Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Gabriel76
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    19 Oktober 2008
    #1

    Steuern bezahlen, für Geldgeschenke?

    Ich hab eine Frage an die Finanzexperten.

    Jemand will mir Geld schenken. und das nicht zu knapp. Es dreht sich dabei um ein paar Zehntausend Euros.

    Muss ich das versteuern? Und falls ja, sollte ich das Geld dann anders deklarieren lassen, um Steuern zu sparen? Als Spende?

    Weiß jemand Bescheid?
     
  • -fleur-
    -fleur- (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    Single
    19 Oktober 2008
    #2
    also als spende wirste das kaum deklarieren können :smile2:...

    da wird wohl auf jeden fall schenkungssteuer fällig, dabei kommt es nochmal drauf an, in welchem grad du mit der person verwandt bist bzw in welcher beziehung du zu ihr stehst... wenn es um eine wirklich hohe summe geht, würde ich mich an deiner stelle mal mit d(einem) steuerberater zusammensetzen
     
  • Gabriel76
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    19 Oktober 2008
    #3
    wieso kann man das eigentlich nicht als spende deklarieren?

    ich steh im grunde in keiner beziehung zu dem spender. gut möglich, dass sich in ein paar tagen unsere wege wieder komplett trennen.
     
  • babyStylez
    babyStylez (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    513
    103
    6
    nicht angegeben
    19 Oktober 2008
    #4
    Off-Topic:
    Darf ich fragen, warum dir jemand so viel Geld schenken will? :engel: Hat die Person so viel übrig? :grin: :cool1:
     
  • Gabriel76
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    19 Oktober 2008
    #5
    Bleibt mein Geheimnis. :cool1:
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    19 Oktober 2008
    #6
    Du kannst es nicht als Spende angeben, weil man Privatpersonen nichts spenden kann. Das ist eben dann eine Schenkung.
     
  • Peter007
    Verbringt hier viel Zeit
    41
    93
    8
    Single
    20 Oktober 2008
    #7
    mit ein paar zehntausend euro kannste vllt schon in der schweiz bei einer kleinen bank ein konto bekommen
     
  • Gabriel76
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    20 Oktober 2008
    #8
    bei 60.000 euro sind es 10.000 euro steuern.

    ich find das ist bezahlbar.-)

    danke euch!
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    20 Oktober 2008
    #9
    Eben - "nen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul"

    Wenn mir jemand "unbekanntes" zehntausende Euro" einfach so schenken will wäre es mir egal ob ich darauf Steuern entrichten müsste...
     
  • User 64931
    User 64931 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    748
    113
    83
    Verheiratet
    20 Oktober 2008
    #10
    Könnte man das nicht als "Gewinn" titulieren? Gewinne sind ja steuerfrei :tongue:
     
  • User 56700
    User 56700 (36)
    Meistens hier zu finden
    2.928
    133
    47
    Verheiratet
    22 Oktober 2008
    #11
    Ganz ehrlich: Ich würde das auf ein Tagesgeldkonto packen und gut ist! Du könntest das ja auch irgendwo gewonnen haben...:engel:
     
  • Biller
    Biller (33)
    Benutzer gesperrt
    139
    0
    0
    Single
    22 Oktober 2008
    #12
    Klar muß das versteuert werden! Nur Geldgewinne sind steuerfrei, wenn du zum Beispiel bei Günter Jauch rumsitzt und dort abkassierst! :zwinker:
    Und mal ganz ehrlich: Wer 10000 Euro oder mehr bekommt der kann auch ruhig mal Steuern bezahlen, wo leben wir denn! Das schlimmste sind die ganzen reichen Typen die keine Steuern zahlen wollen obwohl sie unendlich Kohle haben und keinen kümmerts! :eek: Den kleinen Leuten hingegen wird das Geld aus der Tasche gezogen wo es nur geht! :kopfschue
     
  • Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    22 Oktober 2008
    #13

    das nennt man glaube ich neidmentalität kaum hat einer was was ein anderer nich hat muss er dafür bestraft werde.

    hm rein rechtlich gesehen müsstest du es versteuern, aber wenn du das geschenk in bar bekommst könntest du es auch nur nach und nach auf die bank bringen dann fällt es nich auf.:zwinker:
     
  • SadNessie
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    22 Oktober 2008
    #14
    aber du bist nicht auf ne Spam-Mail oder so reingefallen, oder?
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    22 Oktober 2008
    #15
    was soll denn der Scheiß berechtigte Steuerforderungen als Strafe zu verzeichnen?:angryfire :kopfschue Das hat überhaupt nichts mit Neidmentalität zu tun - für dich sollte man Staatskunde als Schulfach einführen.:kopfschue
     
  • Biller
    Biller (33)
    Benutzer gesperrt
    139
    0
    0
    Single
    22 Oktober 2008
    #16
    Zumal die Steuern die auf hohe Geldsummen gezahlt werden müssen ja nicht unter dem Volk verteilt werden wie es vielleicht im Mittelalter unter einem milden könig war sondern der Staat kriegt es! :zwinker:
    Wenn keiner der wohlhabenderen mehr Steuern zahlen würde würde die Staatskasse schnell leer werden und viele ärmere würden wohl auswandern, tun ja jetzt schon viele, ich auch bald...
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.385
    348
    4.770
    nicht angegeben
    22 Oktober 2008
    #17
    Ja Ja, die gute alte Nigeriaconnection :grin:
    Naja, ganz so einfach ist hier die Berechtigung der Besteuerung nicht, immerhin hat der Schenkende ja schon beim Verdienen des Geldes Steuern bezahlt, ist also eine gewisse Doppelbesteurung, was man durchaus nicht gutheissen muss.
     
  • WakeAlan
    WakeAlan (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    52
    91
    0
    vergeben und glücklich
    22 Oktober 2008
    #18
    Eigentum verpflichtet. Das ist nun einmal der Deal: der Staat schützt dein Eigentum, verhindert also, dass ein anderer es dir unberechtigt wegnehmen kann, und im Gegenzug entrichtest du einen Obulus, damit der Laden überhaupt am Laufen gehalten werden können.

    Naja, wenn du 60.000 Euro zur Bank bringen willst, wirst du dich ausweisen müssen. Der Staat hat eben schon ein gewisses Interesse Geldwäsche und Steuerhinterziehung aufzuspüren und zu unterbinden.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste