Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

spreadshirt einkünfte versteuern?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von belogener1, 12 Februar 2007.

  1. belogener1
    belogener1 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    5
    86
    0
    in einer Beziehung
    hey :smile:

    wollte mal fragen ob ihr wisst ob man die einkünfte die man von seinem spreadshirt shop hat versteuern muss ?

    mfg
     
    #1
    belogener1, 12 Februar 2007
  2. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    Auf die Antworten bin ich gespannt.

    Tippe mal ganz stark auf "ja", hängt wohl aber vom Umsatz ab.
     
    #2
    User 631, 12 Februar 2007
  3. ichschonwieder
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    3
    Single
    Ganz klares ja.

    Es sind Einkünfte, die du bei einer Steuererklärung angeben musst. Ob du Umsatzsteuer zahlen mußt oder nicht liegt daran, wie du besteuert wirst (Kleinunternehmerregelung oder eben nicht).

    Wie bei allen rechtlichen Dingen gilt: Ich bin kein Anwalt, dies ist keine Rechtsberatung!
     
    #3
    ichschonwieder, 12 Februar 2007
  4. belogener1
    belogener1 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    5
    86
    0
    in einer Beziehung
    super, danke für die antwort!

    liebe grüsse!!
     
    #4
    belogener1, 15 Februar 2007
  5. Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    697
    103
    5
    Verheiratet
    wie sowas gehandhabt wird würde mich eh mal interessieren.

    Entweder ist man Unternehmer mit dieser Geschichte, oder eben nicht - aber man kann ja schlecht Einkünfte aus Gewerbebetrieb haben, wenn man keinen Gewerbebetrieb hat (also kein Gewerbe angemeldet). -Folglich auch keine Steuerpflichtigen Einkünfte.

    Wieviel verkaufst du denn da so?
    Wenn es Unternehmerisches Handeln ist, steht eh bald das FA vor der Tür. Solange das nicht der Fall ist brauchst du es auch nicht angeben, weil die Einnahmen unter keine der sieben Einkunftsarten fallen.
     
    #5
    Sächsi Girl, 18 Februar 2007
  6. User 40590
    User 40590 (37)
    Sehr bekannt hier
    2.337
    198
    655
    in einer Beziehung
    Angeben musst Du das, auch wenn Du vermutlich keine Umsatzsteuer dafür zahlen musst (es sei denn deine Shirts gehen gut xD). Aber auch ich bin weder Anwalt noch Steuerberater.

    Im übrigen steht das sogar in den FAQs bei Spreadshirt ^^
     
    #6
    User 40590, 19 Februar 2007
  7. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Steuerpflicht ist von der Anmeldung afaik unabhängig. Man kann ja auch mit ner ganzen Menge Beteiligungen in §15 EstG (Gewerbebetrieb) landen.

    Hier sind die Kriterien für "Einkünfte aus Gewerbebetrieb:

    Positivmerkmale:
    Selbstständigkeit (Handeln auf eigene Gefahr)
    Nachhaltigkeit (Tätigkeit mit Wiederholungsabsicht)
    Gewinnerzielungsabsicht
    Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr

    Negativmerkmale:
    land- und fortwirtschaftliche Tätigkeit
    Ausübung eines freien Berufs
    private Vermögensverwaltung (§ 14 AO)

    Ich würde sagen, ALLE Positivmerkmale sind erfüllt und keines der Negativmerkmale. Demzufolge eine lupenreine gewerbliche Tätigkeit. Ergo: Einkommensteuer. hmm..obwohl...handelt man da auf eigene Gefahr?

    Interessant könnte noch die Frage nach der Gewerbesteuer sein. :ratlos: Ok..dafür werden die Grenzen wohl nicht erfüllt...wie bei der Umsatzsteuer.
     
    #7
    User 24257, 19 Februar 2007
  8. Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    697
    103
    5
    Verheiratet
    Du musst nicht einfach so Umsatzsteuer zahlen, auch nicht wenn die Shirts gut laufen. Um Umsatzsteuer zu zahlen musst du sie erstmal einnehmen. Und dafür musst du Unternehmer sein. Dafür wiederrum muss man ein Gewerbe anmelden. Wenn der TS ein Gewerbe angemeldet hat, wüsse er das - denn dann bräuchte er auch einen Steuerberater, müsste Aufzeichnungen über Geschäftseinnahmen und -ausgaben führen und so weiter. Ich geh davon aus dass das nicht der Fall ist.

