Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

@Studenten hier :Es tut sooooo weh wenn man verliert

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von columbus, 28 Januar 2004.

  1. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    2
    Single
    ...wenn einem die Kraft zerissen wird.

    Ich dachte zwar nicht hier auch mal Frust loszuwerden, aber verzeiht mir, ich hab heut das erste mal seit langem wieder geheult-es muss nun doch raus.

    Der Grund:Mein Studium/die Uni. Ich weiß echt nicht was los ist. Mir fehlen nur noch ein paar Prüfungen, und alles aber auch alles geht schief. Ich lerne....und es geht immer negativ aus.Egal was die Leute sagen, "es ist ein hartes Fach/kein hartes Fach" ich hol mir immer meine Fuhre. Ich weiß echt nicht was ich falsch mache. Gut ich war nie der perfekte Student aber es ging schon. Und jetzt? Alles falsch!Es geht einfach alles daneben. Ich weiß gar nicht merh was ich mache ausser lernen. Und dann bei der Einsicht is alles rot, einfach alles falsch, verwechselt, was auch immer. ALle packens dann doch am ende übern berg....ich bleib allein zurück alles wieder von vorne. und wieder. und wieder wieder und wieder.

    Ich hab die ärgsten Selbstzweifel :ratlos: , ich weiß schon gar nicht mehr wie ich lernen soll, dass ich auf der sicheren seite bin. Ich bin echt down, bhuhuhuuuu.

    @die lieben leuz hier: habt ihr ein paar Tipps?wie bringt ihr euch wieder auf die Sprünge?
    ich weiss jeder lernt anders. Aber wie lernt ihr, damit es bei euch sicher hinhaut?

    So ein Studium zerrt echt an einem, boah, wie das weh tut.

    Danek, schnief, euer Columbus :flennen: :flennen: :flennen:
     
    #1
    columbus, 28 Januar 2004
  2. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Habt Ihr an Eurer Uni keine Repetitorium-Gruppe, in der nochmal alles Wesentliche wiederholt wird?
    Oder mach doch einen Zettel ans Schwarze Brett, und such Dir eine kleine Lerngemeinschaft zusammen.
     
    #2
    Kathi1980, 28 Januar 2004
  3. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Wem sagst du das.

    Ich bin grad auch voll im Uni-Stress. Schreibe morgen und übermorgen meine ersten Klausuren... von ingesammt 6. Bin in der letzten Zeit nur noch am lernen und drehe auch durch. Vorallen Dingen habe ich auch das Gefühl total falsch zu lernen und krieg irgendwie kein Konzept zustande, wie ich es am Besten anfangen soll. Ist aber auch eigene Doofheit. Hab viel zu spät angefangen mit dem lernen. Hab total Bammel, dass ich durch alle Klausuren durchfall und habe eigentlich in der letzten Woche jeden Tag Tränen verdrückt.
    Und wenn die Klausuren erstmal rum sind, kommt die Panik vor der Rückgabe. :cry:

    Wie du siehst, kann ich dir nicht wirklich helfen. Aber vielleicht beruhigt es dich ja, dass es anderen momentan genauso beschissen geht.
     
    #3
    User 7157, 28 Januar 2004
  4. Safirstein
    Gast
    0
    Columbus,

    ich weiss, ist einfacher gesagt als getan, aber:

    Bloss nicht die Nerven verlieren!!!

    Sieh zu, dass du moeglichst ausgeglichen bist. Mach Sport, triff dich mit Freunden. Mach dir einen ordentlichen Lernplan, wenn es geht. (Hab Jura studiert, da geht das ganz gut). Der Hinweis mit der privaten Lerngruppe ist auch super, hat mehrere Vorteile:

    1. Ihr koennt individuell Schwerpunkte setzen, wo jeder Schwaechen hat.
    2. Die anderen koennen dir da helfen, wo sie besser sind, du ihnen, wo du besser bist.
    3. Dadurch, dass du gezwungen bist, Sachen zu erklaeren, kannst du abchecken, ob du es tatsaechlich gerafft hast.
    4. Ihr geht das ganze zusammen durch, als Gemeinschaft, da kann man sich in so Haengerphasen auch besser gegenseitig unterstuetzen.

    Grundsaetzlich scheint es mir eher fernliegend, dass du jetzt auf einmal nicht mehr in der Lage sein solltest, deine Pruefungen zu bestehen, du bekommst vielleicht eher grad kalte Fuesse, weil es ernst wird.

    ABER: Mir haben immer zwei Gedanken geholfen:
    1. Die anderen kochen auch nur mit Wasser.
    2. Es haben schon duemmere geschafft - das stimmt bei Jura in besonderem Masse.

    Also, Kopf hoch, A.... hoch und zaehne auseinander - das packst du schon!

    Safirstein
     
    #4
    Safirstein, 28 Januar 2004
  5. Rosco
    Gast
    0
    Hi Columbus,

    was studierst Du? Um welche Fächer geht es konkret? In welchem Semester bist Du? Dann kann man genauere Tipps geben...

