Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Spritzenphobie

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Rainbow_girl, 12 September 2005.

  1. Rainbow_girl
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe eigentlich schon mein ganzes Leben lang Angst vor Spritzen. Der Gedanke, dass eine Nadel durch meine Haut gestochen wird löst bei mir die totale Panik aus. Impfungen gehen noch, also wenn die Nadel nur in einen Muskel sticht. Aber sobald es an die Venen geht, könnte ich :kotz: , also mir wird wirklich richtig schlecht.
    Heute war ich beim Blutabnehmen, und kaum wollte die Arzthelferin mit der Nadel an meine Armbeuge, ist mir total schwindelig geworden und ich weiß nur noch, dass ich irgendwann auf einer Liege wieder zu mir gekommen bin. Bin halt einfach umgekippt. So schlimm war es bis jetzt noch nie mit meiner Angst. :cry:
    Ich würde gerne etwas dagegen machen, weil es mein Leben mehr und mehr beeinträchtigt. Ich kann mir z.B. keine Arztserien im Fernsehen angucken wo Infusionen gelegt werden, ich kann niemanden im Krankenhaus besuchen, der vielleicht eine Kanüle in der Hand hat, ich kann mir schlecht oder auch gar nicht Blutabnehmen lassen...Wenn ich mal operiert werden müsste, würde ich mir nach dem Aufwachen aus der Narkose wahrscheinlich die Seele aus dem Leib :kotz: , denn Nadeln, die länger als ein paar Sekunden in meiner Vene stecken, bringen mich total zum Durchdrehen. :cry:
    Wisst ihr, ob es eine Therapie dagegen gibt und wie lange die dauern würde?
    Und ob man diese Angst wirklich ganz wegbekommen kann?
    Geht es hier vielleicht jemandem ähnlich, und ihr habt das Problem irgendwie lösen können?
     
    #1
    Rainbow_girl, 12 September 2005
  2. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich hab auch Angst vor Spritzen. Zwar nicht so stark wie du, weil umgekippt bin ich noch nicht. Aber ich hab als "Eigentherapie" Piercen und Tätowieren entdeckt. SInd ja auch Nadeln, aber davon hab ich dann ein schönes Ergebnis mit dem ich glücklich bin. Da halt ich es dann aus, wenn mit ne Nadel an den Leib rückt, und hinterher bin ich super-stolz. Dann lässt sich auch Blutabnehmen oder Infusionen legen ertragen (hatte ich letztes JAhr, und mir wurde nur ein ganz klein wenig mulmig)...
    Diese Art von Angstbewältigung ist vielleicht nicht für dich geeignet, weil du vielleicht nicht auf Körperschmuck stehst, aber es gibt immer einen WEg. Wenn du wirklich keine andere Möglichkeit siehst dann erkundige dich mal bei deinem Hausarzt, ob es irgendwelche Therapien gibt.
     
    #2
    birdie, 12 September 2005
  3. Gewitter
    Gast
    0
    es gibt doch einen grund warum du angst vor spritzen hat. was genau macht dir angst? die tatsache, dass ein loch in deiner ader ist? oder vllt die "nähe" zum blut? oder angst vor fremdkörpern, die eindringen könnten? ich glaub als erstes müsstest du den grund herausfinden.

    ich habe eigentlich keine angst vor spritzen. einstich ist eh langweilig :smile: . beim blutabnehmen seh ich aber das ganze blut in der spritze und da wirds manchmal mulmig, aber auch irgendwie lustig :eek4: . das mulmige gefühl kommt bei mir denk ich, weil ich sehe, dass ein teil von mir jetzt draussen ist. hmm :smile:
     