    Solange bleibe ich bei meiner Aussage: Keine Steuerpflicht, weil kein Gewerbebetrieb.

    @XIII
    gut erklärt. Bevor man sich aber über Dinge wie Gewerbesteuer Gedanken machen muss gilt, was ich bereits gesagt habe: Man muss erstmal ein Gewerbe angemeldet haben.
    Wenn der TS so viele T-Shirts verkauft, dass er gewerblich handelt, meldet sich das Finanzamt (und das Gewerbeamt) von ganz allein. Darüber brauchen wir uns keine Gedanken zu machen.

    Die kenn ich nicht, deshalb hab ich gefragt.
     
    #8
    Sächsi Girl, 19 Februar 2007
  9. Hallo,

    wenn du diese Dinge gebraucht verkaufst (d.h. sie gefallen/passen dir nicht mehr und da verkaufst du sie) dann ist es immer steuerfrei.
    Kaufst du aber eine bestimmte Menge mit der Absicht sie (möglichst gewinnbringend) weiterzuverkaufen, bist du sowohl umsatzsteuerlicher Unternehmer, als auch Unternehmer im Sinne des EStG, da du Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielst.
    Eine Gewerbeanmeldung ist für die Steuerentstehung unerheblich.

    Wo steht denn bitte, dass die Unternehmereigenschaft an die Gewerbeanmeldung geknüpft ist? :ratlos:
    Ich dachte, du lernst Steuerfachangstellte?! Dann sollte dir §2 (1) UStG und §15 (2) EStG eigentlich ein Begriff sein.

    Natürlich erfährt das FA erst von der Unternehmertätigkeit, wenn man das Gewerbe anmeldet, das bedeutet aber nicht, dass ohne Gewerbeanmeldung keine Steuer entsteht.
     
    #9
    kleine_schnecke, 21 Februar 2007
  10. User 40590
    User 40590 (37)
    Sehr bekannt hier
    2.337
    198
    655
    in einer Beziehung
    Ganz genau so. Gewerbebetrieb != Gewerbeanmeldung
     
    #10
    User 40590, 21 Februar 2007
  11. Sächsi Girl
    Verbringt hier viel Zeit
    697
    103
    5
    Verheiratet
    Da ich im berufsalltag ausschließlich mit "richtigen", also angemeldeten Unternehmern zu tun habe und auch beim Schreiben auf Planet Liebe nicht unbedingt meine Gesetze zur Hand hab (von der Lust erstmal zu suchen ganz zu schweigen), habe ich die Frage nach besten Wissen und Gewissen aus dem Gedächtnis beantwortet.

    Mein Kollege hat mir das auf Nachfrage auch so erklärt. Die §2 (1) UStG und §15 (2) EStG haben mir das schließlich bestätigt. (Und: ja, ich kenne sie).
    Da eine Gewerbeanmeldung erforderlich ist, ist es aber zu empfehlen NICHT einfach mal so Einkünfte aus Gewerbebetrieb anzuzeigen, weil dann zwangsläufig das Gewerbeamt davon erfährt und eine Geldstrafe für das Versäumnis der Anmeldung vor der Aufnahme der gewerblichen Tätigkeit fällig wird.
    Außerdem weiß ich jetzt, dass eine gewerbliche Tätigkeit nicht an Geschäftsfähigkeit gebunden ist. Diese T-Shirts kann also auch ein Minderjähriger verkaufen, das Rechtsgeschäft bleibt schwebend wirksam, solange der Kunde es nicht wegen Nichtigkeit anstrebt. Der Rechtsmangel kann dann aber immernoch durch Zustimmung der Eltern des Verkäufers geheilt werden.
    Ob man aber wegen ein paar T-Shirts wirklich eine Unternehmerische Tätigkeit aufnehmen will, sei dahingestellt.
     
    #11
    Sächsi Girl, 21 Februar 2007
  12. Es soll aber durchaus auch Mandanten geben, die ihre unternehmerische Tätigkeit erst aufnehmen und da würdest du ihnen doch auch nicht den VoSt.abzug versagen, nur weil sie noch kein Gewerbe angemeldet haben?! Man kann also schon mit nicht "angemeldeten Unternehmern" zu tun haben. :zwinker:

    Ob man eine unternehmerische Tätigkeit aufnehmen WILL oder nicht, ist doch hier nicht dir Frage, da die Steuergesetze kein Wunschkonzert sind. :tongue:
     
    #12
    kleine_schnecke, 22 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten