Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Spinnenphobie behandeln

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Laja, 28 April 2009.

  1. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Hallo ihr Lieben,
    vor einigen Monaten habe ich bereits einen Beitrag zum Thema "Spinnenphobie" gemacht.
    Ich habe schon immer einen großen Ekel vor Spinnen gehabt, vor allem, wenn ich sie allein wegmachen muss.
    Aber ich dachte immer, es wäre nicht mehr als großer Ekel, oder vielleicht eine leichte Phobie.
    Nur passierte dann gestern etwas, das mich schlauer gemacht hat.

    Ich bin nachts nochmal kurz aufgestanden und habe einen dicken, fetten Schatten unter das Regal huschen sehen. Das war schon schlimm, zumal die Maße des Schattens stark für eine von diesen riesigen Spinnen - ich glaube, die heißen Winkelspinnen, aber ich kann das nicht googeln.. - sprachen, aber ich war noch recht ruhig. Ich rief meine Mutter an, um seelische Unterstützung zu finden, und beschloss dann, die Spinne unter dem Regal hervorzuscheuchen und zu erschlagen (ich weiß, das ist grausam, aber ich kann unmöglich an so ein großes Vieh mit einer Tasse ran, um sie einzfangen).
    Wir legten auf - ich sollte zurückrufen - und ich setzte mich, um mich zu sammeln. Aber ich konnte nicht wieder vom Bett aufstehen. Ich hab mich so geekelt, dass ich einfach gewartet habe.
    Und als sie dann kam, da wäre ich beinahe zusammengebrochen.
    Ich habe mich niemals zuvor derart außer Kontrolle erlebt.
    Ich konnte es nicht unterdrücken, zu schreien, ich habe gezittert, geschwitzt, mir wurde schwindelig, kurzzeitig sogar schwarz vor Augen, und ich bekam kaum noch Luft.
    Ich habe nur geheult und meine Mutter wieder angerufen.
    Es war so schrecklich. Das war kein Ekel mehr, das war blanke Panik. Ich war so panisch, so außer mir. Ich hätte am liebsten meine Sachen genommen und das Zimmer verlassen.
    Meine Mutter hat mich dazu gebracht, gegenüber zu klopfen und jemanden, den ich nichtmal kenne, zu fragen, ob er mir helfen kann.
    Es war so peinlich, verheult und völlig verängstigt - wegen einer Spinne! - anzuklopfen und ihn aus dem Bett zu holen, aber in dem Moment war mir alles Recht.
    Ich habe wirklich Glück gehabt, dass er mir geholfen hat. Auch hat er das Tier schnell entdecken und fangen können.
    Als er weg war, habe ich fast zwei Stunden gebraucht, bis ich das Gefühl hatte, wieder ins Bett gehen zu können.
    Die Nacht war schrecklich. Ich war sehr unruhig und habe geträumt, eine zweite Spinne dieser Art wäre nun in meinem Zimmer, dass ich sie erschlagen will, aber niemals treffe, egal, wie oft ich aushole.
    Ich hatte den ganzen Morgen über arge Probleme, konnte häufig nur an die Spinne denken.
    Am Nachmittag war es besser, doch nun sitze ich am Schreibtisch, und immer wieder schaue ich dorthin, wo ich sie zuerst entdeckt habe.
    Ich habe schreckliche Angst davor, wieder in so eine Situation zu kommen. Ich wohne hier allein, und das ist das Schlimmste; das Alleinsein in der Situation. Meine Angst ist wesentlich geringer, wenn jemand da ist. Wenn es jemand ist, der ebenfalls Angst hat, dann werde ich sogar mutig. Das ist komisch.
    Aber ganz allein..
    Ich fühle mich so schrecklich schwach - diese Panikattacke hat mir eine Seite an mir gezeigt, die ich nicht kannte. Noch niemals konnte ich nichtmal mehr meinen Atem kontrollieren.
    Ich fühle mich hilflos, klein und verletzlich.
    Und die ganze Zeit geht mir durch den Kopf, was ich tun soll, wenn die Situation sich wiederholt, sprich ich mich erneut einer solchen Spinne gegenüber sehe, in meinem Zimmer.
    Das ist schrecklich.

