Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Stress

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von lonelyBerlin, 19 Mai 2006.

  1. lonelyBerlin
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    91
    0
    nicht angegeben
    Hi @ all,

    ich weiß im Moment einfach nicht weiter. Bin seit Wochen am überlegen und habe mich nach dem Lesen von einigen Foren entschieden meine Situation einfach mal aufzuschreiben.
    Ich komme einfach nicht mit dem Stress zurecht, denn ich habe und ich weiß nicht, was ich dagegen machen kann.

    Kurz zu meiner Situation:
    Ich gehe auf eine Privat-Uni, in der das Studium sehr kurz ist. Ich schreibe aktuell (mit 21 Jahren) mein Vordiplom und in einem Jahr schreibe ich mein Diplom. Das Studium ist ein praxis-orientiertes Studium, d.h. dass die Hälfte der Zeit in Unternehmen gearbeitet wird. Bin grad in so einer Praxisphase. Ich arbeite also den ganzen Tag und schreibe im Unternehmen und abends/am Wochenende mein Vordiplom. Ich bestehe das Studium, das weiß ich jetzt schon. Ich bin gut genug dafür. Ich habe von außen keinen Druck, gar nichts. Meine Eltern bezahlen mir die Uni zwar, aber sie wollen nur, dass ich Spaß habe und wenn ich die Uni nicht bestehen sollte, dann wäre es ihnen auch recht egal. Ich baue mir allerdings selber einen inneren Druck auf, und ich weiß nicht, was ich dagegen machen kann. Die Uni macht mir auch verdammt viel Spaß, aber im Moment bin ich einfach nur am Boden. Ich habe einen Berg von Aufgaben im Unternehmen (auch für das Vordiplom) und ich weiß, dass ich sie alle lösen kann. Aber ich kann einfach nicht mehr im Moment. Ich muss die Arbeiten angehen, damit ich fertig werde, aber ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr - ich will einfach nur meine Ruhe in der Hinsicht.
    Und wenn ich nach einem Arbeitstag wie heute nach hause komme an dem ich garnichts geschafft habe, dann gehts mir nur noch viel schlechter. Ich setze mich aktuell nicht 100% für meine Arbeit ein, und das ist (meiner Meinung nach) das schlimmste was ich machen kann. Ich will unbedingt im Unternehmen gut ankommen und gute Arbeit leisten - bin noch nicht fest übernommen, will es aber. Das Unternehmen ist genail. Aber warum baue ich mir diesen Druck auf? Was kann ich dagegen machen?
    Das Problem ist ja schon, wenn ich überlege einfach mal für längere Zeit abzuhauen - wann sollte ich sowas machen? Die Uni kann ich nicht verschieben, Ferien habe ich halt nur 2 Wochen im Jahr - ich arbeite von morgens bis abends (zumindest sollte ich das, auch wenn ich es in den letzten Tagen nicht gemacht habe) - ich habe nichtmal tagsüber Zeit alles zu machen was ich vor habe. Bin jetzt für mein Vordiplom auch etwas im Verzug - und meine Arbeit ist scheiße - anders kann man es nicht sagen. Bestehen werd ich, aber es wird mieserabel ... und das kann ich nicht akzeptieren. Warum kann also nur ich sowas nicht akzeptieren? Bin ich zu sehr Perfektionist? Ich will in der Uni nicht besser sein als alle anderen. Aber ich kann erkenne, wer besser ist als ich und wer nicht. Und ich schreibe einfach schlechte Klausuren, ich weiß nicht warum. Ich will wenigstens besser sein als die, die nicht so viel verstehen wie ich. Bestehen tu ich alle, das ist auch nicht das problem. Wenn ich allerdings auch nur eine Klausur nach 3 Versuchen nicht bestehen würde, würde ich von der Uni fliegen.
    Wenn ich Ergebnisse kriege, dann denke ich als erstes daran, ob ich Zufrieden bin oder nicht - und das richtet sich immer danach, was andere von mir denken. Wenn ich ein Ergebnis wiederkriege, dann denke ich gleich daran, was denken meine Freunde, meine Verwandten, was denken die Professoren etc. Warum sind mir die Meinungen der anderen menschen so wichtig? Brauche ich irgendwie Bestätigung? Wenn ja, warum?

    So jetzt noch zur zweiten Großbaustelle in meinem Leben: die Frauen.
    Wenn ich mal Zeit haben würde, dann wäre es vielleicht noch etwas anderes - ich glaube aber eigentlich nicht. Durch meine wenige Freizeit ist es fast sogar gut. Ich bin irgendwie viel zu schüchtern wenn ich nur unter Unbekannten bin, wenn ich unter Bekannten bin, dann bin ich eher das Gegenteil ... dadurch lerne ich keine neuen Menschen (und halt auch keine Frauen) kennen. Und mit 21 noch ungeküsst zu sein, dass ist nicht einmalig, es gibt da einige - aber es ist halt doch ne sehr kleine Minderheit ... und langsam mag ich das nichtmehr. Wenn ich mal ne Freundin kriegen sollte und ihr das erzähle, dann überlegt sie sich ja als erstes, warum das, warum noch ungeküsst in dem Alter, was ist an mir falsch... und das will ich ja auch nicht. Wenn ich meinen Freundeskreis mir angucke - alle sind in ner Partnerschaft, bei manchen krieselt es, bei manchen ist alles perfekt - ich habe mich noch nie so richtig verliebt. Nichtmal das ... hier im Forum sind genügend andere Threads von mir (schon viel zu viele ...)

