Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Sterbehilfe-Eure Meinung

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von neptun1988, 5 Mai 2007.

  1. neptun1988
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo ihr Leute

    Hab in der 12. Klasse meine Seminarfacharbeit über das Thema Sterbehilfe geschrieben und würde gerne eure Meinung dazu hören. Haben zwar über 500 Umfragen gemacht, bei denen konnten man aber nur ankreuzen.
    Mich interessiert, ob ihr dafür seid, dass aktive Sterbehilfe in Deutschland legalisiert werden sollte. Wenn ja, WARUM?
    Danke :smile:
     
    #1
    neptun1988, 5 Mai 2007
  2. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Ja, ich bin dafür.

    Wenn ich sehe wie alte Menshen sich von einem Arzt zum anderen quälen, weil sie unter Schmerzen, Krankheiten und sonstigen Alterserscheinungen leiden, es mit diesen nicht aushalten ohne keine Erlösung bekommen dürfen. Es bliebe vielen nur der Freitod und das können viele nicht, auch wenn der Wunsch endlich zu gehen vorhanden ist. Von den Ärzten werden sie dann weiterbehandelt und die Leiden immer länger durchgezogen, was ich als pure Quälerei ansehe.

    Allerdings will ich ehrlich sein, man müsste dafür einen enormen gesetzlichen Rahmen schaffen, damit das nicht zu missbrauch und gebilligten Mord führt.

    MFG BeowulfOF
     
    #2
    BeowulfOF, 5 Mai 2007
  3. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Jein. Ich finde Sterbehilfe solange eine gute Sache, wie der Bettreffende tatsächlich noch selbst entscheiden kann bzw. es notarisch mit den Angehörigen festgelegt ist.
    Leider hat sich in den Niederlanden beispielsweise viel zu oft gezeigt, dass es nicht selten eher eine Entscheidung der Angehörigen ist, und dass oft gegen den Willen des Patienten gehandelt wurde bzw. sich der Patient nicht mehr äußern konnte. Auch von Fällen, in denen Kranke von Familienmitgliedern gradezu in den Tod genötigt wurden habe ich bereits gelesen.
    Solche Fälle auszuschließen ist schwer, darum kann ich nicht vorbehaltlos sagen, dass ich Sterbehilfe befürworte...
    Wer nicht mehr behandelt werden möchte, dessen Willen sollte natürlich stattgegeben werden, keine Frage.
     
    #3
    Numina, 5 Mai 2007
  4. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich bin dafür, dass Menschen, die das ausdrückliche Verlangen haben, zu sterben, und zu diesem Schritt körperlich nicht in der Lage sind (möglicherweise wegen der Krankheit, die auch diesen Wunsch begründet), erlöst werden dürfen.

    Das sollte einen ganz klaren Rahmen haben. Zum Beispiel sollten sich vor diesem Schritt ein Psychiater und ein Richter davon überzeugt haben, dass es sich wirklich um das ernsthafte Verlangen des Betroffenen handelt und es sollte im Regelfall (ähnlich wie bei der Abtreibung) eine gewisse Zeit vergangen sein, in der bestimmte Gespräche geführt werden müssen.

    Im Zweifel, also wenn der Patient keine klare Entscheidung getroffen hat (zum Beispiel vor einem Autounfall, seit dem er jetzt im Wachkoma liegt) und "nur" die Angehörigen diesen Schritt wollen, ist er abzulehnen.
     
    #4
    Dunsti, 5 Mai 2007
  5. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich bin eindeutig dafür. Ich möchte nämlich nicht mit Pech einige Jahre im Pflegeheim vegetieren, bis ich dann endlich mal versterbe, sondern selbst entscheiden, wann ich nicht mehr leben will.
     
    #5
    User 18889, 5 Mai 2007
  6. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Ich auch.
     
    #6
    User 12900, 5 Mai 2007
  7. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Ich bin auch klar für Sterbehilfe.
    Ich hab schonmal einen mir nahestehenden Menschen vor sich hinvegetieren und dann auch sterben sehen und es war einfach nur grausam :cry: Der Tod war seine Erlösung seiner Qualen,auch wenn es mir das Herz brach wusste ich: es ist besser so.
     
    #7
    Sunny2010, 5 Mai 2007
  8. candyfloss
    candyfloss (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    399
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Ich bin gegen aktive Sterbehilfe. Wer sich selbst umbringen will kann dies jederzeit tun. Wenn jemand den Wunsch äußert zu sterben, jedoch nicht mehr fähig ist sich nötige Mittel zu besorgen etc., dann würde ich dahingehend eine passive "Hilfe zum Selbstmord" auch noch tolerieren.

    Wenn jedoch jemand im Wachkoma liegt oder keine Möglichkeit mehr hat sich zu äußern bin ich strikt gegen jede aktive Mitwirkung am Tod von anderen Menschen.
     
    #8
    candyfloss, 5 Mai 2007
  9. heidii
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    101
    0
    Single
    Contra -

    Wenn es der ausdrückliche Wille einer Person ist, soll er geschehen, ja. ABER was ist den Ärzten. Meiner Meinung nach, werden sie zu Henkern. Ich habe schon mit 2 Ärzten darüber geredet und beide waren der Ansicht, dass es ihrerseits moralisch nicht vertretbar sei, jemanden in den Tod zu schicken; egal ob es dessen Wunsch ist.
     
