Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Steuersenkung im Hotelgewerbe: freut ihr euch?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 10 Januar 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Die Bundesregierung hat als erste Steuersenkungsmaßnahme die Mehrwertsteuer für Hotels von 19 auf 7 % gesenkt. Freut ihr euch darüber, weil die Hotelpreise sinken würden :bier:, oder erwartet ihr nicht, dass Hotels die Steuersenkung an Hotelgäste weitergeben? :frown:
     
    #1
    Theresamaus, 10 Januar 2010
  2. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Die Hotel-Verbände haben ja schon angekündigt, die Steuersenkung nicht an die Gäste weiterzugeben... von daher erwarte ich für mich schon mal keinen Vorteil.

    Generell lehne ich diese zusätzliche Sonderregel in unserem sowieso schon extrem komplizierten und fast nur noch aus Sonderregelungen bestehenden Steuersystem entschieden ab .

    Wir brauchen keine weiteren keine weiteren Sonderregelungen und Steuerprivilegien! - Im Gegenteil: Ein radikaler Kahlschlag und ein neues, einfaches Steuersystem ohne Sonderregelungen wäre dringend notwendig.
    Das auf Grund geringerer Verwaltungskosten eingesparte Geld könnte unser Staat dann einerseits zur Haushaltssanierung und zum Schuldenabbau (oder wenigstens zur Verhinderung der Neuverschuldung) verwenden. Wenn dann noch ein wenig Geld übrib bleiben sollte, könnte man das in Form leicht gesenkter Steuersätze ans Volk weitergeben.
    Aber selbst wenn die durchschnittliche Steuerlast gleich bleibt, wäre das schon auf Grund des gesunkenen Aufwands für Steuererklärung, usw. ein großer Vorteil für die Bürger und die Unternehmen. - Nur die Steuerberater hätten evtl. ein Problem.
     
    #2
    User 44981, 10 Januar 2010
  3. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Die jahrelange Forderung des DEHOGA nach dem reduziertem Steuersatz wird durch den Vergleich mit den Steuersätzen in anderen EU-Ländern begründet. Da wird wohl nichts beim Endkunden ankommen, da das Geld investiert werden soll. Möglich, dass für den Endkunden dann verbesserte und zusätzliche Angebote entstehen. Insofern würde man wieder davon profitieren, jedoch nicht in Form günstigerer Angebote.
     
    #3
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  4. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Das ist ja doof. Supermärkte geben gesunkene Preise sofort an Kunden weiter. Viel mehr als es manchen Herstellern lieb ist, siehe Milchbauern.
     
    #4
    Theresamaus, 10 Januar 2010
  5. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Dieses Argument verstehe ich auch nicht ganz... Es wird sich doch niemand dafür entscheiden, in einem Hotel in Prag abzusteigen, weil man in München mehr Mehrwertsteuer zahlen muss. Oder habe ich das Argument der DEHOGA falsch verstanden?

    Generell bin ich auch dagegen. Ich hatte ja schon die Hoffnung, dass die Regierung feststellt, dass die Steuerversprechen nicht zu halten sind und dann es bei einem "Tut uns leid, liebe Wähler" belassen...
     
    #5
    User 85905, 10 Januar 2010
  6. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Bei dem Argument des DEHOGA geht es um den länderübergreifenden Vergleich. Der DEHOGA sieht hier Nachteile für Deutschland als Tourismusstandort, zum einen aufgrund der Preise (wie die Vergleichspreise aussehen, weiß ich nicht), zum anderen sollen eben durch die verminderten Steuerausgaben attraktivere Angebote geschaffen werden, damit mehr Touristen nach Deutschland kommen.
    Zweites Argument des DEHOGA ist an folgendem Beispiel nachzuvollziehen:
    Ich kaufe mir ein Brötchen um die Ecke, im Preis sind 7% reduzierter Mehrwertsteuersatz enthalten. Bestelle ich mir im Hotelrestaurant ein Brötchen, sind im Preis bzw. waren im Preis 19% Mehrwertsteuern enthalten.
     
    #6
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  7. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Das ist reine Interessenpolitik um auf Stimmenfang zu gehen. Und ich glaube, dass ein Großteil der Einsparungen nicht weitergegeben werden wird.
     
    #7
    BrooklynBridge, 10 Januar 2010
  8. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Vielleicht denke ich ja falsch, aber:
    Wenn ich irgendwo Urlaub mache, dann kostet der. Und die Differenz der Steuern hier und in Tschechien (nur, um bei dem Beispiel zu bleiben), die machen dann doch für mich keine Entscheidung aus? Stattdessen gibt es die Kosten von Anfahrt/ Lebensmitteln (da ist Dtl. vergleichsweise sehr günstig!)/ Sightseeing-Kosten/... und achja: Der Grund, weshalb ich überhaupt Urlaub mache :zwinker:

    * Entweder ich komme aus Dtl.: Dann dürfte die Anfahrt in ein europäisches Nachbarland meist (!) teurer sein als das, was ich durch die Steuerunterschiede in Dtl. mehr ausgebe
    * Ich komme aus Nicht-Dtl.: Dann habe ich scheinbar einen Grund, dass ich "ausgerechnet" in ein deutsches Hotel möchte und dann habe ich durch die Anfahrtskosten schon extra mehr ausgegeben, wieso dann plötzlich wegen "der paar Steuern" sparen?

