Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium abrechen ?!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von berti82, 29 Juni 2005.

  1. berti82
    berti82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    Single
    Ich muss mir glaube ich einfach mal meine Gedanken von der Seele reden und vieleicht gibts ja Leute denen es ähnlich geht wie mir.

    Ich studiere zuzeit Jura und das im 2. Semester und ich muss sagen ich kann einfach nicht mehr. Es ist nicht so, dass es mir keinen Spass mehr macht oder ich mich nicht mehr dafür interessiere. Aber ich kann einfach nicht mehr lernen und halte es in der Uni auch nicht mehr aus. Das ist keine kurzfristige Momentaufnahme die ich grad so ausm Bauch gettoffen habe, sondern eigenlich geht es mir schon seit fast dem ganzen Studium so. Ich dachte eigentlich das legt sich irgendwie mit der Zeit, aber es wird immer schlimmer und raubt mir alle Kräfte. Zurzeit schaffe ich es nichtmal die Vorlesungen zu besuchen und immer wenn ich mir ein Buch zum lernen in die Hand nehme kann ich mich nach kurzer Zeit einfach nicht mehr drauf konzentrieren.
    Desshalb denke ich jetzt schon seit einiger Zeit darüber danach das Studium abzubrechen. Ich will mir jedoch diese Entscheidung auch nicht zu einfach machen, da ich denke dass es schon weitreichende Folgen haben wird. Ich bin jetzt immerhin schon 22 und hab mein erstes Studium auch schon abgebrochen. Ich fühle mich im Moment dadurch so schlecht und bin in ein richtiges Loch gefallen. Zudem plagen mich damit auch die üblichen Zukunftsängste. Nocheinmal was anderes zu studieren kann ich mir absolut nicht vorstellen. Ich brauche irgendeine praktische Betätigung, damit ich aus diesem Sumpf der Zunkunfstängste und Selbstzweifel wieder rauskomme.
    Ich habe nur leider keine Ahnung was für eine Ausbildung ich machen könnte.
    Da mein Abi auch nicht so toll war denke ich fallen Ausbildungen für die ein Hochschulaubschluss gebraucht wird auch irgendwie weg.
    Ich will meinen Eltern auch nicht unbedingt vorher erzählen dass ich das Studium wieder abrechen werde. Die waren schon beim ertsen mal genug schockiert obwohl sie eigentlich nicht so schlimm reagieren werde, glaube ich. Aber ich weiss ja auch nicht wie stark ich ihre Nerven strapazieren möchte.
    Ich will auf jeden Fall nicht vor ihnen stehen und sagen hier bin ich und ich weiss nichts mit meiner Zukunft anzufangen.
    Ich hab mich durch diese Sache die letzten Wochen echt beschissen gefühlt, weil ich mich auch keinem getraut habe anzuvetrauen aus Angst vor den Reaktionen.
    Heute habe ich das erste mal gemerkt das ich wieder den Willen habe mein Leben wieder in den Griff zu bekommen und einen Neuanfang zu wagen.
    Ich hab halt nur noch keine Ahnung wie der aussehen soll.

    Ich hab eigentlich hiermit versucht meine Gedanken ein bischen zu ordnen, was mir aber nur so halbwegs gelungen ist. Ich bin mir im Moment einfach auch nicht sicher was und vorallem wie ich was tun möchte und kann.
    Ist mir irgendwie nicht ganz gelungen meine Gedanken hier richtig rüberzubringen aber vieleicht kommt das ja noch.

    Ich will euch jetzt hier auch nicht nur zuheulen.
    Wäre toll wenn sich jemand findet der ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder auch mit Abi eine Ausbildung angefangen und und mir vieleicht seine Erfahrungen mitteilen kann.
    Über Tipps zu Ausbildungen würde ich mich auch auf jeden Fall freuen oder Tipps wo man sich gut beraten lassen kann. Das Arbeitsamt und BIZ sind mir so als erstes Eingefallen um ein Beratungsgespräch zu führen.
    Vieleicht hat ja jemand Erfahrungen mit deren Berufsberatung oder kennt noch andere Anlaufstellungen.