    Warum ich das alles schreibe:
    die Ausführlichkeit ist einfach, ja.. um es loszuwerden, denke ich. Ich traue mich kaum, meine jetzige Angst jemandem anzuvertrauen, weil ich fürchte, direkt losheulen zu müssen.

    Ich weiß, dass viele Menschen eine Spinnenphobie haben - einige sicherlich eine noch stärkere als ich. Aber ich möchte das nicht.
    Ich kann nicht mal alleine Leben, ohne schreckliche Panikanfälle zu riskieren.
    Ich habe das Internet etwas durchstöbert und über Behandlungsmethoden gelesen.
    Aber ich habe ein paar Fragen, die mir vielleicht einer von euch beantworten kann. Vielleicht hat sogar jemand Erfahrung.

    Wer macht so eine Therapie?
    Und vor allem: Was würde es kosten, und würde vielleicht sogar die Krankenkasse es bezahlen?

    Ich freue mich über jede Antwort.
    Danke.
    Laja.
     
    #1
    Laja, 28 April 2009
  2. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ich denke, eine psychotherapie kann sowas auch behandeln. ist ja was psychisches. :zwinker: wie teuer und wer das bezahlt, weiß ich grad nicht.
    was du aber mal beachten solltest: hast du ein fliegengitter? damit kann man unerwünschte "gäste" gut aussperren. auch solltest du oft staubsaugen, mit nem langen rohr auch hinter die möbel gehen, da bist du dann weit genug weg. hast du vor allen spinnen angst? also auch kleine oder die mit den ganz dünnen beinen (zitterspinnen)? letztere jagen nämlich besonders gern die dicken schwarzen großen. wenn man so eine zitterspinne im haus hat, hat man meist keine anderen spinnen mehr.
     
    #2
    CCFly, 29 April 2009
  3. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Bei uns gibt es im Zoo Workshops für Menschen mit Spinnenangst, die vom Zoo und Psychologen zusammen durchgeführt werden.
    Guck doch mal ob es ein Zoo oder Tropenhaus in deiner Nähe gibt die sowas anbieten.
     
    #3
    User 37583, 29 April 2009
  4. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Hey ihr zwei,
    vielen Dank für eure Antworten.

    Ein Fliegengitter habe ich noch nicht, aber das wird diese Woche noch angebaut. Danke für den Tipp :smile:
    Zitterspinnen sind sicherlich eine feine Idee, aber die finde ich auch ganz schrecklich. Ich glaube nicht, dass sie mich in Panik versetzen würden, weil sie kleiner und langsamer sind, außerdem viel "unauffälliger", aber hierhaben möchte ich die wirklich ungern, hehe.
    Aber das ist eine schlaue Idee. Da muss man erstmal drauf kommen.

    Ich werde morgen mal die Zoohandlungen durchtelefonieren. Das nächste Tropenhaus bietet sowas nicht an. Ich werde aber weiter mein Glück versuchen. Mal sehen, was ich herausbekommen kann.

    Ich danke euch vielmals für eure Antworten.

    Liebe Grüße,
    Laja
     
    #4
    Laja, 29 April 2009
  5. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    aus deiner story schließend würde ich dir nicht empfehlen, bei dir auch noch selber eine spinne auszulassen. bzw. probiers, wenn du dich damit gut fühlst, aber ich vermute das geht nicht gut :zwinker:

    es ist ja okay. jeder hat so eine angstsituation. ich hatte in meiner kindheit ein recht fürchterliches, langandauerndes erlebnis mit dunkelheit und es gibt bis heute manchmal situationen, in denen mich - für einen kurzen moment - im dunkeln die blanke panik überkommt.

    fliegengitter ist eine sehr gute idee. was ich auch noch empfehlen würde: bewaffne dich :zwinker: - ernst gemeint. unabhängig von deiner panik: zwischen einer eilig zusammengerollten zeitung und einer echt langen, engmaschigen fliegenklatsche, die du voller selbstbewaffnungslust beim baumarkt verglichen und ausgesucht hast - dazwischen liegen schon welten :smile:

    grundsätzlich klingt das ausmaß deiner phobie aber so, dass du, wenn solche mittel nichts helfen, nicht lang zögern solltest, mal mit einem phobie-psychologen zu sprechen. keinen sinn, sich da lange herumzuquälen.
     
    #5
    squarepusher, 29 April 2009
  6. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich habe selber große Panik vor Spinnen und allgemein extremen Ekel vor Insekten.
    Habe meine ganzen Fenster mit Fliegengittern zugepappt-ausserdem jagt meine Katze glücklicherweise Insekten und frisst sie.

    Eine Katze wäre Ideal für dich :zwinker:
     
    #6
    User 75021, 29 April 2009
  7. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ja unser kater hat immer die rumlaufenden zitterspinnen gefangen. blöd das, die brauchten wir ja so dringend wegen den viechern, die die gern fressen. :grin:
     
    #7
    CCFly, 30 April 2009
  8. Laja
    Laja (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.171
    123
    3
    in einer Beziehung
    Nee, ich denke, das geht gar nicht. Ich habe ja gestern mal geschaut, welche Spinnenart das ist, Zitterspinne, aber die sind nach den Winkelspinnen echt die schlimmsten *grinst*

    es ist ja okay. jeder hat so eine angstsituation. ich hatte in meiner kindheit ein recht fürchterliches, langandauerndes erlebnis mit dunkelheit und es gibt bis heute manchmal situationen, in denen mich - für einen kurzen moment - im dunkeln die blanke panik überkommt.

    Bei der Umschreibung musste ich echt schmunzeln.
    Aber ja, da hast du Recht. Ich werde eh gleich nochmal in den Baumarkt müssen, da werde ich mir dann eine gefährliche Klatsche besorgen :smile:

    Ich will das auch. Ich habe schon angefragt, aber bisher erfolglos, ob es irgendwo Kurse dagegen gibt. Kiel hat leider keinen eigenen Zoo, aber ich würde natürlich auch etwas weiter fahren dafür.
    Was eine psychologische Therapie angeht: ich würde das sehr gern, aber ich weiß noch nicht so recht, wie ich mir das finanziell vorstellen muss. Ich bin Student und habe außer meinem Bafög nicht so wirklich was. Und ich weiß nicht, ob meine Phobie wirklich so schlimm ist, dass die Kasse das zahlen würde. Da muss ich mich mal schlau machen.

    ~Sweety~ und CCFly:
    'ne Katze wäre super. Unsere Kleine Zuhause frisst auch immer die Insekten (oder, naja. Zermatscht sie und lässt sie halb liegen). Das wäre natürlich sehr praktisch, und allgemein hätte ich gern eine Katze.
    Aber da ich zur Zeit noch im Studentenwohnheim lebe und auch sonst häufig wegfahre (nach Hause zB), ist das nicht so machbar.
    Schade hehe.
     
    #8
    Laja, 30 April 2009
  9. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    du bist ja sozusagen ne gleichgesinnte. leider trifft man mit seiner "panik" oft auch auf unverständnis.
    ich kann mir z.b. nich vorstellen alleine zu leben. u.a. auch wegen diesem problem. wenn ich eine spinne seh, (bei mir sind es vor allem die mit den langen beinen, oder allgemein große) bekomme ich extremes herzklopfen, bin dann auch teilweise minutenlang erstarrt und schau das vieh einfach nur an. tot machen ist fast unmöglich.

    hab sogar schon überlegt, was in die psychologische richtung dagegen zu unternehmen. ist ja auch kein leben so.
    kann dich also nur unterstützen:zwinker:
     
    #9
    User 70315, 1 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Spinnenphobie behandeln
Regine
Lifestyle & Sport Forum
9 November 2011
1 Antworten
Limatex
Lifestyle & Sport Forum
2 Juni 2010
13 Antworten
Laja
Lifestyle & Sport Forum
25 Juni 2008
15 Antworten
Test