Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

@Studis: Wie wohnt ihr?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von User 78052, 30 April 2010.

  1. User 78052
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    Hey,
    da ich im Herbst anfange, zu studieren, interessiert mich, wie die Studenten hier so wohnen. Alleine oder doch WG?
    Warum habt ihr euch dafür entschieden, welche Vor- und welche Nachteile hat eure Wohnform? Wie viel Platz habt ihr, welche Ausstattung, wie ist die Lage?
    Außerdem wüsste ich gerne, wie viel ihr dafür zahlen müsst, gerne auch mit Angabe von der Stadt oder Region, in der ihr wohnt.

    Bitte nicht antworten, wenn ihr noch zuhause wohnt. Vielen Dank :smile:
     
    #1
    User 78052, 30 April 2010
  2. glashaus
    Gast
    0
    Ich wohne alleine auf 40m², für ~360,- €.

    Hab vorher in einer WG gewohnt und da ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht. In "meinen" eigenen 4 Wänden fühl ich mich viel wohler, weil ich tun und lassen kann was ich will, ohne Rücksicht zu nehmen oder auf Rücksicht angewiesen zu sein.

    Im Juni zieht übergangsweise mein Freund bei mir ein.
     
    #2
    glashaus, 30 April 2010
  3. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.682
    348
    3.373
    Verheiratet
    2er WG.

    Preislich kann ich mir hier keine Wohnung alleine leisten, außerdem fand ich es gut, direkt Anschluss zu haben. :smile:

    Die Wohnung hat insgesamt 80m², 4 Zimmer, davon sind zwei meine: Schlaf-/Wohnzimmer und Arbeitszimmer, zusammen 25m². Wir haben eine schöne neue Einbauküche die schon drin war, Laminatböden, einen Kellerraum, einen Dachboden, Bad mit Badewanne. Die Lage ist in einem 5km von der Innenstadt gelegenen Stadtteil, 2min vom See und Strandbad, Bäcker, Apotheke, Metzger und so alles um die Ecke, in einer ruhigen Straße. Im Haus gibt es nur drei Wohnungen.

    357 Euro mit allen Nebenkosten (Gas, Strom, Telefon/Internet, Müllgebühren) - Region Bodensee (nicht Konstanz).

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:24 -----------

    Off-Topic:
    Wie lustig.. meiner auch :smile: Zwar nur bis August oder September, aber wird trotzdem schön..
     
    #3
    User 39498, 30 April 2010
  4. Aily
    Benutzer gesperrt
    2.562
    108
    345
    Verliebt
    Ich kann dir wärmstens empfehlen, in einem Wohnheim zu wohnen. Die meisten die ich so kenne sind (teil-) möbliert, man hat Internet, Waschmaschine etc. also alles, was man so braucht und die Mieten sind meist um einiges niedriger als wenn du eine eigene Wohnung hast.
    Die Nachteile davon währen, dass du evtl. die Wohnung (nicht deim Zimmer!) mit anderen teilen musst und die Anzahl der Wohnungen begrenzt ist (also rechtzeitig bewerben).
    Aber alles in allem kann ich das nur empfehlen, nicht zuletzt, weil es da garantiert die eine oder andere Party steigt :smile:
     
    #4
    Aily, 30 April 2010
  5. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Ich hab die ersten 2 Jahre alleine im Wohnheim gewohnt, wobei meine beste Freundin ins selbe Heim kam und wir uns daher täglich gesehen haben - war also nicht wirklich allein.
    Hatte anfangs nur ein 90cm-Bett, was zu 2. sehr eng war, außerdem hatte ich dort keine eigenen Möbel.
    Ich habe 243 Euro für ca. 13qm mit eigenem Bad und Kochnische gezahlt, die Lage war nicht zu übertreffen (4 min. zu Fuß in die Uni, der Weg führte durch die Altstadt der Weltkulturerbestadt :herz:).

    Nach 2 Jahren bin ich dann mit meinem Freund zusammengezogen, wir haben 4 Zimmer auf ca. 90qm, wunderschöner Altbau mit super Ausstattung (schöne moderne Möbel, Küche mit Spülmaschine, Tageslichtbad usw.), zahlen jeder 350 Euro und die Lage ist auch noch sehr gut (mit dem Rad ca. 7, zu Fuß ca. 12 min. zur Uni oder in die Innenstadt).

    Ich muss sagen, dass Wohnheim für mich die beste Entscheidung war, da man schon Anschluss finden konnte (bei uns gab es viele Veranstaltungen abends, das war super) und eben nur mit Studenten im Haus wohnt, da ist es kein Problem, wenn man mal etwas lauter ist oder wenn man mal vom Nachbarn irgendwas ausleihen will etc. WG ist nix für mich.
    Aber nach 2 Jahren hat es mir dann auch gereicht, es hatte sich dann einfach zu viel Zeug angesammelt, das keinen Platz mehr im Zimmer hatte (v.a. Ordner und Bücher für die Uni - ich hatte in dem Zimmer nur 1 Regal und das war schnell voll). Ich würde es immer wieder so machen, würde allerdings auch nicht mein ganzes Studium über im Wohnheim wohnen wollen. :zwinker:
     
    #5
    User 12900, 30 April 2010
  6. DaMarcus
    DaMarcus (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    WG. 2er, bzw. 5er. Ist ein Wohnhaus mit 2 Etagen. Unten wohnen 3, oben 2 (inkl. mir).
    Hab 14qm² + Bad, Küche, Balkon, großen Garten. Ist das geerbte Haus von den Eltern eines Kumpels, deswegen Sonderpreis.
     
    #6
    DaMarcus, 30 April 2010
  7. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.435
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich bin noch keine Studentin, sondern Schülerin, aber ich denke, ich habe ähnliche finanzielle Verhältnisse und auch eine ähnliche Lebensweise.

    Ich wohne seit einem Jahr in einer 3er WG. Wir sind zwei Frauen und ein Mann.

    Wir wohnen in einer 75 m² großen Wohnung mit 3 Zimmern. Die Zimmer sind 10, 15 und etwa 20-22 m² groß. Mein Zimmer ist natürlich das große, mit Balkon. :grin: Unsere EBK war mit drin, was hier aber auch eigentlich immer der Fall ist. Dazu haben wir einen Fahrstuhl, obwohl das Haus nur 3 Etagen hat. Ohne wäre ich auch niemals eingezogen, denn dritter Stock wäre mir viel zu anstrengend. Mir war wichtig, dass ich einen Stellplatz fürs Auto mieten kann (11 Euro) sowie einen Tiefgaragenplatz fürs Motorrad (teilen uns zu dritt einen Platz, pro Person 2,50 Euro). Weiterhin gibt's hier Straßen, in die ich sicher nicht gezogen wäre, weil mir dort zuviele komische Leute wohnen. Unsere Straße ist 10 Minuten von der Uni entfernt und hier wohnen nur ältere Leute. Tiere sind auch erlaubt. Wir haben 'ne Badewanne, können Wäsche im Keller trocknen, Kellerraum für Gerümpel, Abstellkammer für Putzzeug, ...

    Wir zahlen für die Wohnung inkl. Strom 660 Euro. Das ist natürlich aufgeteilt je nach Zimmergröße. Ich mit dem größten Zimmer zahle ungefähr 260 Euro. Die Wohnung befindet sich in einer norddeutschen Stadt und ist im Vergleich zu anderen Wohnung ist unsere realtiv teuer, eben aufgrund der Vorzüge wie dem Fahrstuhl, der Garage usw. Eine Freundin in so einem alten Block zahlt für die gleiche Wohnungsgröße 200 Euro weniger, aber dort finde ich es auch grauenhaft.

    Vor der WG habe ich 2 Jahre oder so allein gewohnt. Das war mir zu langweilig. Ich war so selten Zuhaus, dass mir schon die Pflanzen eingingen. Außerdem finde ich es nett, wenn jemand zum Reden da ist, wenn man nach Hause kommt.
     
    #7
    User 18889, 30 April 2010
  8. User 78052
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    Ich möchte gerne eine kleine 1-Zimmer-Wohnung, habe aber bisher kaum Angebote unter 450€ gefunden. Muss man vielleicht etwas Glück haben?
     
    #8
    User 78052, 30 April 2010
  9. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.435
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Für meine alte 1,5-Zimmer-Wohnung in einer Kleinstadt habe ich 270 Euro warm gezahlt. :tongue: In München oder so würde das aber wohl nix werden. Kommt eben auf die Region an.
     