    Ich habe morgen "Gott-Sei-Dank" meine letzte Klausur für dieses Semester.
     
    #5
    Rosco, 28 Januar 2004
  6. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #6
    Schlumpf Hefti, 28 Januar 2004
  7. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    339
    103
    2
    Single
    Also gleich mal ein RIEESENdanke, also eure posts geben mir schon ein bißchen Boden unter den Füssen-Ihr seid hier echt in Ordnung!

    Ich schlaubi hab nat. meine Studiumsrichtung vergesse anzugeben: internationale BWL an der Uni Wien im 9.Semester. Fächer sind zum einen internationale Bilanzierungsregeln sowie ein paar Finance fächer, investmentbanking, Valuation, etc.


    @Freundesgruppe:
    Is ein ziemlicher wunder Punkt. Ich hab letzes Jahr in Frankreich verbracht, und wie durch Schicksal trennten sich die Wege von der Lerngruppe die ich damals hatte.Wir waren hptsl. zu dritt, ein Kamerad noch vom Heer und meine beste Freundin. ersterer is vor mir fertig, hat keine Kurse mehr und für zweitere hatte ich mal ein bißchen zuviel empfunden, wir haben uns ziemlich verkracht, tja, nun ich steh ich da, und so auf die SChnelle diese unersetzbare Gruppe aufzubauen, das gelingt mir nicht so von heut auf morgen.Klar kenne ich heute andere Leute wie vor Frankreich, aber für eine Lerngruppe muss es wohl ein bisschen mehr sein als nur kennen. Dann is noch diese Konkurrenz denken, "mit dem Klotz am Bein setz ich mich nicht zum Lernen".und schwarzes brett, würd ich ja machen,aber ist das doch ein Armutszeugnis oder?wenn da wer schreibt "lernt jemand IFRS mit mir?Ich bin nämlich zu beknackt dazu" vielleicht red ich mir das nur ein,aber ein bisschen fühl ichs schon so.
    Aber ihr bestätigt mich in der Ansicht dass die Lerngruppe das Wichtigste ist. Hab ich wohl doch unterschätzt bzw. vernachlässigt.hmpf.

    @Safirstein: Deine List hängt ausgedruckt über meinem bett!Danke,die is aus einem Guss!

    @Sunbabe: Dir toitoito für alle prüfungen. *dirdasglückschickwasbeimirnichtansprang"

    Vor allem weiß ich nie was wichtig ist. Man sagt immer "man kann nicht alles wissen, aber das wichtige das muss man können"
    dann kommen fragen oder bsp wo ich keinen Deut davon hab, und meine Stabilität ist dahin, da reicht ein Punkt. Wie stabilisiert ihr euch für die Prüfungen, bekämpft die Angst? Wann habt ihr die Gewissheit das man sicher ist?

    Ich bin glaub ich der Mensch der am schlechtesten Auswendig lernen kann. Ich kann das überhaupt nicht. Wenn ich was verstanden habe, dann ist das hingegen unauswischbar.

    Lernt ihur auswendig, zumindest zum Teil? ich habs versucht, und wiegesagt kann ichs nicht gut, weil ich alles durcheinanderbring, ging nat. auch daneben.
     
    #7
    columbus, 28 Januar 2004
  8. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Kenne die Problematik.

    Ich habe bei mir sogar eine negative Korrelation zwischen Lernaufwand und Notenergebnis festgestellt (natürlich nur ab einem gewissen Lernaufwand - wenn ich nix mache, falle ich auch durch die Klausur, aber ab einem gew. Punkt werden die Noten immer schlechter, je mehr ich lerne).

    Ich nehme mein Studium heute auch etwas lockerer. Ich weiss ja, dass der spätere berufliche Erfolg weniger etwas mit dem Studium an sich zu tun hat, als vielmehr mit dem persönlichen Potential. Selbst die Wissenschaft sagt ja, dass Noten und späteres Einkommen nicht signifikant miteinander korreliert sind.

    Beim Lernen muss man halt etwas konzeptualisierter Vorgehen, nur das wesentliche lernen, in hierarchischen Ebenen lernen und nicht das Skript von vorne bis hinten auswendig lernen, sich Zusammenfassungen machen und vor allem über prägnante Bildkommunikation (= Schaubilder/Illustrationen etc.) lernen. Die Amerikaner sind uns mit ihren Lehrbüchern da weit voraus, schöne bunte Grafiken kombiniert mit einer einfachen und verständlichen Sprache. In Deutschland geht es den Profs mit Ihren Lehrbüchern nur darum, sich selbst mit didaktischer Komplexität gegenseitig zu überbieten, um zu zeigen, dass sie schlauer als der Leser sind. Ich bin mittlerweile schon dankbar für jeden Satz eines deutschen Lehrbuchs, der die Länge einer Seite nicht überschreitet.
     
