Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium ohne Eltern durchziehen?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von -Tobi-, 15 Juni 2009.

  1. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Ich fühle mich von meinen Eltern immer mehr ungerechtfertigter Weise unter Druck gesetzt und wenn ich ehrlich mit mir selbst bin, weiß ich dass es da in den nächsten Jahren einfach keine gute Lösung geben kann. Insofern möchte ich mich nicht selbst weiter kaputt machen und da ich zum WS sowieso studieren möchte, einen klaren Strich ziehen.

    Was natürlich heißt dass ich im schlimmsten Fall ohne jegliche Unterstützung meiner Eltern auskommen muss. Bafög würde ich auf jeden Fall bekommen, nur reicht das nicht zum auswärts wohnen.

    1. Habe ich Anspruch auf das Kindergeld das meine Eltern für mich bekommen?
    2. Meine Eltern sind ja gesetzlich verpflichtet mich bei entsprechendem Einkommen (was vorhanden ist) in der ersten Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr finanziell zu unterstützen. Ist es praxisgerecht möglich das ohne große Anwaltskosten oder dergleichen einzuklagen oder muss ich damit rechnen das zu verlieren? Wobei das Kindergeld wohl in dem Betrag mit drinnstecken würde?!

    Andere Möglichkeit:
    Ich hole mir einen Studienkredit, was natürlich höhere (verzinste) Schulden bedeutet.
    Ich bin ich kein großer Fan von Arbeit neben dem Studium da es sich garantiert auf das Studium niederschlägt. Da ich mein Studium sowieso möglichst schnell und praxisnah an einer FH durchziehen möchte, erscheinen mir die Schulden im Moment verlockender als die Alternative.

    Das sind jetzt die schlimmst möglichen Fälle, ich hoffe ja immer noch dass meine Eltern vernünftig bleiben, aber ich muss zumindest damit rechen dass es zu einem großen Zerwürfnis kommt bzw. ich mich durch Erhalt von Zahlungen meiner Eltern wieder in Abhängigkeit begebe.

    Würde mich über ein paar Meinungen/Erfahrungsberichte sehr freuen!
     
    #1
    -Tobi-, 15 Juni 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    1.) Du kannst einen Direktantrag stellen, dann wird es auf dein Konto ueberwiesen.
    2.) Zaehlt Studium als Ausbildung ?

    Ich bekomme mein Kindergeld, ich bekomme kein Bafoeg und ich bekomme auch null Geld von meinen Eltern. Ich war immer sparsam, habe vor meinem Studium 12 Monate lang gearbeitet und arbeite auch jetzt. Wenn man die Arbeit ein wenig auf das Studienfach ausrichten kann, dann erlangt man dadurch sicher keine Nachteile. Im Gegenteil, man kann abschalten und findet ggf. Freunde.

    Und ich koennte uebrigens wunderbar mit Bafoeg auskommen, ohne nebenbei zu arbeiten.
    Weiss ja nicht, wie es andere schaffen, 400 Euro im Monat zu verprassen.
     
    #2
    xoxo, 15 Juni 2009
  3. Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.686
    123
    14
    nicht angegeben
    Wieso reicht dir Bafög nicht zum Leben? Ich werde mein Studium mit Bafög und Kindergeld finanzieren (müssen) und davon kann ich Miete zahlen (WG), übliche Lebensunterhaltskosten, zudem unterhalte ich ein Auto und ich habe ein Pferd :ratlos: Das Einzige, was eng wird, sind Studiengebühren, allerdings würde ich die mit nem 400 € Job auch noch auf die Reihe bekommen. So kommt das Geld hierfür von meinen Eltern/Paten/Verwandten. Natürlich kann ich mir keine großen Extrawürste a la jeden Monat shoppen etc. leisten, aber meine Grundbedürfnisse sind ohne Probleme gedeckt.


    Wenn deine Eltern Unterhalt zahlen können, bekommst du übrigens weniger Bafög. Notfalls musst du dann die Kohle via Gericht einfordern. Soweit ich weiß, läuft das über das Jugendamt und da kommen auf dich selbst (meines Wissens nach) keine Anwaltskosten auf dich zu.

    Wenn du natürlich in München oder FFM studieren willst, wirds knapp mit Bafög über die Runden zu kommen :zwinker: Die Lebensunterhaltskosten sind da um einiges höher, als dort, wo ich studieren werde.
     