    #9
    User 18889, 30 April 2010
  10. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Fragt sich, aus welcher Region du kommst.

    Ich selbst habe im Wohnheim eine Wohnung: "Küche" (Kochecke mit Küchenschränken, Kühlschrank), Bad und Schlaf-/Wohnzimmer. Die Wohnung war möbliert, liegt in einer sehr schönen Gegend und zur Uni ist es auch nicht weit. :smile: Mal davon abgesehen, dass die ganze Wohnanlage hier so dermaßen schön ist und die anderen Studis verdammt nett. Ich fühle mich hier pudelwohl!
    An Miete zahle ich 220 Euro für ca. 36 qm (das ist in meiner Stadt sehr günstig). In dem Preis is alles drin: Wasser, Strom, Heizung, auch Internet und Hausmeister und die wichtigsten Möbel waren -wie gesagt- auch schon drin.
     
    #10
    User 78196, 30 April 2010
  11. aiks
    Gast
    0
    Wir (ich und mein Freund) zahlen für 54 quadratmeter zu zweit 400 Euro, mit Betriebskosten inkl. der Rest ist nicht dabei. Und wir wohnen in Graz (Südösterreich)
     
    #11
    aiks, 30 April 2010
  12. User 78052
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    Wohnheim fände ich prinzipiell auch nett, eigenes Bad und Küchenzeile vorausgesetzt. Wie sieht es da mit Parkplätzen aus? Kann man die grundsätzlich dazu mieten?
     
    #12
    User 78052, 1 Mai 2010
  13. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen :eek: - und ich hab in Müchen gewohnt (21qm, Nähe Stachus, 330€ warm).



    Am Anfang meiner Studienzeit hab ich alleine in ner 1-Zimmer-Wohnung mit separater Küche und rel. großem Tageslichtbad (35qm, 300€ warm) gewohnt, dann bin ich mit meinem damaligen Freund zusammengezogen: 2 Zimmer, riesen Küche, Balkon (65qm, 520€ warm), danach habe ich zeitweise zur Untermiete gelebt: 1 Zimmer mit gemeinsamer Bad-, Küchenbenutzung (ca. 12qm, 200€), anschließend bin ich in oben genannte 1-Zimmer-Wohnung (21qm, 330€ warm) gezogen, daraufhin bin ich zeitweise zu meinem Freund gezogen (20qm, 355€ warm) und jetzt wohnen wir in einer 2-Zimmer-Wohnung (41qm, 390€ warm).


    Und das alles in weniger als 5 Jahren :hmm: :grin:...
     
    #13
    User 15352, 1 Mai 2010
  14. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Alleine oder doch WG?
    Ich wohne alleine in einem privaten Studentenwohnheim in Paderborn.

    Warum habt ihr euch dafür entschieden?
    Eigentlich war dieses Zimmer hier nur als "Zweitwohnung" gedacht, um keine längeren Distanzen mehr zur Uni pendeln zu müssen. Als ich aber die gemeinsame Wohnung aufgrund der Trennung mit meiner Partnerin verlor, bin ich komplett hier eingezogen. Von daher kann man nicht wirklich von einer bewussten Entscheidung sprechen...

    welche Vor- und welche Nachteile hat eure Wohnform?
    Vorteilhaft: Ich habe meine Ruhe, muss mich mit niemandem arrangieren, werde nicht belästigt, habe alles, was ich zum Leben benötige und muss nur ein großes Zimmer sauber halten statt einer ganzen Wohnung. Sie ist darüberhinaus äußerst günstig.

    Nachteilhaft: Kaum Stauraum. Es existiert kein Dachboden oder ein Keller den ich nutzen kann. Die Küchenzeile ist sehr spärlich, was mir missfällt, da ich ab und an schon ganz gerne koche. Das Bad ist ein Witz und ich vermisse eine Wanne. Dadurch, dass mein Arbeitszimmer gleichzeitig mein Wohn- und Schlafzimmer ist, vermischen sich diese Aspekte alle miteinander. Man hat nicht so dieses Feierabendfeeling, da man ja noch immer im "Arbeitszimmer" sitzt. Andersherum kann man nicht wirklich diszipliniert arbeiten, da es viele Ablenkungen gibt, da man ja hier auch wohnt.

