Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Staatliche Unterstützung für einen 17 Jährigen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lukas16rlp, 28 Februar 2006.

  1. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    Single
    OK.. mein erster Thread und das gleich zu einem so erfreulichen Thema, wird sicher lustig

    nunja mein Problem ist folgendes: ich will von zu Hause weg.

    Nun so denken wahrscheinlich die meisten in meinem Alter aber ich muss es wirklich, ansonsten werde ich das bisschen Zukunft zerstören das ich noch habe

    Meine Situation ausführlich zu beschreiben würde so ka. 10 DIN A4 Seiten umfassen also lassen wir das und ich mache es kurz

    Mein Vater ist ein Arschloch. Warum? Er hat in Afrika gearbeitet während meine Mutter versucht hat zu Hause mit dem bisschen Geld und 3 Kindern über die Runden zu kommen. Vor ein paar Monaten haben wir dann Erfahren das er seit 4 Jahren dort eine Frau hat (habe auch einen Halbbruder). Meine Mutter die durch die vielen Jahre schon ziemlich fertig war, bekam dadurch den letzten rest.. sie ist fertig. Mein Vater hat sie zerstört. Ok es lief nicht gut zwischen ihnen, aber meine Mutter liebte ihn immer und hat ihn nie betrogen, aber naja ich will nicht weiter ausholen

    ich bin in der 11. Klasse, komme von einer Realschule, was schon schwer genug ist, aber in dem Umfeld zu Hause kann ich nicht lernen. Ich kann hier nicht mehr ruhig schlafen, ich kann hier nicht lernen, ich kann hier nicht mal entspannen weil es immer Rumgeschreie gibt, mein Vater der wieder zu Hause ist spielt sich als das auf was er nie war: ein Vater, meine Mutter motzt und heult nur noch, von den Schlägen und dem Geschrei abgesehen.

    Ich muss hier raus, und das bald. Ich werde erst in ein paar Tagen 17. und bin mir darüber im klaren das das Ausziehen nicht leicht wird, alleine wahrscheinlich unmöglich, aber ich muss es probieren.


    Was würde mir an Staatlicher Unterstützung zustehen? Mein Kindergeld soweit ich weis auf jedenfall aber mit was kann ich noch Rechnen? Wo kann ich mich melden? Hat jemand ein paar Telefon Nummern oder email adressen für solche Fälle? (Rheinland-Pfalz Kreis Speyer, Bad Dürkheim (kann sein das der Rheinpfalz Kreis heist.. hab das net so mitgekriegt))

    Wenn mir jemand helfen könnte wäre ich ihm echt dankbar

    Lukas
     
    #1
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  2. Techno
    Techno (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn du eine Ausbildung machen würdest würde BAB - Berufsausbildungsbeihilfe - in frage kommen aber da das nicht der fall ist sieht es nach meinem Erfahrungsschatz recht Mau aus.

    Kindergeld bekommst du im normalfall ja, könntest BaföG beantragen aber ob dich das weiter bringt ist die nächste Sache,
    denn eine Wohnung und Verpflegung kostet mehr als ihr euch im ersten moment einredet !

    Zu den Familieren Problem kann ich leider nicht viel Sagen ausser wenn dein Vater deine Mutter schlägt, geh zur Polizei !
     
    #2
    Techno, 28 Februar 2006
  3. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Sofern keine Gewalt ausgeübt wird, dürfte es relativ schwer werden.

    Wenn ja: Geh zum Jugendamt, erstatte Anzeige bei der Polizei, diese Schiene. WEnn das Jugendamt zu der Einsicht kommt, dass deine Entwicklung durch das Zusammenleben mit deinen Eltern stark gehemmt wird, wirst du aller Wahrseinlichkeit nach in ein Projekt zum Betreuten Wohnen kommen.

    Der Staat unterstützt keine Jugendlichen, die von ihren Eltern genervt sind! Du bist nicht vlljährig, für jeden Wisch müsste deine Mutter oder dien Vater (oder beide) unterschreiben. Mit Ausziehen wirst du viiiel mehr Stress haben, glaubs ruhig

    Schüler-BaFöG gibts übrigens nur, wenn deine Eltern deinen Unterhalt nicht bestreiten (oder du nicht bei deinen Eltern leben kannst, weil unbekannt oder so) können und dein SChulweg nicht als zumutbar gilt (also mehr als 2h/Weg)

    Wenn das alles nichts hilft: Klagen gegen den Vater auf Unterhaltszahlungen -> aber das ist ein laaanger Weg.
     
