Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium für Journalistik

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Glückskätzchen, 11 Mai 2007.

  1. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    zurzeit plagen mich einige Zukunftsängste. Seit 5 Jahren möchte ich Journalistin werden. In den letzten vier Jahren war ich Chefredakteurin der Schülerzeitung. Seit 2004 engagiere ich mich frei bei Regionalzeitungen. Ab dem 21. Mai bin ich beim Regionalfernsehen als Praktikantin... und dann? Leipzig hatte Journalistik, aber das Bachelorsystem hat alles umgehauen. Mein Abi wird max. 1,8 befürchte ich, deshalb komm ich auch an allen NCs kaum vorbei...aber vielleicht hat bei euch jemand Erfahrung? Was ist zu empfehlen, was nicht? Was wäre sinnvoll - oder ist es sinnvoll, Politik zu studieren? Gibt es nicht schon genug Politikjournalisten (obwohl mich persönl. auch Politik interessiert)? Was sollte man lieber kombinieren? Ich bin irgendwie total aufgeschmissen und stehe vor dem absoluten Nichts. :frown:
     
    #1
    Glückskätzchen, 11 Mai 2007
  2. glashaus
    Gast
    0
    Da gibts keinen Königsweg.

    Die einen sagen: Ein Jou-Studium ist Pflicht, die anderen sagen: bloß kein Jou, lieber fachbezogen studieren und das Handwerkszeug durch freie Mitarbeit und später durch ein Volo erlernen.

    Ich denke wenn du später themenbezogen arbeiten möchtest, z.B. in einer Nachrichtenredaktion, empfiehlt es sich, themenbezogen zu studieren. Möchtest du Redakteurin bei einer Fernsehproduktion werden, kommt es m.E. nicht so sehr auf Hintergrundkenntnisse an, sondern da muss man sich als Schreiberling eh dem CI unterordnen. Da ist man dann mit einem Jou-Studium vielleicht besser bedient.

    Durch deine freie Mitarbeit und das Praktikum bist du aber bestimmt schon auf dem richtigen Weg. Engagement ist in dem Business alles!
     
    #2
    glashaus, 11 Mai 2007
  3. Melia
    Melia (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Der sicherste Weg ist die Annahme an einer großen Journalistenschule, sonst kann ich mich Glashaus nur anschließen.
     
    #3
    Melia, 11 Mai 2007
  4. glashaus
    Gast
    0
    Stimmt! Das kam mir vorhin gar nicht in den Sinn!
    Aber Melia hat da definitiv recht.
     
    #4
    glashaus, 11 Mai 2007
  5. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    Journalismus ist auch mein Ziel, und ich werde Englisch und Politikwissenschaften studieren und vorher noch Praktika machen.

    Was ich gelesen hab (keine Ahnung, ob das so stimmt), sind Journalistenschulen gar nicht so hilfreich und anerkannt. Wie gesagt, ist eben nur, was ich gelesen hab.
     
    #5
    Immortality, 11 Mai 2007
  6. Melia
    Melia (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    263
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wirklich aus kenne ich mich auch nicht. Meine Erfahung stützt sich lediglich auf die Tatsache, dass ich Fächer studiert habe, bei denen jeder zweite "was mit Medien" machen wollte. Außerdem hat sich eine Freundin vor langer Zeit bei der Henri-Nannen-Schule beworben und ist gleich in der ersten Runde rausgeflogen...
    Ob man auf den Journalistenschulen wirklich die beste Ausbildung genießt, kann ich also nicht beurteilen, aber man bekommt sehr gute Praktika, kann schnell publizieren und knüpft wichtige Kontakte. Gerade im Journalismus ist das, denke ich, sehr vorteilhaft.
     
    #6
    Melia, 11 Mai 2007
  7. Glückskätzchen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    133
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Bin bei den Journalistenschulen rausgeflogen, hab grad heute - bzw gestern - meine zweite und letzte Absage bekommen - jeweils von Köln und München. Zur Henri-Nannen zu kommen ist nun wirklich nicht einfach, auch ist sie nichts für jemanden, der gerade Abitur macht... Jedenfalls wären die Schulen auch zu teuer gewesen - in Köln gibts teilweise Schulgebühren bis 2000 Euro pro Semester, je nach Elterneinkommen sinkt das, plus NRW Studiengebühren 500 Euro/Semester, weil man nebenbei an der Uni studiert. Das hätte ich mir nie leisten können. Ist auch ein Grund, warum ich auch froh bin, nicht angenommen worden zu sein. Dann hätte ich mich mit der Frage rumquälen müssen, ob ich das wirklich riskieren will - finanziell gesehen.

    Ich wollte ansonsten eigentlich Politikwissenschaften studieren, aber ich bin mir nicht recht schlüssig, ob ich da genommen werden würde. Müsste mich aus finanzieller Hinsicht auch erst einmal auf die BL stützen, die keine Studiengebühren haben. Da bin ich mit meinem Wohnort in S-A gut bedient. Aber auch in Halle gibt es z.B. einen NC von 1,3, was ich ziemlich krass finde. Journalistik in Magdeburg ist z.B. ähnlich, weshalb ich langsam ziemlich am Verzweifeln bin...
     
    #7
    Glückskätzchen, 12 Mai 2007
  8. Aeldran
    Aeldran (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    189
    103
    4
    Verlobt
    ba literatur kultur medien ("lcms) in siegen...
    oder ba language and communication ("lac") auch da... kann entweder in zwei sprachen studiert werden oder mit haupt- und nebenfach, wie z.b. lcms mit economics, art history, social science oder psychologie. spezialisierung auf medien ist sehr gut möglich und es werden praktika verlangt und angerechnet. es gibt einen sehr guten berufsbezogenen teil ,der sich größtenteils auf schreiben, präsentieren und visualisieren bezieht. ausserdem video- und audiopraxis.

    mehr infos per pn wenn du magst...
     
    #8
    Aeldran, 12 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium Journalistik
Sternwarte
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016
20 Antworten
alpaslan
Off-Topic-Location Forum
14 September 2016
108 Antworten
Martin130497
Off-Topic-Location Forum
30 Juli 2016
7 Antworten