Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Spenden trotz Christen-Mission

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Chococat, 20 Oktober 2006.

  1. Chococat
    Chococat (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Guten Morgen

    Bevor ich in die Uni aufbreche noch schnell einen Gedankenanstoß an euch in Form einer Frage, die mir momentan durch den Kopf geht:

    Vor über 10 Jahren oder so habe ich regelmäßig eine Jugendzeitschrift gelesen, in einer der Ausgaben war damals ein Bericht über eine Aktion, bei der für Kinder in ärmeren Ländern Weihnachtsgeschenke gesammelt werden. Ich fand das toll (hatte schon immer ne sehr soziale Ader) und bestellte mir Infomaterial. Das kam dann auch. Dort standen sämtliche Hinweise, was man "verschenken" darf und was nicht, u.a. zum Beispiel nur orginal verpackte Waren, nichts gebrauchtes. Meine Mutti, der ich das damals zeigte, was sehr skeptisch und sagte, wahrscheinlich ganz unbedacht, "die werden das Zeug doch nicht weiter verkaufen?". Auf Grund dieses Kommentars ließ ich sie Sache dann sein (Mutti hat immer Recht :zwinker: ), habs dann auch wieder vergessen. Nun fiel mir diesen Monat wieder ein Prospekt von dieser Organisation in die Hand und auch das Gespräch von früher kam mir wieder in den Kopf. Also setzte ich mich an den Rechner und forschte etwas über die Organisation. Heraus kam folgendes:

    Die Aktionen sind echt. Die Geschenke, die man macht, kommen wirklich bei den Kindern an. Soweit sogut. ABER: (und wenns kein Aber gäbe, gäbe es den Thread nicht) Die Ausrichter sind irgendwelche ziemlich fanatischen Christen, die jedem Kind, wenn es sein Geschenk bekommt, auch gleich noch christliches Infomaterial in die Hand drücken. Offiziell halten sie sich zwar nicht für Missionare, aber im Prinzip machen sie nichts anderes. "Normale" kirchliche Organisationen distanzieren sich öffentlich von denen, eben weil zur Hilfe normalerweise keine Mission betrieben wird (Die Charitas z.b. drückt nicht jedem in Afrika eine Bibel in die Hand, das wird dort radikal getrennt). Sie erscheinen sogar auf Sekten-Seiten, es wird zwar geschrieben sie seien keine Sekte im eigentlichen Sinne, aber eben doch ziemlich fanatisch.

    Nun steck ich in der Zwickmühle. Ich würde eigentlich gerne zu Weihnachten etwas gutes tun, aber nicht mit Geld!!! Hab als Student selber kaum was übrig und außerdem mag ich es nicht, nicht zu wissen, was damit passiert. Bei nem Teddy weiß ich, dass ihn bald ein Kind im Arm haben wird. Trotzdem unterstützt man ja damit auch diese Christen, die ihre Lehre in Länder tragen, in denen die Menschen ihren eigenen Glauben haben. Auch das finde ich nicht wirklich ok. Da sollte man sich, meiner Meinung nach, nicht einmischen, außerdem bin ich selber nicht christlich und somit finde ich das auch nicht gut diesen Glauben anderen einzureden. Trotzdem kann ich mich nicht festlegen, ob mir das Spenden wichtiger ist oder meine Einstellung zu Religion.

    Denkanstöße????? :ratlos:
     
    #1
    Chococat, 20 Oktober 2006
  2. bunnylein
    bunnylein (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.237
    123
    2
    vergeben und glücklich
    such dir ne andere art gutes zu tun, gibt so viele möglichkeiten.

    vor 10 jahren ca. gabs in österreich eine aktion (nachbar in not), bei der man altes spielzeug, kleidung, decken, etc. (halt nix vergammeltes, aber schon gebraucht) verpacken und auf der post abgeben konnte, die post hat das gratis versendet.

    wir bekamen sogar einen dankesbrief von einem jungen aus jugoslawien. ein arbeitskollege von meinem vater hat uns den übersetzt und du glaubst nicht wie sich seine schwester über meine alten barbies gefreut hat.

    das fand ich mal ne echt tolle aktion. die leute werden ihr zeugs los und jemand freut sich sogar noch darüber. bei dieser aktion haben alle seiten gewonnen.
     
    #2
    bunnylein, 20 Oktober 2006
  3. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Frag doch mal bei seriösen Organisationen wie SOS Kinderdorf, Unicef,etc. nach, wie du dich anstatt mit Geld nützlich machen kannst. Ich kann mir gut vorstellen, dass die sich auch über Spielzeug freuen. Einfach mal nachforsten.
     
    #3
    SexySellerie, 20 Oktober 2006
  4. anna16384
    Gast
    0
    Ich fürchte, dass die Organisationen, denen es wirklich darum geht, den Kindern zu helfen und die nicht als Gegenleistung ihre Seele haben wollen, solche Sachen gar nicht machen.

