Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Soziale Regeln / Angst

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von wanci, 9 Oktober 2005.

  1. wanci
    Gast
    0
    Hi!

    Mir ist aufgefallen, dass ich irgendwie ein Problem mit sozialen Spielregeln habe, ich kann sie einfach nicht.

    Wie kann man jemanden ansprechen, und wann? Was bedeutet Blickkontakt in welcher Situation, wie setzt man ihn ein? Was ist mit Körperkontakt, wann hat man den, wann nicht? Woher weiß man, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um z.B. nach einem neuen Treffen zu fragen, irgendwas Persönliches zu sagen usw. Ich bin mir da bei allem total unsicher. Eigentlich müsste das doch im Gefühl drinnen sein oder? Kann man das irgendwie lernen?

    Was ist der Übergang zwischen einer Bekanntschaft und einer Freundschaft? Wenn man den anderen einfach mal anrufen kann, um irgendwas zu unternehmen oder einfach nur zu reden? Wenn man nicht nur Smalltalk macht, sondern auch über persönlichere Dinge redet? Wie kann es sein, dass es Leute gibt, die sich ein paar Stunden kennen und schon wie die besten Freunde wirken?

    Das Problem könnte auch sein, dass ich eigentlich gar nicht will, dass mir jemand näherkommt, aber es dann doch irgendwie will. Da ist irgendsoeine Angst, vielleicht davor Vertrauen zu geben. Ich kann das nicht so genau beschreiben, weil ich das selber nicht richtig weiß.

    Vielen Dank!
     
    #1
    wanci, 9 Oktober 2005
  2. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Alle deine Fragen beantwortet Dir dein eigenes Gefühl... :zwinker:
     
    #2
    Baerchen82, 9 Oktober 2005
  3. largerthan...
    Verbringt hier viel Zeit
    402
    101
    0
    nicht angegeben
    das meiste ist ist gar nicht allgemein definierbar. für den einen fängt eine freundschaft früher an und für den anderen später. der andere definiert sie über die miteinander verbrachte zeit und der andere wiederum mit den dingen die einen verbinden ein anderer wiederum mit ganz anderen dingen.

    auch dinge wie die bedeutung von blicken oder körperkontakt sind nicht pauschalisierbar. es kommt immer auf den kontext an. selbst dann kann man sowas eher tendenziell bewerten und weniger als tatsache hinstellen. oft ist es da wirklich besser auf das gefühl zu achten.


    dieses gefühl entwickelt man durch umgang mit menschen.

    wenn zwei personen die sich noch nicht lange wie alte vertraute bekannte wirken ist es so als würden sie die gleiche wellenlänge haben. das ist das was therapeuten mit ihren patienten versuchen herzustellen. das kann man sogar erlernen.
     
    #3
    largerthan..., 9 Oktober 2005
  4. Kiko
    Kiko (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Hi,

    ich geb Dir mal nen Tipp: Sei doch einfach Du selbst! Wofür brauchst Du das alles? Ob das nun Freundschaft oder Bekanntschaft oder sonstwas ist... jeder definiert die Worte anders und jeder hat andere "Eigenarten". Mach es einfach so, wie Du es für richtig hältst. Und wenn Du nicht weißt, dann tastest Du Dich einfach ran! Du kannst nichts verkehrt machen. Du kannst nur entweder Erfolg haben oder Misserfolg. Aus beidem wird man schlau. Aber sei nicht jemand, der ist, wie "man" ist. Sei einfach so, wie Du es für richtig hältst und ändere dann nach und nach die Dinge, die Dir an Dir selbst nicht gefallen.

    Mir sind ehrliche Leute, die mal in ein Fettnäpfchen treten 1000x lieber als irgendwelche aalglatten Schleimer, die keine Kante, keine Eigenart, nix haben, was ihr eigenes ist.