    #3
    Gilead, 28 Februar 2006
  4. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    Mein Vater schlägt meine Mutter nicht

    vielmehr lässt meine Mutter seit Jahren ihre Wut und alles was damit zusammen hängt an uns aus, ihren Kindern. Vor allem an mir obowlh ich dafür selbst verantwortlich bin da ich mich recht oft als Zielscheibe präsentiere damit meine kleine Schwester nicht zu viel abkriegt, aber das ist nicht der Rede wert denn sie ist nicht sehr stark, nur jedes mal wütend. Obwohl das seit einigen Monaten aufgehört habe als ich ihr gedroht habe wenn sie noch einmal mich oder die anderen anrührt würde ich die Polizei rufen. Aber darum geht es nicht

    Ich habe nicht erwartet das es billig wird, ich gehe immoment eher davon aus das ich alleine die Kohle niemals aufbringen könnte, oder sagen wir eher die Kraft das durchzustehen. Ich bin am überlegen ob ich einen Freund bitten könnte mit mir zusammen eine Art wg zu machen, aber ich bin mir nicht sicher ob er schon bereit ist auszuziehen (er ist 18 und geht ebenfalls auf ein Gymnasium in der Gegend)


    @Gilead
    Ich bin nicht von meinen Eltern genervt.. genervt bin ich seit Jahren. Darum geht es nicht. Es geht darum das ich dort nicht mit der Schule zurecht kommen werde, das ich das nicht mehr aushalte, das es einfach so nicht weitergehen kann unc ich weis das sich meine Mutter und mein Vater nicht ändern werden.
     
    #4
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  5. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Bei Schlägen (egal von wem) -> Jugendamt.
    Aber eine WG? Nein, du bist minderjährig, das ist der Knackpunkt, wegen dem du nur äußerst schwer eigenständig leben kannst. Das müssen deine Eltern wollen, denn sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Alternativ: wie gsagt, betreutes Wohnen
     
    #5
    Gilead, 28 Februar 2006
  6. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    Ist es nicht Möglich zum Beispiel jemand anderem das Sorgerrecht für mich zu geben der mich auf diese Idee gebracht hat weil sie ebenfalls denken das es so beste wäre wie eine Tante von mir oder meine Großeltern mütterlicher Seite?

    Edit
    ich meine natürlich nicht in dem Sinne geben, ich bin mir recht sicher das beide Eltern da zustimmen müssen wenn das Sorgerrecht für mich an jemand anderen geht aber ich denke da meine Mutter mir eh schon gut ein Jahr sagt ich solle hier abhauen würde sie es wohl weggeben, und meinem Vater bin ich schon lange egal
     
    #6
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  7. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Dann ist der Weg über das Jugendamt unumgänglich. In dem Falle solltest du das gleich sagen, oder deine Tante/Oma gleich mitnehmen.

    Kan dabei auch passieren, dass das Jugendamt deine Vormundschaft übernimmt - ist einer bekannten so passiert. Das heißt, das Jugendamt hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht.

    Übrigens: der Weg dieVormundschaft deinen Eltern abzuerkennen ist sehr lang. Wäre es absolut keine Alternative das eine Jahr auszusitzen?
     
    #7
    Gilead, 28 Februar 2006
  8. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    ich weis das ich das nicht mehr kann, es ist seit Jahren schlimm, und ist im lettzen halben Jahr noch um einiges schlimmer geworden

    Krach, streiterein, rumgeschreie, demotivierende Kommentare (ich kriege jeden Tag gesagt das es ja sooo schwer wäre und ob ich das denn schaffen würde und ka.. sie hat nie daran geglaubt das ich es schaffen kann)

    ich kann dort wirklich nicht arbeiten, nicht lernen, mich nicht ausruhen. Wenn ich da nicht bald rauskomme werde ich noch ein Jahr so weiter machen müssen, und ich weis das ich so mein Abi nicht packen werde, das einzige Ziel das ich noch habe.

    Und wenn ich die Klasse wiederholen muss, was unter diesen bedingungen echt zu verstehen ist finde ich, und nächstes Schuljahr das 1. Drittel auch wieder so ist wie dieses Schuljahr dann ist es denke ich einfach zu spät.. 2 Mal kann ich nicht wiederholen.
     