    #9
    heidii, 5 Mai 2007
  10. User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.919
    198
    649
    vergeben und glücklich
    :jaa:
     
    #10
    User 67771, 5 Mai 2007
  11. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Es steht ja jedem Arzt frei, ob er das machen möchte oder nicht. Und wer sagt denn, dass es ein Arzt sein muss, der das macht?
     
    #11
    Dunsti, 5 Mai 2007
  12. heidii
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    101
    0
    Single
    Naja, das werden sicher nicht nur 2 Ärzte so sehen.
    Und ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass es Ärzte machen werden. Wenn nicht, dann würde es wenigstens Arbeitspöätze schaffen :kopfschue
     
    #12
    heidii, 5 Mai 2007
  13. Cornflakes
    Gast
    0
    Interessantes Thema finde ich. Ich habe letztens ein Referat über die Euthansie im dritten Reich gehalten, auch mit Hinblick auf die heutige Zeit.

    Einerseits bin ich dafür, wenn jemand einfach nur noch da ist, aber nicht mehr leben kann, dann ist das kein Leben mehr. Ist es der ausdrückliche Wunsch, ist das in Ordnung.

    Problematisch finde ich eher, wer das machen soll? Ärzte geben einen Eid ab, dass sie alles dafür tun, um ein Menschenleben zu retten, gleichzeitig können sie es aber beenden? Ich denke moralisch ist das für Ärzte schwierig. Letztendlich bin ich aber für die aktive Sterbehilfe!
     
    #13
    Cornflakes, 5 Mai 2007
  14. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Ich bin für Sterbehilfe. Es ist doch schrecklich, wenn die Leute womöglich jahrelang vor sich hin vegetieren, weil irgendwer glaubt das es noch eine chance gibt. Klar ist es für die Angehörigen nicht einfach denjenigen gehen zu lassen, aber man erspart dem erkrankten doch nur unnötiges leid damit.
    Und das sich sie Ärzte damit zu Hänkern machen ist zwar richtig, aber wenn es doch dem Wohl des Patienten dient, find ich es ok. Ausserdem wir das in der Tiermedizin ständig gemacht und wenn sich da jeder Arzt nen Kopp machen würde, dann würde es wohl keine mehr geben.......
     
    #14
    Deufelinsche, 5 Mai 2007
  15. candyfloss
    candyfloss (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    399
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Über dieses Thema habe ich im letzten Jahr auch referiert und anschließend haben wir über Parallelen zur heutigen Zeit debattiert, Stichwort "Spätabtreibungen" von Behinderten.

    Und was ist, wenn der Mensch seine Wünsche nicht mehr äußern kann?

    Die Ärzte töten ja heute schon zigtausende Babys jedes Jahr. Wer weiß wo uns eine gesetzliche Legitimierung der Sterbehilfe hinführt, vielleicht werden dann demnächst die Alten auch einfach ausgeknipst, wenn sie zur Last fallen.
     
    #15
    candyfloss, 5 Mai 2007
  16. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ist ganz von der Situation her abhängig.

    Wenn jemand den ausdrücklichen Willen hat dann definitv ja.- nur hängts hierbei wie schon erwähnt am hypokratischen Eid der Ärzte

    Wenn jemand allerdings im Koma liegt und dann seine Angehörigen zur Not entscheiden können ob die Geräte abgeschaltet werden sollen oder net wirds schon wieder kritisch.- denn wer kann sagen was ein Komapatient noch mitbekommt oder will.

    Kat
     
    #16
    Sylphinja, 5 Mai 2007
  17. neptun1988
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    172
    103
    1
    nicht angegeben
    danke für die Antworten. Der Großteil ist also für aktive Sterbehilfe. Bei unsere Umfragen, waren es 73,5 % von 507 Personen, die auch dafür waren.
    Ich bin generell gegen Sterbehilfe. 2 Jahre Arbeit an diesem Thema haben ganz schön geprägt. Waren auch in einer Palliativstation und ich muss sagen, dass ist einfach ne tolle Alternative. Da sind höchstens 8 Kranke auf dieser Station und viele Krankenschwestern und Ärzte. Tolles Umfeld...es sieht nicht nach Krankenhaus aus, sondern nach familiärem Umfeld. Das ist z. B eine Alternative.
    Am Anfang war absolut für Sterbehilfe, aber jetzt...es gibt so viele Wege und die Gefahr, dass die Regelung ausgenutzt wird, ist mir einfach viel zu hoch. Es gaben bei unseren Umfragen auch viele Menschen an, sie wollen ihrer Familie nicht zur Last fallen, wenn sie im Sterben liegen. Diese würden vermutlich sofort zu Sterbehilfe greifen wollen.
    Naja das Thema ist sehr vielseitig und man kann nie auf einen Nenner kommen, trotzdem denke ich, dass es an der Zeit ist, auch in Deutschland bestimmte Gesetzte festzulegen.
     
    #17
    neptun1988, 6 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Sterbehilfe Meinung
Honey_Moon
Umfrage-Forum Forum
6 Dezember 2016 um 07:24
33 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
26 Februar 2010
23 Antworten
Umfrage_00
Umfrage-Forum Forum
11 September 2009
16 Antworten