    Was gar nicht geht, wirst Du schon wissen. Ich glaube nicht, dass Du auf die Idee kommst, einer Bekannten zur Begrüßung an den Titten zu bimmeln. Und ähnliches. Und beim Rest probierst Du es einfach aus. Ob Du nur Hallo sagst, ob Du dabei lieb lächelst, ob Du die Hand gibst, ob Du jemanden umarmst. Und so weiter. Und denk dran: Die meisten Leute sind genau so unsicher wie Du. Es gibt etliche Menschen, die ihr Verhalten vom Gegenüber abhängig machen. Also das, was Du gibst, kriegste zurück.

    Freundlichkeit, Höflichkeit, liebes Lächeln, Hilfsbereitschaft, Offenheit, Ehrlichkeit, gute Laune, gute Manieren - alles Eigenschaften, die bei mir gut ankommen. Und bei anderen sicher auch. Konzentrier Dich auf eine davon und fang damit an - Mehr weiß ich dazu auch nicht. Viel Glück!
     
    #4
    Kiko, 9 Oktober 2005
  5. largerthan...
    Verbringt hier viel Zeit
    402
    101
    0
    nicht angegeben
    das was kiko sagt stimmt soweit. du musst anfangs deine erfahrungen sammeln und gegebenenfalls daraus lernen um es das nächste mal besser zu machen.
     
    #5
    largerthan..., 9 Oktober 2005
  6. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Naja das mit dem "einfach man selbst sein" ist so ne Sache.

    Es gibt voll die lieben Menschen, die aber so verklemmt und uncool in der Öffentlichkeit sind, oder sich total komisch benehmen, und sozial gesehen wirklich alles falsch machen (weil sie es nicht richtig in der Kindheit/Jugend gelernt haben oder schon früh schlechte Erfahrungen machen mussten dass sie sich in dieser empfindlichen Phase ganz zurückgezogen haben), dass man ihnen mit einem solchen Allgemeingültigkeiten nicht wirklich weiterhilft.

    Sie waren ja oft schon die ganze Zeit "sie selbst" und es hat nicht funktioniert. Wer kann sich eigentlich dauerhaft verstellen? :grrr:

    Mein Tip: lerne zu beobachten. Wer kommt gut an (in der Wirklichkeit, nicht in irgendwelchen Filmen), wen mögen die Leute, wen bewunderst du? Was tun diese Leute; wie sagen sie "hallo" wie begrüßen sie andere? Wie benehmen sie sich wenn jemand neues zur Gruppe kommt (in der Disco oder so).

    Höre zu! Bei den banalsten geschichten von anderen Leuten (frag doch mal ein beliebtes Pärchen oder Freunde wie sie sich kennengelernt haben, achte auf Details! Wer hat wen angerufen, was haben sie gesagt?) Leute lieben es, viel von sich zu erzählen, stell ruhig Detailfragen.

    Soziale Tricks kann man lernen, es wird einem nichts in die Wiege gelegt.

    Und dann probiere das doch einfach mal aus.

    Viel Glück!
     
    #6
    Piratin, 9 Oktober 2005
  7. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Das Problem hab/hatte ich auch.
    Es hat sich langsam gebessert, und zwar durch dieses Beobachten, wie Piratin schrieb. Dann hat man es zwar noch immer nicht im Gefühl, aber man hat so ne Art Grundsätze, nach denen man dann handeln kann.
     
    #7
    Félin, 9 Oktober 2005
  8. tangoargentino
    Benutzer gesperrt
    615
    0
    0
    nicht angegeben
    XXX gelöscht XXX
     
    #8
    tangoargentino, 10 Oktober 2005
  9. cactus jack
    Verbringt hier viel Zeit
    188
    101
    0
    Single
    das problem habe ich auch sonst hätte ich schon mal ne freundin gehabt und würde mehr freunde/bekannte haben.
    das was piraten erklärt hat ist wirklich so. ich wirke schon verklemmt und komisch in der öffentlichkeit. bin da auch immer angespannt wenn da so viele leute um einen rum sind die einen beobachten usw.

