Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Streit in der Küche - Haushaltsproblem

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Mausebär, 31 Juli 2006.

  1. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    Jetzt brauche ich mal Eure Meinungen und den ein oder anderen Tipp.

    Mein Freund und ich wohnen seit einiger Zeit zusammen. Er hatte vorher nicht gerade den tollsten Haushalt. Kühlschrank hat nicht mehr gekühlt, dicker Eisklotz war dran, die Anrichte war eher verklebt und verstaubt, der Tisch ziemlich zerschnitte, da er seine Brote auf dem Tisch zubereitet hatte, ohne Brettchen! Trotzdem behauptet er, er habe einen wundervoll funktionierenden Haushalt gehabt. So weit so gut. Das ist auch okay. ( :ratlos: Beim Umzug brachte er Remoulade, die 1997 abgelaufen war und die ganzen Jahre hinten in dem nicht funktionierenden Kühlschrank lagen, mit und wunderte sich, dass ich die direkt weggepfeffert habe - ich hatte es damals von der lustigen Seite genommen, er wohl hoffentlich auch)

    Ab und zu habe ich damals mein Gesicht verzogen, wenn ich mir seine Küche angesehen habe. Heute haben wir eine gemeinsame Küche. Da will er aber auch das Sagen haben. Wenn ich mal was sage, fühlt er sich direkt in seiner Ehre gekränkt. Ich sage es nun schon mit einem Lächeln und eigentlich schon mehr scherzhaft. Trotzdem ist er beleidigt.
    Kochen tut er nicht, aber er räumt Lebensmittel weg und wenn ich dann sage, tust Du bitte die Gurken dort hin einräumen, sagt er,
    "alles mache ich falsch, ich traue mich schon gar nichts mehr zu machen." Was null stimmt, da er schon morgens immer den Tisch deckt und abräumt und auch sonst viele Sachen in der Küche macht, ohne dass ich nur das Geringste sage.

    Gestern gab es einen öden Sonntagabend. Als ich ihn dann ansprach, sagte er mir, er hätte sich überlegt, am liebsten hätte er wieder einen eigenen Haushalt. Wenn der schmollt, schmollt er tagelang und es gärt in seinem Kopf, so dass er noch nach Tagen darauf zu sprechen kommt, dass ich ihm gesagt habe, kannst du bitte diesen Lappen fürs Fenster nehmen.

    Wie soll ich da reagieren?

    Er kann so lieb sein und mir liegt echt was an ihm. Aber in letzter Zeit verstehe ich die Welt nicht mehr so ganz. Wenn es umgekehrt vorkommt und er mir sagt, kannste dies bitte dahin stellen, tue ich das ja auch. Allerdings konnte ich es mir gestern nicht verkneifen zu sagen, alles mache ich falsch…da sagte er: nein (das ist nämlich das, was ich auch immer sage, wenn er sagt, alles würde er falsch machen, sage ich nein)

    Kennt Ihr so was?
     
    #1
    Mausebär, 31 Juli 2006
  2. chris10777de
    Verbringt hier viel Zeit
    66
    91
    0
    nicht angegeben
    kennen tu ich sowas nicht aber ich würde es auch nicht gleich überbewerten weil eigentlich sind es ganz banale dinge. ich würde es einfach mal auf die liebe art versuchen ihm etwas zu sagen ohne das er nur darauf kommen könnte es ist meckern. z.B. “süßer würdest du mir den gefallen tun und das glass mit deinen muskulösen armen dort hinstellen“ mir fällt jetzt nichts besseres ein aber du kennst ihm ja besser ^^. aber versuch es nie zickig rüberzubringen eher immer das gegenteil oder auf die lustige art oder auf die schmeichelnde art… wirkt manchmal wunder :tongue:. ansonsten würde ich es wie gesagt nicht überbewerten.
     
    #2
    chris10777de, 31 Juli 2006
  3. Ven
    Ven (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    nicht angegeben
    Also ichdenke es ist für den Mann schon schweirig, wenn die Frau ihn in der Küche herumkommandert (was eigntlich keine Absicht ist).
    Frauen haben da nämlich auch n anderes Ordnungsgefühl als Männer.
    Das einfachste ist natürlich, wenn sich der Mann nur wenig mit der Küche beschäftigt, is aber auch keine gute Lösung, die Frau da alleine zu lassen.
    Ich habe es in nem halben Jahr (ok war ne fernbeziehung, ich war nicht immer da) auch nicht geschafft, mir zu merken wo i nder Küche alle hinkommt. Da hat man dan nschonmal das Geschirr aus versehen 10 cm woanders hingstellt, wo dort eigentlich was anderes hinkommt. Ich dachte aber, ok da is Platz, da is gut, fertig.
    Nein war es ja nicht, aber da muss die Frau eben geduldig sein, bis der Mann alles automatisch dort hin räumt, wo es nach dem Plan der Frau "hingehört". Und wir Männer dürfen uns da nix zu Herzen nehmen und einfach brav da hin tun wo Frauchen es mag.

    Da braucht man viel Zeit, mein Vater räumt zudem immer noch nicht alles an seinen richtigen Platz, obwohl meine Eltern schon über 20 Jahre zusammen wohnen.:zwinker:(aber da gibt's auch kein Theater)
     
    #3
    Ven, 31 Juli 2006
  4. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    Ja, auf die liebevolle Art. Das habe ich mir schon extra angewöhnt :jaa: . Das kommt im Moment ganz gut. Allerdings kommt dann doch wieder so was zickiges von ihm nach 1 oder 2 Stunden. Also zickig sein kann der ganz gut.

    Nee iss ja auch keine Absicht. Ist halt nur, ich kann nicht sehen, dass der Herd so verschmiert ist, wenn er denh sauber gemacht hat. Ich machs dann einfach nochmal und sag nix. :schuechte

    Oh ja anderes Ordnungsgefühl. Aber ist ja auch schön, dass er sich im Haushalt beteiligt.

    Ja genau, nix zu Herzen nehmen. Halt irgendwie mehr Teamarbeit. Ich hätte auch nix dagegen, wenn er sagt, ey solln wir das nicht so und so da hinstellen oder hier noch ein Regal anbringen. Aber ich glaub er nimmt das auch gerne als Ventil. Er ist ein kleiner Wüterich. Gestern hat er mir gesagt, als die Zeituhr gepiept hat, hätte ihn das so wütend gemacht. Er war aber zu faul aufzustehen und die auszumachen. Ich hatte die piepen lassen und erstmal die Eier aus dem Wasser geholt.

    Ja Geduld. bin eben dann auch wieder erstaunt, wie gut gelaunt er dann wieder sein kann. Ich befürchte es liegt an seinem Job. Da ist er nicht so zufrieden.

    So sind Männer. scheiß Job und dann muss es zuhause auch krachen. :angryfire

    Naja, gestern gab es im Job wohl wieder ein Lichtblick. Mal sehen ob es wieder in bessere Bahnen läuft.
     
    #4
    Mausebär, 1 August 2006
  5. InnocentAngel
    0
    Als erstes solltet Ihr klären, ob es wirklich um die Küche geht, oder ob das nur ein Nebenschauplatz für irgendwelche Machtkämpfe ist.

    Sollte es tatsächlich ersteres sein, dann räumt doch die Küche nochmal komplett aus (also nur die Schränke etc. leerräumen, nicht die Möbel raus!!!) und räumt sie GEMEINSAM wieder ein, so dass Ihr Euch GEMEINSAM Gedanken um die Ordnung macht. So kommt es ihm nicht so vor, als würdest Du ihm ein System diktieren.

    Genauso mit Lappen, Badezimmerutensilien etc. Wenn er das nicht möchte, dann muss er sich eben fügen (und das würde ich auch genauso sagen).

    Ich glaube übrigens nicht, dass es am Ton liegt, zumindest nicht nach dem, was Du hier schreibst. Es gibt Dinge, da ist es wurscht, wie man sie sagt, die ärgern ganz einfach.

    Und bedenke vielleicht noch. Er hatte schonmal einen eigenen Haushalt, der funktioniert hat. Vielleicht nicht nach Deinen Maßstäben (OK, gammelige Remoulade wäre auch nach meinen Maßstäben nicht in Ordnung :zwinker: ) und jetzt tust Du plötzlich so, als hätte er keine Ahnung.

    Setzt Euch wirklich mal zusammen und besprecht den Haushalt gemeinsam. Teilt vielleicht auch die Aufgaben gerecht untereinander auf, so dass er bei der Planung mit einbezogen ist.

    Dass Männer nichts mit Küche zu tun haben sollten ist für mich übrigens übelstes Steinzeitgerede! Ich kenne es auch gar nicht anders, als dass Mann auch im Haushalt mit anpackt. Mein Freund ist beispielsweise sehr viel besser im Haushalt als ich und er macht auch mehr. Dafür arbeite und verdiene ich mehr :zwinker:
     
    #5
    InnocentAngel, 1 August 2006
  6. Girlie23
    Girlie23 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    777
    101
    0
    nicht angegeben
    Also wir haben ein ähnliches Problem: Wenn er sagt "Die Küche sieht doch ok aus.", dann flippe ich schon im Kreis, weil es mich ekelt. Noch schlimmer im Bad - das Klo.
    Und wenn er den Abwasch fertig hat, würde ich am Liebsten nochmal nachspülen...
    Dagegen bekommt er nen riesen Rappel, wenn ich mal was nicht aufgegessen habe und es nicht sofort wegschmeiße, sondern es nen halben Tag in der Küche liegt.
    Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass ich das Klo mache und abwasche (das kann er meiner Meinung nach nicht gut genug) und er trocknet dann halt das Geschirr ab oder kocht mal. Alles andere teilen wir nach Lust und Laune. Das klappt ganz gut.
    Und wenn er doch mal abwäscht, dann bedanke ich mich ganz lieb und unterdrücke ein "Na toll, dann ist es ja genauso eklig wie vorher." und "ertrage" es halt mal. Man stirbt nicht davon, wenn man mal nicht perfekt gespültes Geschirr benutzt. So schlimm ist es ja dann doch nicht...

    Es ist halt wichtig, dem anderen nicht das Gefühl zu geben, dass er zu dumm für etwas ist. Frauen und Männer haben halt meist einen unterschiedlichen Bedarf an Hygiene und Sauberkeit. Da muss man sich halt arangieren.

    Ich denke, ihr solltet die Aufgaben, die euch wichtig sind, aufteilen und dann akzeptieren, wie der andere das macht. Das heißt nicht, dass man nicht mal rummeckern darf (letztens hat mein Freund den Klolappen zum Stühle abwischen genommen ^^, DAS war eklig!!!), aber es sollte sich in Grenzen halten und nicht dieses Mutter- böses Kind- Verhalten sein!

    Und zu dem Thema Kühlschrank: Ich mache das so: Wenn im Kühlschrank etwas am Ablaufen ist und es mir auffält, dnan esse ich es entweder oder sage meinem Freund Bescheid, dass dasunddas weg muss. Wenn es abgelaufen ist und ich für mich selbst entscheide, dass ich es nicht emrh essen möchte, dann frage ich meinen Freund, ob er es noch essen möchte. Sagt er nein, dann schmeiße ich es weg. Sagt er ja, dann bleibt es halt dadrin. Und ab und zu wird halt alles ausgemistet. Klar schimmelnde Sachen müssen sofort raus oder saure Milch. Aber so verpackte Sachen wie die Remoulade... na meine Güte. Soll er sie doch essen - guten Appetit ;-) - Hauptsache er macht nach dem Kotzen das Klo sauber *lach*

    Geh ein bisschen cooler ran und schlag dir aus dem Kopf, deinen freund zu extrem zu verändern. Er wird sich ändern, ganz von allein. Da brauchst du nciht so viel meckern. Und wenn er mal was irgendwohin stellt, was da falsch ist, dann räum es ohne Kommentar später um oder lass es halt da stehen. Es ist ja auch SEINE Küche.
     
    #6
    Girlie23, 1 August 2006
  7. InnocentAngel
    0

    Off-Topic:
    :wuerg: Da wird mir aber auch ganz anders... ich titsche ja schon im Viereck, wenn der Toilettenlappen im Waschbecken (des Badezimmers) ausgewachen wird, auch wenn mein Freund danach mit Sagrotan nachsprüht...aber das Geschirr... da kann ich mein Butterbrot ja gleich einmal durch die Kloschüssel ziehen. Pfui bah... ne, jetzt mag ich erstmal nicht Mittag essen gehen.
     
    #7
    InnocentAngel, 1 August 2006
  8. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    Danke für Eure ausführlichen Antworten. Mit dem cooler rangehen werde ich beherzigen. Anders wirds wohl auch nicht gehen.

    @InnocentAngel
    Tja, das kann schon sein, dass es da auch um Machtkämpfe geht. :ratlos:

    Am Anfang ging mir auf den Keks, dass wir so wenig im Team gearbeitet haben. Ihm wars egal, wie die Küche eingeräumt wird. Gute Idee, die Schränke alle ausräumen :grin: . Doch eigentlich ist es ihm egal, wo die Sachen stehen. Er mag nicht so die Ordnung.

