Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium nur als Einstiegsvorraussetzung?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Henk2004, 18 April 2005.

  1. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da ich momentan ziemlich gefrustet bin und alles in Frage stelle, wollte ich mal von euch hören, ob ihr euer Studium nur als Vorraussetzung seht um nen Job zu bekommen und das eigentliche IM Job lernt, oder ob ihr im Studium das lernt, wovon ihr im Job zehrt?

    Hintergrund ist, dass ich das Gefühl habe, bisher rein GAR NICHTS Brauchbares im Studium gelernt zu haben (Grundstudium ist beendet) Klausur geschrieben und alles wieder vergessen. In 2,5 Semestern ist das Studium vorbei und ich denke nicht, dass sich das noch groß ändert....

    Man kriegt ne Frage und kann nur mit nem Schulterzucken drauf antworten, dass kann's doch nicht sein.

    Letztens hing bei uns nen Aushang, dass die nen Agraringenieur suchen für ne befristete Anstellung: Bruttogehalt 1500-1700 € nach BAT irgendwas.

    Das deckt sich mit meiner Vermutung, dass mein Studiengang nichts wert ist....

    Da frag ich mich doch, warum ich überhaupt studiere, wenn man als Hausmeister schon 2000€ (is Fakt.) verdienen kann.

    Andererseits sagte unser Dekan, dass die Enstiegsgehälter im Schnitt bei 32.000€ lägen (Jahr natürlich...) ist jetzt aber immer noch nicht die Welt oder?

    Ich denke, ich sollte was anderes machen. Mittlerweile geht mir eh alles auf den Zeiger.
     
    #1
    Henk2004, 18 April 2005
  2. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Das natürlich stark von Deinem Studium und dem Job ab. Als Doktorand kann man eine ganze Menge von den Dingen brauchen, von denen man im GHrundstudium geglaubt hat man braucht sie nie wieder. Erst kürzlich wollte ich einen bestimmten Zusammenhang mit Gleichungen beschreiben, und habe festgestellt, dass meine Mathe-Kenntnisse aus dem Grundstudium dazu noch nicht ausreichend waren. Und auch wenn man vieles vergisst, so weiss man doch, dass da was war, und wo man nachschlagen muss.
    BAT ist beim Staat, da wird man selten reich. Und war es vielleicht eine Promotionsstelle? Das wäre etwa vom Geld eine halbe BAT 2A Stelle, das ist in vielen Fächern üblich.
     
    #2
    Trogdor, 18 April 2005
  3. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Grundsätzlich war das Studium bei mir immer Voraussetzung für den Job. Übertragbarkeit von Fachwissen war sehr gering. Aber viel wichtiger waren die, im Studium erworbenen, Fähigkeiten: Analytisch, wissenschaftliche Arbeitstechniken, strukturiertes Denken und die Fähigkeit Probleme lösen zu können.

    Eigentlich solltest Du dir ja schon vorher überlegt haben, was man mit solch einem Studium verdienen kann. :tongue: Der größte Fehler wäre das Studium jetzt aus diesen Gründen abzubrechen, da grundsätzlich ein akademischer Grad auch bei artfremden Berufen helfen kann. :bier:

    Es ist mittlerweile üblich, auch im öffentlichen Bereich, Stellen auch mit schlechterer Bezahlung, als formal angemessen, auszuschreiben. :kotz: :kotz: :kotz:
    Wenn dein Studium allerdings ein FH-Studium ist, bewegt sich diese Zahl im Bereich von BAT IV-V (ohne Ortszuschlag), was die dafür übliche Bezahlung ist. :karate-ki
     
    #3
    solarfighter, 18 April 2005
  4. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ja, ich mache nen FH Studium.

    Und früher (vor 2-3 Jahren) habe ich immer von geträumt, später mal meinen Dipl. Ing. zu machen. Aber mittlerweile habe ich festgestellt, dass mir das Ganze gar keinen Spaß mehr macht. Die letzten Klausuren habe ich, obwohl ich überhaupt keine Lust mehr hatte, trotzdem alle bestanden, aber mich jetzt noch 3 mal durch die Prüfungsphasen zu quälen, habe keine Lust mehr drauf.

    Muss eigentlich nächste Woche ne Seminarbeit abgeben, habe bis jetzt noch rein gar nichts dafür gemacht.

    Mittlerweile halte ich die die ganze Landwirtschaft nur noch für ein Subventionen fressendes Ungetüm, auch was das abgeht in Tierzucht und Pflanzenschutz etc., dass darf man keinem erzählen. Inzucht ist bei Zuchtunternehmen an der Tagesordnung, die ganzen Regenerativen Energien; Biogasanlagen werden nur wegen der Einspeisevergütungen gebaut.
    Mittlerweile ist die Getreideverbrennung rentabler, als das zu verkaufen. Das muss man sich mal reinziehen; hier wird diskutiert das Getreide zu verbrennen (Heizwert von 15€; normaler Verkauf 10€) und in Afrika verhungern die Leute...

    Man lernt, wie man die Tiere bis an die Leistungsgrenzen bringt, damit sie den maximalen Profit abwerfen.

    Komm ja selber vom Hoff, sonst hätte ich das NIEMALS angefangen, hatte damals den Traum, dass ich hier in der Idylle mit dem ,was mein Vater/Opa aufgebaut hat, ehrlich mein Geld verdienen könnte.

    Tja, ausgeträumt!

    Heute in den Vorlesungen gemerkt, dass ich mich immer mehr fehl am Platz fühle.

    Habe schonmal überlegt, dass Steuerberater oder Buchhalter besser zu mir passen würde als das, was ich jetzt mache. Und vor allem; Da hätte ich mal Bock drauf!

    Ich habe bisher eigentlich immer nur das gemacht, wovon meine Eltern dachtem ,dass das das Beste für mich und sie sei. War ja auch bisher ganz erfolgreich damit, nur mittlerweile habe ich eigene Vorstellungen.

    Mmmh, komplizierte Sache.
     
    #4
    Henk2004, 18 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium nur Einstiegsvorraussetzung
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
6 Januar 2015
27 Antworten
supernova69
Umfrage-Forum Forum
27 Dezember 2014
13 Antworten
BettyM
Umfrage-Forum Forum
11 September 2012
39 Antworten