    #3
    Asti, 15 Juni 2009
  4. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Asti schreibt das schon richtig.
    Also, dein bafög bemisst sich auch am Einkommen deiner Eltern. Im Endeffekt kommst du mit Unterstützung deiner Eltern (auch wenn du sie einfordern musst) und bafög immer auf einen Betrag, mit dem du studieren kannst. Natürlich kannst du dir dann keine tolle Wohnung in München leisten, aber das muss ja beim Studium auch nicht sein. WG-leben ist schön :zwinker:
    Und such dir eine billige Umgebung. Zum Beispiel eine kleine Uni im Osten. Da sind die Lebenshaltungskosten sehr niedrig und viele Unis haben keine Studiengebühren.
    Wenn du eh Probleme mit deinen Eltern hast, wirst die ja nicht wöchentlich besuchen wollen. Dann kann es dir ja eigentlich egal sein, wo du bist.

    So würde ich das zumindest sehen, aber jeder hat halt auch etwas andere Präferenzen. :zwinker:

    EDIT:
    Ach ja, versuch mit deinen Eltern zu reden. Sie sind verpflichtet dich zu unterstützen. Kannst du ja erstmal versuchen "normal" zu regeln. Ansonsten musst du dich wohl an eine Jugendberatungsstelle/Jugendamt richten. Die können dich bei den folgenden Schritten unterstützen und auch dafür sorgen, dass keine hohen Anwaltskosten auf dich oder deine Eltern zukommen. Im Endeffekt werden auf dich zwar keine Kosten zukommen, aber man sollte ja eigentlich die für beide Seiten beste Lösung anstreben.
     
    #4
    User 9364, 15 Juni 2009
  5. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Wenn seine Eltern wirklich in der Lage wären, ihn zu unterstützen wird das aber im Normalfall knapp mit Bafög bzw. wenn er voll Bafög berechtigt ist, sind keinerlei Ansprüche gegenüber den Eltern vorhanden.
     
    #5
    Schweinebacke, 15 Juni 2009
  6. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    BaföG Höchstsatz bei eigener Wohnung derzeit 584€
    Kindergeld glaub ich 164€

    584€ + 164€ = 748€

    Wo ist das Problem???
     
    #6
    Malin, 15 Juni 2009
  7. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    @ Malin
    Das Problem ist, dass die Eltern zuviel verdienen als dass er den Höchstsatz bekommt. Ergo müssten die Eltern Unterhalt zahlen, solang er nicht elternunabhängiges Bafög beantragt und den Antrag auch durchbekommt (nicht soo einfach, wie ich bis jetzt in solchen Fällen immer mitbekommen habe).
    Aber solang das nicht geklärt ist bekommt er keinen Höchstsatz sondern nur das, was ihm nach dem Einkommen der Eltern zusteht.
     
    #7
    Iona, 15 Juni 2009
  8. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    @Iona
    Ich habe mich auf diese Information bezogen:

     
    #8
    Malin, 15 Juni 2009
  9. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    Der Satz ging aber noch weiter:
    Ich denke, dass heißt, dass er zwar etwas bekommen würde, aber anscheinend eben nicht ausreichend um zu Hause ausziehen zu können.
     
    #9
    Guzi, 15 Juni 2009
  10. Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.686
    123
    14
    nicht angegeben
    Wie gesagt, dann wird er das Geld im Notfall einklagen müssen. Aufm Bafögantrag steht das doch auch zum ankreuzen, ob da schon Unterhaltsklagen liefen etc., wenn nicht, übernimmt das das zuständige Jugendamt. Wenn er dann noch n Nebenjob annimmt, sollte das doch alles finanzierbar sein. Und im Härtefall halt ein Studiendarlehen.
     
    #10
    Asti, 15 Juni 2009
  11. f.MaTu
    f.MaTu (31)
    Benutzer gesperrt
    4.836
    123
    5
    nicht angegeben
    Hallo

    Alles, was zwischen dem Bafögbetrag den du bekommst und dem Bafög-Höchstsatz liegt, müssen deine Eltern zahlen. Und das kannst du auch einklagen :zwinker:

    Ansonsten ist ein Job nebenher gut zu machen, so lang es max 10h/Woche sind (bei mir sinds zur zeit etwa 5h im Durchschnitt)

    Ich komm mit Bafög (also + das, was die Eltern dazu zahlen müssen) aus. Im Nebenjob werden dann Studigebühren erarbeitet + sonstige Ausgaben.
     
