Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Stalking...bald Paranoia?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SexySellerie, 19 Dezember 2006.

  1. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Hallo meine Lieben,

    einige haben sicherlich meinen Thread gelesen,in dem es um meine psychisch kranke Mutter ging. Zusammenfassung:
    Meine Mutter hat Borderline, vor 3 Jahren sind mein Vater und ich ausgezogen. Mein Leben bis dato war die absolute Hölle. Ich habe seitdem den Kontakt zu ihr abgebrochen.

    Nun sieht es so aus, dass meine Mutter vor etwa 2 Monaten anrief und mich irgendwie in ein Gespräch verwickelte. In diesemGespräch erfuhr ich, dass sie Fotos von mir geschossen hätte(erzählte mir sogar, was ich auf diesen trug), sie hatte ausführliche Informationen über mein Schulleben, mit wem ich befreundet bin, meine Freizeitgestalten,etc.
    Mir machte das alles furchtbare Angst. Durch andere Zufälle fand ich noch heraus, dass sie mir teils auch nachts hinterher spionierte, wenn ich abends nach Hause kam oder beobachtete mich von draußen in meinem Zimmer im ersten Stock.
    Ich habe meine freundschaftlichen Kontakte so weit reduziert, dass ich manche Dinge gar nicht mehr von mir erzählte in der Angst,über Eltern meiner Freunde(sind jahrelang zur Schule gegangen) könnte sie was rausfinden, weil die Eltern unbewusst irgendwas sagten.

    Ich bin vor kurzem umgezogen, habe bei der Ummeldung eine sofortige Auskunftssperre beantragt und soweit ich weiß,weiß sie noch nicht, wo ich wohne. Ich war bis letzte Woche sogar ziemlich happy, dass ich mich unbeobachtet bewegen kann.
    Meine Tante, die sich aus gleichen Gründen von meiner Mutter abwandte, rief letzte Woche empört an und fragte, wieso wir uns (meine Schwester und ich)wieder mit meiner Mutter träfen. Wir waren verwundert, wir haben lange keinen Kontakt mehr zu ihr. Anderes erzählt meine Mutter. Sie träfe uns täglich(mich täglich,meine Schwester 2x wöchentlich).

    Auf diese Aussage hin rief meine Schwester ihren ehemaligen Psychologen an und fragte,wie man das einschätzen kann. Er sagte, dass meine Mutter wohl in eine Psychose "gerutscht" sei, weil sie halt keinen mehr hat. Sie malt sich die Welt angenehm, lebt in einer Parallelwelt, in der alles so ist,wie sie es sich wünscht, weil sie Ängsten vorm Alleinsein zerfressen ist. Psychotiker können laut Aussage des Psychologens u.U. gefährlich werden. Wir sollten "wachsam" sein.
    Meine Schwester und ich haben das erstmal so "hingenommen".

    Szenenwechsel: Mein Freund geht auf eine Technikerschule und macht seinen Bautechniker. Dort hat er einige Klassenkameraden,mit denen er Fahrgemeinschaften bildet,sich hin und wieder trifft. Einer von denen wohnt bei mir so ziemlich um die Ecke. Mein Freund erzählt mir gestern freudestrahlend: "Weißt du was? Dieser D. aus meiner Klasse. Der meinte, er ist der Sohn von xy, der hat bei euch früher mal das Haus gemalt"
    Wunder,wie klein die Welt ist, erzähle ich das meinem Vater und dem ist der Kaffe gleich aus dem Gesicht gefallen. Dieser Maler hat wohl noch täglichen Kontakt zu meiner Mutter...
    Ich hab gedacht,ich dreh durch. Überall,wo ich bin, ist über mehrere Ecken meine Mutter auch und ich will nicht wissen,wielang es dauert,bis sie wieder weiß,wo meine neue Wohnung ist. Das Ding ist, wenn der D. von seinem Vater weiß, dass der mal bei uns gemalt hat,muss er ja offensichtlich mit ihm über mich gesprochen haben :cry:

    Ich habe heute in meiner absoluten Verzweiflung den befreundeten Psychologen angerufen und um Rat gefragt. Aber helfen kann er mir auch nicht.
    Er sagte, dass sie Fotos schießt, mich verfolgt, hört sich (o-ton) "gar nicht gut" an. Auch, dass sie über alles mögliche Infos haben will, ist nicht gut. Aber machen kann ich nichts. Gar nichts.
    Er sagte auch, dass sie als Psychotikerin gefährlich, handgreiflich werden kann. Und dass sie irgendwann vor mir steht, ist wohl auch nicht auszuschließen.

    Ich habe mittlerweile Angst aus dem Haus zu gehen, habe eine verdammt verschissene Angst ihr zu begegnen. Einfach, weil ich so große Angst hab, dass ich dann da, wie früher als ich klein war, vor ihr stehe wie angewurzelt. Und nichts tun kann. Und es über mich ergehen lasse.
    Gleichzeitig habe ich solche Angst, dass ich jetzt ne Paranoia entwickel und mir bei kleinsten Geräuschen einbilde,dass sie da irgendwo im Gebüsch steht.

    Es ist so unfair, ungerecht. Da ist jemand, der psychisch einfach total kaputt ist und anderen das Leben zur Hölle macht. Und dagegen kann ich nichts tun. Ich muss damit leben. Sie darf ihre Krankheit einfach so austoben, aber ich soll damit klarkommen, dass sie das so tut.
    Jurisitsch kann ich auch nichts unternehmen, weil ich NULL Beweise hab...

    Sorry,wollte mir das mal von der Seele schreiben. Hab den Eindruck, dass ich auswandern muss, damit ich jemals ungestört und unbeobachtet mein Leben leben kann...
     
    #1
    SexySellerie, 19 Dezember 2006
  2. Tigerlilly
    Tigerlilly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single
    hey Sellerie,

    ich versteh deine ängste. das muss der horror sein. aber du hast noch eine möglichkeit, die ich auch schnellstens heranziehen würde. du musst beim gericht beantragen, das sie dir nicht näher kommen darf als 500m. und als grund musst du ihre psychische verfassung und ihre wanrvorstellungen angeben. dann werden die (normalerweise) hellhörig und sie werden wohl ein gutachten über ihre verfassung erstellen und letztendlich feststellen das diese frau weder zurechnungsfähig noch allein lebensfähig ist.
    dann wird sie, wenn dies festgestellt wird, in eine psychatrie eingewiesen (wahrscheinlich geschlossene) und wird dort erstmal behnadelt. sollten dies wirklich psychosen sein, wird sie mehrere therapien machen müssen und wenn diese kein erfolg haben wird sie einen gesetzlichen betreuer bekommen der sie irgendwo betreut unterbringen muss. was zur folge hat das sie sich nicht einfach so mehr dir nähern kann (schon allein durch den gerichtlichen beschluss) da sie ja auch von der einrichtung dann beaufsichtigt wird.

    ja ich hab jetzt weit ausgeholt, aber ich wollt dir nur zeigen das du damit erfolg haben kannst. ich arbeite selbst in der psychatrie und wir haben selbst bewohner die durch sowas erst in die spychatrie gekommen sind. und mit solchen psychosen ist wirklich nicht zu spaßen. ich möchte dir jetzt keine angst machen aber die einbildung das ihr euch mit ihr trefft ist noch harmlos.

    GANZ WICHTIG!!! du musst wenn du dies beantragst diesen grund dringend angeben.. oder zur not euren befreundeten psychater heranziehen. sollte das alles nix bringen, dann schalte den sozial psychatrischen dienst ein und schilder was sie bisher alles gemacht hat.


    so ich hoffe ich konnte dir nun ein wenig helfen.
     
    #2
    Tigerlilly, 19 Dezember 2006
  3. patensen
    Verbringt hier viel Zeit
    608
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das war wahrlich mein erster Gedanke, als ich Deinen Text las- Auswandern...!!! :ratlos: Klingt ja furchtbar.... :eek:

    Fühl Dich mal :knuddel: !!! Ist Deine Mam denn schon länger krank? Oder war das früher anders? Was glaubst Du denn, was sie Dir tut, sollte sie mal vor Dir stehn? Ich mein, Du bist doch ihre Tochter? Und wenn die Krankheit so ausgeprägt ist, warum ist sie nicht stationär wo untergebracht....?

    Ich sende Dir viel Kraft..... :knuddel:
     
    #3
    patensen, 19 Dezember 2006
  4. Tigerlilly
    Tigerlilly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single
    naja wenn sie nie auffällig geworden ist in dem sinne wie jetzt wird da auch nix gemacht
     
    #4
    Tigerlilly, 19 Dezember 2006
  5. patensen
    Verbringt hier viel Zeit
    608
    101
    0
    vergeben und glücklich

    Ist das tatsächlich so?! :eek: Aber wenn die eigenen Kinder Angst haben, und das melden, sollte man nicht darauf eingehen und das ganze mal überprüfen...? :ratlos:
     
    #5
    patensen, 19 Dezember 2006
  6. Tigerlilly
    Tigerlilly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single

    naja wie gesgat wenn da nix vorgefallen is womit sie sich oder andere gefährdet dann passiert da nix... leider
     
    #6
    Tigerlilly, 19 Dezember 2006
  7. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ach Du Schreck.

    Ich war mal in der Situation, dass mich jemand monate- und jahrelang verfolgte, weil er einen Fetisch für körperbehinderte Frauen hatte und diesen in einer Beziehung mit mir ausleben wollte. Der Typ hat mir rote Rosen liefern lassen und Pizzen, in meinem Carport auf mich gewartet über Stunden, mir Liebesbriefe geschrieben oder sonstwas. Der Typ hatte psychisch auch nicht alles auf der Reihe, ich habe mich aber nie genauer mit ihm beschäftigt. Er hat sich der nächsten Rollstuhlfahrerin zugewandt, nachdem ein paar Freunde von mir ihm eines nachts mal den Kopf gewaschen haben. Heißt: Ihn vor der Tür mit ein paar Baseballschlägern in der Hand in den Schwitzkasten genommen, ihn rumgeschubbst, ihm Prügel angedroht, paar dumme Sprüche gemacht. Nicht verletzt, nur mit der Show mächtig Angst gemacht. Danach war es schlagartig vorbei. Allerdings habe ich noch heute ein Pfefferspray dabei, hauptsächlich für bzw. gegen ihn.

    Deins ist eine völlig andere Sache, hier geht es um Deine Mutter, die eine ernst zu nehmende und schwer einschätzbare psychiatrische Erkrankung hat. Ich will Dich mal feste knuddeln, muss Dir dann aber sagen, dass ich Dir nicht helfen kann, so gerne ich es auch täte.

    Wie allen potentiell gefährdeten Menschen empfehle ich Dir, einen Selbstverteidigungskurs zu machen und Dir ein Pfefferspray einzustecken. Für alle Fälle. Und zweitens: Wende Dich nicht von Deinen Freunden ab, schäme Dich nicht dafür. Rede mit ihnen über Deine Probleme, verstecke Dich nicht. Auch nicht vor Nachbarn, wenn sie wissen, was läuft, sind sie aufmerksamer.

    Ich wünsche Dir alles Gute!
     
    #7
    Dunsti, 19 Dezember 2006
  8. Tigerlilly
    Tigerlilly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single
    Off-Topic:
    ich freu mich so mal ganz allein nen beitrag von dunsti gefundne zu ahebn ohne danach gesucht zu haben :grin:
     
    #8
    Tigerlilly, 19 Dezember 2006
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ui, das ist wirklich total schlimm und kann es absolut nachvollziehen, dass du Angst vor ihr hast. Als ich deinen Beitrag las, habe ich mich als erstes gefragt, was denn überhaupt der Grund war, dass du und dein Vater und wohl auch ein anderer Anteil der Familie den Kontakt komplett zu ihr abgebrochen habt? War das so eine Art Therapie, mit der Hoffnung das sie wieder normal wird, dadurch das sie merkt, sie vertreibt die Leute damit oder konntet ihr damit nicht mehr leben?

    Ich finde im übrigen die Idee von Tigerlilly gut, niemand sollte unter Angst leben müssen und wenn sogar psychologen sagen, dass sich das überhaupt nicht gut anhört und man nie wissen kann, was jemand mit einer Psychose alles tut, dann sollte man doch irgendwie handeln können.

    Das Problem ist bei dieser Sache eben, dass das Gericht damit oftmals auch eher leichtfertig umgeht, da wird wirklich alles überprüft und wenn der Gutachter der Meinung ist, sie hätte zwar eine Psychose aber sei ansonsten noch ganz normal zurechnungsfähig, so wird da wahrscheinlich nicht viel passieren.

    Wohnst du denn alleine in der wohnung oder mit jemandem zusammen? (kann sein, dass ich es überlesen habe...)

    Ich würde auch an deiner Stelle mal diesem D. sagen, dass sein Vater ihr nichts von dir erzählen soll und schon gar nicht, wo du wohnst.. vorausgesetzt das ist noch nicht passiert.
     