    Wie viel Platz habt ihr, welche Ausstattung, wie ist die Lage?
    24m², teilmöbliert (ich konnte kostenlos quasi eine ganze Wohnung übernehmen, mit Bett, Tisch, Schrank, Regal, Stühlen, Kühlschrank, etc. was man alles so braucht). Darüberhinaus gibt es einen Waschkeller, den ich nutzen kann und Fahrradkeller und Parkplätze wären hier auch vorhanden. Die Lage ist gut: Wohngebiet, recht ruhig und mit guter Anbindung zur Universität. Ich empfehle dieses Wohnheim an sich jedem und habe auch schon Freunde von mir hierher gelockt.

    Außerdem wüsste ich gerne, wie viel ihr dafür zahlen müsst
    207€, darin enthalten Wasser aber keine Heizung. Heizung läuft über Niedrigtarifstrom und kostet noch einmal etwa 40€ im Monat, wobei ich etwas verschwenderisch damit umgehe.

    Insgesamt gesehen mag ich dieses Appartment schon, aber werde dennoch eine größere, "echte" Wohnung beziehen sobald ich es mir ruhigen Gewissens finanzieren kann.
     
    #14
    Fuchs, 1 Mai 2010
  15. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich wohne in einer großen WG und würde niemals alleine wohnen wollen. Diejenigen meiner Mitbewohner, die zuerst alleine gewohnt haben, erzählen immer, wie langweilig und einsam es war. Einmal ist einer von meinen Leuten ausgezogen. Alleine. Nach einem halben Jahr ist er wieder zu uns gezogen. Ich habe die Möbel meines Vormieters bekommen, zahle für 10m² 200 €.

    Ich :herz: meine WG. Wenn ich Ruhe brauche oder alleine sein will, dann kann ich mich in mein Zimmer zurückziehen. Aber wenn ich kochen will, TV gucken will, zum Sport gehen will, mit jemandem reden will, eine Party schmeißen will, in's Kino/Museum/Theater will - Es ist immer jemand da und mind. zu zweit macht es viel mehr Spaß. Außerdem hat die WG den Vorteil, dass ich neben ganz unterschiedlichen Herkünften, Kulturen und Traditionen auch die Freunde meiner Mitbewohner kennenlerne und mein Bekannten- und Freundeskreis so größer geworden ist. Außerdem erfahre ich so viel mehr und schneller über Aktionen, neue Aufführungen & Ausstellungen, Demos, Specials in Clubs usw.
     
    #15
    xoxo, 1 Mai 2010
  16. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich hatte während meiner Studienzeit eine 1-Zimmer-Wohnung. 24 qm für mich alleine für 200 Euro all-inkl. (also Strom, Heizung, Wasser). Das war unbestreitbar günstig, da die Wohnungen im Wohnheim (mit 4 Personen, jeder ein 12qm Zimmer, Küche gemeinsam und immer zwei teilen sich Bad) 265 Euro gekostet haben.

    Für mich waren die unbestreitbaren Vorteile gegenüber einer WG, dass ich in meinen eigenen vier Wänden machen kann was ich will.
    Ich hatte nachher das Glück, dass zwei Mädels aus meinem Studienjahrgang auch in den Block gezogen sind und wir uns angefreundet haben. Wir haben nachher fast ständig zusammen in einer Wohnung gehockt (zusammen gelernt, TV geschaut, Spieleabende gemacht), aber jede hatte halt die Möglichkeit in ihre Wohnung zu gehen. Wir haben immer gesagt, wie sind wie ne WG mit dem Vorteil, dass jeder seine Tür hinter sich zumachen kann und dann machen kann was sie will. Und ich glaub, dass es auch genau deswegen so gut mit uns geklappt hat. In einer WG, wo man Rücksicht aufeinander nehmen muss und ich nicht mein Geschirr auch mal 3 Tage in der Spüle stehen lassen kann (weil eine der beiden mega - in meinen Augen schon übertrieben - ordentlich war) hätte es in kürzester Zeit Stress gegeben.

    Ich wäre einfach kein WG Mensch, weil ich keine Lust habe mir Bad und Küche mit "Fremden" zu teilen.
     
    #16
    Schmusekatze05, 1 Mai 2010
  17. Loewe
    Loewe (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    319
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Ich wohne mit meinem Schatz in seiner Eigentumswohnung. Ist sehr schön, hat Küche, zwei Badezimmer, Schlaf- und Wohnzimmer und noch zwei anderweitig nutzbare Räume. Fahre zwar gut eine Stunde zur Uni, aber die Miete, die ich mir dadurch spare, ist das wert.
     
