Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sprachentwicklung

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von User 35546, 14 November 2008.

  1. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Hallo Ihr lieben!

    So, auch aus teilweiser beruflicher Neugier erstelle ich jetzt mal diesen Thread und hoffe auf rege Beteiligung!

    Es sind ja auch schon viele ältere Kinder hier und die 2007er Kinder fangen jetzt an zu erzählen. Wie ist das denn bei euch?

    Schnecki ist ne echte Erzählmaus, die Schnute steht fast nicht still, es kommen im Moment viele Wörter und sie versucht viel nachzusprechen!

    Ihre ersten Wörter sind (die die sie aktiv benutzt): Mama, Papa, Ball, wawawa, buhhh (Kuh), Ball, mmmma (Oma), nane (Banane), Bagger, Teddy, Taja (Taler - weil Papa ihr immer "Taler" gibt), Kake (Katze), Gagak (Ente), da, nei, ja, dudu :tongue:

    und viel noch unverständliches!

    Dafür ist sie motorisch noch nicht soweit, dass sie laufen kann! Aber das kommt auch noch!

    Ihre ersten Laute brabbelte sie mit 3-4 Monaten und die ersten Silben kamen mit etwa 6-7 Monaten, die ersten Wörter (Mama, Papa) dann mit 10 Monaten und jetzt legt sie richtig los!

    Erzählt ihr mir, wie es bei euch ist, vielleicht kann man den Thread ja auch benutzen, um zu schreiben, wenn wieder ein neues tolles Wort dazu gekommen ist, oder wenn ihr Fragen zur Sprachentwicklung etc, habt! Die werde ich dann natürlich gerne beantworten! :smile:

    So, legt los, ich freu mich auf eure Antworten!
     
    #1
    User 35546, 14 November 2008
  2. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Der Keks war in jeder Hinsicht ein Spätzünder... *g* Er ist mit mehr als einem Jahr gerade mal erst gekrabbelt und erst mit knapp anderthalb überhaupt frei gelaufen. Gesprochen hat er einzelne Wörter ab etwa einem Jahr, dabei blieb es dann allerdings relativ lange. Ebenfalls mit anderthalb hat er dann Kurz-Sätze gemacht, also 2- oder 3-Wort-Sätze ("Mama, tinken" für "Mama, krieg ich noch was zu trinken" *g*, oder "Da, Luzi, Mama, gugg!", das hieß "Guck schnell, Mama, da fliegt ein Flugzeug" *g*). Er war recht phantasievoll im Worte erfinden (Luzi = Flugzeug zum Beispiel). Er hat nicht irgendwas erfunden (wir hatten mal einen Nachbarsjungen, da hieß "Grülele" Trinken und "Grumbele" Gummibärchen), sondern er hat sehr drastisch abgekürzt und "verniedlicht". Dadurch haben lange Zeit nur meine Mutter und ich ihn wirklich verstanden.

    Geplappert hat er sehr, sehr viel, zu jeder Zeit. Nur halt selten verständliches. *g* Er wollte auch nicht bewusst nachsprechen, er hat es einige Male versucht und dann einfach nur noch seine eigene Sprache verwendet. Seit er allerdings wirklich sprechen kann, steht das Mundwerk keine 2 Minuten still - obwohl er inzwischen fast 8 ist! :rolleyes: :grin: Ganz schön anstrengend... Er kann reden wie ein Wasserfall, ohne Luftholen...

    Heute ahnen wir, wieso er doch sehr spät angefangen hat, deutlich und in ganzen Sätzen zu sprechen: Er hat einfach nicht wirklich viel gehört... :rolleyes: Er war dann später wegen seiner stark verwaschenen Aussprache (es war wirklich extremst genuschelt und die s-Laute verschluckt, die sch-Laute nicht deutlich ausgesprochen, Wortendungen einfach nie mitgesprochen, t-Laute nicht deutlich artikuliert usw... Klang immer wie ein Wort-Brei) 2 Jahre in Logopädie... Seitdem GEHT es, aber wenn er schnell was raussprudelt, ist es immer noch mühsam, ihn zu verstehen...
     