    #11
    f.MaTu, 15 Juni 2009
  12. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    nicht das ich das forum nicht für kompetent genug halte aber evtl solltest du dich woanders hin melden

    http://www.bafoeg-rechner.de/Fragen-Brett/list.php?7

    dies ist zb ein forum speziell für fragen rund ums studium wo man sich auch nicht anmelden muss

    ansonsten würde ich mal in dein bafög/studentenwerk gehen wo du hin solltest und direkt fragen was für optionen offen stehen

    ich denke die situation das eltern sagen ich geb kein geld dafür das mein kind studiert gibts oft genug und deswegen haben die auch erfahrung damit

    Also gehe am besten zum Bafögamt oder wenn du dich nicht traust frag erstmal vorsichtig mit mail oder dem link oben nach

    viel erfolg
     
    #12
    unbekannte, 15 Juni 2009
  13. Habbi
    Gast
    0
    Äh, ja. Was soll ein Studium sonst sein?

    Du könntest vielleicht nach deinem Grundstudium (oder evtl auch schon früher) versuchen bei einem Unternehmen als Werkstudent unterzukommen. Es gibt genügend Unternehmen, die bei Werkstudenten recht tolerant sind was die Arbeitszeiten angeht. Bei manchen kannst du die ganzen Semesterferien arbeiten und während des Semesters dann dementsprechend weniger. Dann arbeitest du nicht fachfremd und du lernst noch was fürs Studium.
    Du darfst übrigens 20h pro Woche arbeiten, damit du hauptberuflich noch als Student gilst :zwinker: Außerdem wirst du so wahrscheinlich besser bezahlt als bei irgendeinem Stumpfsinnsjob.

    Ich arbeite neben dem Studium nicht aber ich kann dir sagen, dass ich dazu genügend Zeit hätte. Kommt natürlich auch wieder drauf an was du studieren willst. Manche Studiengänge sind während dem Semester ein bisschen aufwändiger als andere.

    Mal ganz abgesehen davon kriegst du im Praxissemester (ich geh mal davon aus dass du eins hast) auch ein bisschen Geld rein (in meinem Semester waren das insgesamt meist zwischen 3000 und 7000 €). Davon kannst du sicher auch einiges ansparen. Kommt natürlich auf deinen Fachbereich an wie gut bzw. ob du für dein Praxissemester bezahlt wirst. Also wenn du es bis zum Praxissemester schaffst hast du geldmäßig das Gröbste hinter dir :zwinker: Bachelorarbeit kannst du auch im Unternehmen schreiben und dafür dann natürlich auch Geld kassieren.
    An der Stelle kannst du mit dem Studienberater sprechen. Der sollte wissen was bei deinem Studiengang an Vergütung für Praxissemester/Bachelorarbeit üblich ist.

    Es gibt also noch Möglichkeiten an Geld zu kommen ohne im Supermarkt Regale einzuräumen :zwinker:

    Wobei sich mir noch eine Frage stellt: Studierst du in einer Stadt nahe deinem Wohnort? Ich weiß nicht wie das bei Studenten ist und ob diese in dem Fall einfach so ausziehen dürfen und von den Eltern Unterhalt verlangen dürfen...Nur mal so als kleiner Einwurf. Geh am besten zum Bafögamt bzw. Studentenwerk und frag nach.
     
    #13
    Habbi, 15 Juni 2009
  14. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Und wie lebst du dann, ernährst du dich von Brot und Wasser?

    Da ich keine persönlichen Erfahrungen habe, bin ich auf andere Leute angewiesen, deshalb habe ich ja auch den Thread eröffnet.
    Und die Sozialerhebungen und Fachliteratur sprechen da eine ganz deutliche Sprache, ein Studium kostet im Monat (inkl. Studiengebühren) mindestens 560€, wahrscheinlich eher mehr. Bei vereinzelten Studiengängen wie Medizin sogar über 1.000€ im Monat...
     
