Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium und Geld...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von steffen.sch, 9 August 2006.

  1. steffen.sch
    0
    Hallo,
    ich bin jetzt (heute) in die 13 gekommen und wollte mal fragen, wie ihr das mit eurem Studium gemacht hab.
    Ich hab mich schon mal informiert und an der FH Bielefeld einige interessante Studiengänge gefunden. Wollte auch noch mal an der Uni BI gucken.
    Wenn ich in BI wohne könnte ich vllt zu hause wohnen bleiben, sind 15 min mit dem Zug (wenn es ein Semesterticket gibt).
    Was mich aber abschreckt sind die kosten: Studiengebühren: 500€ pro monat.
    eine studentenbude würde 160-190€ monatlich kosten.
    wie habt ihr das gemacht? habt ihr vorher viel gespart, oder gejobbt? wieviel kann man nebenbei so arbeiten? und was bekommt man da so?
    bafög kriege ich leider keins, da meine eltern beide lehrer sind :frown:

    viele grüße und danke für eure zeit, steffen.
     
    #1
    steffen.sch, 9 August 2006
  2. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Deine Eltern müssen dich eigentlich mit 650€ unterstützen, sofern du nicht zuhause wohnen kannst wegen deines Studiums (ansonsten wohl etwas weniger). Das entspricht bei zwei Vollzeitstellen als Lehrer einem Zehntel, das sollte auch für deine Eltern kein Problem sein. Mit dem Geld kommt man zumindest in Bielefeld ohne Schwierigkeiten über die Runde, vll. ist da auch sinnvoll zuhause wohnen zu bleiben. Die 5.000€, die dein Studium ungefähr kosten wird, solltest du dir von deinen Eltern leihen.
     
    #2
    Daucus-Zentrus, 9 August 2006
  3. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Die Studiengebühren richten sich eigentlich nach dem Semester, d.h. 500 EUR innerhalb eines Semesters?!?!

    Würden dich deine Eltern denn unterstützen? Du könntest ansonsten noch nen Nebenjob machen oder Bafög beantragen wenn deine Eltern nicht allzuviel verdienen.
     
    #3
    User 37284, 9 August 2006
  4. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Sicher das du kein Bafög bekommst? Stell, wenn es soweit ist, erstmal nen Antrag, der kostet ja nix und dann kann es immer noch abgelehnt werden.
     
    #4
    mhel, 9 August 2006
  5. steffen.sch
    0
    ja klar, pro semester. stimmt.
    ok, dann mach ich das mit dem bafög trotzdem mal.
    ist ja gut zu wissen, das mich meine eltern unterstützen müssen, wusste ich zB nicht.
    wie sind denn diese angebote zB von der nrw.bank, die einem nen darlehen bieten? ist das ok mit nem zinssatz von 5,9%? ist doch relativ viel.
     
    #5
    steffen.sch, 9 August 2006
  6. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Während der Erstausbildung sind deine Eltern sogar verpflichtet dich zu unterstützen. Dies kannst du sogar gerichtlich einfordern. Ob das dem Familienfrieden so zuträglich ist , steht auf einem anderen Blatt.

    Ich habe damals in meiner Lehre 500 DM bekommen, Miete musste ich alleine bestreiten. Mein Vater hat mich mit dem Kindergeld unterstützt. BAB (berufsausbildungsbeihilfe) hab ich nicht bekommen, mein Vater hätte mir lt. Berechnung ca 400 DM Unterhalt (da zählt Kindergeld NICHT zu) zahlen müssen. Leider war mein Vater auf dem Trip: Nee, der soll mit Geld umgehen lernen. Ich habe meinen Vater nicht verklagt, obwohl ichs hätte können. Wozu? Ich komm gut mit meinen Eltern aus.
     
    #6
    Gilead, 9 August 2006
  7. Altkanzler
    Altkanzler (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    191
    101
    0
    Single
    ich würde dennoch nicht zu meinen Eltern gehen "Also ihr müsst mich unterstützen also mal geld her".

    Rede mit deinen Eltern und erzähl welche Pläne du hast und was sie meinen du am besten machen solltest, dann werden sie schon sagen inwieweit sie dich unterstützen.

    Zum Bafög - mhm beide eltern lehrer... dann seh ich die Chancen sehr schlecht - hängt auch davon ab wieviel kinder ihr seit. Am Besten einfach mal zur Studienberatung / Asta gehen und nachfragen
     
    #7
    Altkanzler, 9 August 2006
  8. Rührmichnichtan
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    nicht angegeben
    Studentenbude? 160 bis 190 Euro?
    Wow, also meine kostet ein wenig mehr... ist wahrscheinlich auch luxeriöser und es ist nicht Bielefeld, sondern Münster.

    Bekomme kein Bafög: Einzelkind - Mutter Lehrerin, Vater Schulleiter, etc...
    Eltern zahlen, müssen sie ja auch - ncch gibt's bei mir keine Studiengebühren, aber früher oder später gibt's die dann auch.
     
    #8
    Rührmichnichtan, 9 August 2006
  9. steffen.sch
    0
    also ich glaub das wäre ne schlichte einzimmerwohnunge mit wc. und dann gemeinschaftsküche/dusche usw.

    was kostet denn die bude in münster? münster hatte ich auch schon überlegt, aber die bieten soweit ich ich das herausgefunden habe keine studiengänge in richtung ingenieurwesen an.

    paderborn und dortmund und osnabrück kommen auch noch in frage. eventuell auch weiter weg. naja, mal schaun.

    ich werd denn mal mit meinen eltern reden.

    vielen dank für eure mühe!!
     
    #9
    steffen.sch, 9 August 2006
  10. Knüff
    Knüff (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    39
    91
    0
    vergeben und glücklich
    In Münster gibts alles an Buden...Von 170 Euro (eigenes Mini-Apartment) über knapp 200 Euro im Studentenwohnheim , WG-Zimmer inkl. Internet (sehr beliebt und lange Wartelisten) über WG Zimmer von 220 bis Ende offen...wenn du schon mal schauen willst: google mal nach "nadann", ist eine Zeitung in Münster wo es Wohnungen gibt.

    Ich denke aber auch, dass deinen sicher selbst klar ist, dass sie dich unterstützen müssen...

    Gruss, Knüff
     
    #10
    Knüff, 9 August 2006
  11. glashaus
    Gast
    0
    Ich hab im Moment so 700,- € zur Verfügung, die Hälfte davon verdien ich durch Jobben selbst, der Rest Kinbdergeld und Unterstützung von meinen Eltern und Oma/Opa.

    In den nächsten Semesterferien werd ich Vollzeit Jobben gehen (hab meine Pflichtpraktika schon fertig) und das Geld dann wohl auch für Studien- und Semestergebühren sparen. Ansonsten muss es bei mir bis zum BA halt ein Studienkredit tun.:geknickt:
     
    #11
    glashaus, 11 August 2006
  12. Tabea2
    Tabea2 (27)
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    0
    nicht angegeben
    Vorsicht bei Studienkrediten, die die KfW oder Privatbanken anbieten. Zwar wirken diese auf den ersten Blick relativ zinsgüngstig, sind es aber in Warheit nicht.
    Bei Privatbanken ist der Zinssatz immer höher als bei der KfW, aber er ist variabel, deshalb kann man selbst auch nicht bei der KfW davon ausgehen, dass dieser bei den rund 5 % bleibt. Die KfW hat als Obergrenze für die nächsten 15 Jahre einen Zinssatz von rund 8 % ausgegeben was dann ziemlich teuer wird.
    Ferner fallen Zinsen nicht nur während der Auszahlungsphase an, sondern eben auch in der Kranenzphase und in der Rückzahlungsphase.
    Eine Freundin von mir, die studiert, hat sich das mal auf der Seite von der KfW ausgerechnet. Sie wollte 250 Euro im Monat aufnehmen für noch 6 ausstehende Semster. Tatsächlich ausgezahlt worden wäre ein Betrag von rund 9.000 Euro, weil die KfW zwar einen Zinsaufschub anbietet, aber erst nach 7 Monaten, d.h. man muss in den ersten 6 Monaten hinnehmen, dass der monatliche Betrag immer kleiner wird, weil die Zinsen und ZinsZinsen davon abgehen. Sie wäre mit allen Kosten auf eine Gesamtbelastung von rund 16.000 Euro gekommen. Wenn man dies nun vergleich damit, dass sie rund 9.000 Euro ausgezahlt bekommen hätte, ist dies schon relativ teuer und eine echte Schuldenfalle, zumal sie dies mit dem güngstigen Zinssatz von rund 5 % berechnet hat, wenn der Zinssatz steigt, dann wird es entsprechend teuerer.
     
    #12
    Tabea2, 11 August 2006
  13. glashaus
    Gast
    0
    Nunja, bei mir ginge es um einen Betrag von max. 2000 € die ich bräuchte. Noch 'nen Master zu machen hab ich mir eh schon abgeshcminkt.

    Und ich denke, es ist klar, dass diese vermeintlich günstigen Studienkredite nicht so günstig sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Aber gibts ne Alternative? Nicht wirklich.
     
    #13
    glashaus, 11 August 2006
  14. Tabea2
    Tabea2 (27)
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    0
    nicht angegeben
    Naja es gibt ja auch Bafög, aber ich weiß selbst, dass dies sehr bürokratisch ist in der Beantragung, teilweise bekommt man da Ablehnungen, die nicht nachvollziehbar sind und besonderst hoch ist es auch nicht.
    Ich versteh dich und ich finde das dies nur ein weiterer Beweis dafür ist, dass man in Deutschland der blöde ist, wenn man etwas leistet, während der, der nichts macht, dafür belohnt wird.
    Schade, dass du keinen Master machen kannst, allein wegen finanziellen Gründen. Da läuft echt was schief in diesem Land und solange dies so ist wird sich in diesem Land auch nichts ändern.
     
    #14
    Tabea2, 12 August 2006
  15. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Da hast du völlig Recht! - Nehmen wir als Beispiel nur mal das Arbeiterkind: In der Regel konnten sich die Eltern einen vernünftigen Kindergartenplatz für es nicht leisten, weil der mehr kostet als ein Bachelorstudium. Da hat es schon mal nen großen Startnachteil. Dann kommt es in die Schule, strengt sich wahnsinnig an und macht den Startnachteil sogar wett. Es bekommt aber nur ne Empfehlung für die Realschule am Ende der Grunschulzeit, weil die Lehrerin ihm das Gymnasium als Arbeiterkind nicht zu. Da die Empfehlungen bindend sind, darf es sich danach auf der Realschule erneut anstrengen, um besser zu sein als die, die schon auf dem Gymnasium waren, nur um mit diesen dann Abitur machen zu können. Weil es aber schon sein Leben lang gelernt hat, dass es als Arbeiterkind eh nichts schafft, beginnt es ne Ausbildung und zahlt mit seinen Steuern später den Wohlstandskindern das Studium. - Die Welt in Deutschland ist wirklich ungerecht.
     
    #15
    Daucus-Zentrus, 12 August 2006
  16. Tabea2
    Tabea2 (27)
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich wollte damit keine Neid-Debatte auslösen, also ich kenne genug Studenten, die nicht aus Elternhäusern kommen, in denen Reichtum herrscht.
    Es geht darum, dass derjenge, der etwas leistet in Deutschland immer schlechter gestellt wird als der, der nix macht. Ob dies nun Studenten, Schüler, Arbeitnehmer, Unternehmer, Arbeitslose, die sich um einen Job wirklich und ernsthaft bemühen, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
     
    #16
    Tabea2, 12 August 2006
  17. glashaus
    Gast
    0
    Nunja, es gibt ja nicht mehr Bafög, weil es Studiengebühren gibt, da fängts doch schonmal an...

    Ach naja, schon oft genug auf die Straße gegangen, ich mag mich mit dem Thema nicht mehr beschäftigen. Bin forh, dass ich zusätzlich zum BA schon meine Ausbildung habe dann, einen MBA kann man dann ja später vielleicht noch berufsbegleitend machen.
     
    #17
    glashaus, 12 August 2006
  18. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Es gibt bei den Studenten einen Anteil von 10%, die aus Arbeiterfamilien kommen, aber nach den Leistungen in der Grundschule - der leider schon in Deutschland entscheidende Zeitpunkt für die Frage nach den weiteren Aufstiegschancen - müssten es doppel so viele bis viermal so viele sein.
    Stimmt, aber erstens kann eine Familie, die zwar den Unterhalt für ein studierendes Kind zahlen kann, nicht automatisch auch besser Studiengebühren zahlen als die Familie eines bafögberechtigten Kindes, und zweitens ist es zumindest in NRW so, dass man maximal 10.000€ Schulden für das Studium anhäufen kann, sodass Bafög-Empfänger schon einmal weniger Studiengebühren zahlen. - Wie das in Niedersachsen ist, weiß ich leider nicht.
     
    #18
    Daucus-Zentrus, 12 August 2006
  19. Tabea2
    Tabea2 (27)
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    0
    nicht angegeben
    Das ist schon richtig, aber ich würde hier nicht unbedingt von Arbeiterfamilien sprechen, denn wie ordnest du denn den Arbeitnehmer bei DaimlerChrysler oder einem anderen Großkonzern? Im Prinzip ja Arbeiter, aber nicht unbedingt mit schlechtem Lohn.
    Ich würde hier eher von Familien in unteren sozialen Schichten sprechen. Aber wie auch immer, sicherlich muss man hier mehr unternehmen, so dass es wieder zu einer Leistungsgerechtigkeit, so dass jeder nach seiner Leistung beurteilt wird und nicht nach dem woher er kommt.
    In Baden-Württemberg darf man am Ende des Studiums nicht mehr als 15.000 Euro Schulden haben aus Studiengebühren und Bafög.
     
    #19
    Tabea2, 12 August 2006
  20. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben

    Also bei mir war es egal wieviel Geld die Eltern hatten... entweder man hatte einen Schnitt von 2,33 beim Übergang von Grundschule zum Schimpansium oder nicht...
     
    #20
    Sahneschnitte1985, 14 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium Geld
Sternwarte
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016
20 Antworten
*Shakira*
Off-Topic-Location Forum
13 März 2008
68 Antworten