!

    Es ist sehr schwierig, das gemeinsame Sorgerecht zu behalten. Ich brauche die Unterschrift des Vaters später sogar unter jedem Zeugnis oder Halbjahresinformation, für den Kinderausweis für einen Urlaub in der Schweiz oder für die Anmeldung in die Schule - und der Vater will ja nicht einmal, dass ich mit ihm rede! Da der Kleine erst 3 ist, wird ihn auch keiner fragen, ob er Mami oder Papi lieber hat, seinen Papi kennt er ja gar nicht, diese Frage erübrigt sich daher! Darum trag ich den Krach (ne Schlammschlacht wird das sicher, aber in dem Alter kann ich den Kleinen noch davor schützen) lieber jetzt aus. Jetzt wird auch das Gericht ihn noch schützen (ab 6 dann nicht mehr, glaub ich), und durch die verweigerte Unterschrift bei der OP bin ich auf 180!!! Hat Deine Mutter je sowas gebracht?! Maxi hatte Atemaussetzer im Schlaf (jede Nacht ziemlich viele! So alle 2 Minuten...), und war fast taub - er hätte die Sprache leicht verlieren können - und er kann es eh noch nicht sehr gut! Und dann VERWEIGERT der Vater die Unterschrift!!! Und hat hinterher nicht einmal gefragt, wie es dem Kleinen geht, obwohl er ja jetzt meine Handynummer und meine Adresse hat! :angryfire

    Ists Dir wieder eingefallen? Wär ganz praktisch... *sfg*

    Und jetzt noch zu meinem Besuch heut beim Jugendamt:

    Der Typ war total nett und sagte mir, ich hätte durchaus eine Chance, den Sorgerechtsstreit zu gewinnen und das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Ich müsste mir halt im Klaren sein, was ich wollte, und dafür kämpfen (klingt ziemlich entmutigend...). Allerdings gibts immer Richter, denen die gemeinsame elterliche Sorge über alles geht, bei denen hab ich dann selbst in meiner Situation keine umwerfenden Chancen...

    Ablaufen wird das nun so, dass ich mich bei der Unterhaltsvorschusskasse erkundigen soll, ob der Vater überhaupt regelmäßig Unterhalt bezahlt (wenn nein - umso besser!!!). Dann soll ich zu einem Anwalt gehen und dem alles erzählen, je mehr Details, desto besser. Der verfasst dann die Klageschrift, wo halt drinsteht, dass dem Vater aufgrund von Unterlassen das Sorgerecht entzogen werden soll und dass ich das alleinige beantrage. Dann geht das ganze nochmal ans Jugendamt, an den allgemeinen sozialen Dienst, der versucht dann, sich nochmal mit mir und dem Vater an einen Tisch zu setzen und drüber zu reden (warum er sich nicht um den Kleinen kümmert, und wozu er denn dann überhaupt Sorgerecht will), vielleicht einigen wir uns ja doch. Diese Besprechung ist keine Pflicht, und man könnte sich auch einzeln mit dem ASD hinsetzen, zusammen wär aber logischerweise konstruktiver. Sieht natürlich besser aus, wenn man Bereitschaft zeigt (ich hoff so, dass der Vater mich so hasst, dass er mich lieber nicht sehen will!!!). Dann geht es vor Gericht und wird da verhandelt. So in 3 bis 6 Monaten gibt es dann ein Urteil.

    *PANIK*
     
    #14
    SottoVoce, 15 März 2004
  15. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    nee, noch nich.. aber ich frag gleich morgen noch ma meinen kollegen.. der weiß des...
     
    #15
    Beastie, 15 März 2004
  16. Birdy
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Verheiratet
    Glaube schon, dass du gute Chancen hast. Ich wünsche es dir auf alle Fälle und deinem Kleinen natürlich.

    Gleichzeitig bereue ich meine Zustimmung zum gemeinsamen Sorgerecht, denn die Wirklichkeit ist nicht immer so schön, wie man sich das nach der Geburt vorstellt und wünscht. Im Falle einer Trennung könnts bei mir auch so aussehen...

    Das Hobby meiner Eltern war übrigens der Wechsel des Sorgerechts, so alle 4-5 Jahre mal... ich wurde groß nicht gefragt und sie habens dennoch hinbekommen, sogar meine Mutter, zu der ich schliesslich mit 14 wollte, obwohl sie nie Unterhalt zahlen KONNTE, sich eigentlich nie für mich interessiert hatte...aber mir war alles lieber, als diese Stiefmutter...

    Schade, dass nicht jeder den Grips hat, (s) ein Kind zu schützen. Manchmal vor sich selbst, wenn man nicht kapiert, wie wichtig doch eigentlich BEIDE Elternteile sind, ohne blödes Gemach... :cry:
     
    #16
    Birdy, 16 März 2004
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Schön, dass ich hier so viel Zuspruch bekomme! Das macht es alles irgendwie leichter. Ich dachte schon, dass ich glaube, ich hätte Chancen, das alleinige Sorgerecht zu bekommen, entspringe wohl eher dem Wunsch. Aber wenn andere das auch so sehen, ists wohl doch ein bisschen realer als ich dachte...

