Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium ohne Lust und Ziel

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von mad4u, 30 Dezember 2006.

  1. mad4u
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Ihr habt Abitur, studiert.. aber ihr schafft dass Studium nicht oder es gefällt euch garnicht, überhaupt nicht..ich bin schon 22, habe schon einen Studienfachwechsel hinter mir, dass erst war IT, war einfach zu schwer, aber ich war motiviert, zweites Fach Geologie, interessiert mich null, langweilig, bin nur in Geologie weil es in München so schwer ist was anderes zu studieren, was mich interessieren würde ( BWL, Medieninformatik)..etwas halt mehr zukunftorientiertes.

    Was macht ihr dann, nochmal wechseln, oder es gibt ja auch Leute, die werden nach 5 Semestern einfach exmatrikuliert, weil sie die Prüfungen nicht bestanden haben..was macht man dann, dann steht man mit Abi da, und man aht 3 jahre verschwendet..toll was kann man damit anfangen, dann ist man auf einer Stufe mit irgendeinem der eine Wasserleitungsinstallateursehre gemacht hat, wenn nicht schlechter, man kann einfach nichts. ausser studieren, aber wenn dass nicht klappt??

    Was soll ich machen, was macht ihr, wo sind Chancen, im Ausland, was will ich in Deutschland mit einem Abi anfangen, dass ist doch aussichtslos, man ist schon so alt und hat alle Jahr für ein blödes Studium in den Sand gesetzt, wo am Ende doch nichts rauskommt.

    Und dann sieht man alle anderen, die dann vielleicht eine Ausbildung gemacht haben und ihenen es dann viel besser geht

    Ich bitte um Rat!
     
    #1
    mad4u, 30 Dezember 2006
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich würde an deiner stelle einfach wechseln! Du sagst doch, dass dir bwl etc. viel besser gefallen würde, dann probiere doch reinzukommen! Das ist eigentlich genau das, wovor ich Angst habe: Einen Studiengang zu erwischen, der mir überhaupt keinen Spaß macht und der mir nicht gefällt, ich hoffe mal, ich werde mich im sommer richtig entscheiden!

    Ein Freund von mir hat nach 7 Semestern aufgehört zu studieren und das ist natürlich wirklich übel! das sollte man sich schon früher überlegen...
     
    #2
    User 37284, 30 Dezember 2006
  3. carbo84
    Benutzer gesperrt
    593
    0
    0
    nicht angegeben
    lieber jetzt wechseln und in den saueren apfel beissen als später einsehen, dass du jahrelang das falsche studiert hast !!

    wenn es möglich ist zu wechseln. ansonsten wenn dir studium keinen spaß macht und alle anderen fächer zu schwer sind, dann geht immer noch eine ausbildung.

    hauptsache irgendwas was sinn macht !
     
    #3
    carbo84, 30 Dezember 2006
  4. davinci
    davinci (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    103
    3
    nicht angegeben
    Ich nehme an du hast bisher ausschließlich an den/der Uni(s) ein Studium angefangen. Hast du dich bei anderen Hochschulen informiert? BAs, FHs bieten zwar nicht auf dem direktesten Wege einen Austieg in die Chefetagen, aber immerhin hat man dann bessere Voraussetzungen als einer mit "Wasserleitungsinstallateursehre"...

    Man hat auch gleichzeitig eine Stelle, bei der man auch etwas verident. Das Studium soll nicht so theorielastig sein und schneller zu Ende gehen. Wäre in meinen Augen eine wirkliche Alternative wenn ein Uni-Studium dich überfordert und du bist schneller fertig.
     
    #4
    davinci, 30 Dezember 2006
  5. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ist dir jemals der Begriff "Ausbildung" in den Sinn gekommen?

    Nochmal das Studienfach Wechseln würde ich auf keinen Fall. Das macht ja einen furchtbar schlechten Eindruck im Lebenslauf. Beim Wechsel in eine Ausbildung kann man wenigstens noch anmerken, dass man lieber etwas praktisches machen wollte usw. Im übrigen machen viele Leute auch erst ihre Ausbildung und studieren anschließend. Dann hast du erstmal Luft und vielleicht kannst du nach einer Ausbildung noch ein sinnvolles Studienfach anschließen, das dich im Ausbildungsberuf weiterbringt.
     
    #5
    User 18889, 30 Dezember 2006
  6. davinci
    davinci (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    103
    3
    nicht angegeben
    Ein mehrfacher Studienfachwechsel muss nicht unbedingt einen schlechten Endruck hinterlassen, man muss es richtig verkaufen können. Heute wird es immer wichtiger aus mehreren Bereichen Wissen mitzubringen, um bessere Chancen in einem Unternehmen zu haben. Ich haber schon einige Diskussionsrunden miterleben können, in welchen die Mitglieder der Auswahlkommissionen der größeren Unternehmen (ab 100.000 Mitarbeiter...) Menschen suchen, die wissen was sie wollen, aber auch wissen was hinter dem eigenen Tellerrand passiert...

    @mad4u: Ich würde mich an deiner Stelle nochmal hinsetzen und alle Berufe durchgehen, die man ausüben kann, die ein Studium voraussetzen (die grüne dicke Lecktüre dazu bekommt man bei jedem Arbeitsamt und in meisten Gymnasien, "Studien- und Berifswahl" heißt sie) und mich dann für etwas entscheiden was ich wirklich machen will. Vergiss auch nicht in welchem Alter du deinen Beruf dann in Vollzeit ausüben kannst...
     
