Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium/Beruf Erfahrungen von Anderen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von kuschelkatze, 28 Oktober 2009.

  1. kuschelkatze
    Verbringt hier viel Zeit
    65
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo an alle, der Text könnte etwas länger werden, aber ich würde mich freuen, wenn einige von euch ihn doch lesen und mir ein paar gute Ratschläge geben könnten.

    Nach meiner kaufmännischen Ausbildung wollte ich diesen Herbst unbedingt noch ein Studium dranhängen, weil mir die Ausbildung riesigen Spaß gemacht hat und ich mir schon eine gute FH in meiner Stadt ausgesucht hatte. Leider hatten sich dieses Jahr so viele Studenten wie noch nie dort beworben, so dass mein Schnitt und meine Wartesemester wider aller Erwartungen nicht ausgereicht haben. Da mein Freund und ich uns gerade eine gemeinsame Zukunft aufbauen (erste eigene Wohnung) wollte ich auch nicht aus meiner Stadt weg an eine andere FH, sondern hab mich an der Universität in meiner Stadt eingeschrieben. (35.000 Studenten, übervoll)
    Die erste Woche war ein Schock und seitdem ist es nicht besser geworden, ich fühle mich dort überfordert und nicht im geringsten Maße mehr selbstbewusst. Ich weiß auch, dass es ein Fehler war nicht an eine FH gegangen zu sein. Es geht soweit, dass ich Zweifel habe ob überhaupt ein Studium das Richtige für mich ist, weil mein Selbstbewusstsein so im Keller ist und ich das Gefühl habe auch Dinge, die mir aus meiner Ausbildung vertraut sind, nicht im geringsten mehr anwenden zu können, da das Studium an einer Uni mehr als abstrakt ist. Hinzu kommt, dass unsere Wohnung noch nicht richtig eingerichtet ist und ich mich jeden Tag aufs Neue irgendwie in der Schwebe befinde. Die Motivation etwas für das Studium zu tun geht gegen null.

    Mein Freund ist in der Situation mein größter Halt, er meinte ich soll erstmal abwarten und mich zum nächsten Wintersemester wieder an einer FH bewerben. Mein Problem ist nur, dass ich nicht weiß ob es nicht besser wäre zu versuchen erstmal in meinem gelernten Beruf, der mich in der Ausbildung mit Freude erfüllt hat, Fuß zu fassen und mich dann weiter zu qualifizieren. Kurzum ich weiß nicht wo meine Reise hingehen soll und ob ein neuer Anfang an einer FH (Vorteil: kleiner und mehr strukturiert) mich glücklich machen würde.

    Zur Zeit ist es einfach so, dass ich an nichts mehr Freude habe, oft nicht richtig schlafen kann, am Rumgrübeln bin und Zukunftsängste habe.

    Deshalb meine Frage: Wechsel nächstes Jahr an eine FH (dann wäre aber wieder ein Jahr weg) oder das Studium, wenn das erste Semester vorbei ist abbrechen und versuchen eine Anstellung zu finden? Es wäre schön, wenn jemand schreiben würden, der ähnliche Erfahrungen durchlebt hat.

    Danke erstmal an alle fürs Lesen und vielleicht hat ja jemand ein paar gute Ratschläge.
     
    #1
    kuschelkatze, 28 Oktober 2009
  2. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Ich kenne die Situation sowohl aus der Studentenseite aus, als auch von der Beratenden.
    Als Studentin würde ich dir immer sagen mach weiter, das sind ja nur 6 Semester, das schafft man schon die Motivation kommt noch.
    Aber auf der anderen Seite kann ich dir auch sagen, dass es meistens nicht so ist. Man findet, wenn man keinen Spass an einer Sache hat, die Motivation nicht einfach so. Oftmals werden es dann 6 oder mehr Semester in denen man sich quält.