    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die Mühe des Lesens.
     
    #1
    berti82, 29 Juni 2005
  2. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    wenn du noch ne ausbildung machen willst dann am besten schleunigst zum arbeitsamt die haben vllt noch ein paar ausbildungen zu vermitteln...und eh du da hin gehst solltest du dir schon überlegen was für ne ausbildung du machen willst...
    wenn dir dein studium nicht gefällt dann brich es lieber ab...es bringt nix dich noch ein paar jahre zu quälen und es dann doch abzubrechen...zumal ein jurastudium schon sehr lange dauert...

    gruß schaky
     
    #2
    Schaky, 29 Juni 2005
  3. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Ich kann dir nur den rat geben denkbevor du (wieder) abbrichst gründlich nach was du machen willst und hab erst nenAusbildungsplatz sicher wenn du es weißt....die Überlegung kann dir keinerabnehmen.

    Ich hab auch Jura studiert es gefiel mir net bin in Informatik gewechselt aber war schon Scheinfrei hab dann mein examen bestanden frag mich bitte net wie.
    Bin dann ins Refrendariat und es hat wieder spaß gemacht.
    Es ist was anderes hinterher in dem Beruf zu arbeiten als an der uni es zu lernen.
    Aber das mußt du selber wissen ich kan dier nur meine erfahrungen mitteilen. Ich wollte nei Anwalt werden bin es geworden udn es macht nri jeden tag Spaß
     
    #3
    Stonic, 29 Juni 2005
  4. johnny1260
    Gast
    0
    Auch ich habe mal 2 Semester Jura studiert (bis zum SoSe 2003). Und auch mir hat es den letzten Nerv geraubt. Aber anders als bei dir lag es daran, daß ich das Fach langweilig und zum kotzen fand bzw. daß die anderen Studenten einfach solch unsympathische Klugscheißer gewesen, sind, daß ich irgendwann beschlossen hab, mich mit diesen Dingen und diesen Menschen nicht bis zu meiner Pensionierung abzugeben. [Ich studier jetzt auf Lehramt und bin damit sauglücklich.]

    Und wenn du dir das genau überlegt hast und zum Schluß kommst, daß du deine Zukunft (Ausbildung UND Job) anders verbringen willst, dann ist es das beste, dich anders zu orientieren. Problematisch ist eben nur dein Alter, okay. Aber zu spät für eine Umorientierung ist es noch nicht. Nur diesmal solltest du dir vllt genau überlegen, was du mit deinem Leben anfangen willst.

    Gruß
     
    #4
    johnny1260, 29 Juni 2005
  5. Luomo
    Luomo (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    Single
    Wie wäre es, wenn du dich einfach mal reinkniest, wo doch ein grundsätzliches Interesse besteht?
     
    #5
    Luomo, 30 Juni 2005
  6. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Da du ja im Grunde Spaß am Studium hast, solltest du dir evtl etwas neben der Uni suchen, aus dem du Bestätigung ziehen kannst. Wie wär es mit nem Nebenjob in ner Kanzlei oder als HiWi? Was ist mit Hobbies, Sport, etc.?
     
    #6
    Touchdown, 30 Juni 2005
  7. schnittchen
    Verbringt hier viel Zeit
    620
    103
    3
    nicht angegeben
    ich habe nach dem abi eine ausbildung gemacht.
    es stand für mich schon immer fest, dass ich nicht studieren möchte - zumindest erst mal nicht. später nebenbei auf jeden fall.
    ich wollte auch erstmal was machen, die arbeitswelt richtig kennen lernen und geld verdienen. und mit abi und guten noten geht das sogar schon in 2 jahren :zwinker:

    ich würde an deiner stelle nichts voreilig tun (von wegen schnell zum arbeitsamt und noch ne stelle abgreifen) - sondern dahin gehen, eine beratungsgespräch machen und entscheiden in welche richtung es gehen soll. so könntest du mit viel glück im februar deine ausbildung beginnen.
    je nach dem was du machen möchtest, würde ich ein praktikum in der firma machen, bis es richtig los geht. so kann man sich schon mal aneinander gewöhnen :zwinker:
    aber egal was kommt, solange du nichts hast solltest du dein studium fortsetzen.
    auch musst du dir bewusst sein, dass du dann nicht mehr wechseln kannst. von wegen, ausbildung auch nicht der bringer, abbrechen und wieder was neues machen - da musst du dann durch. also werd dir sicher darüber - und das "schnell" :zwinker:
     