    #6
    davinci, 30 Dezember 2006
  7. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben
    was ist daran "natürlich wirklich übel" und welche auswirkungen soll "natürlich wirklich übel" haben? Der Durchschnitt der Studienabbrecher tut dies je nach Studienfach im 5-6 Semester.
    Ich hab selber 6 Semester mehr oder weniger erfolglos Jura studiert bevor ich mich für ein Studium an der Berufsakademie entschlossen habe. Es ist sicherlich nicht der goldene Weg, das will ich gar nicht sagen, aber wenn man schon mal drin steckt, und man noch die Chance hat etwas dran zu ändern ist es falsch irgendwas durch zuziehen um es dann beendet zu haben. Zufriedener wird man dadurch nicht, im Gegenteil.

    @ TS: ich würde mich an deiner Stelle, auch wenn das als Außenstehender leicht zu sagen ist, nach gründlicher Überlegung nochmal umorientieren. Und wenn es in München so schwer ist einen Platz zu bekommen, warum nicht einfach in einer anderen Stadt versuchen?
     
    #7
    TheRapie, 30 Dezember 2006
  8. Cycler
    Cycler (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    280
    103
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Habe 3 Semester Maschinenbau studiert und merke jetzt, dass das überhaupt nicht mein Ding ist. Es macht mir weder Spaß, noch interessiert es mich. Und mit diesen Vorraussetzungen ist das Studium nicht zu schaffen.

    Ich möchte jetzt das machen, was ich immer wollte, nämlich Bio studieren. Ich bin froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe. Allerdings sehe ich die 3 Semester nicht als verschwendete Zeit an, denn ich habe viel gelernt...

    Meine Empfehlung: Hör auf, wenn es dich nicht interessiert. Es bringt nichts, weiter zu machen, denn niemand nöchte sein Leben lang etwas machen, was er nicht will.

    MfG Thorben
     
    #8
    Cycler, 30 Dezember 2006
  9. Reispudding
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    1
    Single
    Wenn's nicht geht, und ein Studienfachwechsel oder Uniwechsel keine Alternative ist, musst du halt aufhören. Auch wenn das sehr am Ego kratzt und du dann vielleicht bei "Freunden" und womöglich der Familie unten durch bist.

    Ich habe mir selbst auch ein paar Jahre lang eingebildet, ich könnte die Matheklausuren im Studium (habe Informatik studiert, was in Deutschland eigentlich eher ein verkapptes Mathestudium war, je nachdem, wo man studierte) schaffen. Habe sie immer vor mir her geschoben, bis sie die einzigen Klausuren waren, die zwischen mir und dem Diplom standen. Aber es ging ganz einfach nicht. Nichts zu machen.
    Tja, dann habe ich halt in der Firma, wo ich eh gerade jobbte, gefragt, ob das eine Dauerstellung werden könnte. Zu der Zeit ging das auch gerade und somit hatte ich nicht sofort einen Nachteil durch den Studienabbruch. Mittlerweile liegt natürlich auf der Hand, dass ich was Geld und Karriere angeht, mir nichts vorstellen brauche. Mir wird dann immer gesagt, dass die besser verdienenden Kollegen ja alle ein Diplom haben und daher mehr wert sind als ich. Das ist schon ziemlich beschissen, so etwas von den Leuten gesagt zu bekommen, die mal sehr an meiner Leistung interessiert waren-als ich jung, dumm und billig war.

    Langer Rede kurzer Sinn, vertrödel nicht zu viel kostbarer Lebenszeit an der Uni. Und was ist eigentlich so schlimm an Installateuren? Wenn dein Klo mal verstopft ist, bist du bestimmt auch froh, dass es sie gibt oder nicht?
     
    #9
    Reispudding, 30 Dezember 2006
  10. Britt
    Britt (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    2
    nicht angegeben
    Du könntest eine Ausbildung im IT-Bereich bei einer renommierten Firma anfangen. Da kann dir das Abi und sogar das angefangene Studium helfen. Kannst ja sagen, dass du es lieber praktisch magst!
     
    #10
    Britt, 30 Dezember 2006
  11. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    ich finde es übel, weil ihm im ersten Semester schon klar war, dass es nicht das ist, was er später mal machen will! Und meiner Meinung nach, hätte man dann ruhig früher wechseln können, als nach über 3 Jahren! Das ist doch dasselbe als wenn man merkt, dass man im ersten Semester schon schlecht ist und seine Scheine nicht bekommt, so realitätsnah sollte man dann schon sein, dass man merkt, dass man es wohl nicht schaffen wird.

    @TS: An deiner Stelle würde ich wirklich wechseln. Was ne Ausbildung betrifft, finde ich nicht, dass es das richtige ist, immerhin hast du ja schon ein Ziel vor Augen (Bwl.....).
     
    #11
    User 37284, 30 Dezember 2006
  12. TheRapie
    TheRapie (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    101
    0
    nicht angegeben

    In der Theorie stimme ich Dir voll zu. wenn Du dann mal selber studierst musst Du hoffentlich nicht die Erfahrung machen das dass in der Realität bedeutend schwerer ist.
     
    #12
    TheRapie, 1 Januar 2007
  13. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Ich habe 11 Semester studiert, ehe ich den Abbruch gewagt habe. Dass ich nicht für den Arztberuf studiere, war mir nach etwa 6 Semestern endgültig klar, aber erstmal hab ich mich mit der vagen Aussicht auf Alternativen getröstet.
    Natürlich ist das eine furchtbar lange Zeit und eine schreckliche Verschwendung von Resourcen (Kraft, Nerven, Zeit und Steuergeldern). Trotzdem bereue ich den Schritt nicht im geringsten. Früher wäre besser gewesen, keine Frage. Aber wie heißt es doch in deiner Signatur so schön? Lieber spät als nie :smile:
     
    #13
    Miss_Marple, 1 Januar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium ohne Lust
Calendula
Kummerkasten Forum
27 November 2016
41 Antworten
CreamyVanilla
Kummerkasten Forum
4 Oktober 2016
27 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
Test