    Aber wie gesagt, er sagt mir ja dann auch mal was und ich machs einfach und stelle nicht direkt alles in Frage. Es gibt ja auch Dinge, die ihn stören. Ich machs dann einfach ohne große Diskussion.
    Es gibt auch Dinge, wo er sich besser auskennt und dann frage ich ihn da ja auch.

    Gut, es hat sich ja auch schon etwas eingespielt. Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass es auch etwas mit seiner Unzufriedenheit im Job zutun hat. Da reicht ein falsches Wort am falschen Platz und schon kommt die große Wut. Manchmal bin ich eben auch genervt und kann nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.
    Dann kann es passieren, dass es Wochen gut geht und dann reicht ein Tag und ein falsches Wort und er ist oben auf der Palme. Selbst wenn ich dann sage, ich habs nicht so gemeint, dann kommt der da nimmer runter. Sagt dann, nee ich will jetzt wütend sein. :eek:

    Alles in allem kenne ich das eben so noch nicht. Meine Exfreunde waren da eher unkompliziert. Naja, wer weiß wofür es gut ist und was ich dabei lernen kann.

    Mit dem funktionierenden Haushalt sagt er dann auch nur, wenn er mal wieder der tollste ist. An anderen Tagen sagt er, ja in den letzten Jahren hätte er seinen Haushalt ganz schön vernachlässigt. Das war zu der Zeit der Arbeitslosigkeit.
     
    #8
    Mausebär, 1 August 2006
  9. InnocentAngel
    0
    Klingt für mich dann wirklich eher, als sei der Haushalt ein Nebenschauplatz. Der Gute scheint mir nicht wirklich kritikfähig zu sein und obendrein auch noch launisch. Kenn ich von meinen Eltern, wenn mein Vater schlecht gelaunt und gestresst nach Hause kommt, dann SUCHT er geradezu den Streit und WILL meine Mutter falsch verstehen, um sich aufregen zu können. Das geht dann soweit, bis meine Mutter selbst schlecht gelaunt und sauer ist, dann ist es gut, ihm geht es besser. Er zwingt praktisch meiner Mutter seine Unzufriedenheit auf und läßt sie das austragen.

    Könnte es das sein? Mein Vater droht übrigens auch immer mal wieder damit, er könne ja ausziehen, dann bräuchte er sich nicht ständig kritisieren zu lassen. Die Couch in seiner Praxis sei bequem genug und die Sprechstundenhilfen würden wenigstens keine Widerworte geben.

    OK, so schlimm dürfte Dein Freund nicht sein, aber wenn es wirklich darum geht, dann steck frühzeitig Grenzen ab. Sag ihm, dass Du ihn nur kritisiert (ich meine jetzt konstruktive Kritik, kein Gemecker, aber wie gesagt, Du klingst nicht wie eine Meckerziege), weil Du mit ihm zusammenleben möchtest. Wäre er Dir völlig egal, bräuchtest Du Dich mit ihm ja überhaupt nicht auseinander zu setzen.

    Und sag ihm klipp und klar, dass Du es gerne akzeptierst, wenn er mal schlecht gelaunt und muffelig ist und dass Du ihn da auch in Ruhe läßt, wenn er es möchte, aber dass er seine schlechte Laune bitteschön nicht an Dir auslassen soll. Nur weil Du seine Partnerin bist, bedeutet das nicht, dass er sich bei Dir gehen lassen darf und Dich als emotionalen Punching Ball mißbrauchen kann. Ein wenig Disziplin ist da schon nötig.

    Naja, und ganz davon abgesehen gibt es auch Männer, die denken, dass ihnen das (bitte entschuldigt meine Ausdrucksweise) Schwänzchen abfällt, wenn sie Kritik von einer Frau annehmen :zwinker:
     
    #9
    InnocentAngel, 1 August 2006
  10. Girlie23
    Girlie23 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    777
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Stühle, nicht das Geschirr... ganz so schlimm ist es dann doch noch nicht *lach*
     
    #10
    Girlie23, 1 August 2006
  11. InnocentAngel
    0
    Off-Topic:
    Oh, hoppla, da hab ich mich doch glatt verlesen :schuechte Eklig ist es aber trotzdem!
     
    #11
    InnocentAngel, 1 August 2006
  12. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    @InnocentAngel
    :jaa: Genauso!