    #3
    Gewitter, 12 September 2005
  4. Rainbow_girl
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    339
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @birdie: Interessante Angst-Bewältigung, die du gefunden hast. :smile: Ich habe selbst ein paar Piercings, und komischerweise macht mir der 'Pieks' dabei nichts aus.
    @Gewitter: Es hängt tatsächlich mit dem Einstich in die Vene zusammen. Wie gesagt, Piercings sind kein Problem. Ich habe auch keine Angst vor den Schmerzen beim Einstich. Es ist eher so eine Art Ekel. Allein die Vorstellung 'Nadel wird in Vene gestochen' bringt mich zum Würgen. Oder löst zumindest ein flaues Gefühl aus. Aber was es jetzt dabei genau ist, weiß ich auch nicht.
    Evtl. hat es was mit dem Blut zu tun? Ich kann z.b. nicht meinen Puls fühlen, das finde ich total ekelig,dieses Pochen zu spüren. Und wenn ich mir vorstelle, dass Blut aus Arterien stoßweise herausspritzt (bei Verletzungen), dann würgt es mich.
    Ich musste in Bio schon mal rausgehen, weil wir sowas besprochen haben. :eek:
     
    #4
    Rainbow_girl, 12 September 2005
  5. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Huhu,

    Ich hab vor jedem Piekser totale Angst. Kippe selbst beim impfen um. Früher war das alles kein Problem, da hat mir das nichts ausgemacht. Seit einem Krankenhausaufhalt, wo es der Arzt in der Notfallpraxis nicht geschafft hat meine Vene zu treffen ist das anders. Er hat 7 Versuche benötigt (hat dann nen anderen Arzt geholt) um die Kanüle zu legen. Gut ich war Notfallpatient aber das Erlebnis ist hängen geblieben.
    Unternommen hab ich dagegen noch nichts. Ich vermeide eben nur ärztliche Untersuchungen und und und. Mein letzter Arzt meinte ich müsste Enspannungsübungen machen, damit ich das Umkippen wenigstens unterdrücken kann.

    LG Sara
     
    #5
    Sahneschnitte1985, 12 September 2005
  6. linquido3422
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    Single
    Mir geht es da fast genauso wie dir......ich bekomm auch immer voll die panik vor spritzen und so weiter.....und ich ind es auch nicht besonders schön wenn ich jemanden sehe der so eine nadel dfauerhaft in seinem gelenk hat (das hat einen grund, aber den sag ich dir glaub ich lieber net....) naja....und ich versuhe halt dann immer vor mir herzuschieben......bis es halt dann irgendwann sein muss....ich habe mir bis jetzt da auch schon gedanken drüber gemaht (aber immer nur vor den spritzen.....) also ich kann dir da leider auch nich viel mehr sagen als: Augen zu und durch!!

    P.S. kleiner tipp.....wenn dir blut abgenommen wird schau die ganze zeit weg (so siehst du die nadel nicht....) und stell dir vor....was weiß ich....dein kleiner bruder beißt dich oda so...meiner cousine geht es da übrigens genausio..........
    Linquido
     
    #6
    linquido3422, 12 September 2005
  7. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Meine Erfahrung:

    Mit 3- 4 Jahren bin ich beim Augenarzt zusammen geklappt... die Ärzte sind nach zahlreichen Blutabnahmen am Arm, zum Ohr und letztendlich zum Fuss um an Blut zu kommen.. oO
    Sie haben mir auf der Suche nach der Ursache meines Zusammenbruchs mit Pinwandähnlichen Dingern den Rücken "zerstochen".. ich hab das ganze Krankenhaus zusammen geschrieen..

    Danach war es mal so, dass es im Krankenhaus die Ärztin nicht geschafft hat meine Mom meinen Arm festhalten zu lassen... die wurd voll zickig u. ka was..

    In den vergangenen Jahren kam es schon öfters vor, dass ich zusammen geklappt bin und einmal das ich danach sogar kurz ins Krankenhaus musste..

    Naja, meine Hausärztin weiss bescheid und nimmt deshalb immer ne Babynadel :smile: die spürt man nicht so.. schweissausbrüche usw. bekomm ich denn noch..

    Irgend wann, da muss man da halt einfach durch.. oO

    vana
     
    #7
    [sAtAnIc]vana, 12 September 2005
  8. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @ vana: kann es sein, dass die nen Allergietest gemacht haben, auf deinem Rücken?! Ich hatte zum Glück nur den kleinen, der wird am Unterarm gemacht, aber auch da hab ich schon genug geheult (war ca 6 Jahre alt). Der große Test wird meines Wissens nach am Rücken gemacht.....