    #2
    SottoVoce, 14 November 2008
  3. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Mann bin ich neidisch! Bei uns dauert das alles etwas laenger. Ben rennt zwar schon seit einiger Zeit durch die Gegend, aber das mit dem Sprechen will noch gar nicht klappen. Das kann aber auch daher kommen, dass er 3 Sprachen lernen muss und staendig eine andere hoert. Er versucht sich ein bisschen an manchen Woertern, das wird ihm aber schnell zu langweilig. Ich bin mir auch nicht sicher, dass er das schon verbinden kann, er scheint da etwas langsamer zu sein :zwinker: Also, dada, sasa, meme und baba geht schon gut und das babbelt er auch den ganzen Tag vor sich hin, aber mit mir Mama sagen ueben findet er total doof. Maenner!!!
     
    #3
    schwefelspucker, 14 November 2008
  4. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Aber gut, dass ihr es rausgefunden habt! Aber er kann jetzt alle Laute korrekt sprechen?

    Lillaja
     
    #4
    User 35546, 14 November 2008
  5. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Svea ist weder motorisch noch sprachlich sonderlich weit. Dafür versteht sie erstaunlich viel von dem was wir sagen.

    Bei den Worten ist viel unverständliches dabei:
    taaataaa (leicht gehaucht gesprochen) - Papa
    mmmaaaammmmaaa - Mama
    da - da :zwinker:
    Gage (harter Klang) - Danke
    goooge (weich) - Bitte

    mehr fällt mir gerade nicht ein, aber ich bin sicher, wenn wir morgen mal wieder zur Oma fahren, wird die mit ihr erzählen :zwinker:
     
    #5
    User 69081, 14 November 2008
  6. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ja, das ist ganz oft so, dass ein Bereich meist schneller geht, Kinder die viel Sprechen sind motorisch oft langsamer und andersrum! Jungs sind dazu im Sprechen oft noch langsamer als Mädchen.

    Wir haben ja schonmal geschrieben wegen der Mehrsprachigkeit! Ich finde das toll, wenn man es gut umsetzt! Leider klappt das nicht immer, was aber nicht an den Eltern liegen muss, sondern manchmal können die Kinder das auch garnicht so umsetzen!

    Liebe Grüße, Lillaja
     
    #6
    User 35546, 14 November 2008
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Sagen wir so: Die Hörtests bringen alle, dass er zu 100% hören würde. Er selbst sagt aber immer noch, dass er eben NICHT zu 100% hört und das ist auch MEIN Eindruck. Jedenfalls sobald es Störgeräusche gibt (Stimmengewirr, Verkehrslärm usw) versteht er einfach nix mehr... :ratlos:

    Vom sprechen her ist es grenzwertig, würd ich als Laie sagen. Er hat 2 Jahre lang jeden Tag daheim Übungen gemacht, um die Muskulatur im Mundraum zu kräftigen (Luftballons aufpusten - man stelle sich vor, als wir mit der Logopädie anfing, konnte er das überhaupt nicht! - auf einem Gummischlauch kauen, Zungenübungen, Puste-Übungen, usw... - waren täglich 10-15 Minuten und wir haben es eisern durchgezogen). Er KANN deutlich sprechen - er weiß wenigstens endlich, wie die Worte überhaupt deutlich gesprochen werden! Aber wenn er mit einem spricht, ist es immer noch leicht (nicht schlimm, jeder versteht ihn und die Lehrerin sieht von sich aus keinen Bedarf für weitere Logopädie, also so dramatisch ist es nicht, nur bin ich selbst Deutsch-Fanatikerin und höre das natürlich gleich *g*) verwaschen und immer noch ein bisschen unartikuliert... Also einfach wieder Endungen verschluckt oder das s nicht als Zischlaut gesprochen, sondern fast wie ein weiches sch. Ich weiß nicht, kannst Du Dir darunter was vorstellen, wie er wohl spricht? Ein st (wie in stimmt) ist bei ihm kein scharfes sch + t, sondern eher ein ganz weiches sch + d und dann klingt das eher nach "schdimm" - das t am Schluss lässt er ganz weg. Als Einzelwort versteht man es hervorragend, aber wenn er jedes Wort eines langen Fließtextes, den er aufgeregt hervorsprudelt, weil er unbedingt was erzählen muss, so spricht, wird es ganz schön brei-ig.
     