    #9
    User 37284, 20 Dezember 2006
  10. SexySellerie
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.299
    173
    8
    Single
    Das mit dem Gutachten und der einstweiligen Verfügung habe ich auch schon überlegt. Aber momentan habe ich ja wirklich keine Nachweise, dass sie wüsste,wo ich wohne,etc. Im Moment(!) ist alles ruhig. Ich hab nur Angst, dass es so ausartet, wie in meiner alten Wohnung. Dummerweise wohne ich jetzt auch noch alleine, aber zum Glück nur eine Straße von meiner Schwester entfernt.

    Meine Mutter ist schon lange krank. Eigentlich seit ich denken kann. Eben Borderline. Wer will,kann danach ja mal googlen. Meine Mutter hatte diese Störung halt sehr ausgeprägt, hat mich für ne 3 in der Schule geschlagen, weil ich mich bessern sollte,damit die Leute nicht denken,dass ich uf eine Hauptschule gehöre. Sowas halt. 16 Jahre lang. Wir haben ihr auch jahrelang gesagt, dass sie ein Problem hat. Aber sie hatte nie etwas, alle anderen,aber sie nicht. Mein Vater wollte,als ich 10 war, mit mir nach Amerika,er hatte dort ein super Job-Angebot in Florida. Als sie das hörte, hat sie ihm gedroht, in bei der Polizei wegen Kindesmissbrauch an mir anzuzeigen, weil sie uns behalten wollte. All solche geschichten. Sie hat sie NIE helfen lassen. Naja und uns bleib dann nichts anderes übrig als in einer Nacht und Nebel Aktion auszuziehen und sie vor vollendete Tatsachen zu stellen.
    Seitdem macht sie eher schlecht als recht eine Therapie. Eigentlich macht sie die aber auch nur,um sich als arbeitsunfähig einstufen zu lassen,weil sie keinen Bock auf Arbeit hat und mehr Unterhalt von meinem Vater will. Sie ist zugedröhnt mit "stimmungsaufhellenden Medikamenten"(so ein verschönender Name...) und allem möglichen. Dass sie überhaupt noch Auto fährt,ist eine akute Fremdengefährdung.

    Ein Gutachten über ihre Krankheit liegt in Bezug auf ihre Arbeits(un)fähigkeit vor. Meine Mutter kann übrigens super schauspielern, wenn es darum geht,sich zu verkaufen oder mehr Geld zu erlügen, dann kann sie klar denken wie ein Fuchs. Dieses Gutachten hat nirgends ihre Borderline-Störung erfasst und sie nur als schwerdepressiv eingestuft(aber der Gutachter hat das medizinische Gutachten eh mit etlichen Fehlern versehen, so viel fachliche Ahnung von Medizin hab ich dann doch schon).
    Ich denke, das Hauptproblem liegt vor, dass sie so eine Art Mutter-Bonus hat. Ich denke, es wird egal sein, wie ich sage,dass ich Angst habe,sie mich verfolgt und überall nach mir nachbohrt, sie wird immer argumentieren "Aber sie ist doch meine Tochter, ich wollte nur mal sehen,wie es ihr geht,"usw.

    Ich danke erstmal Tigerlilly(den anderen natürlich auch). Ich werde mich an den psychiatrischen Dienst wenden, weil ich juristisch im Moment leider keinen Erfolg sehe :kopfschue

    @San-Dee: Das Problem ist,dieser D. ist wirklich nicht helle. Ich hab eh keinen Zugang zu dem,ich hab den ein paar Mal gesehen und denke,wenn ich ihn darauf aufmerksam mach, dann läuft der erst recht zu seinem Vater und das Thema wird aufgebauscht. Hätte ich einen besseren Kontakt zu dem,würde ich das wohl machen, aber ich hab den vielleicht 3x gesehen und der ist absolut schüchtern,kriegt mir gegneüber kaum seinen Mund auf.