    Was also machen in meiner Situation? Ich gehe schon manchmal davon aus, dass es einfach Depressionen sind, die dann wieder weggehen. Manchmal habe ich einen guten Tag und schaffe viel - aber in letzter Zeit nicht. An Selbstmord gedacht habe ich in letzter Zeit des Öfteren. Ich weiß aber, dass ich es nicht machen werde. Wenn ich dran denke, dann überleg ich mir, was ich alles davor noch machen müsste, damit danach alles in "geordneten Bahnen" läuft. Und das ist mir zu viel Planerei und zu viel Arbeit - also keine Option *grins*. Nein, im Ernst. Mir ist ein Spruch von meiner Großmutter noch immer im Kopf wenn ich an sowas denke "Manche Menschen vergessen, das Leben Dienst ist!". Ich weiß, viele würden sagen der Spruch, das ist Vergangenheit, wir leben heute in einer Spaß-Gesellschaft etc. Für mich bedeutet dieser Spruch aber trotzdem mehr. Er erinnert mich nicht nur daran, was früher war, sondern auch, dass man nicht nur Spaß im Leben haben kann.

    Wenn ich meine schlechten Tage einfach nur durchhalten soll - das ist langsam keine Option mehr. Mir gings ein paar mal schon schlecht. Aber nie so wie in den letzten Tagen. Und es wird nicht besser.
    In den 2 Wochen Ferien Urlaub machen und einfach weg - einfach Ruhe haben hab ich mir jetzt öfters überlegt. Aber alleine verreisen macht doch keinen Spaß? Und mit Freunden weg - die haben alle kein Geld, also können sie nicht weg. Was sollte man alleine im Urlaub die ganze Zeit machen? Mit einer Freundin weg, das wäre doch viel schöner. Das wären im Prinzip meine Träume aktuell ...

    Mit den ganzen Problemen mal zu einem Psychater hab ich auch schon öfters überlegt. Aber da gibts nur ein Problem: Wie soll ich das auch noch in meinen Terminkalender unterbringen. Wenn ich das mache, dann wird der Rest ja nur noch stressiger. Ich hab einige Freunde, die gehen zu Psychatern, denen hilft es auch, aber es sind alles andere Probleme.

    Vielen Dank schonmal an alle, die sich den Text durchgelesen haben und Danke im vorraus an alle ernstgemeinten, vernünftigen Antworten

    lg

    lonelyBerlin
     
    #1
    lonelyBerlin, 19 Mai 2006
  2. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Hey du,

    ich kenn das. Mein Ex war auch so ein Privat-Uni-Tier (und wegen der Uni ist es ja auch mein "Ex").
    Den inneren Druck den du beschreibst nennt man auch "Ehrgeiz". Das hat wohl jeder Mensch, der eine akademische Karriere anstrebt.

    Und das ist ja auch der Sinn der Privat-Uni: schließlich bekommst du hinterher eine Bescheinigung, die dir den Weg in jeden Job eröffnet, und der Preis ist hoch. Und du scheinst ihn nicht bezahlen zu können...

    Schonmal überlegt, nach dem Vordiplom die Uni zu wechseln?
     
    #2
    Chérie, 19 Mai 2006
  3. lonelyBerlin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    47
    91
    0
    nicht angegeben
    @ Chérie: danke für deinen Post
    hmm das Problem ist ja nicht die Uni direkt denke ich. Ich müsste kaum lernen und würde die Uni bestehen, hätte dabei Freizeit etc. Den Grundbaustein habe ich in den ersten Quartal aufgebaut, so dass ich das jetzt nutzten kann. Das Diplom würde ich also auch auf der jetztigen Uni schaffen. Das Problem ist viel mehr mein Ehrgeit denke ich.

    An einen Wechsel habe ich also noch nicht gedacht. Und wenn ich daran denke, dann überlege ich mir auch immer gleich als erstes, was denken die anderen von mir. Es muss ja einen Grund geben. Und die Uni ist es nicht, ich setzte mich selbst so unter Druck. Ich denke ich würde in jedem Studium, auch in normalen Unis mich unter so einen Druck setzen. Und wenn ich nicht studieren würde, dann setze ich mich in anderen Gebieten unter Druck.

    Ich habe neben der Schulzeit Golf gespielt (jaja, viele Vorurteile, bitte einfach neutral betrachten) und da war es das gleiche. Ich hab von morgens bis abends trainiert an den Wochenenden und in wichtigen Turnieren hab ich mich zu sehr unter Druck gesetzt und versagt ...
     
    #3
    lonelyBerlin, 19 Mai 2006
  4. lovely
    lovely (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    453
    101
    0
    Single
    Zieh das einfach durch. Quäl Dich jetzt. Wenn Du das geschafft hast, mach einfach mal ein Jahr Pause. Geh ins Ausland. In dieser Zeit musst Du was nachholen: Überlege Dir dann was Dir wichtig ist und was Du erreichen möchtest. Es kann nicht sein, dass Du gute Arbeit machen willst, weil es andere erwarten. Du musst etwas bewegen wollen. Hab Ziele. Überleg Dir, was für einen Sinn Dein Leben hier auf diesem Planten haben soll.

    Phantasie und Hoffnung sind das was uns einzigartig macht.
     
    #4
    lovely, 20 Mai 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Stress
Röm.KaiserT.1
Kummerkasten Forum
18 Februar 2016
8 Antworten
NewUserx
Kummerkasten Forum
30 Dezember 2015
8 Antworten