Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Schule/Beruf studium nach 1 monat abbrechen?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von a1b2c3d4, 29 September 2009.

  1. a1b2c3d4
    a1b2c3d4 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    4
    26
    0
    vergeben und glücklich
    hallo ihr,
    ich erzähl erstmal meine Vorgeschichte. Also ich hab mir mit einem Kumpel zusammen im November letzten Jahres eine Uni in den Niederlanden angesehen. Der wollte gerne ein Fach studieren, wo er in Deutschland etliche Wartesemester gehabt hätte. In den Niederlanden gibt es ja quasi keine Zulassungsbeschränkungen. Haben den Tag der offenen Tür für deutsche Interessenten besucht und waren auch beide ziemlich angetan. Sowohl von der Uni an sich als auch von dem Leben darum.
    Im Februar haben wir uns dann beide auch eingeschrieben und die Sachen darum in die Wege geleitet, wie Wohnung suchen usw.

    Als das dann alles in trockenen Tüchern war, habe ich "dooferweise" ein nettes Mädchen kennengelernt, mit dem ich inzwischen mehrere Monate zusammen bin.

    Im Sommer hatte ich dann einen mehrwöchigen Sprachkurs an der Uni, der für den Anfang reichen sollte. Ich (und auch andere aus dem Sprachkurs) haben sich zwar gefragt, wie das bisschen Holländisch zum studieren reichen soll, aber ich habe mich damit beruhigt, dass es schon genügend andere deutsche Studenten vor mir geschafft haben. Immerhin sind knapp unter 10% der Studenten dort Deutsche.

    Anfang September hat das Studium dann begonnen. Die Vorlesungen sind alle auf niederländisch, was mir ja auch von vornherein bekannt war. Jetzt ist die Hälfte der Zeit zu den ersten Prüfungen vorbei (Ein Semester beteht dort aus 2 Quartilen). Und ich habe das Gefühl, ich kann noch nichts. Bei 2 von 3 Vorlesungen sitz ich quasi nur da und verstehe annähernd null. Der Hauptgrund dafür ist die Sprache. Der Prof, dem ich einigermaßen folgen kann, spricht einfach super. Die anderen hingegen weniger deutlich.

    Mein Abi hab ich trotz konsequenter Faulheit mit einem Schnitt geschafft, mit dem ich noch Leben kann und auch in Deutschland mein Fach fast überall studieren kann. Dass ich diese Lerneinstellung beim Studium nicht beibehalten kann, darauf hatte ich mich bereits vorher eingestellt. Aber dass ich jetz aufgrund der Sprache nochmal doppelt soviel machen muss, habe ich irgendwie nicht bedacht. Auf jeden Fall steigt mir das jetzt schon über den Kopf. Bei dem einen Fach haben wir 2mal die Woche Praktikum. Dort besteht anwesenheitspflicht und man muss jedesmal ein Pensum schaffen, sonst wird man nicht zur Prüfung zugelassen. Dann haben ich und mein Kollege natürlich unser Soll mal nicht geschafft. Heute wurden wir vom Assistenten mit "Ihr seid ja doch noch da" begrüßt....

    Die deutschen Studenten, die uns am Tag der offenen Tür die Uni gezeigt haben, meinten noch, dass bei deutschen Studenten anfangs auch mal ein Auge zugedrückt wird. Davon merkt man komischerweise nichts. Vielleicht hätte ich mal daran denken können, dass die dafür von der Uni bezahlt werden, und das nicht aus Spaß an der Freude machen. Und "Vetretern" alles zu glauben halte ich eigentlich eh für unklug. Aber irgendwie hab ich da anfangs nie dran gedacht.

    Statt mich deswegen doppelt reinzuhängen, resigniere ich hier und wenn ich was mache, dann eigentlich nur für das Fach, bei dem ich auch in der Vorlesung was verstehe. Ich weiß, dass das wohl alles andere als der richtige Weg ist, aber irgendwie habe ich mit der Sache mit Studium im Ausland im Kopf schon abgeschlossen.

    Wobei ich sagen muss, dass meine Freundin eigentlich weniger der Grund ist. Wir haben uns auch vor meinem Studium meist nur am Wochenende gesehen und das klappt auch jetzt noch super. Klar gibtes schöneres als 2x 6h Zugfahrt, aber man kann nich alles haben:zwinker:

    Nur habe ich jetzt absolut keinen Schimmer wie ich jetz vorgehen soll. Habe hier Studiengebühren bezahlt, aber die werde ich wohl zumindest fürs 2te Semester zurückbekommen. Mein Mietvertrag läuft noch bis Ende des Jahres.

    Fachlich gefällt mir das Studium eigentlich, wenn halt der ****** mit der Sprache nicht wäre.

    Im Kopf hab ich mir jetzt irgendwie ausgemalt, dass ich hier meine Sachen packe, wobei mir der Zeitpunkt nicht klar ist. Semester fertig machen und dann wechseln, was ja eigentlich dank Bachelor kein Problem sein sollte, wäre natürlich die beste Lösung, aber ich schaff die ersten Prüfungen hier eh nicht. Also würde ich am besten in Deutschland zum Sommersemster mit dem Studium neu anfangen. Aber was ich dann bis dahin machen sollte weiß ich auch nich:frown:
    Was ich jetzt genau mit dem Thread erreichen will, weiß ich selbst nicht. Vielleicht liest ihn ja trotzdem jemand, auch wenn er ein bisschen lang geworden ist:zwinker: Vielleicht hat ja jemand ein paar Überlegungen, auf die ich selbst nicht gekommen bin:smile:
    liebe grüße
    1a2b3c4e
     
    #1
    a1b2c3d4, 29 September 2009
  2. User 92501
    User 92501 (36)
    Meistens hier zu finden
    219
    128
    224
    Single
    Hi...

    ich habe auch in den Niederlanden studiert und dort sogar meinen Bachelor gemacht.

    Es war am Anfang sauschwer, eben deshalb, weils am Anfang mit der Sprache nicht zwingend gepasst hat, aber: Du hast erst den 1. Monat hinter Dir. Das mit der Sprache kommt, bei mir hats damals ungefähr 1 Block gedauert, bis ich allen meinen Dozenten folgen konnte.
    Du hast natürlich die Möglichkeit, mal zu einem Prof von Dir zu gehen und den mal um Rat zu fragen...sonst würde ich Dir erstmal raten, zumindest bis Ende des Jahres zu warten, um zu sehen, was sich verbessert. Danach kannst Du immer noch die Uni wechseln und wieder nach Deutschland gehen. Vielleicht bekommst Du es sogar angerechnet.

    Lg
    Mercur
     
    #2
    User 92501, 29 September 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kenne das, wenn man im Ausland studiert und man an den Punkt kommt um sich zu fragen, ob man weitermacht oder nicht. Ich bevorzuge es, wenn Menschen sich dazu entschließen, die Zähne zusammenzubeißen, Nachhilfe zu nehmen, sich - in deinem Fall - niederländische Freunde zu suchen, TV zu gucken, Bücher und Zeitung zu lesen, Vokabeln zu pauken … Du hast dich für das Gegenteil entschlossen, fast vollkommen resigniert und wirst die Prüfung nicht schaffen. Wenn ich du wäre würde ich wohl jetzt sofort abbrechen, mich in Deutschland bewerben und bis dahin ein Praktikum machen oder irgendwo arbeiten. Es bringt ja nichts vor sich hin zu vegetieren und zu Prüfungen antreten, die man nicht besteht.
     
    #3
    xoxo, 29 September 2009
  4. Rhea
    Gast
    0
    hey du!

    ich studiere selber in den niederlanden, jetzt im 4. und letzten jahr und ich kenne dieses gefühl sehr sehr gut. um ehrlich zu sein würd ich erstmal schauen ob sich das mit der sprache nicht doch nach dem 2. block ändert. du kannst ja zusätzlich niederländisches radio hören und fernsehen schauen. wenn niederländische studienkollegen anfangen auf englisch zu reden, mach deutlich dass sie bitte niederländisch mit dir sprechen sollen damit du es lernen kannst und ich garantiere dass es gut ankommen wird.

    ein großer fehler den einige aus meiner (und anderen) unis machen ist, sich von den holländern ab zu seilen und nur unter deutschen zu bleiben. ich kenne einige die noch nach 3 jahren in den niederlanden kaum ein wort niederländisch sprechen können weil sie eben das gemacht haben
     
    #4
    Rhea, 29 September 2009
  5. User 92501
    User 92501 (36)
    Meistens hier zu finden
    219
    128
    224
    Single
    Hätte da mal ne Frage:

    wo studiert Ihr in NL?

    Lg
    Mercur
     
    #5
    User 92501, 29 September 2009
  6. ananab
    ananab (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    2
    86
    0
    nicht angegeben
    dito!
    Wenn man sich mit der Sprache auseinandersetzt und sich nicht nur mit Deutschen trifft geht das sehr schnell.
    Ich habe einige Jahre in Südtirol verbracht und für die Schule musste ich Italienisch lernen (nicht dass ich es jeh bereut hätte), ich hatte einige zweisprachige und nur italienisch sprechende Freunde, selbst nach nur 3 oder 4 Tagen Urlaub mit diesen sind meine Noten stets merklich besser gewesen...

    Vergiss Sprachkurse und vergiss vor allem Englisch, dann sprichst du innerhalb eines halben Jahres fließend holländisch!

    Mein Vater war 45 als er nach Italien gezogen ist und ein halbes Jahr später war das Arbeitsleben kein Problem mehr für ihn, meine Schwester die keinen Umgang mit Italienern hatte studert mittlerweile erfolgreich in Mittelitalien, das erste Semester war zwar hart für sie, aber jetzt läuft alles wie geschmiert.

    Der einzige Idiot bin ich, ich bin nach Deutschland zurückgekehrt und vergesse alles :zwinker:

    Lass dich nicht entmutigen!
     
    #6
    ananab, 30 September 2009
  7. a1b2c3d4
    a1b2c3d4 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    4
    26
    0
    vergeben und glücklich
    hallo, antworte leider erst "leicht" verspätet auf den thread. hatte mir vorgenommen, in der zukunft aktiver zu sein. habe zwar mehr gemacht. aber auch nur mit anderen deutschen. studiumstechnisch, habe ich ebenfalls versucht, da ein bisschen anzuschließen.

    habe mit meinen eltern gesprochen. Die haben mich gefragt, ob ich mit der Erwartung an Studium gegangen bin, dass das alles sofort wie am Schnürchen klappt. Und sie haben mir halt erzählt, dass es bei den früher auch nicht ander war, auch wenn sie verstehen können, dass ein Studium auf einer neuen Sprache noch ein Zacken schwerer ist. Aber sie meinten, dass ich sonst halt erstmal ein Fach schleifen lassen soll, wo ich absolut garnicht durchsehe und mich auf die anderen konzentrieren soll.
    So wollte ich es auch machen. Habe zwar mehr als vorher für die anderen Fächer gemacht, aber durchsteigen tu ich da immer noch nicht. Eben habe ich mit einem Beispielklausur angefangen. Ausser den ersten 3 Aufgaben kreig ich da aber nix gebacken und kann auch den Lösungswegen nicht folgen. Daraus resultiert jetzt auch ein neues Tief und der Fakt, dass ich jetzt hier schreibe.
    Eigentlich war mein Plan, bis zum Jahresende oder Semesterende durchzuhalten, aber die Motivation ist jetzt gerade mal wieder total weg…

    Der erste Block ist bei mir in 1,5 Wochen vorbei. folgen kann ich dem nur immer noch nicht. Ich frag mich auch, wie ich zu mehr Erfahrung kommen soll. Wenn ich das realistisch sehe, bin ich im Schnitt alle 2 Tage in einem Gespräch auf niederländisch verwickelt. Und das meist nur im Supermarkt, Friseur oder ähnliches.
    Smalltalk fällt mir auch Deutsch schon nicht leicht, auch wenn ich es einigermaßen kinkrieg, wenn ichs will. Aber labern ohne Anlass is einfach nicht meins und das worüber ich mit meinen niederländischen Kollegen reden würde, also Sachen die das Studium betreffen, kriege ich sprachlich nicht in, also lass ich es bisher fast immer.




    Bis Ende des Jahres werd ich wohl eh hier bleiben, was anderes lohnt nicht, wegen des Mietvertrages. Ob es jetzt angerechnet wird oder nicht ist mir eigentlich ziemlich egal. Da ich nicht behaupten kann, dass ich von dem Stoff viel verstanden habe, müsste ich eh viel nacharbeiten. Dann würde ich lieber neu anfangen wollen.
    Mich würde nurmal interessieren, wie das mit dem BaFöG läuft, wenn man das abbricht. Hat man dadurch irgendwelche Nachteile, ausser dass ich halt später die paar Monate mehr zurück zahlen müsste? (bisher hab ich eh noch kein Cent gesehen; wird dann aber demnächst wohl in Form von einer Nachzahlung kommen.)
    Das doofe ist nur die Sache mit dem mietvertrag… ich glaube sonst hätte ich mich schon entschieden glaub ich. Das Doofe ist halt nur, dass ich bei meiner aktuellen Stimmungslage einfach garkein Bock mehr auf das Studium hier habe. Also wäre dein Rat wohl der beste.


    Wenn ich das Durchhaltevermögen hätte, würde ich gerne das erste Semester zu Ende bringen. Aber irgendwie glaub ich das kaum. Fernsehen guck ich eh nie und Radio nur im Auto xD als ich anfangs noch ein Auto hier hatte, hab ich aber tatsächlich einigermaßen viel NL-Radio gehört:zwinker:
    Und ich wäre wohl auch so einer, der ein einer fast ausschließlich deutschen Clique abhängen wird. Habe bisher außerhalb des Studiums nur mit Deutschen zu tun gehabt.

    Hast ne PM; keine lust das hier öffentlich zu machen.
    Ich glaube auch, dass ich mir Vorwürfe machen werde, wenn ich später meinen Kumpel sehe und sehe, dass er hier super zurecht kommt. Dann denke ich mir, das hättest du auch schaffen können. Aber jetzt ist mir das ziemlich egal, da ich JETZT hier unzufrieden bin.


    Mir stellt sich jetzt nur die Frage, was ich machen soll. Meine favorisierten Städte bieten das Fach nur zum Wintersemester an. Ich hätte jetzt die Möglichkeit in einer der beiden Städte bei meinem Bruder kostengünstig/kostenlos zu wohnen und dort zu jobben oder ein Praktikum machen. Aber darum müsste ich mich erstmal kümmern. Zu meinen Eltern zurück will ich auf keinen Fall, da is strukturell gesehen eh tote Hose, und ich würde total durchdrehen:zwinker: und haben wollen würden die mich auch nicht wieder, was ich auch verstehen kann:zwinker:

    Hat zufällig noch jemand Ratschläge, was ich machen soll?
    lg
     
    #7
    a1b2c3d4, 14 Oktober 2009
  8. a1b2c3d4
    a1b2c3d4 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    4
    26
    0
    vergeben und glücklich
    hat nich noch iwer was zu schreiben?:'(
     
    #8
    a1b2c3d4, 20 Oktober 2009
  9. glashaus
    Gast
    0
    Nun ja, es ist schon schwierig etwas zu raten, da es den Anschein hat, als wüsstest du selbst auch nicht so recht, was du machen sollst?

    Das erste Semester ist doch eigentlich immer ein Knackpunkt, wenn man im Ausland ist, kommt diese Umstellung noch hinzu. Siehst du denn realistisch Chancen, dass du dein Sprachdefizit noch aufholen kannst? Wieso belegst du keinen zusätzlichen Sprachkurs? Dir wurden hier ja auch schon viele Möglichkeiten genannt, bloß musst du selbst den Arsch hochbekommen und dich entscheiden.

    Auch wenn du dich gegen das Studium in der jetzigen Form entscheidest, würde ich das zeitnah tun. Ein Praktikum sucht sich auch nicht von allein und jetzt hättest du noch die Chance, das Praktikum für einen längeren Zeitraum (bis zum nächsten SoSe) zu absolvieren.
     
    #9
    glashaus, 21 Oktober 2009
  10. a1b2c3d4
    a1b2c3d4 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    4
    26
    0
    vergeben und glücklich
    also ich hab ehrlich gesagt keine ahnung, wie ich vorgehen soll. an dem einen tag denk ich mir, dass ich mich nur mal reinhängen muss, dann wird sich das schon entwickeln. dann häng ich mich rein und lerne. komm aber absolut nicht vorran und dann endet das wieder in frustration und der einstellung, dass das hier sowieso nichts bringt.
    der sprachkurs war voll und es dauert noch bis der nächste anfängt:frown:

    das doofe ist halt, dass mein mietvertrag noch bis ende Dezember läuft, das is wohl ein grund, dass ich immer noch hier bin. aber bevor ich keine alternative habe, was ich stattdessen mache, werd ich das hier wohl auch kaum aufgeben.

    aber zum praktikum: ich hab bisher nur 2 schulpraktika gemacht. einem 10 tage, einmal 2 wochen. wären das dann "tiefgründigere" praktika die ich dann machen würde? oder sind die dann auf dem gleichen level wie schulpraktika, da ich ja keinerlei abschlüsse ausser abi vorweisen kann?
     
    #10
    a1b2c3d4, 22 Oktober 2009
  11. Liebguck
    Sorgt für Gesprächsstoff
    87
    33
    3
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    Ich würde dir raten, dich erstmal mit deinen Dozenten zu unterhalten. Gibt es dort eine Fachstudienberatung oder eine Stelle speziell für ausländische studenten? Erzähle von deinen Sorgen und kläre ab, inwieweit ein erfolgreiches Studium in deiner Situation realistisch ist. Wenn du überall durchfällst, hat es ja auch keinen Sinn. Ich weiß, dass es schwierig ist mir Profs über seine Schwächen zu sprechen, besonders in einer fremden Sprache, aber ich denke, es wäre wirklich gut.
    Wenn du dich entscheidest, abzubrechen, dann schiebe die Entscheidung nicht aus die lange Bank. Ein Studienwechsel nach dem ersten Semester ist relativ unkompliziert, aber wenn du erstmal ein paar Semester studiert hast, kannst du Probleme mit allen möglichen Behörden kriegen (wenn du zum Beispiel mal auf BaFöG angewiesen sein wirst, oder so).
     
    #11
    Liebguck, 22 Oktober 2009
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Hast du für die Zeit bis zum Beginn des nächsten Semesters (sofern du überhaupt im Sommersemester in Deutschland neu anfangen kannst) irgendetwas, was du sinnvollerweise tun könntest?

    Wenn nein, spricht doch nichts dagegen, wenigstens dieses Semester voll fertig zu machen und auszuprobieren, ob es sich die Probleme nicht doch noch nach einiger Zeit lösen lassen. Ein Monat ist ja wirklich noch nicht viel.

    Auch wenn du in Deutschland mit dem Studium beginnst, wirst du mit unerwarteten Problemen konfrontiert.
    Am Anfang ist es normal, dass man mit dem hohen Tempo und der Friss oder Stirb - Mentalität in den Vorlesungen große Probleme hat. - Von der Schule kennt man so etwas einfach nicht und hat sich daran gewöhnt, dass einem alles in kleinen, mundgerechten Häppchen auf dem Silbertablett serviert, vorgekaut und notfalls eingetrichtert wird. - So etwas gibt es an der Uni nicht.
    Aber auch daran gewöhnt man sich mit der Zeit - und das dauert im Normalfall deutlich länger als einen Monat.

    Deshalb finde ich es wichtig, nicht so schnell die Flinte ins Korn zu werfen, sondern erst mal am Ball zu bleiben.
    Es ist völlig normal, dass der Anfang des Studiums erst mal frustrierend ist und man erst mal eine gewisse Frustrationstoleranz aufbauen muss, ohne die man das Studium nicht bewältigen kann.
     
    #12
    User 44981, 22 Oktober 2009
  13. User 36879
    Verbringt hier viel Zeit
    474
    103
    20
    nicht angegeben
    ihr seid ja mal drauf.. ähm hallo?? um in einem land zu studieren muss man die sprache doch fast perfekt beherrschen?? wie soll das gehen dass man das in nem halben jahr hinkriegt?? ok niederländisch ist dem deutschen ja sehr ähnlich aber trotzdem...
    ich hab hier bei mir an der uni auch nen franzosen und der kann fast gar nix, wie soll der bitteschön durchs studium kommen mit so nem deutsch?? der murmelt dauernd auf französisch was ich ja auch verstehe^^

    anders wars bei dem ägypter der zu uns in die 7. kam, nach 3-4 jahren konnte er es perfekt und nun spricht er deutsc hwie alle anderen (5-6 jahre danach(
    aber dass das in so kurzer zeit gehen soll? optimismus ftw

    du hättest 1-2 jahre davor niederländisch lernen sollen als du noch dein abi7fachabi gemacht hattest.
    ich persönlich könnte so nen fremdsprachiges studium nur auf englisch machen, mein englisch ist ziemlich gut
     
    #13
    User 36879, 25 Oktober 2009
  14. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ich finde ehrlich gesagt, du gibst dir sehr wenig Mühe was an deiner Situation zu ändern. Im Moment mangelt es dir vor allem an einer positiven Einstellung zu dem Studium, wenn man sich direkt sagt "Alles scheisse und kann ich ja eh nix dran ändern" wird sich da auch nix dran ändern. Genau wie die Sache mit dem Kontakt zu Niederländern. Suche ihn halt, gehe dort mal feiern, was weiss ich. Schaffen doch andere auch.
     
    #14
    Schweinebacke, 25 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - studium monat abbrechen
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
CreamyVanilla
Kummerkasten Forum
4 Oktober 2016
27 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
Test