Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • arian06
    arian06 (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    66
    31
    0
    Single
    1 August 2009
    #1

    Stress ohne ende

    Hi,

    ich will jetzt nur eure meinung zu meiner geschichte unten hören, aber meiner meinung nach geht bei mir zu viel schief obwohl ich garnichts angestellt habe.

    Alles fing vor ca. 15-17 Monaten an:
    Meine (leibliche-) Mutter und mein Stiefvater bekamen sich ziemlich oft in die Haare. Und ich mitten drin. Es vergeht kein Tag ohne ruhe im Haus. Immer öfters beleidigen sie sich mit immer heftigeren beleidigungen und ich konnte nur zu meinen Stief-Großmutter fliehen die eine Wohnung unten drunter wohnten (Großvater ist ein Jahr zuvor wegen ziemlich schneller Demenz ( ca. 10 Wochen) gestorben).

    Dann kamen immer wieder neue probleme:
    Meine (stief-)Großmutter musste wie öfters davor wegen extremen schmerzen mit dem Krankenwagen in die Klinik gefahren werden, da sie an immer mehreren stellen Krebstumoren hatte. Nach und nach hatte ich niemanden mehr.

    Dann vor ca. 1 Jahr:
    Meine Mutter legt die scheidung ein. Sie zieht 2 wochen später mit mir um. Nochmal eine Woche Später fragte ein Mädchen aus meiner Klasse ob jemand aus meiner Familie gestorben sei, weil sie meinen Nachnamen in den Todesanzeigen las. Das war meine Großmutter. Ich war für den rest der Woche totenstill.

    Nachdem ich mich nach 2 Monaten an die neue Wohnung gewöhnt habe, zog meine Mutter mit mir noch einmal um, weil sie ärger mit dem Vermieter hatte.

    Dann lief der ganze stress mit der scheidung und der welt bis vor ca. 1 Monat:
    Meine Mutter hat einen neuen Freund im Internet kennengelernt. Jetzt heißt es plötzlich "wenn Mom und ihr Freund zusammenziehen, hast du eine eigene etage...". Er ist von beruf Fahrlehrer und hat 3 Fahrschulen. Von daher nicht arm.

    Und in der ganzen Zeit hat mich meine Mutter gehezt ganzezeit für sie irgendeinen kram zu erledigen wie Staubsaugen oder Einkaufen etc. Bis zu einem bestimmten punkt ist das ja ok.
    Inzwischen sind meine Nerven schon nach dem aufwachen extremst angespannt und ich bin so leicht wie noch nie reizbar.

    Gerade eben hatte ich einen steit mit meiner Mutter.
    Es ist echt nurnoch eine Frage der Zeit bis ich mich selbst umbring

    Arian
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    1 August 2009
    #2
    Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe holen ( zum Psychiater gehen) was ja auch nichts schlimmes ist. Dort kannst du einfach alles erzählen und vielleicht fällt dir dadurch eine Last ab. Erst recht wenn du schon denkst das du dich umbringen möchtest. Gehe zuerst mal zu deinem Hausarzt und sage ihm das alles das er dich dann zu einem Psychologen überweist. Das wär der 1. Schritt nach vorne.
     
  • arian06
    arian06 (23)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    66
    31
    0
    Single
    1 August 2009
    #3
    Wenn ich zu nem Psychologen gehen würde, weiß ich nicht ob das umbedingt meiner Mutter gefallen würde. Kostet das da was?
    Und was kann da ein Hausarzt schon machen?
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    2 August 2009
    #4
    Hast du denn jemanden, mit dem du reden kannst ? Zum Bsp. Verwandte, gute Bekannte, Kumpels oder eine gute Freundin ? Und was macht dich glücklich in deinem Leben hast du ein Hobby, treibst du Sport zum ausgleich ?
     
  • Drachengirlie
    Verbringt hier viel Zeit
    708
    113
    35
    vergeben und glücklich
    2 August 2009
    #5
    Der Hausarzt kann dir eine Überweisung zu einem Psychotherapeuten geben.
    Es gibt private und kassenärztliche Psychotherapeuten.

    Wie bist du denn versichert?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste