Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Streit - und Angst wegen neuem Beruf

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Shiny Flame, 12 November 2008.

  1. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Mein Problem mag etwas lächerlich erscheinen...

    Aber ich hab mich gestern zum ersten Mal mit meinem neuen Freund gezofft. Auch mehr oder weniger vertragen.

    Es war etwas eigentlich ziemlich triviales - wir hatten Montag abend telefoniert, ein Freund rief mich auf dem anderen Telefon an, ich wimmelte meinen Freund ab und wollte nachher telefonieren - die Stimmung war in meinen Augen eh kaputt. Meinen Freund verletzte das, und er schrieb mir später bei icq, dass er heute doch nicht mehr telefonieren wolle, nachdem er vorher was von beruflichem Ärger erzählt hatte. Ich schrieb eine SMS, was los sei, ich versuchte anzurufen - er reagierte nicht.

    Am nächsten Tag meldete ich mich nicht mehr. Er sich auch nicht, bis abends.

    Prob: Ich hatte an dem Tag relativ spontan ein Vorstellungsgespräch an meiner zweiten Ausbildungsschule - davon hatte ich ihm am Tag vorher auch nicht mehr erzählen können. Und weil ich so gefrustet war, war ich nur halb bei der Sache und bekam im Laufe des Tages immer stärkere Kopfschmerzen, so dass ich mich am Nachmittag auch nicht auf meine Unterrichtsvorbereitungen konnte.

    Ich bin durch meine letzte Beziehung etwas vorbelastet... Mein Ex hatte die unschöne Angewohnheit, immer, wenn etwas (für mich mitunter völlig undurchsichtiges oder unwesentliches) nicht gut lief, sich einfach für einen immer länger werdenden Zeitraum von mir emotional zurückzuziehen - für stunden, Tage, irgendwann wochen...

    Das hatte mir immer total wehgetan, und unter diesem ständigen Hin und Her litt mein Studium - ich brauchte ein Jahr länger, und ich hätte das Examen überhaupt nicht geschafft, wenn ich nicht kurz vorher die Beziehung beendet hätte.

    Jetzt gab es gestern halt Missstimmung und er reagierte auch darauf, indem er sich zurückzog - was prompt dazu führte, dass ich an einem wichtigen Termin in meiner zweiten Ausbildungsphase nur zur Hälfte präsent war und obendrein am Nachmittag Migräne bekam, wie seit meiner letzten Beziehung nicht mehr. Ich habe ihm abends am Telefon davon erzählt, wie mich das belastet und dass ich so was nicht mag. Eigentlich ist jetzt alles wieder gut zwischen uns - und so kleine Missverständnisse und Streits gibt es wohl in jeder Beziehung...

    Aber jetzt habe ich trotzdem Panik - Panik um meine berufliche Zukunft, um mein inneres Gleichgewicht. Ich hab ihn so lieb... Ich hatte eigentlich das Gefühl, ihm vertrauen zu können, aber jetzt hat er mir (unabsichtlich) so wehgetan... Es war ja keine böse Absicht, aber ich habe eh immer wieder Panik und versuche, ihn von mir wegzuschieben, weil ich Angst habe, dass emotionale Nähe bewirken könnte, dass es wieder so wehtut wie damals - und jetzt ist auch noch ein beruflicher Termin wegen ihm und unserem "Streit" unzufriedenstellend über die Bühne gegangen...

    Ich habe jetzt ganz alberne, dumme Panik und möchte am Liebsten Schluss machen. Nicht, weil er mir auf einmal gleichgültig ist - sondern weil ich gestern gemerkt habe, dass er uns seine Zuneigung mir zuviel bedeutet. Ich habe schon Angst davor, ihm jetzt ne SMS zum Guten Morgen zu schreiben, ich würde ihm am Liebsten für dieses WE absagen und ihn nie wieder sehen - aber gleichzeitig eben auch nicht...

    Meine berufliche Zukunft muss einfach an erster Stelle kommen! Aber ich hatte gedacht, wir könnten uns gegenseitig unterstützen, statt uns runter zu ziehen... So was muss doch gehen!

    *ratlos*
     
    #1
    Shiny Flame, 12 November 2008
  2. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    liebe flame,

    ich glaube, du musst gut aufpassen, dass du nicht deine schlechten erfahrungen von deiner letzten Beziehung auf deine jetzige überträgst. natürlich sollte man nicht einfach das telefonat verweigern, nur weil man verletzt ist, denn man nimmt ja damit dem partner die chance, sich auszusöhnen, aber das ist eben etwas, was ihr jetzt zum ersten mal hattet und was ihr für die zukunft ja klären könnt. es muss nicht heißen, dass es ab jetzt alles genau wieder so abläuft wie mit deinem ex. du solltest wirklich versuchen, dich davon frei zu machen und dir immer wieder sagen, dass dies jetzt ein neuanfang ist und zunächst einmal nichts mit der geschichte zwischen deinem ex und dir zu tun hat.

    es sollte dir auch bewusst sein, dass ihr beide etwas falsch gemacht habt. momentan bist du ja die, die verletzt ist (natürlich auch zurecht s.o.), aber vorher hattest du deinen freund ja am telefon abgewimmelt wegen eines anderen freundes, der anrief, wenn ich es richtig verstanden habe. und dein freund hatte einen stressigen tag gehabt und ihm war es vll. wichtig, mit dir darüber zu sprechen. also, ihr solltet auf beiden seiten schauen, was euch gegenseitig am verhalten des anderen verletzt hat und solltet beide vereinbaren, wie es beim nächsten mal jeweils besser laufen könnte.

    es ist erstmal kein drama, was zwischen euch abgelaufen ist. die ganze beziehung in frage stellen, solltest du deshalb wirklich nicht. und dass dein vorstellungsgespräch am nächsten tag dann nicht so gut lief, hat eigentlich auch eher nebensächlich etwas mit deinem freund zu tun, sondern zu einem großteil auch mit deiner eigenen psychischen verfassung und die verantwortung dafür sollte man niemals einem anderen menschen geben.

    hoffe, meine worte waren nicht zu hart und konnten dir ein bisschen helfen.

    LG

    syleena
     
    #2
    User 27629, 12 November 2008
  3. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Du solltest lernen, private Dinge in den Hintergrund zu drängen, wenn was Berufliches ansteht.

    Es kann nicht sein, dass du wegen eines kleinen Streits bzw. weil der Freund sich mal eingeschnappt zurückzieht und einen Tag nicht meldet (was du ja an dem Tag genauso wenig gemacht hast) unkonzentriert zum Vorstellungsgespräch gehst.

    Denn das tut dir und deiner beruflichen Zukunft nicht gut, und deiner Beziehung auch nicht.

    Findest du es so schwer, Probleme zwischen dir und deinem Freund auszublenden, wenn gerade was Wichtigeres ansteht? Klar, hätte er eine Stunde vor dem Termin nach 5 Jahren Beziehung mit dir Schluß gemacht, wäre es wohl verständlich und nachvollziehbar, wenn du mit deinen Gedanken nicht ganz bei der Sache bist. Aber wegen so einer Kleinigkeit in einem wichtigen Gespräch halb abwesend zu sein, das geht einfach nicht, das kann man sich im Berufsleben nicht erlauben.

    Ich denke, du solltest daran arbeiten, dir Kleinigkeiten, die in der Beziehung mal schieflaufen, wo man aneinandergerät, nicht so zu Herzen zu nehmen. Ja, es kommt vor, daß man sich etwas zofft. Ja, es kommt vor, daß einer dann erstmal eingeschnappt ist und seine Ruhe will. Aber damit muss man lernen umzugehen bzw. das bei der Arbeit "zu Hause zu lassen" - dem Arbeitgeber zuliebe, sich selbst zuliebe und auch der Beziehung zuliebe.
     
    #3
    Luno, 12 November 2008
  4. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Merci für die harten Worte... Denn genau das hab ich grad gebraucht :zwinker: . Mal wieder ein bisschen klarerer Kopf. Denn eigentlich weiß ich ja, dass kein wirkliches Drama passiert ist - und bei dem Vorstellungsgespräch war ich jetzt halt etwas stiller als sonst, aber als angehende Lehrerin bin ich an der Schule sowieso angestellt, es ging halt um ein Kennenlernen. Da darf man am Anfang auch mal etwas schüchtern wirken.

    Aber natürlich ist mein eigentliches Problem wohl wirklich dieses "sich zu sehr zu Herzen nehmen". Denn das muss ich wirklich in den Griff kriegen.

    Aber ihr habt völlig Recht damit, dass ich das für die Dauer meiner Arbeit einfach ausblenden muss. Und was meinen Fehler bei dem "Streit" betrifft - der ist mir sowieso klar. Bei meinen Freundinnen ist es halt üblich, dass wir bei einem anderen Anruf eben auch jederzeit mal ein Gespräch unterbrechen können, das zur Erklärung, und das habe ich ihm nach meiner Entschuldigung auch gesagt - und auch, dass ich es bei ihm in Zukunft nicht mehr so machen werde.

    Das man beziehungsmäßig eigene Fehler einsieht, korrigiert und in Zukunft hoffentlich besser macht, ist mir für mich selbst eigentlich immer klar gewesen... Jetzt muss ich das nur noch für den Beruf auch hinkriegen - und hoffen, dass mein Freund das für sich ähnlich sieht... Wir sind halt noch mitten in der Kennenlernphase.

    P.S. Nachdem ich eure Beiträge grad gelesen habe, habe ich mich endlich mal wieder auf meine vier Buchstaben gesetzt. Heute vormittag habe ich Studientag, d.h. soll zu Hause lernen - und ich habe jetzt in einer halben Stunde mehr geschafft als gestern den ganzen Nachmittag und Abend lang...
     
