Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium oder Band - ich weiß nicht was ich machen soll

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von MsThreepwood, 9 September 2008.

  1. MsThreepwood
    2.424
    Hallo liebe PL-Gemeinde,

    seit ein paar Tagen beschleicht mich mal wieder ein (diesmal etwas größeres) Problem.

    Ich sollte eigentlich im November anfangen zu studieren, kann aber aus diversen Gründen jetzt doch erst im Mai 2009 anfangen.

    Vor ein paar Tagen war ich mit zwei Bands auf Tour, die mehr sehr am Herzen liegen. Am ersten Tag wurde mir von den Leuten auch gleich ein Job angeboten und ich war quasi die Crew von den Damen und Herren. Als ich mit denen gearbeitet hab, hatte ich zum ersten Mal seit langer Zeit das Gefühl, etwas richtig zu machen und gebraucht zu werden.

    Das Problem ist nun folgendes: Ich wollte eigentlich nie studieren und ich hab immernoch kein wirklich gutes Gefühl dabei. Mein Kopf sagt mir zwar, ich sollte es tun um nen Abschluss zu haben, aber mein Herz sträubt sich dagegen.
    Dazu kommt, dass mein Studium ziemlich teuer ist (ca. 18.000€) und dass ich das Geld wahrscheinlich anders sinnvoller nutzen könnte.

    Unter anderem weiß ich, dass die beiden Bands (eigentlich 2 Solokünstler, nur live haben sie ein paar Leute dabei) deutlich bekannter sein könnten, wenn die PR-Agentur nicht völligen Mist gebaut hätte.
    Die Musik der beiden ist wirklich gut und mir würde irgendwie alles daran liegen, sie zu supporten.

    Ich hab jetzt schon ziemlich viel Zeit investiert, um ihnen zu helfen und hatte bisher nur positive Resonanzen.

    Um konkret zu werden zeichnen sich im Moment bei mir im Kopf zwei Wege ab:
    1.) Das Studium beenden, gucken was passiert.
    2.) Das Geld vom Studium nehmen und die Bands damit unterstützen.

    Dazu sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich bei der Band genau das lernen würde, was ich im Studium auch lernen würde.

    Das Problem daran ist, dass ich zögere, mit meinem Dad darüber zu reden. Er wäre ja Hauptsponsor des ganzen. Ich weiß, dass ihm die Summe nicht wirklich weh tut, aber es ist trotzdem eine Menge Geld. Außerdem war er so stolz darauf, dass ich nun doch studiere...

    Hat irgendwer einen Rat für mich? Soll ich auf meinen Kopf oder auf mein Herz hören? Irgendwie steck ich grad total in ner gedanklichen Sackgasse...
     
    #1
    MsThreepwood, 9 September 2008
  2. dav421
    dav421 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    907
    103
    7
    nicht angegeben
    Du würdest also Kommunikation mit Spezialisierung auf PR studieren?
    Oder mehr so BWL?

    Eigentlich kann ich mir keine bessere Investition als ein Studium vorstellen, aber man muss es natürlich schon mit Begeisterung machen, sonst kann man es eigentlich lassen.
     
    #2
    dav421, 9 September 2008
  3. MsThreepwood
    2.424
    Nein ich würde Tontechnik studieren :zwinker: Die Band würden mich live als Technikerin mitnehmen. Das hab ich jetzt schon während meinem FSJ-K n Jahr lang gemacht und auf Tour ebenfalls.
     
    #3
    MsThreepwood, 9 September 2008
  4. dav421
    dav421 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    907
    103
    7
    nicht angegeben
    Warum sagst du das nicht gleich, du sprichst davon sie zu supporten weil die PR Leute Mist gebaut haben und im Endeffket meinst du als Tontechnikerin.
    Ich kenne ein paar Leute die das studieren oder studiert haben, die sagen mir es wäre in der Branche sicherer eine solide Ausbildung zu haben um auch an feste Stellen zu kommen und nicht immer nur als Freelancer für einzelne Projekte zu arbeiten. Am besten du sprichst selbst mal mit solchen Leuten, die werden dir noch am besten weiter helfen können.
     
    #4
    dav421, 9 September 2008
  5. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Das Problem ist doch eigentlich: Wenn das mit der Band total in die Hose geht, stehst du am Ende mit sehr wenig dar. Und es sind schon viele gute Bands gescheitert und sei es weil sich die Mitglieder zerstritten haben.

    Ein Studium ist wohl einfach die solidere Alternative, kannst du da nicht noch nebenbei ein bißchen eine Band supporten?

    Letztlich kann dir da eh keiner die Entscheidung abnehmen.
     
    #5
    Schweinebacke, 9 September 2008
  6. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Huhu,

    Ich hab schon genügend Bands zerbrechen sehen um zu sagen: Mach lieber das Studium! Dann hast du hinterher was, wo du bei jeder Band mitkannst, wo du vielleicht auch eine Festanstellung bekommen kannst und wo du (soll ja möglich sein :zwinker:) vielleicht auch mehr lernst, als nur durch reine Praxis.

    Wenn du gut bist, kriegst du das Studium vielleicht schnell durch oder mit genügend Freizeit, um nebenbei für die Bands zu arbeiten. Aber ganz lassen würde ich es auf keinen Fall - um dann noch das Geld in Leute zu stecken, von denen man nicht so genau weiß, ob es sich lohnt!

    Viele Grüße
     
    #6
    User 20579, 9 September 2008
  7. Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    okay die bands sind angeblich gut und nur weil die pr scheiße war haben sie es nich geschafft. hört sich verdammt naiv an.

    arbeite doch für die bands wenns schief geht kannst du immernoch studieren
     
    #7
    Süßejana, 9 September 2008
  8. MsThreepwood
    2.424
    Neben dem Studium was machen wird für mich kaum möglich sein. Ich kenn jemanden, der an der selben Uni ist und ebenfalls Vollzeit studiert (man kann sich da zwischen Vollzeit und Teilzeit entscheiden) und im ersten Semester auch versucht hat, ne Band zu supporten, was aber wegen Zeitmangel gescheitert ist.

    Ich hätte mich auch sehr schnell fürs Studium entschieden, wenn ich nicht eigentlich seit Jahren dagegen gewesen wäre zu studieren. Ich würde das eigentlich nur machen, um meiner Familie einen Gefallen zu tun (bei uns hat noch niemand studiert, ich bin die jüngste und alle setzen jetzt ihre Hoffnung in mich). Von daher bin ich grad ziemlich im Zugzwang. Das hieß schon seit Jahren bei uns "Naja, die Isi, die studiert ja später mal, sie hat ja so gute Noten etc". Ich weiß nur nicht ganz, ob das dann auch die richtige Grundlage ist, zur Uni zu gehen, wenn man eigentlich keine Lust hat :geknickt:
     
    #8
    MsThreepwood, 9 September 2008
  9. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    zunächst einmal:

    - Der Druck der Familie DARF auf keinen Fall deine Entscheidung beeinflussen. sortier den gedanklich gleich mal raus. Denn für mich höre ich den Beiklang: "ich möchte sie nicht enttäuschen", das mag zwar nachvollziehbar sein, aber sie führen dein leben nicht, das tust du ganz alleine.
    - ich selbst bin aber der meinung, dass es besser ist etwas "in der hand zu haben", sprich: den abschluss deiner uni. aber das sagt die vernunft und die entscheidet ja meist nicht alleine.

    würdest du denn auch für deine arbeit bei der band entlohnt werden?
     
    #9
    User 70315, 9 September 2008
  10. MsThreepwood
    2.424
    Naja, das ist gar nicht mal so einfach :geknickt: Ich glaub meiner Familie wär es am liebsten, wenn ich einen Bürojob mache.
    Der einzige, der mich immer komplett bei meinen ganzen Plänen unterstützt ist mein Dad. Er war auch der einzige, der mich dazu ermutigt hat, in den musikalischen Bereich zu gehen. Eigentlich war ich ja für die Jura-Ecke vorgesehen. Oder Medizin. Auf jeden Fall was sicheres. Was ja auch relativ zu sehen ist.

    Ich würde auf jeden Fall Geld für die Arbeit bei der Band bekommen. Hab ich in der letzten Woche auch. Da hab ich in einer Woche mehr verdient als in meinem FSJ in einem Monat. (Was nich sonderlich schwer ist...)
     
    #10
    MsThreepwood, 9 September 2008
  11. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Mir ist schon klar, dass du dich sehr viel mehr zu dem praktischen hingezogen fühlst, als zu diesem Studium.
    Im Endeffekt möchtest du für lau für diese Bands arbeiten und sogar noch Geld hinein investieren. Du hast schon Grundwissen auf dem Gebiet Tontechnik.
    Wenn die zwei nicht erfolgreich werden, dann bist du am Ende einige Jahre älter, hast keine Ausbildung und Geld deines Vaters vergeudet.

    Wenn die zwei erfolgreich werden, dann bist du am Ende die unausgebildete Tontechnikerin, die vielleicht schon viel kann, was der Band dann vielleicht aber nicht reicht und sie sich doch jemand "Professionellen" suchen. Geld hast du in beiden Fällen keines... und sogar noch das deines Vaters zum Fenster rausgeworfen.

    Ich kann absolut verstehen, dass du dich am liebsten gleich ins Abenteuer stürzen möchtest, aber eine Ausbildung vorher wäre einfach gescheiter...
     
    #11
    Emilia16, 9 September 2008
  12. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Du solltest nicht NUR aus dem Grund studieren, dass Du "dafür vorgesehen" wurdest aus Sicht der Familie. Sondern weil Du es Dir zutraust und meinst, dass es inhaltlich Dein Ding ist. Du bestimmst über Dein Leben - nicht Deine Familie. Dass Dein Vater Dich unterstützt, im musikalischen Bereich zu studieren, finde ich gut. Aber überlege Dir, ob Du das Studium tatsächlich in erster Linie anstrebst, um Deiner Familie zu gefallen - und ob Du nicht vielleicht später bereust, nicht DEINEN Weg gegangen zu sein.

    Dass es verführerisch ist, irgendwo zu arbeiten, wo Du gebraucht wirst und Geld bekommst und etwas direkt bewirken kannst, verstehe ich. Vor allem, wenn Du etwas Respekt vor dem Lernen hast oder eigentlich nicht wirklich wieder "auf die Schulbank" willst, um eben zu lernen.

    Mach Dir Notizen, eine Pro- und eine Contra-Liste: Was spricht für das Studium? Was dagegen? Was spricht für die Berufspraxis ohne Ausbildung? Wäge ab, was für Dich höhere Priorität hat. Kannst Du ggf. auch später ohne lange Wartezeit das Studium beginnen? Bis wann musst Du entschieden haben, ob Du im Frühling 2009 anfängst? Wenn Du jetzt eh noch Wartezeit hast, dann kannst Du die doch zum Arbeiten nutzen, oder nicht? Ggf. stellt sich in der Zeit ohnehin heraus, was Du willst und was besser für Dich ist.

    Kommt Teilzeitstudium für Dich nicht in Frage?
     
    #12
    User 20976, 9 September 2008
  13. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.370
    248
    556
    Single
    @Threadstarterin:
    ich finde die Alternative zu einem Studium etwas "kümmerlich".:ratlos:

    Versteh ich das richtig das es sich nichtmal um eine "ordentliche Ausbildung" handeln würde bei dem was du bei der Band machst?

    Wenn schon kein Studium dann sollte es wenigstens eine anerkannte Ausbildung sein auf die man evtl. auch später noch aufbauen kann.

    Du schreibst in Vollzeit kannst du die Band nicht mehr unterstützen schreibst aber auch gleichzeitig das ein Teilzeitstudium möglich wäre - das hört sich doch eigentlich nach einer Alternative an womit du beides unter einem Hut bekommst.

    Ich will dir nicht von deinem "jetzigen Job" abraten - aber für die Zukunft seh ich kritisch... die Geschichte mit der Band ist sicher nicht für die nächsten 40 Jahre angelegt... und ohne feste Ausbildung (oder noch besser abgeschlossenen Studium) schaut es nunmal schlecht aus - denke in bestimmten Branchen ist man ohne chancenlos...

    Überleg dir gut was du machst - aber m.M. nach ist das was du vorhast mehr als riskant. Am besten wäre wohl ein Mittelweg... - eben evtl. Studium in Teilzeit oder parallel zum "Bandjob" eine anerkannte Ausbildung.
     
    #13
    brainforce, 9 September 2008
  14. Clocks
    Clocks (30)
    Meistens hier zu finden
    543
    128
    92
    in einer Beziehung
    gdsghfj875t
     
    #14
    Clocks, 10 September 2008
  15. Singalong
    Singalong (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Verheiratet
    Ich würde an deiner Stelle auf keinen Fall allein darauf setzen, mich im Rock'n-Roll-Tourbetrieb zu etablieren. Das ist viel zu einseitig. Rock/Pop kann man auch nicht lange machen - irgendwann lässt dein Gehör wegen der hohen Schalldruckpegel nach. Einen einigermaßen gesunden Lebensunterhalt verdienen kannst du wahrscheinlich nur durch eine breite Palette von Einsatzmöglichkeiten: Messen, Kongresse, PR-Veranstaltungen, Studio- und Livetechnik, Licht, Video.

    Du stehst ja bei jedem Job wieder in Konkurrenz zu Mitbewerbern. Oft (besonders bei den etablierten Veranstaltern mit den dicken Geldbeuteln) werden dann die Bewerber mit Abschluss vorgezogen. "Habe mit XY gearbeitet" steht auch in deren Bewerbungen. Nur auf Erfahrung, Empfehlungen und Beziehungen kannst du dich auf Dauer nicht stützen - oder musst halt mit wenig Geld und ständiger Job-Baggerarbeit leben.

    Ich habe mich 20 Jahre ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung durchgehangelt. Würde ich nicht wieder machen. Jetzt habe ich (mit 40!) doch noch eine reguläre Ausbildung abgeschlossen, und plötzlich flutscht es beruflich. Jetzt bringen mir auch die Erfahrungen auf den Nebenwegen was - aber eben auf der Basis eines staatlichen Abschlusses.

    Es muss auch nicht unbedingt das teure Studium sein, oder? Es gibt doch unterschiedliche Ausbildungswege zur Tontechnik.
     
    #15
    Singalong, 12 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium Band weiß
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016 um 17:54
41 Antworten
CreamyVanilla
Kummerkasten Forum
4 Oktober 2016
27 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
Test