    Ich habe einen Ratschlag, auch wenn der vielleicht etwas merkwürdig erscheint, aber geh zur psychologischen Studienberatung, genau für solche Fälle in denen man nicht weiter weiss sind sie da. DU bist nicht die einzige die unmotiviert ist und nicht weiss wie es weiter gehen soll, die Leute dort kennen das Problem.

    Zudem geh auch ansonsten zur Studienberatung und rede mit denen über die Sache mit der FH. Wenn du Glück hast dann gibt es nämlich die Möglichkeit, wenn du in einen BA Studiengang bist, die Studienleistungen die du absolviert hast auch an einer FH anerkennen zu lassen.
     
    #2
    User 37583, 28 Oktober 2009
  3. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Ich würde an deiner Stelle jetzt erstmal nichts überstürzen und zumindest mal ein Semester absolvieren. Am Anfang ist das für alle komplett neu und alles scheint unschaffbar. Das ist aber ganz normal und geht sehr vielen so.

    Die Vorteile davon sind, du stellst fest, ob es nicht vielleicht doch etwas für dich ist und sich deine Situation bessert. Wenn du merkst dass es nicht hinhaut, kannst du nach einem Semester immer noch nach einem Job bis zum nächsten WiSe schauen. Zudem könntest du evtl. trotzdem einige Scheine mit an die FH nehmen.
     
    #3
    User 53463, 28 Oktober 2009
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ist es denn derselbe Studiengang wie der an der FH? Gefallen dir die Inhalte oder an was liegt es denn jetzt genau, dass es dir nicht gefällt?

    Ich würde dir auch raten das erste Semester zu Ende zu bringen, wenn du dann merkst, dass es nicht das Wahre ist, kannst du dich immernoch woanders bewerben.
    Oftmals ist man aber auch am Anfang einfach überfordert, viele denken da ans Aufgeben.
    Andererseits muss man sich aber auch im Klaren sein, ob es das Richtige ist oder nicht. Ich habe nach 4 Semestern erst gemerkt, dass ich das Falsche studiere und bin jetzt wieder im 1. Semester in einem neuen Studiengang. Im Nachhinein betrachtet, hätte es mir früher auffallen können...
     
    #4
    User 37284, 28 Oktober 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Das Semester hat doch allen Anschein nach erst begonnen, so wie dir geht es einigen Erstsemestern.
    Wenn ich du wäre, würde ich erstmal bis Neujahr abwarten und dann schauen, wie es dir dann geht.
     
    #5
    xoxo, 28 Oktober 2009
  6. kuschelkatze
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    65
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo an alle, erstmal danke für die vielen lieben Antworten. Also der Studiengang an der FH wäre derselbe, mein Problem ist eben, dass ich nie an diese Uni wollte an der ich jetzt bin, eben weil diese so voll und dermaßen unübersichtlich ist. Ich hab eben nur in den sauren Apfel gebissen, um mir mit meinem Freund hier eine gemeinsame Wohnung zu suchen und eine Zukunft aufzubauen. Klar das klingt jetzt dermaßen blauäugig, da sagen viele: "Hättest du Dir das mal vorher überlegt und wärst lieber an eine FH gegangen auch wenn dies bedeutet hätte, in eine andere Stadt gehen zu müssen". Ich versuch jetzt so gut wie möglich da durchzukommen, aber auf der anderen Seite möchte ich mich nicht jeden Tag da hinprügeln müssen und immer unzufriedener mit mir selber werden, weil ich einfach keine Erfolgserlebnisse habe. An der Uni fahren die ein sehr hohes Niveau und ich hab einfach Angst da nicht mithalten zu können bzw. jeden Tag blockierter zu werden.
     
    #6
    kuschelkatze, 29 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium Beruf Erfahrungen
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
Arpheus
Kummerkasten Forum
21 Februar 2007
11 Antworten
Leo_82
Kummerkasten Forum
13 Oktober 2005
24 Antworten