    Zu dem Brötchen-Beispiel: Die 19% müssen bezahlt werden, weil es sich im Hotel nicht mehr ausschließlich um ein Lebensmittel handelt, sondern zusätzlich um eine Dienstleistung. Wenn der Gast seine Brötchen extra zahlt, dann kann er ja auch gleich direkt zum Bäcker gehen... -> Wenn er nicht möchte: 19% wegen der Dienstleistung, ihm die Brötchen zu bringen :zwinker:

    Off-Topic:

    Deshalb fragen sie bei Mäcces z.B. auch immer "Zum hier essen oder zum Mitnehmen?"
     
    #8
    User 85905, 10 Januar 2010
  9. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    es stimmt, bei einem Urlaub oder was auch immer kommen Anfahrtskosten etc. hinzu. Man darf, wie von Dir angeführt, eben nicht vergessen, dass in einem Land, in dem die Hotels billiger sind, alle weiteren Kosten evtl. höher sind. Dann gleicht sich das aus. Ich denke, man sollte sich dennoch weniger auf Einzelfälle versteifen, sondern die gesamte Branche betrachten.
    Der DEHOGA führt die Punkte nunmal an (Berechnungen habe ich keine), um darauf aufbauend Politik zu machen. Diese habe ich nur dargelegt. Und wenn man sich die Tourismuszahlen anschaut, muss eben gehandelt werden. Ansatzpunkt ist die Nivellierung der Steuersätze. Ob sich das letztendlich rechnet, kann man zum jetztigen Zeitpunkt noch gar nicht sagen. Wir werden die Zahlen zu gegebener Zeit nachlesen können.
     
    #9
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  10. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Nur hat der Hotelverband ja angekündigt, dass sie die Hotelpreise NICHT generell senken werden. Und somit ist das eine Farce.
    Es ist doch bekannt, dass Hotelpreise ziemlich willkürlich sind. Wenn an einem Messestandort eine internationale Messe stattfindet, steigen die Hotelpreise von heute auf morgen um das 2 oder 3 fache. :eek:
     
    #10
    Theresamaus, 10 Januar 2010
  11. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Ich habe auch nicht gemeint, dass du Unrecht hast. Ich selbst sehe keinen Sinn in diesen Steuersenkungen und hatte den Eindruck, dass du mehr Ahnung hast, als ich. Deshalb war das von mir Geschriebene auch gemeint als "Belehre mich eines Besseren!"

    Naja... Wenn die Zahlen von der DEHOGA kommen, habe ich so meine Zweifel, ob diese ehrlich sind. Frei nach dem Motto "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast". Und mal die Steuern zu senken, weil es ja vielleicht positive Auswirkungen haben könnte... Ich sag nichts :grin:

    Was aus meiner Sicht besser (und billiger) helfen könnte: Das Bild von Deutschland in den Köpfen der Ausländer zu ändern (so, wie es Werbespots für die Türkei und Italien gibt) und auch den Deutschen deutlicher zu machen, dass nicht Dtl.´s einzig nennenswerte Urlaubsregion Mallorca ist.

    -------------

    Werbung Türkei:
    www.youtube.com/watch?v=Ag_IOSsf8E4"] //die letzten zwei Zeichen entfernen, ich wollte nicht gleich so einen riesen Kasten hier im Post haben^^

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 15:32 -----------

    Naja, das heißt ja nicht, dass sich die Situation für die Touristen (durch Investitionen in den Hotels) nicht bessern würde. Es muss sich ja nicht gleich im Portemonnaie des Gastes bemerkbar machen :zwinker:

    Und zum Thema Messe: Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Die Hoteliers wäre schön blöd, wenn sie das nicht nutzen würden... (Dafür wird es ja auch in den unbeliebten Zeiten billiger - lieber etwas Geld als ein leeres Zimmer und gar kein Geld...)
     
    #11
    User 85905, 10 Januar 2010
  12. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Der DEHOGA erhebt eigene Zahlen, aber nicht ausschließlich. Die Regierung würde sich wohl kaum auf deren eigen erhobenen Zahlen verlassen, oder? Einfachster Ansatzpunkt ist das Statistische Bundesamt. Doch die haben andere Erhebungsmethoden, andere Zeiträume etc., sodass die Zahlen immer variieren werden.
    Neben dem Bild über Deutschland im Ausland hast Du einen starken Faktor vergessen: der innerdeutsche Tourismus. Im ersten Schritt ist es wohl schwierig, im Ausland ein prägnantes, einzigartiges Bild eines Bundeslandes oder einer Region zu vermitteln (was zeichnet z.B. den Schwarzwald aus und wie vermittle ich dies anderen Ländern). Deshalb soll der einheimische Tourismus angekurbelt werden, bevor Deutsche im Ausland Urlaub machen. Und genau dieser einheimische Tourismus hat stark nachgelassen.
     