    #7
    SottoVoce, 14 November 2008
  8. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Das mit den Sprachen klappt ganz gut. Er weiss z.B. wenn ich in's Deutsche uebergehe, dass dann wirklich Schluss ist mit lustig. Ist schon witzig, ich rede ja nur deutsch mit ihm, aber schimpfen hoert sich wohl auf deutsch echt am schlimmsten an:smile: Ansonsten kann er aber auch Woerter mit Bedeutungen verbinden. Wenn Papa daheim ist, dann sag ich immer "where's daddy? go get daddy!" und dann flitzt er wie ein Kugelblitz durch die ganze Bude bis er den Papa gefunden hat und dann wird fangen gespielt. Abrasso (Umarmung) versteht er auch, da wird dann immer geknuddelt. "Nein" versteht er natuerlich auch, auch wenn's ihm nicht passt.
    Ach ja, Wutanfaelle koennen wir hier auch ganz gut. So mit auf'n Boden schmeissen, bruellen, rumrollen und Faeuste machen...
     
    #8
    schwefelspucker, 14 November 2008
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Mein Sohn war ein Spätzünder. Laufen konnte er mit anderthalb, einzelne Wörter kamen etwa um den ersten Geburtstag-aber dann auch nur "Auto, Auto, Auto"-an einem Stück. Alles was Räder hatte, war Auto!
    Mit etwa zwei Jahren sprach er dann auch mal endlich halbe Sätze.
    Er ist tut sich heut noch schwer damit neue Dinge zu lernen.
    Mein Sorgenkind braucht halt viel Aufmerksamkeit und Zeit.
    Er ist einfach so! :zwinker:

    Meine Tochter war dann der Knüller: Lief mit 11 Monaten, quasselte ununterbrochen (das hat sie leider nie abgelegt). Mit 1 1/2 Jahren sprach sie schon kurze Sätze wie: "Möcht trink ham."
    Und sie ging auch mit 1 1/2 auf die Toilette, weil Töpfechen war ja doof und Windeln fand sie eklig.
    Mit etwa 3 Jahren kam sie in den Kindergarten und sprach schon gramatikalisch korrekte Sätze (so richtig mit der, die das usw).
    Und trotzdem ist sie motorisch absolut topfit (fein und grob).
    Wir hatten am Do. Entwicklungsgespräch im Kindergarten und die Erzieherin war nur am schwärmen, zeigte mir Dinge die sie perfekt ausgeschnitten hat und erzählte wie "elegant" meine Tochter doch turnt und sich bewegt :grin: (das hat sie nicht von Mama :schuechte ).
     
    #9
    User 75021, 14 November 2008
  10. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    @sotto: Ja, ich kann mir das vorstellen, hab das auch öfter! Die Kinder kommen dann mit guten Hörtests und können trotzdem nicht richtig sprechen oder "hören" Es hört sich fast für mich so an, als hätte er dann manchmal Probleme mit der Wahrnehmung des Gehörten! Das hat nichts mit der Hörleistung an sich zu tun. Gerade weil du auch schreibst, dass er bei Stimmengewirr etc, Probleme hat... dann kann er das wichtige nicht richtig filtern! Und wenn er selber spricht, kann er vielelicht seine eigenen Laute nicht richtig wahrnehmen!

    Habt ihr auch Hörtraining, also Wahrnehmungstraining in der Logopädie gemacht?

    Lillaja

    Da sieht man wirklich, wie unterschiedlich das ist! Toll, wie deine Tochter das macht!