    #7
    schnittchen, 30 Juni 2005
  8. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hab mein Studium nach 4 Semestern abgebrochen. Wenn man merkt, dass es nicht geht, weil sich irgendwie etwas in einem dagegen sträubt, ist es besser, man findet etwas, womit man glücklicher ist.
     
    #8
    Bambi, 30 Juni 2005
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    du hast eine lernstörung und konzentrationsprobleme. das kommt vor. woran lags beim ersten studienfach? hat dich das auch grundsätzlich interessiert, aber die selbstdisziplin fehlte?

    an unis gibt es psychologische beratungsstellen. die bieten außer gesprächen auch speziell kurse an, wenn man zum beispiel probleme mit dem lernen hat.

    als ich mich mit abbruchgedanken quälte, bin ich zu der beratungsstelle gegangen und hab mit einem psychologen gesprochen, zweimal eine stunde. war ganz schön anstrengend, weil ich ziemlich heulen musste aus lauter frust und wut auf mich selbst...

    aber es war gut. die haben nämlich ahnung und wissen, was lösungsansätze bei den problemem sein können.

    wenn du eigentlich schlau genug bist für dein fach und nur das nicht-konzentrieren-können im weg steht, dann such dir hilfe, um dieses problem anzugehen. versuch es wenigstens, bevor du vorschnell aufgibst.

    dich interessiert es inhaltlich noch - das ist wichtig. has du kontakt zu deinen kommilitonen? was ist mit lern- oder arbeitsgruppen? allein kämpfen ist schwer...

    guck mal auf die homepage deiner uni, da wird irgendwo etwas zu beratung stehen. kostet übrigens nix. und die können dir auch weitere stellen nennen, die dir helfen können!

    allein aus so einem loch rauszukommen, ist sehr schwer. gut, dass du hier drüber schreibst - aber "richtige" hilfe findest du bei der zuständigen stelle, der psychologischen beratung deiner hochschule.

    mir hat es geholfen. grad weil der psychologe mich nicht kennt und distanziert das problem von außen sieht und sich nicht von meinen tränen "beeindrucken" lässt. (er meinte, dienstags sei wohl ein typischer heultag, sein kompletter taschentuch-vorrat sei vormittags von den studenten weggeweint worden.)

    also, wenn du derzeit nicht in vorlesungen "kannst", dann nutz die zeit und mach einen termin zur beratung aus....
     
    #9
    User 20976, 30 Juni 2005
  10. HaveABreak
    Gast
    0
    Ich denke auch, daß Du nicht gleich alles hinschmeissen, sondern wirklich einfach mal mit jemanden reden solltest, der sich da auskennt, wie mosquito schon geschrieben hat. Was glaubst Du, wievielen anderen es genauso geht? Das sind viel mehr als Du denkst. Ein Hochschulstudium ist nunmal kein Zuckerschlecken, immerhin kriegst Du ja am Ende einen Abschluss, der aussagen soll, daß Du Ahnung von Deinem Gebiet hast. Und Wissen erlangt man nunmal nur durch hartes Lernen. Es gibt sehr viele Kurse in denen mal lernen kann wie man besser mit Lernstress umgehen kann, wie man konzentrierter lernen kann usw. Vielleicht hilfst es Dir, sowas mal zu besuchen.
     
    #10
    HaveABreak, 30 Juni 2005
  11. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Irgendwie kommt mir das bekannt vor....

    Wollte vor 3 Wochen auch mein Studium schmeißen, habe aber dann mit nen paar Profs. gesprochen und sie haben mir geraten, dass doch durchzuziehen.