    #8
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  9. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    ich hab ähnliches erlebt und bin mit 18 ausgezogen.

    sobald du 18 bist, sollte dir rein finanziell eigentlich auch mehr zustehen.. einerseits, wenn du z.b. studierst kannst anspruch auf studienbeihilfe haben, andererseits ists zumindest in österreich so, dass deine eltern, solange du in der ausbildung bist, unterhaltspflichtig sind, dich also finanziell unterstützen müssen.

    meine two cents zu deiner lage..
    du bist schon 17, also bis du 18 bist und dich auf nimmer wiedersehen vertschüssen kannst dauerts nicht mehr lang. für dieses eine jahr..
    entweder augen und ohren zu, oder zieh einfach so aus! wenn du wie du sagst volljährige hast, die dich ermuntern von zu hause auszuziehen, quartier dich bei ihnen ein! zwar bist du minderjährig, aber schon 17, und zumindest in österreich ist es so, dass solche grenzfälle immer individuelle auslegungssache sind. so wie ich das sehe müsstest du deinen eltern eventuell deinen aufenthaltsort mitteilen (bis du 18 bist..), wenn diese dann aber eventuell über polizei o.ä. versuchen dich wieder einzukassieren, wird das garantiert über das jugendamt laufen, das, wenn du deinen fall so schilderst wie hier, wohl kaum etwas dagegen einzuwenden haben wird, dass du das letzte jahr deiner gesetzlichen jugend bei deinen großeltern verbringst..

    wie auch immer kommts da auf den versuch an. eigentlich ists auch egal, ob deine schutzpatronen verwandte sind oder nur bekannte, es handelt sich praktisch um ein (1) jahr.
    einzig der staat kann dir das ausziehen für das eine jahr noch irgendwie verwehren (der teufel schläft nicht, ka wie aber eventuell gehts..), aber dessen mühlen mahlen bekanntlich langsam :smile2: bis da irgendeine verfügung erwirkt ist dauerts ein paar monate, dann bist wieder daheim und haust wieder ab...

    praktisch hast du alle möglichkeiten.
     
    #9
    squarepusher, 28 Februar 2006
  10. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    ein Problem dabei ist einfach nur das ich weder meiner Tante noch meinem Großvater auf der Tasche liegen will.

    Meine Tante arbeitet nur noch halbtags und mein Onkel wurde vor kurzem entlassen, meine Großeltern haben fast alles aufgewendet um meinen Eltern dabei zu helfen finanzielle Fehler meines Vater auszubügeln und es ist für sie jetzt schon ein wenig knapp für sie weil ihre Reserven aufgebraucht sind.. und ich bezweifle das meine Eltern mein abhauen mit Kohle für meine Großteltern unterstützen würden auch wenn mich meine Mutter schon ewig loswerden will. Mein Großvater hat schon eine Menge für mich und die Familie getan, er ist ein Alter Mann, ich kann nicht erwarten das ich mich da jetzt auf dauer einquartiere. Wie gesagt das liebste wäre es mir irgendwie mit Hilfe von Vater Staat und einem Freund es zu probieren.

    danke übriggends für euren Rat
     
    #10
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  11. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    du könntest zu einer beratungsstelle gehen. dann schilderst du deinen fall da.
    der hintergrund ist folgender: es gibt die möglichkeit auszuziehen, wenn ein wohnen zu hause absolut nicht mehr zumutbar ist. das wird vom staat unterstützt. aber da kann dir die beratungsstelle näheres zu sagen. egal ob katholisch oder evangelisch.

    kannst du dich da mal kundig machen?
     
    #11
    CrushedIce, 28 Februar 2006
  12. Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    Aber dem Staat?
    Deine Eltern müssten eigentlich in deiner Ausbildungszeit Geld für dich aufbringen, da können die auch im Dreieck springen.

    Du sagst, du hast noch weitere Geschwister? Wie alt sind die denn, wohnen die auch noch bei deinen Eltern, bleiben also da?

    Vielleicht solltest du wirklich erst zu einer Beratungsstelle gehen bevor du direkt ausziehst, unter Umständen kann man ja die Situation bei dir zuhause ändern.
     
    #12
    Wowbagger, 28 Februar 2006
  13. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    mach dich nicht lächerlich :zwinker:

    @topic
    die sache mit der beratungsstelle klingt momentan IMO am vernünftigsten, sofern es die möglichkeit gibt, dass da geld/eine andere unterkunft für dich rausschaut.
    und zum thema auf-der-tasche-liegen: hindert dich ja niemand dran, es deinen gönnern mal zurückzuzahlen, davon abgesehen würdest wahrscheinlich auch nicht mehr als 300€ an fixkosten pro monat verursachen. wenn es schon jemanden gibt, der dich in der richtung auszuziehen ermutigt wird dieser jemand wohl nichts dagegen haben dir einen platz zu geben wo du deine matratze hinlegen kannst..
     
    #13
    squarepusher, 28 Februar 2006
  14. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Problematisch an der Sache ist, dass die Unterstützung für arbeitslose Jugendliche jetzt vom Staat radikal zusammengestrichen wird.

    Die Zuschüsse werden gekürzt, und eigene Wohnungen werden vom Staat generell nicht mehr (teil-)bezahlt oder gefördert.

    Gerade bei dir wird dann der freundliche Hinweis kommen, zu versuchen, bei anderen Verwandten unterzukommen. Oder man bietet deinen Eltern eine Familientherapie an.
     
    #14
    User 13029, 28 Februar 2006
  15. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    hm, ist wohl richtig das es vorerst das beste wäre ich würde zu meinen Verwandten gehen

    und das mit der Beratungsstelle wäre wohl auch das beste, jetzt muss ich nur noch eine aus meiner Gegend ausfindig machen, wo rufe ich da am besten mal an? Beim Jugendamt gleich? Oder was gibt es da sonst noch an Beratungsstellen?
     
    #15
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  16. glashaus
    Gast
    0
    Gleich ans Jugendamt wenden, die helfe da gerne weiter.
     
    #16
    glashaus, 28 Februar 2006
  17. Lukas16rlp
    Lukas16rlp (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    100
    101
    0
    Single
    *seufz* ich hab jetzt 2 Stunden irgendwie ein Jugendamt oder etwas in meiner Gegend gesucht aber ich habe keine Seite von denen gefunden. Hat zufällig jemand die Adresse einer Seite des Jugendamtes? Oder die Nummer einer Beratungstelle des Jugendamtes das 24 Stunden am Tag besetzt ist? Mir lässt die Sache immoment keine Ruhe..
     
    #17
    Lukas16rlp, 28 Februar 2006
  18. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Google doch einfach mal "Jugendamt + Deinen Wohnort" - da müsste sich eigentlich was finden.
    Außerdem ist in diesem Bereich hier noch ein übergeordneter Thraed à la "Beratungsstellen und Co.", den Du Dir mal durchlesen könntest.

    Kann mir vorstellen, dass das für Dich zu Hause momentan wirklich die Hölle ist. Und wie es Deinen Geschwistern erst gehen muss.
    Wieso ist Dein Vater nicht in Afrika geblieben? Denn so wie ich es sehe, ist er hier der Hauptfaktor für die ganzen Unruhen.

    Ich kann so Eltern nicht verstehen, die sich benehmen, als hätten sie keine Kinder. Da wäre eine endgültige Trennung doch besser für alle Beteiligten. Aber eure Eltern machen nicht nur sich selbst, sondern auch euch das Leben zur Hölle - und iihr müsst damit für etwas leiden, wofür ihr nichts könnt:kopfschue
     
    #18
    Bailadora, 28 Februar 2006
  19. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    im kummerkasten-unterforum gibts eh diesen sticky-thread mit den entsprechenden telefonnummern..
     
    #19
    squarepusher, 28 Februar 2006
  20. Abszisse
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    wenn du willst,meld dich doch mal bei mir ( schneefuechschen@web.de)

    Ich hab mittlerweile schon mehr als genügend Erfahrung mit dem Jugendamt gemacht und kann dir auch einige Möglichkeiten erklären.Ich selber wohne auch schon seit meinem 15./16. Lebensjahr alleine (bin jetzt 17,ist also noch recht aktuell) und kenn mich daher schon etwas aus...

    Ansonsten wünsch ich dir alles gute,dass sich deine Situation bessert!
     
    #20
    Abszisse, 28 Februar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Staatliche Unterstützung Jährigen
Chemlut
Kummerkasten Forum
11 April 2016
20 Antworten
Mc_Romance
Kummerkasten Forum
24 Juli 2015
7 Antworten
Buntes-Zebra
Kummerkasten Forum
7 April 2014
8 Antworten