    Wie gesagt, Angst haben ist das eine. Es ist nur so ein unbehagliches Gefühl damit zu leben, dass man so gläsern ist. Dass sie Dinge weiß,die sie nichts angehen, dass sie heimlich Fotos von mir macht...Das ist ekelhaft,wie in einem schlechten Film.
    Damit sie zunächst glaubt,dass mein Vater hier wohnt, hab ich mir jetzt eine Anrufbeantworter besorgt,den mein Vater bespricht. Sollten ihre erste Anlaufstelle das Telefon sein, dann hat sie zumindest des Respekt davor,dass mein Vater hier haust. Den meidet sie nämlich. Vermutlich deshalb, weil der nicht so zusammenschreckt, wie meine Schwester und ich :cry:

    Pfefferspray liegt mittlerweile schon in meiner Handtasche.
    Ob sie mir was tun würde? Weiß man nicht, kann man schlecht einschätzen. Menschen sind keine Maschinen,man kann nur nach Erfahrungswerten gehen. Der Psychologe meint nein, aber Psychotiker fühlen sich aufgrund ihrer inneren quälenden Ängste schnell bedroht(wegen jedem Pups) und dann werden sie gefährlich, weil ihre "inneren Stimmen" dann sagen, dass sie sich wehren sollen.
     
    #10
    SexySellerie, 20 Dezember 2006
  11. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Es gibt Selbsthilfegruppen für die Kinder psychisch kranker Eltern, auch im Internet. Bist du bei sowas schon registriert?

    Ich weiß darüber bescheid, weil meine Mutter sich als Betroffene bei so was relativ stark engagiert und jetzt auch eine eigene Seite dafür gegründet hat. Allerdings habe ich im Moment keine Adressen parat. Wenn du Interesse an so was hast, mache ich mich da mal schlau.

    Und ich würde das mit der Anzeige trotzdem probieren, ganz ehrlich! Dann müssten sie nämlich ein neues Gutachten erstellen lassen, wo sie überprüfen, was von deinen Sachen stimmt. Vor Gericht hat sie nämlich den Mutterbonus nicht. Wenn dann auch dein Vater und deine Tante und deine Schwester aussagen...

    Wahrscheinlich kommt einem, wenn man so lange in der Nähe des Wahnsinnes gelebt hat, die Normalität ungewöhnlich vor... Ging mir früher auch so, bevor meine Mutter ihre Therapie gemacht hat, ehrlich gesagt, und auch noch danach.

    Mir erscheint es in deinem Fall, wenn die Aussagen von dir, Schwester, Vater und Tante vorliegen (vor allem, weil die Tante bezeugen kann, dass sie sich offenbar etwas über dich vorlügt), durchaus möglich, dass du eine Bannmeile bekommen kannst! Selbst wenn im alten Gutachten nichts von einer Psychose steht.
     
    #11
    Shiny Flame, 20 Dezember 2006
  12. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Das ist ja eine derbe Story!

    Den Straftatbestand des "Stalking" gibt es in Deutschland meines Wissens nach (noch) nicht.

    Das heisst aber nicht, dass man nichts dagegen tun kann.

    Lies Dir mal diesen Artikel durch. Beispiel 1 passt wahrscheinlich am besten auf Deine Situation.

    Und dann wuerde ich zum Anwalt gehen, wie in dem Szenario geschildert ud versuchen eine eine zivilgerichtliche Schutzanordnung zu erwirken und evtl. Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen.

    Bzgl. Letzterem: Da soll sich zum Jahreswechsel einiges aendern. Also schnell informieren und schnell handeln!
     
    #12
    whitewolf, 20 Dezember 2006
  13. shabba
    Gast
    0
    was ich mich frage: wovor hast du konkret angst? pfefferspray? wozu? wuerde sie dich angreifen? ich weiß, das klingt jetzt ignorant, weil ich die krankheit nicht genau kenne, aber irgendwie hat eure (also deine restliche familie) reaktion auf ihre krankheit, das abkehren von ihr, etwas seltsam gewirkt. kann man sowas nicht im kreise der familie therapieren? bitte nimm mir die fragen nicht krumm, ich bin nur ein unwissender :zwinker:
     
    #13
    shabba, 20 Dezember 2006
  14. SexySellerie
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.299
    173
    8
    Single
    Man merkt, dass du keine AHnung von der Krankheit hast
    Lies dir da Meine Mutter zerstört mein Leben+Beziehung Beitrag #33 durch. Dann weißt du,weswegen wir ausgezogen sind. Und falls du noch mehr über sie lesen willst, scroll meine erstellten Themen durch. Ich hatte vor ein paar Monaten noch eins im Kummerkasten.
    Außerdem habe ich oben bereits geschrieben, dass sie KEINE THERAPIE wollte.Was willst du dann also therapieren? Den Rest der Familie, der terrorisiert wird? Meine Mutter war keine liebende Mutter. Niemals
    Aber bei meiner Mutter ist eh alles vorbei, da kann wohl keiner mehr helfen.
    Wovor ich Angst habe? Mich macht der Gedanke krank, dass sie irgendwo steht und mich fotografiert und mein Leben besser kennt als ich glaube. Und ich habe Angst, dass sie plötzlich vor mir steht, ich nicht weiß,wie ich reagieren soll. Naja und dass sie vielleicht in ihrem Wahn der Meinung ist,mich am Arm zu packen und mitnehmen zu wollen.