    #8
    manager, 28 Januar 2004
  9. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    339
    103
    2
    Single
    Nochdazu hab ich niemanden wirklich im Freundeskreis dem ich mein Herz ausschütten kann. Gottseidank hab ich den fantastischsten familiären Rückhalt den man sich im UNiversum nur so ausmalen kann, aber in solchen Phasen geht mir mein Singlesein am Nächsten. Und dessen bin ich mir zeimlich sicher: der einzige Grund dass ich solo bin, ist das mir die Uni alle zeit raubt. Ich kann keiner Freundin erzählen dass ich am Samstag von 10-20Uhr Kurs habe. Und das alle Samstage im Januar. Dazu unter der woche kurse+lernen.

    Da gibt mir doch jede den Tritt-was ich auch ja verstehen kann. Aber da jemanden zu haben...das wärs.

    @ausgeglichenes Leben:guter punkt sehr guter punkt. das trau ichmich nicht. Ich kann ehrlich sagen dass ich rund 28-33h die Woche für die Uni aufbringe. wir haben keine einzelne endklausuren, sondern ständig midtrems. also ständig prüfung, also ständig lernen.Sport?nada, dabei liiiiiebe ich es so, geht mir so ab. freundin?detto. vielleicht einmal theater/kino/konzert im Monat. weggehen?denk mir immer am nächsten tag musst du eh lernen, also bleib mal schön beim Cola. Disco ordentlich abshaken.....das letzte MAl in frankreich.
    Ich bewunder die Leute die zeit für anderes finden. Ich komm da in den Teufelskreis-viel lernen um nicht durchzufallen.Durchgeflogen-NOCH mehr lernen um nicht durchzufallen.
    Endet damit dass keiner mehr nach mir fragt.Ich lern doch eh ständig, also erscheinich total als eigenbrötelnder, und introvertierter Assi. und langsam werd ich so unsichtbar.
     
    #9
    columbus, 28 Januar 2004
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    339
    103
    2
    Single
    @manager: auf jeden FAll, kann ich so voll unterschreiben. deswegen bleib ich bei den Kursen, die US-Bücher verwenden.

    Alles deutschsprachige kommt bei mir nicht ins HAus. Deine Theorie mit der "Glockenkurve" der Korrealtion Lernaufwand/noten stimmt mich ziemlich nachdenklich.

    Bist Du auch noch Student, manager?
     
    #10
    columbus, 28 Januar 2004
  11. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Hehe, die typische "Gutenberg-Lernfunktion" :zwinker:

    Jep, ich bin auch BWL-Student.
    Ich komme im Schnitt aber auf 6*7 = 42 Std./Woche Lernaufwand. Ausser zu einem befriedigenden Vordiplom nach 5 Semestern und Frust hat die ganze Lernerei aber zu nichts geführt.
     
    #11
    manager, 28 Januar 2004
  12. Safirstein
    Gast
    0
    Wegen Manager: der hat das Studium schon hinter sich und managt fleissig vor sich hin.... :smile:

    Nein, jetzt mal im Ernst, Columbus.

    Das was du da erwaehnst, ist schlicht und ergreifend nix anderes als: dein Lerntyp. Mit dem musst du umzugehen lernen.

    Ich habe mein Studium lang mit Leuten zusammen in VOrlesungen/Seminaren gesessen, die konnten alle tierisch viel auswendig. Hier und da, wussten die Rechtsprechung und jene Theorie. Zum brechen. ABER: im Examen war ich dann besser. Warum?

    Weil es letztlich eine wissenschaftliche Pruefung ist, die will das Verstaendnis testen. Nun ist es leider so, dass ohne eine gewisse Masse an Wissen du dein Verstaendnis nicht bilden und auch nicht anwenden kannst. Deswegen musst du bestimmte Sachen lernen. Ich habe da diverse Buecher gelesen und koennte jetzt hier anfangen, seitenweise daraus zu zitieren. Besser ist es, du nimmst dir einen Sonntag (WEIL: Ein freier Tag pro Woche MUSS sein!!!!), kochst dir einen schoenen Tee und liest dir sowas mal durch. Sind ueberwiegend ganz praktisch orientierte Buecher, die einem ganz genau sagen, was man wie machen sollte, damit man sich Sachen merkt.

    Der Clou ist, dass du ein System in deinem Kopf hast und eines in deinen Faechern. Und die beiden musst du zusammenbringen. Die Sachen, von denen du schreibst, dass sie unausloeschbar sind - bei denen ist dir das gelungen.

    Ich habe beim Lernen (und das muss man bei uns wirklich eine Menge tun) immer im Hinterkopf und in den Pausen muendliche Pruefungen abgespielt. Habe mich gefragt: was hast du da gerade gelesen? Was ist die AUssage? Auf welche Frage koennte das eine Antwort sein? Das hat SUPER geklappt. Aber wie gesagt: ist eine individuelle Geschichte und letztlich auch ein Studienerfolg!

    Wenn du noch Fragen hast; raus damit, gerne auch per PN.

    Safirstein
     
    #12
    Safirstein, 28 Januar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - @Studenten tut sooooo
Jil-me
Kummerkasten Forum
15 Juni 2015
10 Antworten
Rory
Kummerkasten Forum
23 Dezember 2011
14 Antworten
MrS
Kummerkasten Forum
18 Dezember 2011
9 Antworten