    an anderen orten wo ich ich wohlfühle ist das nicht so. zb. früher auf arbeit
    ansich hauptsächlich nur da wo personen mit ähnlichen Alter sind oder sehr viele leute. verdächtig :grrr:
     
    #9
    cactus jack, 10 Oktober 2005
  10. lostlover
    lostlover (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    481
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ja kann man! Auf Leute zugehen und mit ihnen reden. Nicht mehr und nicht weniger. Ueben, ueben, ueben! :zwinker:
    Ganz im ernst, wenn Du Dich im Zimmer einsperrst und vergraebst dann wirst Du es nie lernen. Geh raus, unternimm was, triff Dich mit Freunden! Schau Dir von ihnen ab, was gut ankommt und was nicht und probier es vor allem auch selbst aus! Sicher wirst Du v.a. am Anfang auf die Schnauze fallen aber das wird schon.
     
    #10
    lostlover, 10 Oktober 2005
  11. wanci
    Gast
    0
    Danke für eure Antworten! Vielleicht habe ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt. Ich suche jetzt nicht nach irgendwelchen Regeln, die ich befolgen kann. Auch nicht, dass ich irgendwie so sein will, wie andere Aber mir fehlt halt oft völlig das Gefühl, was ich tun soll und anstatt einfach was auszuprobieren tue ich halt nichts. Was irgendwie nicht immer nur positiv ist. es ist auch überhaupt nicht so, dass ich mich irgendwie komisch verhalte oder so, glaube ich. Es ist nur, dass ich eben total viel einfach abblocke. Ich bin mir nicht sicher, ob da üben soviel hilft. Ich mein, es ist ja nicht so, dass ich den ganzen Tag zuhause bin oder so. Und gebrach hats noch nicht soviel...

    Mit Gesprächen unter 4 Augen habe ich komischerweise die meisten Probleme. Es ist für mich eigentlich kein Problem, in einer Gruppe, die ich schon etwas besser kenne, etwas zu sagen etc. Wenn ich aber mit jemanden alleine bin, den ich nicht so gut kenne, dann ist das total schwierig für mich. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich mich verhalten soll. Ich frage mich immer, ob ich es schaffe, jetzt da eine Unterhaltung zu führen, ob ich den anderen nicht langweile, das Übliche halt. Sich intuitiv zu verhalten ist da ziemlich unmöglich. Ich weiß gar nicht mehr, was ich tun soll. Und deswegen ist es eben schwierig Freundschaften zu schließen und mehr als nur Bekanntschaften zu haben. Das geht, denn in einer kleinen Gruppe habe ich jetzt nicht so die Probleme. In einer großen kann das schon wieder anders sein.

    Gute Nacht:zwinker: wanci
     
    #11
    wanci, 11 Oktober 2005
  12. wanci
    Gast
    0
    Hi,

    jetzt ist ja eine gewisse Zeit vergangen und es hat sich ein bisschen was verändert. Ich glaube, ich verstehe diese Regeln jetzt besser. Hab es geschafft, sowas wie ne Freundschaft mit Leuten, die ich aus der Klasse schon länger kenne zu schließen. Aber irgendwie bin ich immer noch unzufrieden mit meiner sozialen Situation. Das bin ich seit Ewigkeiten, obwohl sie jetzt eigentlich gar nicht so schlecht ist. Ich will immer mehr, tiefere, bessere Freundschaften. Obwohl ich eigentlich weiß, dass es keine schlechten sind. Nur vielleicht noch ein bisschen oberflächlich, aber das ist mir vllt auch lieber so. Da ist immer noch diese Angst-Blockade. Und ganz neue Leute kennenlernen klappt auch nicht.

    Kennt das jemand? Weiß jemand woran das liegt?

    Danke!
    Grüße!
     
    #12
    wanci, 5 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Soziale Regeln Angst
Yolanda
Kummerkasten Forum
27 Januar 2016
3 Antworten
Dezember
Kummerkasten Forum
8 Oktober 2008
14 Antworten