    Ich möchte auf gar keinen Fall, dass mein Sohn immer hin und her gezogen wird! Aber ich glaube, wenn der Vater erst einmal kein Sorgerecht mehr hat, gibt er einfach auf. Dann will er es auch nicht zurück haben, wenn er es erst los ist - nur so weit muss ich erstmal kommen...

    Kennt sich hier jemand mit Adoptionen und so aus? Muss der Vater da auch nach dem Entzug vom Sorgerecht noch zustimmen, wenn ich mal heirate und der Mann adoptieren will? Kann ich da dann auch wieder ein Gerichtsverfahren anfangen, wenn er sich weigert, seine Zustimmung zu geben, sich selber aber gar nicht um das Kind kümmert? Ich glaube nämlich, als mein angeheirateter Vater mich damals adoptiert hat, musste mein Erzeuger zustimmen, obwohl der nie das geringste Interesse für mich zeigte und auch nie das Sorgerecht hatte. Da könnt der Vater dann ja schon wieder querschießen... :rolleyes2

    Kann mir mal einer erklären, wieso man Väter, die sich um nichts kümmern, nicht einfach von ALLEM abschaffen kann?! :mad:

    @Beastie: Bist ein Schatz! :kiss:
     
    #17
    SottoVoce, 16 März 2004
  18. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ssoooo.. teleniert hab ich .. und schlechte nachrichten.. also es heißt danach genauso, nur der betrag is höher.. allerdings auch nur dann, wenn du noch keine 72 monate in anspruch genommen hats....
     
    #18
    Beastie, 16 März 2004
  19. Angelina
    Gast
    0
    Also meine Tante hat auch das alleinige Sorgerecht für ihre Tochter und die hat bis zum 12 Lebensjahr (oder 10ten) den Unterhalt bekommen. Der Vater lebt in Tunesien und sie weiss nicht wo er ist und so weiter... deswegen bleibt denen nix anderes übrig... mittlerweile bekommt sie es aber auch nicht mehr, weil die Kurze nun auch schon 15 ist. Ich weiss nur, dass meine Tante damals Theater gemacht hat, als die den Unterhalt nicht mehr zahlen wollte... aber sie hat es dann noch weiterhin bekommen. Sonst hätte sie blöd da gestanden. Sie hat zwar gut verdient, aber allein die Wohnung kostete schon ne Menge...

    Ich bin auch ein Kind von geschiedenen Eltern. Das hab ich damals jedoch nicht so mitbekommen... war selbst erst 3. Ich weiss nur, dass es für mich sehr schwer war. Mal war ich bei Mama und mal bei Papa... das ging einfach nicht gut. Irgendwann hab ich dann mal zu meiner Mama gesagt, dass der Papa und seine Frau ein viel schöneres Auto hat und die Frau von Papa immer so schöne rote Lippen hat. Da war meine Mama natürlich auch total angefressen und hat dann das Sorgerecht eingeklagt. Ab da war nur noch sie diejenige die alles für mich bestimmen durfte und später mein Stiefvater, was ich zum kotzen fand.
    Jedenfalls hat Mama aber NUR das Sorgerecht bekommen, weil ich mit der Situation nicht umgehen konnte. Ich hab damals wieder angefangen in die Hosen zu machen und war gar nicht mehr die fröhliche lustige Mary, die man sonst so kannte. Das hin und her war die Hölle für mich!

    Dann später hab ich ja die Scheidung von meiner Mama zu meinem Stiefvater mitbekommen (war damals 15 und mein Bruder 5 Jahre alt). Ich hab draussen gesessen und auf den kurzen aufgepasst. EIgentlich wollte ich ja mit rein und schauen was sie sich da zusammen lügen, vorallem eben mein Stiefvater aber man hat draussen gut gehört, was da drin so alles ab ging und ich musste meinen Bruder gut beschäftigen das er das nicht so mitbekommt. Am Ende kam raus, dass BEIDE das Sorgerecht bekommen OBWOHL der Vater von meinem Bruder ein SÄUFER ist und OBWOHL wir Angst haben, dass er dem kleinen was tut oder mit ihm abhaut oder so. Ihm wäre echt alles zuzutrauen. Er ist verantwortungslos und gemein. Meine Mama hat er oft genug verprügelt... es war die Hölle - wirklich!