    Eigentlich ist es schon arg, wenn man hier liest wieviele Leute Angst vor Nadeln und Spritzen haben.... Ich schau einfach immer ganz wo anders hin und denk an was anderes, dann krieg ich nicht mit wann gestochen wird und alles ist nur mehr halb so schlimm (was aber immer noch schlimm genug ist :zwinker: )
     
    #8
    birdie, 13 September 2005
  9. localhost
    Gast
    0
    Oh scheisse. Ich bin auch ein starker Mann mal gewesen. Aber in jungen Jahren habe ich so Spritzen und bla noch einigermassen weggesteckt...
    Aber das ist jetzt irgedwie anders und das dumme ist, ich hab keine Ahnung genau wieso.
    Letztens hatte ich einen boesen Fahrradunfall, boese Platzwunde auf der ganzen Stirn. Das Betaeuben und Naehen war _eigentlich_ ganz locker. Dann haben wir die Faeden nach 10 Tagen gezogen und einen Tag spaeter guckte ich komisch, da guckten noch zwei paar Faeden raus, ganz kurz, so einen halben mm abgeschnitten.
    Ich dachte, das kann doch nicht sein?! Der Haus"arzt" sagte, das sind "Selbstaufloesende". Ich drei mal nachgefragt, aber bestand darauf. Da bin ich mit Bauchschmerzen in das Krankenhaus geradelt, dass die mal ins Protokoll gucken, ob dem so ist. Ich trug der Anmeldefrau meinen Sermon vor und sagte abschliessend "oder bin ich jetzt bescheuert?". Ich hatte ja Angst als der letzte Hypochonder dazustehen :smile:
    Die Frau in der Anmeldung guckte mich komisch an und sagte "setzen sie sich!".
    Tja, dann haben erst zwei dann vier Aerzte die Koepfe zusammengesteckt und mich betrachtet, warum denn der damalige Notarzt subkutan genaeht hat... Aber er hatte es getan :smile:
    Dann gings los, Betaeubung wieder mit Spritze fand ich noch Ok, aber irgendwie hatten wir uns verschaetzt. Das Gerreisse ging los und ich kackte echt ab, unvorstellbar wie so Strippen in der Haut stechen, pricken koennen, wenn man dran zieht!
    Ging eigentlich recht schnell. _eigentlich_ klar, soll man da mit der Spritze noch laenger drin rumstochern oder die Zaehne zusammenbeissen... Keine Ahnung...
    Zwei subkutane Faeden wurden rausgefisselt.

    Ich hatte vergessen meinen Pulli auszuziehen, ich robbte kltschnass von der Liege.

    Wenn danach ein Schorfstippen auf der Naht (Narbe) auftauchte stand ich in 10min Abstand vor dem Spiegel und schiss mich ein, dass die Aerzte die dritte (oder weitere) uebersehen hatten. Ich hab echt quasi gkotzt :frown:

    PS.: Liebe Gruesse an die liebe Daniela, die mich zum subkutanen reissen so lieb in der Notaufnahme wieder erkannt hat :smile: *schmatzzumnordstadtkrankenhausH* *und zu daniela* *schmatz*
     
    #9
    localhost, 13 September 2005
  10. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    Ich habe Spritzen schon immer gehasst, aber ein Schlüsselerlebnis kann ich auch aufweisen...eine Blutabnahme im KH, als es mir so dreckig wie vorher und nachher noch nie ging und die Schwester die Vene mehrmals verfehlte.
    Umgehen tue ich damit garnicht: Ich vermeide es einfach.

    Wenn ich Diabetes bekäme, würde ich wohl eher Selbstmord begehen.
     
    #10
    User 29206, 13 September 2005
  11. AncientMelody
    0
    Sehr lustig...
     
    #11
    AncientMelody, 13 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test