    #14
    -Tobi-, 18 Juni 2009
  15. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Man darf halt auch nicht vergessen dass man je nach Stadt auch für ein kleines WG-Zimmer schonmal gerne 250€ aufwärts einkalkulieren muss...da ist man dann im Durchschnitt mit Lebensmitteln und notwendigen Anschaffungen rasch über 400€.
    Gibt ja sogar Studiengänge, da muss man mal eben weils ein Laborpraktikum gibt 100€ Materialkosten im Semester abdrücken.

    Nur zu dem "Vorwurf" das alle, die mehr als 400€ im Monat ausgeben ihr Geld verprassen :zwinker:

    Aber mit dem Bafög-Höchstsatz kann man auskommen. Da musst du dir wenig Sorgen machen. Man muss ja auch nicht wie viele angehende Studenten meinen z.B. alle Bücher selber kaufen. Die braucht man zu 70% entweder eh gar nicht oder man kann sie leihen.
    Mit etwa 40-50€ die Woche für Lebensmittel kommst du locker aus. Versicherungen bleiben ja wahrscheinlich bei deinen Eltern (z.B. Krankenkasse -> Familienversicherung) und so halten sich die Kosten im Rahmen.
     
    #15
    Iona, 18 Juni 2009
  16. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich wohne in einer der teuersten Staedte in Deutschland, ich zahle 200 Euro Miete fuer 10 Quadratmeter. Ich ernaehre mich abwechslungsreich und gesund, ich kaufe keine Fertiggerichte, ich gehe in keine Restaurants, ich esse nicht in der Mensa. Ich kaufe Buecher mit Cover-Mangel (billiger), ich gehe nicht staendig shoppen, ich trinke zu Hause vor und nicht erst wenn ich im teuren Club bin, ich zahle fuer Unisport und nicht Finessstudio, ich spare Geld fuer meine Reisen. Mind. 560 Euro ist laecherlich und absolut gelogen. Ich komme mit einer Kombination aus Kindergeld + Nebenjob + Erspartem gut klar.
     
    #16
    xoxo, 18 Juni 2009
  17. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Na das klingt doch gar nicht schlecht, ich bin ja auch alles andere als ein verschwenderischer Mensch der viel Geld im Monat braucht...

    Größtes Problem ist wahrscheinlich wirklich halbwegs günstig unterzukommen um die Miete nicht zu sehr in die Höhe zu treiben.
     
    #17
    -Tobi-, 18 Juni 2009
  18. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Wie lebst du denn, wenn du es schaffst weniger als 400€ im Monat auszugeben?
    Ich bezahle für ein WG Zimmer mit allen Nebenkosten 270€. Dann kommen noch Lebensmittel dazu und an einem langen Unitag gönnt man sich zwischendurch auch mal was Süßes und nen Kaffee, man will mal abends weggehen, braucht Bücher und sonstige Lernmittel, gelegentlich Klamotten, Farkarte und und und... Also ich weiß nicht, wie ich von 130€ alles bezahlen soll??
     
    #18
    Malin, 18 Juni 2009
  19. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Das ist definitiv ein Gerücht. Komme zwar im Moment vermutlich etwas über die erwähnten 400€. Mehr als 500€ werden es aber definitiv nicht sein. Wohne für ca. 200€ im Wohnheim. Mit Inet, Handy, Mensa und Lebensmitteln bin ich noch unter 150€. Was noch kostet sind Zugtickets und Sachen fürs Studium. Bei den Sachen fürs Studium kann man aber auch sehr viele Kosten vermeiden indem man Bücher gebraucht kauft (geht nicht immer aber eben oft) oder versucht einiges nur aus der Bib zu leihen. An sonstigen Sachen die nicht jeder andere Student braucht war es bisher auch nicht so wahnsinnig viel. Mit 2 Kitteln, Präpbesteck und Stethoskop wäre ich bisher prima hingekommen. Das kann man je nachdem was man haben möchte schon ab 120-150€ bekommen und kommt damit schon mal 5 Semester weit. Und sonst habe ich auch keine Ausgaben, wie sie nicht ein Student eines anderen Studiengangs auch hätte.
     
    #19
    User 53463, 18 Juni 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium ohne Eltern
Sternwarte
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016 um 18:31
20 Antworten
Martin130497
Off-Topic-Location Forum
30 Juli 2016
7 Antworten
Loomis
Off-Topic-Location Forum
31 Juli 2016
37 Antworten
Test