    #4
    Shiny Flame, 12 November 2008
  5. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Das wurde mir aus deinem Beitrag nicht so ganz klar, was für eine Art von Gespräch das war. ;-) Ob "echtes" Vorstellungsgespräch oder bloßes Kennenlernen.

    Ich bin nicht der Meinung, daß du da jetzt soviel "falsch" gemacht hast. Es kann immer mal passieren, dass man ein Gespräch (sei es mit dem Freund, der besten Freundin oder sonstwem) unterbricht, weil jemand anderes anruft, mit dem man gerade was Wichtiges zu klären hat, auf dessen Anruf man gewartet hat oder der vielleicht nur da Zeit hat, während man mit dem Freund oder der besten Freundin noch den ganzen Abend telefonieren kann.

    Ein "hey, X hat gerade auf der anderen Leitung angerufen, ist es okay, wenn ich dich gleich zurückrufe?" finde ich nicht verwerflich. Vielleicht ist die Situation bei euch deshalb etwas eskaliert, weil die Stimmung sowieso schon gereizt und irgendwie einfach "der Wurm drin" war an dem Abend. Solche Abende gibt's in jeder Beziehung, das ist normal. Dann ist es auch mal besser, es für den Abend einfach zu lassen, bevor man sich nur gegenseitig anmotzt und gereizt ist, am nächsten Tag ist die Stimmung dann meistens schon wieder ganz anders.

    Gut so! ;-)
     
    #5
    Luno, 12 November 2008
  6. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Die Angst, etwas beruflich zu versauen, ist halt einfach hochgekocht... In meiner letzten Beziehung hatte ich mein Studium ganz massiv vernachlässigt, wie gesagt, und fast das Examen nicht geschafft, weil ich immer versucht habe, bei seinen Launen durchzusteigen, wieder Frieden herzustellen, wenn er sich Ewigkeiten zurückgezogen hat - oder mich eben auch zurückzuziehen, weil ich mich nicht aufdrängen wollte...

    Ich glaub, der Dienstag hat das einfach alles noch mal hochkochen lassen. Einerseits eben die berufliche Abgelenktheit, andererseits dieses "Einfach-gar-nichts-mehr-sagen"... Aber es ist wahrscheinlich eher die Erinnerung an meine alte Beziehung, die da so wehgetan hat...
     
    #6
    Shiny Flame, 12 November 2008
  7. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Wegen ihm? Die Sichtweise finde ich etwas merkwürdig. Dich hat der Streit doch so sehr belastet und Du hast offenbar nicht damit umgehen können. Bei Dir scheint das Vertrauen in die Partnerschaft zu fehlen und man kann das Gefühl haben, dass Du Deine eigene Stärke zum Teil aufgegeben hast und Dich extrem von den Stimmungen Deiner Partner abhängig machst.

    Klar belastet ein Streit die Stimmung, aber es sollte doch eine gewisse Sicherheit in der Beziehung vorhanden sein, so das die Beziehung nicht in ihren grundfesten erschüttert wird und man sich trotzdem sicher ist, dass man zusammengehört und gemeinsam an einem Strang zieht.

    Das ist Dir sicher selber klar das Dir das nicht helfen wird, weil Du selber Deine Probleme in den Griff bekommen musst. Sonst wird auch eine evtl. nächste Beziehung die gleichen Probleme bekommen.

    Sorry, das klingt für mich weder romantisch noch liebevoll, sondern schlicht ungesund. Ich fürchte Du siehst das, wahrscheinlich auch durch Deine vorige Beziehung zu symbiotisch und abhängig. Ihr seid zwei eigenständige Persönlichkeiten die sich trotz Beziehung auch weiter jeweils um sich selber und die eigenen Ziele kümmern müssen.

    Wenn Du Deinen Studiumserfolg während der letzten Beziehung aufs Spiel gesetzt hast, solltest Du Dir Gedanken über Deinen Umgang mit Beziehungen und Dir machen. Da ist etwas massiv in ein Missverhältnis geraten und Du scheinst auch jetzt immer noch nicht darüber hinweg zu sein. Die Konflikte Beziehung<>Studium können und sollten doch eigentlich gar nicht auftauchen und da solltest Du Dir noch mal klar machen, was Du in Zukunft anders machen willst.

    Vor allem dürft ihr euch nicht jeweils selbst runterziehen, wegen der Stimmung des anderen oder weil der andere gerade mal seine Aufmerksamkeit für die Zeit eines Telefonates abwendet.

    Ich "kenne" Dich nur von den Beiträgen hier, aber ich hab das Gefühl das Du eine deutliche Veränderung durchgemacht hast. Deine Erfahrungen in Liebesdingen scheinen, wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf, Deine Persönlichkeit verunsichert und geschwächt zu haben.
     
    #7
    metamorphosen, 12 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Streit Angst wegen
praekokion
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Dezember 2012
16 Antworten
honeyy90
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Juli 2008
5 Antworten
Test