    Sorry,wenn das pampig klingt, aber Außenstehende oder Leute,die das Phänomen Borderline nicht kennen, tun immer so erstaunt,wie man denn bloß seine Mutter verlassen kann.

    @Flame: Ich bin auf einem Borderline-Forum registriert,wo auch Borderline-Kinder rumtummeln. Die kennen meine Gefühle zur Genüge, aber offenbar kennt keiner einen Ausweg. Ich muss wohl oder übel damit lernen zu leben. Es gibt keinen Weg, dass sie verstehen will/kann, dass sie mich in Frieden lassen soll.

    @whitewolf: Danke, das Beispiel 1 sieht sehr ähnlich. Ich warte zunächst die Weihnachtstage ab. Wenn sie da irgendwo aufkreuzen sollte (und das Risiko ist groß:Scheidung ist durch, sie hat so gut wie keine Freunde mehr,ist Weihachten total allein) habe ich nochmal eine akute Begründung für diesen Gerichtsbeschluss.
     
    #14
    SexySellerie, 20 Dezember 2006
  15. Tigerlilly
    Tigerlilly (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    201
    101
    0
    Single

    gerade wenn man psychotiker mit ihrer psychose alleine lässt, also sprich ohne therapeuten, ohne ärztliche hilfe und ohne helfende meidkamente (was stimmungsaufheller ganz sicher NICHT sind), dann kann mal ganz schnell aus so einer psychose ne wahnvorstellung werden und sie kann sich sachen einbilden, da träumt man anderer in den schlimmsten albträumen nicht mal von.
    (bsp.: nen bewohner von uns sieht immer satan in menschen die ihm nahe sind und denkt das er brennen würde und verletzt sich und andere dadurch... da hilft dann nur fixieren, was bei deiner ma ja leider nicht in frage käme)

    zu den weihnachtsfeiertagen kann ich dir nur den tipp geben, halte immer dein handy oder telefonbereit, egal wo du hingehst. damit du zur not, wenn sie auftaucht die polizei rufen kannst.

    soweit ich weiß, ist stalking ab 1.1. 2007 (wenn es nicht schon eine ist) eine straftat. Wenn ich mich nicht irre wurde da vor kurzem ein gesetz verabschiedet.

    quelle: http://www.bundestag.de/aktuell/archiv/2006/stalking/index.html
     
    #15
    Tigerlilly, 20 Dezember 2006
  16. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hey! Das ist ja mal ein wirklich qualifizierter Hinweis! Danach müsste es im Vorliegenden Fall auf jeden Fall möglich sein, eine Bannmeile zu erwirken.

    Es ist bitter, wenn das gegen die eigene Mutter nötig ist - aber wenn die Mutter irgendwann ernsthaft bereit gewesen wäre, sich therapeutische Hilfe zu suchen, wäre es nie soweit gekommen. Mein Mitleid mit der Mutter ist absolut begrenzt - im Gegensatz zu dem mit der Tochter!
     
    #16
    Shiny Flame, 20 Dezember 2006
  17. SexySellerie
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.299
    173
    8
    Single
    Danke Tigerlilly, du scheinst von dem Thema ja Ahnung zu haben.
    Ich hab mich auch viel mit der Psyche beschäftigt, aber Theorie ist eben etwas anderes als Praxis und Erfahrungswerte hab ich persönlich keine. Es war halt nur wirklich gruselig, dass sie die wildesten geschichten von meiner Schwester und mir erzählt( sie meinte, wir wären nach der Scheidung mit ihr Essen gegangen und hätten endlich eingesehen,wie schlecht mein Vater ist). Das Schlimme ist ja,dass sie das womöglich glaubt,was sie da ausheckt :geknickt:

    Die Weihnachtstage...Mal sehen,ob ein Brief kommt. Wenn ja, dann streich ich Adresse durch und schreib "Annahme verweigert an Absender zurück". Ansonsten ist sie Weihnachten wohl alleine. Die Chancen, dass sie sich selbst etwas antut oder auf einmal bei uns vor der Tür steht, stehen wohl 50:50.