    #17
    Loewe, 1 Mai 2010
  18. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Ich wohne in einer WG.
    Allerdings ist das keine typische Studenten-WG, das fände ich schrecklich. Meine WG besteht aus einer Familie mit zwei Kindern und mir.
    Das Haus ist sehr groß, irgendwas zwischen 150 und 200 m² schätze ich. Meine beiden Zimmer sind zusammen ca. 20 m².
    Das Haus steht etwa 10km außerhalb meiner Studienstadt in einem kleinen hessischen Dorf.

    Dafür entschieden habe ich mich hauptsächlich aus finanziellen Gründen, weil es mir hier möglich ist, mich über Wasser zu halten ohne mich verschulden zu müssen. Ich bin aber auch sonst sehr froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe, denn meine Mitbewohner sind super und ich fühle mich sehr wohl :smile: Wenn ich nach Hause komme habe ich in meiner Mitbewohnerin gleich eine tolle Gesprächspartnerin.
    Außerdem musste ich so sehr wenig Ausstattung kaufen, denn die Wohnung von ihnen war ja schon komplett eingerichtet, ich kann sehr vieles mitbenutzen, das ich alleine einfach nicht hätte, es ist immer jemand da, der mir helfen könnte und durch die Gemeinschaftsräume habe ich sehr viel Platz, den ich sonst natürlich auch nicht hätte.
    Nachteil ist, dass ich manchmal doch gerne mehr Ruhe hätte und ich kann nicht so oft Besuch haben. Stören tut mich aber eigentlich nur das mit dem Besuch und das ist auch nicht schlimm, weil ich sowieso nicht zu den Leuten gehöre, die ständig welchen hätten. Ich wäre in einer Wohnung für mich alleine eben nur etwas flexibler in dieser Hinsicht.
     
    #18
    User 72148, 1 Mai 2010
  19. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    - ich wohne mit meinem freund zusammen
    - 60 m², 2,5 zimmer (schlaf-, wohnzimmer, arbeits/hobby/abstellraum) mit kleinem balkon zur südseite, kellerraum und dachbodenraum, zwischen erdgeschoss und 1. stock (wie heißt das noch?)
    - miete plus nebenkosten für uns beide zusammen ca. 550€
    - wohnung wurde vor unserem einzug von der wohnungsbaugesellschaft komplett renoviert
    - wohnen mit B-schein dort (weil studenten)
    - ausstattung (ich zähl mal nur "besonderheiten" auf, möbel wird wohl jeder was ähnliches haben^^): außer bad überall pvc in laminatoptik, tageslichtbad mit dusche, einbauküche (haben wir gekauft) mit spülmaschine/waschmaschine und stromanschluss (leider wurde der gasanschluss rausgenommen :frown:)
    - lage: studenten-stadtteil; hauptstraße leicht als allee umgebaut (aber trotzdem ziemlich ruhig) haltestellen direkt vor der tür (alle 5 min. eine bahn), 8 min. mit straßenbahn/15 min. fußweg in die innenstadt, 45 min. mit straßenbahn zur uni (ist zwar lange, aber macht mir nix aus - ich les dabei oder treff immer wen, den ich kenne) oder 15 min. mit auto zur uni; parkplätze wurden erst welche neu gebaut; 4 supermärkte in der nähe (2 bis 22uhr), sowie cafès, bars, apotheken, post und bank
     
    #19
    betty boo, 1 Mai 2010
  20. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Ich habe in der Nachbargemeinde meiner Studienstadt alleine gewohnt- ich bin nicht so der WG Typ.
    Stadt in BW, eigentlich relativ teuer aber dadurch dass ich etwas außerhalb war (mit Auto 20 Minuten zur Uni, mit dem Bus dank Umsteigen 45 Min.) war es mit 330 Euro bei 26 qm, + 12qm Kellerraum, großzügiger Küchenzeile und Bad mit Du/Wc ein sehr guter Preis.
    WG Zimmer hätte ich ab 360 Euro aufwärts bekommen.
     
    #20
    User 87573, 1 Mai 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - @Studis wohnt
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
20 November 2009
23 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
27 Dezember 2008
11 Antworten
Test