    War völlig ausgelaugt, total ausgebrannt, habe ne Seminarbeit verbockt und mir war völlig egal, ob ich jetzt irgendwo durchfalle oder nicht.

    Jetzt hab ich wieder Prüfungszeit, und irgendwie ist das Feuer wieder da. Den Leuten zu zeigen, was ich drauf habe.

    Den Sinn des Studiums hab ich zwar immer noch nicht ganz verstanden, aber es gehört halt dazu, völlig unsinnige Dinge zu lernen.

    Habe in der letzten Zeit mir viele andere Jobs angeguckt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich woanders nicht glücklicher werden würde.

    Jedenfalls hat es mich in der Ausbildung schon aufgeregt, dass ich völlig überqualifiziert war. Ständig geistig unterfordert (körperlich nicht) irgendwann bin ich zu meinem Chef hin und hab gesagt, dass ich bei ner bestimmten Sache immer einpenne, dass durfte ab dann ein anderer machen.

    Habe auch gemerkt, dass ein Studium doch anstrengend ist, und dass man, wenn man nebenher noch 30 std. arbeitet KEIN Privatleben mehr hat. Das war auch der Grund, warum ich das schmeißen wollte, ich erlebe nichts anderes nebenher.

    Aber wie ich festgestellt habe, kann ich einfach nicht nichts tun. Habe ne Woche (war krankgeschrieben) nur rumgegammelt, am dritten tag ging mir das so auf den Zeiger, ich bin freiwillig wieder angefangen zu lernen.

    Und irgendwie hab ich jetzt wieder total Bock auf Studieren, liegt auch daran, dass diese Kackfächer jetzt bald weg sind...

    Du musst dir im Klaren sein , was DU werden willst, nicht was andere wollen, was du wirst.

    Wollte letztes Semester schon schmeißen, aber aus völlig unerklärlichen Gründen hab ich doch alle Klausuren bestanden, obwohl ich nicht die geringste Lust hatte, was zu lernen. Habe teilweise nur 6 Std. gelernt und trotzdem mit 3,0 bestanden. Kapier ich bis heute nicht. Zumal da über 50% durchgerappelt sind und da mit Sicherheit viele etliche Tage für gelernt haben.

    Jetzt bin ich irgendwie im 4. Semester angekommen und denke mir, dass ich die folgenden 2 auch noch irgendwie packen werde, dann noch ne Diplomarbeit und fertig....

    Dann bin ich 23 und Dipl. Ing. (FH) und damit 2 Jahre jünger als der Durchschnitts-Absolvent bei uns. Das muss mir erstmal einer nachmachen.

    Aber wirklich überzeugt bin ich immer noch nicht.

    Der Prof. meinte letztens :" Erst 22???, sie haben ja das ganze Leben noch vor sich!"

    Irgendwie hat er recht.

    Und Leistung wird überall gefordert, es sei denn, du wirst Beamter oder Angestellter bei der Telekom :grin: (Insider)
     
    #11
    Henk2004, 30 Juni 2005
  12. peterparker
    0
    Ich kenne eigentlich niemanden an der Uni, der das nicht auch schonmal durchgemacht hat. Allerdings scheint es bei dir ja ein recht harter Fall zu sein!
    Bei mir hat geholfen, dass ich mir ganz klar die Ziele vor Augen gesteckt habe, also, was kann ich später machen, wenn ich diese ver**** Studium endlich mal um habe. Ich habe dann noch eine kleine Korrektur an meinem Studium vorgenommen und seitdem bin ich zwar auch nicht der Musterstudent (Ich hab am Montag Zwischenprüfung und schreibe hier, wie doof muss man eigentlich sein :ratlos: ), aber dadurch, dass ich weiß, was ich mit meinem Studium erreichen werde, fällts einem wesentlich leichter.
    Es ist nicht leicht sich das klar zu machen, aber ich denke, das muss man, sonst geht man wirklich irgendwann vor die Hunde.
     
    #12
    peterparker, 1 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium abrechen
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
CreamyVanilla
Kummerkasten Forum
4 Oktober 2016
27 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
Test