    Ich muss glaube ich lernen mich abzugrenzen. Seine schlechte Laune nicht zu übernehmen und nicht als sein Verstärker zu fungieren oder Katalysator oder so. Ist das sowas wie, wenn ich mich schlecht fühle, sollst du dich eben auch schlecht fühlen?

    Lernen die Launen frühzeitig zu erkennen und aus dem Raum gehen. :rolleyes: und wenn er mal wieder alles in Frage stellt, dann cool damit umgehen.

    Da bin ich schon bei. Ich gehe jetzt zum Beispiel einfach mit Freunden weg, wenn er wieder mal seinen Wüterich hat. Aus dem Weg geh Taktik - hat bis jetzt am besten funktioniert.

    Ich begreife halt nicht, wie ein ansonsten so lieber Kerl dann plötzlich so kalt und hart sein kann.

    Off-Topic:
    Mein Bester würde sagen: Stühle oder Klo sind doch daselbe. Wo der Po eben draufkommt. *lach*
     
    #12
    Mausebär, 1 August 2006
  13. InnocentAngel
    0
    Manche Menschen sind ganz einfach launisch :zwinker: Wenn ich mir überlege, wie zickig und unausstehlich ist sein kann, wenn ich meine Tage habe, da erkennt man mich kaum wieder.

    Im Falle meines Vaters ist die Sache etwas komplizierter, er ist (leicht) mansich-depressiv. So überschwenglich, glücklich, nett, fröhlich und positiv er im einen Moment ist, genauso unglücklich, muffelig, unfreundlich, wütend und pessimistisch kann er im nächsten sein. Prinzipiell kennen wir das ja alle, bei manchen ist es stärker ausgeprägt, bei anderen weniger und bei manchen nimmt es schon krankhafte Züge an. Was auf Deinen Freund nun zutrifft weiß ich nicht und darüber möchte ich mir (schon gar nicht als Laie) ein Urteil erlauben.

    Ich finde, Du gehst damit genau richtig um. Grundlegend verändern kannst Du ihn nicht, man strickt sich seinen Partner ja auch nicht so zurecht, wie man ihn will. Ein paar Grenzen hier und da und sich einfach der Situation entziehen, wenn er mal besonders muffelig ist, ist wohl der beste Weg damit umzugehen.

    OT: Der Po ist ja auch nicht das Problem ;-)
     
    #13
    InnocentAngel, 1 August 2006
  14. Mausebär
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    701
    103
    1
    nicht angegeben
    Du hast wirklich Recht InnocentAngel

    Je mehr ich drüber nachdenk und hier schreibe umso klarer wird mir das Ganze. Genauso mache ich es und werde das weiter üben. Wie es sich dann entwickelt werden wir ja sehen.

    Er gibt sich im Moment eh nicht so viel Mühe. Ob es an der Hitze liegt oder am Job? :ratlos: keine Ahnung
     
    #14
    Mausebär, 1 August 2006
  15. YouAndMe
    YouAndMe (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    51
    91
    0
    Verlobt
    Also ich kenne sowas.
    Wir haben auch öfters Streit und auch meistens wegen der Küche. Er kennt eben auch Sachen ganz anders wie ich. Z.B. werde ich sauer wenn ich sehe das er den Käse oder auch Wurst unverpackt in den Kühlschrank legt. So machen die das aber daheim auch.
    Am Anfang habe ich auch immer klipp und klar gesagt was ich nicht will und dann gabs Streit.
    Dann hat er mir mal gesagt wenn ich ihn dauernd so rumkommandiere kommt er sich vor wie daheim bei Mutti und dann würde er am liebsten alleine wohnen.
    Seither habe ich meinen Ton geändert aber ich sage immer noch was ich will.
    Immerhin ist es unsere Küche und ich will nicht das sie aussieht wie bei Schweins.
    Ich denke das ist ganz normal. Immerhin muss man plötzlich sein Reich mit jemanden teilen und dann kommt es oft sehr schnell zu Problemen. Bei uns hat sich das jetzt nach etwa einem halbem Jahr gegeben.

    Ach ja wenn er mal wieder was falsch einräumt dann koche ich einfach nicht weil ich es angeblich nicht finden kann:smile:. Oder wenn die Küche aussieht wie Schwein weil er vorher dran war, mache ich auch nichts.
     
    #15
    YouAndMe, 1 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Streit Küche Haushaltsproblem
Renesmee16
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 November 2016
14 Antworten
daniela17
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 November 2016
10 Antworten
KleinerKoch
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 April 2008
8 Antworten