    In Therapie ist sie seit wir ausgezogen sind. Wie da der Stand ist,weiß ich nicht. Sie ist bei einem Psychiater und einer Psychologin,die (oh Wunder) gleich um die Ecke von meiner alten Wohnung war. Laut diesem Gutachten,was diese behandelden Ärzte da ja mit abgesegnet haben, habe sie eine schwere Situationsdepression wegen dieser abrupten Kontaktabnahme. Aber sie ist zu 150% Borderline, naja und jetzt auch psychotisch. Ich hab keine Ahnung,was sie ihren Ärzten vormacht. Offenbar kann sie ihr Gesicht vor den Ärzten noch wahren und kriegt deshalb nur Antidepressiva

    Ich habe gestern mit meiner Schwester abgemacht, wenn ich abends heimkomme und das Stück zur Haustür geh, halt ich das Handy mit der Nummer meiner Schwester eingetippt in der Hand und falls ich bei ihr anruf und sie hrt praktisch nix, dann weiß sie Bescheid, kommt vorbei bzw. ruft die Polizei. So machen wir das dann beiderseits. Hachja...Ist schon traurig, wenn man vor seiner Mutter Angst haben muss.

    @Flame. Ja,ich hab auch kein Mitleid mehr. Als Mensch tut sie mir irgendwo leid. Aber als nahestehende Person kein Stück. Man hat ihr jahrelang Hilfe angeboten. Hat sie nie angenommen. Das Bett hat sie sich selbst gemacht. Nur sie soll bitte langsam Abstand nehmen =(
     
    #17
    SexySellerie, 20 Dezember 2006
  18. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Das man da juristisch erst mal nichts machen kann, siehst Du bestimmt richtig. Es liegt ja nun mal nichts vor, so dumm das immer klingt, aber man kann ja nicht reagieren, nur weil jemand wahrscheinlich etwas machen könnte.

    Eine Einweisung in eine geschlossene Psychiatrie stellt einen extremen Eingriff in die Grundrechte der betreffenden Person dar. Selbst wenn eine schizophrene psychotische Störung diagnostiziert würde, bedeutet das ja keineswegs das man automatisch von einer Fremdgefährdung ausgehen kann, sonderlich häufig ist die nicht gegeben. Eine richterliche Verfügung wegen Fremdgefährdung bei einer psychischen Störung ist extrem selten. Wenn dann wird sie im zweifelsfall wegen einer Selbstgefährdung eingewiesen, wenn diese tatsächlich vorliegt.

    Im Moment ist aber der Faktor der Dein Leben beeinträchtigt die Angst und nicht eine tatsächlich vorliegende Bedrohung. Das wäre meiner Meinung dann auch der Ansatzpunkt, indem Du versuchst diese Angst zu minimieren (ganz weg wirst Du sie natürlich nicht bekommen, denn es ist ja zumindest möglich, dass Deine Mutter versucht Kontakt aufzunehmen).

    Überleg Dir genau, wie Du reagieren wirst falls es tatsächlich dazu kommt und handle dann auch entschlossen. Du kannst mit Sicherheit nicht verhindern, dass sie die Dinge tut, vor denen Du Angst hast, aber Du kannst dann versuchen möglichst schnell aus der Situation herauszukommen und für die Zukunft solche Situationen zu verhindern.

    Das Beispiel von Tigerlilly kann natürlich Angst machen, aber das ist ja ein Ausnahmefall. Wenn jemand z.B. in einem monotonen Tonfall davon redet, dass die Namen mancher Personen eine ganz bestimmte Botschaft für sein Leben beeinhalten und die Anordnung der Baukräne vor dem Fenster ein Zeichen für etwas bestimmtes seien, sind eine solche Wahnvorstellung sicherlich irritierend, aber nicht weiter bedrohlich. Und das kommt ja nun häufiger vor, als solche Fälle wie Tigerlilly sie beschreibt.
     
    #18
    metamorphosen, 20 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Stalking bald Paranoia
Idiot
Kummerkasten Forum
13 Januar 2016
3 Antworten
Manu64
Kummerkasten Forum
23 Dezember 2015
7 Antworten