    In deutschen gerichten ist es leider so, dass es oft in den Vordergrund gestellt wird, dass beide Elternteile das Recht haben sich um das Kind zu kümmern. Das Wohl des Kindes sind beide Eltern und die braucht ein Kind nunmal. Sollte er wirklich vor Gericht sagen, dass er sich ändert und nun auch mehr Zeit hat und mehr Geld verdient etc. wirst du schlechte Karten haben! Sollte er aber weiterhin so stur und eklig sein, dann wird es vll. klappen.

    Ich wünsch es dir natürlich. Aber sei dir im klaren, dass es ein sehr harter und steiniger Weg werden könnte. Du musst alle Sachen raus graben, die vorgefallen sind. Alle schlechtigkeiten deines Ex aufzählen, damit du genug Gründe hast um ihm das Sorgerecht zu entziehen. Natürlich wird er das nicht auf sich sitzen lassen und genauso viele Sachen über dich erzählen. Ich hoffe du kannst damit umgehen, Nimm dir am besten Unterstützung mit.

    Meine Freundin ist übrigens auch gerade dabei Unterhalt für den kleinen einzuklagen, weil der Vater nicht bezahlt und meint, es wäre nicht sein Kind. Das ganze zieht sich nun schon seit nem Jahr hin. Wie gesagt... auch ihr Weg ist hart und steinig und zieht sich wie Kaugummi, aber wir hoffen an die gerechtigkeit und wünschen euch ihr das es klappt.

    Liebe Grüße

    Mary
     
    #19
    Angelina, 16 März 2004
  20. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    *rumheul* Das klingt nicht sehr ermutigend... Ich meine, sooo viel hat der sich ja auch wieder nicht zuschulden kommen lassen. Er hat ja nie was schlimmes gemacht, immer nur einfach GAR NIX!!!

    Angefangen hat es damit, dass er mich erpresst hat, weil ich in der Wohnung seiner Eltern wohnte. Er sagte, er unterschreibt nur die Abmeldung der Kinderkrippe, wenn ich innerhalb von 3 Monaten ausziehe (als Alleinerziehende hätte ich sonst eine Kündigungsfrist von 9 Monaten gehabt!), und wenn er nicht unterschrieben hätte, hätte ich den Beitrag für die Krippe weiter zahlen müssen, und Maxi war dort totunglücklich. Dann ist er als nächstes ohne Verabschieden (ich wusste das nicht einmal) ausgezogen. Und er hat sich eine Woche später an dem ersten Geburtstag des Kleinen nicht gemeldet. Und er hat davor schon immer gesagt, dann will er lieber keinen Kontakt. Er hat keine Adresse oder Telefonnummer hinterlassen, wo er hingezogen ist. Er hat sich dann einfach 2einhalb Jahre überhaupt nicht gemeldet. Er hat sich zu keinem Geburtstag und auch nicht zu Weihnachten gemeldet. Ich hatte keine Adresse und seine alte Handynummer hatte ich nicht mehr (inzwischen gibts die wohl auch nicht mehr). Und dann musste im Januar der Kleine operiert werden, und ich brauchte seine Unterschrift, und er war für mich unauffindbar. Ich hab durch die Polizei seine Adresse rausfinden lassen müssen, weil sich Danis (der Vater) Eltern quer gestellt haben (deren Nummer hatte ich noch) und ja behauptet haben, sie hätten keine Telefonnummer, die sie mir geben könnten. Die Handys der ganzen Family laufen über die Firma der Mutter (also der Oma des Kleinen), so dass man die Nummern nicht rausfinden kann. Dann hab ichs geschafft, Kontakt zu ihm zu kriegen und hab ihm die Unterlagen, die er unterschreiben musste, zukommen lassen. Er hat sie mir ununterschrieben zurückgegeben. Dann war ich total verzweifelt und bin vor Gericht gegangen und hab ne Eilverfügung bewirkt, dass er dann vor dem Richter zustimmen musste. Vor Gericht hab ich Dani dann gesehen, aber er hat nix mit mir geredet und hat mich nie auch nur angeschaut. Er fragte auch nicht nach seinem Sohn. (Der war logischerweise nicht dabei!) Auch nach der OP fragte er nicht, obwohl er meine Adresse und meine Handynummer hat. Seit der Gerichtsverhandlung hab ich wieder nichts mehr von ihm gehört. Und dabei bräucht ich für den Kindergarten, für den Kinderausweis und eigentlich sogar die Krankenversicherung auch seine Unterschrift. Hab ich jetzt alles alleine gemacht, nur den Kinderausweis krieg ich so halt nicht, und nächsten Sommer wollt ich vielleicht in die Schweiz in Urlaub fahren...

    *heulenkönnt* Ich HASSE diesen Menschen, wie konnt ich je mit dem zusammen sein?! Und dann muss ich Maxi gegenüber auch noch fair genug sein, um ihm ne eigene Chance zu geben, sich ein Urteil über seinen Vater zu bilden... *Ausrasterkriegenkönntundgradtotalverzweifeltbin*
     
    #20
    SottoVoce, 16 März 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test