    #12
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  13. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Nö, nö :tongue: Der Nebensatz mit Mallorca :zwinker: :tongue:

    Ganz davon ab, wer die Statistiken macht: Es gibt noch so viele andere Kriterien (Stichwort Wirtschaftskrise), dass ein Auf bzw. Ab nicht allein den Steuersenkungen zugeschrieben werden kann und eine Auswertung wieder nur eine Sache des Marketings.
     
    #13
    User 85905, 10 Januar 2010
  14. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Logisch gibt es noch andere Faktoren, doch einen Ansatz muss es immer geben, oder? Gerade in der Wirtschaftskrise kommen Steuerdiskussionen auf, deshalb kann das Thema nicht ausgeblendet werden. Eine Auswertung ist keine Sache des Marketings. Das Marketing macht nur was draus, oder auch nicht.
    Aber ich leite Deine Beiträge mal an den DEHOGA-Präsidenten meines Bundeslandes weiter, er meldet sich dann bei Dir :tongue:
     
    #14
    honi soit qui mal y pense, 10 Januar 2010
  15. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Es hätte genau umgekehrt sein können. Wenn die Nachfrage gering ist, die Preise nicht senken damit sie genauso viel Umsatz machen wie während der Messe. Dafür die Hotelpreise während der Messe nicht erhöhen. Davon würden Unternehmen profitieren und Entlassungen von Mitarbeitern minimieren.
     
    #15
    Theresamaus, 10 Januar 2010
  16. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Du musst anders denken:
    Das Hotel hat meinetwegen 20 Zimmer à 50€/Nacht im Durchschnitt.

    Jetzt haben wir eine absolute Flauten-Zeit (z.B. Donnerstag zu Freitag). Es gäbe - rein statistisch (einfach mal Touristen in der Region für diese Nacht) betrachtet - 5 Interessenten. Um den Umsatz zu halten, müssen diese 200€/Nacht zahlen. Da es aber noch viiiiele andere freie Zimmer in der Stadt gibt, werden sie dir einen Vogel zeigen und woanders unterkriechen. Umsatz: 0€, trotzdem Kosten, weil das Personal ja trotzdem bezahlt werden möchte.

    Messezeit: Statistisch betrachtet kämen auf diese 20Zimmer 40Interessenten. Also, um den Umsatz (und den Durchschnitt) von 1000€ zu halten 25€ je Zimmer. Dummerweise hast du trotzdem nur 20 Zimmer. Also nur 500€ Einnahmen.

    Der "kluge" Hotelier macht das anders rum:

    Flauten-Zeit: Ich muss mein Personal, Strom,... trotzdem bezahlen. Das kostet mich x €; ich habe statistisch 5 Interessenten. Wenn ich jetzt pro Interessent 1/5 meiner Kosten verlange + eine minimale Gewinnmarge, dann habe ich diese Nacht zumindest keine Miese gemacht. Wenn ich die Gewinnmarge pro Gast noch etwas senke, kommt vielleicht sogar noch ein zusätzlicher Gast, sodass mein Gesamtgewinn höher ist.

    Messezeit: Ich kann verlangen, was ich will. Wenn die Leute nicht auf der Straße übernachten wollen, kommen sie früher oder später zu mir, weil alles belegt ist. Also: Wenn ich den Preis pro Gast anhebe, hebe ich meinen Gesamtgewinn an.

    Deine Rechnung funktioniert nur, wenn man keine Konkurrenz hat. Und das dürfte besonders in Messestädten selten sein :zwinker:
     
    #16
    User 85905, 10 Januar 2010
  17. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    1. glaube ich nicht, dass dadurch die Preise bedeutend sinken werden, und 2. fahre ich sooo selten weg, dass es mir dann auch egal ist, ob ich ein paar Euro mehr oder weniger zahlen muss.
     
    #17
    User 12900, 10 Januar 2010
  18. Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Wucherer :schuettel:
     
    #18
    Theresamaus, 10 Januar 2010
  19. User 85905
    User 85905 (31)
    Meistens hier zu finden
    795
    128
    221
    Verheiratet
    Na, dass ich verlangen kann, was ich will, heißt ja nicht, dass ich es auch tue* :zwinker:

    Und die Gewinne aus den Messezeiten heben die Verluste, die ggf. zu Flautenzeiten auftreten, auf. Das sichert Arbeitsplätze!

    Die Wirtschaft ist leider keine rosa Watte-Welt. Das ist Konkurrenz. Und da kommst du selten weit, wenn du Mutter Theresa übertrumpfen willst.

    *) Die Gründe hierfür liegen z.B. auch darin, dass ich als Hotel ja ein Image aufbauen/ pflegen will, welches mir auch in Flautenzeiten Kundschaft verschafft.
     
    #19
    User 85905, 10 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Steuersenkung Hotelgewerbe freut
girl_next_door
Umfrage-Forum Forum
12 Dezember 2015
20 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.