    Lillaja
     
    #10
    User 35546, 14 November 2008
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ja, war auch mit Hör- und generellem Wahrnehmungstraining (auch visuell, zB in einem reinen Bilderbuch, mit ganzen Seiten voller Gewusel-Bilder, zB von einer Stadt oder so, musste er dann den Polizisten suchen, der den Verkehr regelt und sowas!).

    Unser Hausarzt hat jetzt inzwischen mal die Vermutung aufgestellt, dass mein Zwerg ADHS haben könnte. Die Hyperaktivität ist eigentlich auch sicher festgestellt, nur das ADS ist eben nicht wirklich sicher, aber es sprechen sehr viele Dinge dafür. Eben gerade auch, dass er nicht filtern kann, was vom wahrgenommenen wichtig ist und was nicht. Er hört das Auto vor dem Klassenzimmer auf der Straße und das, was man direkt zu ihm sagt und dann noch das, was der Nebensitzer dazwischenruft alle drei als "gleichwertig" von der Wichtigkeit her und letztendlich hat er irgendwie zwar alles mitbekommen, aber nichts davon zu 100%. Wenn ich mit ihm rede, muss ich erst sicher sein, dass ich seine GANZE Aufmerksamkeit habe, sonst kriegt er es einfach gar nicht mit, wenn ich was zu ihm sage. Oder er verliert mitten in meinem Satz den Anschluss, weil ihn was ablenkt und seine Konzentration sprungartig wo ganz anderes ist... :rolleyes:

    Seine Stimme ist zudem übrigens noch ganz rauh und heiser. Für ein Kind spricht er sehr tief. Neulich hat er bei einem Gottesdienst von der Kinderbibelwoche aus am Ende vor allen Leuten ein kleines Gebet vorlesen dürfen. Mein Freund meinte neben mir ganz trocken: "Ich wusste gar nicht, dass Joe Cocker auch da ist". Kannst Dir also vorstellen, wie er klingt... Die Logopädin meinte, seine Stimmbänder seien wohl entzündet. Das sind sie aber schon seit der Geburt?! Meine Mutter meinte schon immer, als er gerade erst auf der Welt und noch ein winziger Säugling war, der würde "heiser schreien". Damals hab ich sie immer ausgelacht, im Nachhinein hatte sie recht. Er ist praktisch heiser geboren und klang nie anders. Also nicht heiser, wie wenn man krank ist, eher als wäre man starker Raucher. Eben so "rauh". Er wird dann vom Rumschreien (zB vom Fußballplatz, oder wenn er auf einem Kindergeburtstag war) auch sofort dann RICHTIG heiser und dann klingt das total erkältet, wie die schlimmste Grippe...
     
    #11
    SottoVoce, 14 November 2008
  12. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Ja, manchmal kommt das vor, dass Kinder sowas schon immer haben! Wenn ihr beim HNO-Arzt wart, hat der da mal geschaut, ob es vielleicht Knötchen an den Stimmlippen sein könnten?

    Sicher wird er auch relativ laut gesprochen haben, in der Zeit, wo er noch nicht so gut hörte! Da reden die Kinder oft sehr laut und die Stimme wird beansprucht! Das hat er sich vielleicht angewöhnt und benutzt jetzt halt seine Stimme falsch!

    Lillaja
     
    #12
    User 35546, 14 November 2008
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Naja, er hat ja schon "heiser geschrien", da kann das mit dem Gehör ja noch nichts zu tun gehabt haben, oder? :ratlos:

    Nein, ich glaub, der HNO hat das nicht geguckt. Oder sagen wirs so: Ich weiß das gerade gar nicht... Wie sieht man sowas? Ist das "aufwändig"? Wo genau sind die Stimmbänder? :schuechte Sieht man das, wenn man einfach nur so in den Hals guckt? Wobei ich nicht weiß, was der Arzt gemacht hat, als er die Mandeln kleiner gelasert hat. Vielleicht hat er dabei ja irgendwie geschaut? Immerhin lag das Kind da sowieso in Vollnarkose...