    Meiner Meinung nach macht es auch nur sehr begrenzt Sinn, in Deutschland einen Teddybär zu kaufen, der vorher von armen Kindern in Indonesien unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert worden ist, und den Teddybär dann wieder um die halbe Welt nach Afrika zu schicken, so dass die Transportkosten die Materialkosten wahrscheinlich um ein Vielfaches übersteigen.

    Ich hab ja auch nicht viel Geld, aber ich spende hin und wieder was an terre des hommes - die haben garantiert nichts mit den Kirchen zu tun und wissen sicher besser als wir, was die Kinder in Bolivien, Ruanda etc. gerne hätten. Sicher mögen die regional hergestellte Spielzeuge auch ganz gerne. :smile:

    (Bei gebrauchtem Spielzeug für bedürftige Kinder in Europa liegt die Sache natürlich anders - vielleicht findet sich da tatsächlich irgendeine säkulare Organisation, die das macht.)
     
    #4
    anna16384, 20 Oktober 2006
  5. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Sowas gabs bei uns auch mal... hieß Weihnachten im Schuhkarton. Das war ne gute Sache und nicht von "fanatischen" Christen. Und da sind die Päckchen auch wirklich dahin gekommen.
    Von Antenne Bayern (Radiosender) gibts auch jedes Jahr so ne Aktion.
    Guck einfach noch ein bissl... da gibts bestimmt genug Organisationen, die da auch vertrauenswürdig sind!
     
    #5
    User 48246, 20 Oktober 2006
  6. anna16384
    Gast
    0
    Du hast Unrecht. "Weihnachten im Schuhkarton" wird von einem Verein namens "Geschenke der Hoffnung" durchgeführt.

    Abgesehen davon, dass der Verein ausdrücklich verbietet, dass man Harry Potter-Produkte oder anderen Hexerei-Kram in die Schuhkartons packt, legen diese Leute Wert darauf,

    - dass die Bibel das unfehlbare Wort Gottes ist,
    - dass alle Menschen Sünder sind,
    - dass man ausschließlich durch die Hinwendung zu Jesus Christus von den Sünden erlöst werden kann,
    - dass alle Menschen, die nicht Jesus nachfolgen, auf Ewigkeit verdammt werden.

    Meiner Meinung nach reicht das für das Etikett "fanatisch". :grin:

    Man überzeuge sich selbst auf:
    http://www.geschenke-der-hoffnung.org/
    http://www.samaritanspurse.org/
     
    #6
    anna16384, 20 Oktober 2006
  7. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Nein das mein ich aber nicht!!!
    Des ist schon einige Jahre her und da hat des unsere Schule und unsere Pfarreien selber organisiert! Und hatte mit der Organisation da nix zu tun...
     
    #7
    User 48246, 20 Oktober 2006
  8. bunnylein
    bunnylein (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.237
    123
    2
    vergeben und glücklich
    is sowieso die größte frechheit alles, auf diesem wege zu betrügen.

    als ich klein war haben wir immer an eine organisation gespendet (fragt mich nicht welche, ging auch um kinder) und ein jahr später gabs nen skandal, dass mit diesen mitteln ein haus für den papst gebaut wurde (für die 2 tage alle paar jahre, wenn er in dieses land reist...)
     
    #8
    bunnylein, 20 Oktober 2006
  9. anna16384
    Gast
    0
    Das kommt ganz auf den Standpunkt an.

    Wer ein Christ ist, der wirklich glaubt und sich nicht nur so nennt, für den geht es in erster Linie um die unsterbliche Seele der Kinder - denn das Leben auf Erden ist nur ein Vorspiel, das wirkliche Leben kommt erst noch.

    Deshalb verbietet die katholische Kirche doch auch Verhütungsmittel. Durch die Bevölkerungsexplosion leben zwar immer mehr Kinder in bitterer Armut, aber für einen gläubigen Christen zählt das Leben nach dem Tod.

    Das macht halt kirchliche Hilfswerke immer ein bisschen problematisch. Mutter Teresa hat ja bekanntlich auch den größten Teil der Spenden an den Vatikan weitergeleitet ...
     
    #9
    anna16384, 20 Oktober 2006
  10. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Armut und auch Kinderarmut gibt es nicht nur in anderen Ländern sondern auch hier in Deutschland. Und da gibt es sicher auch einige lokale Weihnachts-Aktionen, wie etwa die von Mietzie beschriebenen. Der Vorteil ist ganz klar, dass Du Dir direkt ein Bild von den Leuten machen kannst die dahinter stehen.
     
    #10
    Trogdor, 20 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Spenden trotz Christen
Salentinalecce
Lifestyle & Sport Forum
20 Juni 2014
5 Antworten
creativestar
Lifestyle & Sport Forum
1 Mai 2012
6 Antworten
Momo90
Lifestyle & Sport Forum
6 November 2010
1 Antworten