    Laut sprechen tut er oft, eigentlich fast immer. Wir sagen häufig, er solle doch bitte ETWAS leiser sein!
     
    #13
    SottoVoce, 14 November 2008
  14. User 35546
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Vielleicht hat er Knötchen von Anfang an! Die Stimmlippen sind die Stimmbänder und die sind im Kehlkopf! Da muss man mit so einem Spiegel in den Hals schauen... dann sieht man das!

    So, wie du schreibst hört sich das für mich so an... er hat sich das angewöhnt und jetzt spricht er noch so laut... und das ist anstrengend! Wann war der letzte Hörtest?

    Lillaja
     
    #14
    User 35546, 14 November 2008
  15. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Irgendwann dieses Jahr. Im Schnitt haben wir mindestens 2, meistens eher 3 oder 4 Hörtests pro Jahr. *g* Seit der letzten OP sind sie aber eigentlich immer gut, nur Anfang des Jahres war mal einer nicht so gut (aber auch über 90%), da war er aber auch etwas erkältet. Dann mussten wir zur Kontrolle wenig später wieder hin, aber da waren es dann wieder 100%. Und wir waren draußen auf der Straße, da meinte der Keks völlig überzeugt: "Aber ich hör KEINE 100%. Ich hör nicht besser als letztes Mal!". Und so sagt er es eigentlich immer. Dass er eben nicht gut hören würde...

    Ich selbst hab übrigens eine permanente Hörminderung von 6% auf beiden Ohren. Ich hab aber dennoch nicht das Gefühl, ich würde nix hören, ich hör genauso gut wie wohl sonst alle ander auch!
     
    #15
    SottoVoce, 14 November 2008
  16. Chielo
    Verbringt hier viel Zeit
    291
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Ich war zweimal bei einem Kind babysitten, dass 20 Monate alt war, und auch dreisprachig aufwächst, englisch kommt vom Vater, kroatisch von der Mutter und deutsch von der Tagesmutter. Der Junge hat auch noch nicht wirklich selbst gesprochen, bis auf einige einzelne Wörter (apple, horse, müsli,...), aber es war deutlich zu erkennen, dass er definitiv versteht was man ihm sagt, egal in welcher der Sprachen.
     
    #16
    Chielo, 14 November 2008
  17. suziana
    suziana (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    289
    101
    0
    nicht angegeben
    bei maya sind es
    papa, mama, ommmmma,tata (tante), bii (baby)..das sagt sie immer wenn mein kleiner 5 monate Alter neffe da ist :smile: , halla (hallo) , da, iiich, bobby (wer oder was auch immer das sein soll) , datte (danke), bitte (klingt auch echt so) , jaa, ...
    das sind die meist gesagtesten wörter..bzw. die die mir jetzt gerade eingefallen sind :smile:
     
    #17
    suziana, 15 November 2008
  18. Tinu
    Tinu (30)
    Meistens hier zu finden
    1.028
    148
    109
    Verlobt
    Hier ist es bisher Mama und Papa.. und ich versuche noch rauszufinden, ob das,was sie seit zwei Tagen nuschelt, tatsächlich sowas wie "Katze" sein soll .. Bei "Hallo" bin ich mir auch noch nicht sicher.
     
    #18
    Tinu, 15 November 2008
  19. gummibärchenw
    Verbringt hier viel Zeit
    134
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Er sagt mittlerweile ganz deutlich Mama, Papa, Dodo (Name von meiner Schwester), Ball, Licht, heiß (steht für Heizung und Hitze), Baum, Maus, Buch, Hase. Ansonsten kann er von Auto, Hund, Schwein (da grunzt er richtig *g*) Katze, Biene, Bär, Kuh, Maus, Ente, Vogel, Elefant, Huhn und Hahn die Geräusche nachmachen.
     
    #19
    gummibärchenw, 16 November 2008
  20. suziana
    suziana (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    289
    101
    0
    nicht angegeben
    was,joschi kann schon die tiergeräusche nachmachen ? :eek:
    das ist ja super süss!
     
    #20
    suziana, 16 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten