Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium...Was will ich überhaupt machen?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von *Honey007*, 4 Februar 2009.

  1. *Honey007*
    *Honey007* (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    3
    26
    0
    Single
    Huhu :smile:
    Ist mein 1 Beitrag hier, bin aber schon länger Mitleser.. :smile:
    Ich schreibe nun einfach mal meine Gedanken auf, vllt kann ja jemand seine Meinung dazu schreiben oder mir Möglichkeiten aufzeigen.
    Ich befinde mich jetzt noch in der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten..Bin aber im Mai/Juni diesen Jahres fertig.
    Ich hab 2006 mein Fachabitur im Sozial und Gesundheitswesen gemacht.. Durchschnitt war da so 3,4.. Sehr schlecht, weiß ich selber :frown: Aber ich irgendwie faul.. Und die Erkenntnis das man mehr hätte tun sollen kommt auch immer zu spät^^
    Naja jedenfalls weiß ich auf jeden Fall, das ich nie wieder als Zahnmedizinische Fachangstellte arbeiten möchte, es ist einfach nicht mein Ding.
    Ich würde gerne studieren.
    Interessant fände ich etwas mit Menschen.. Sehr gerne würde ich im Gefängnis arbeiten und den Menschen helfen wieder auf die richtige Bahn zu kommen... Gibts den Beruf Suchtkrankenpfleger heute noch? Gibts da eine Ausbildung? oder ist das Studium "Soziale Arbeit" und sich dann fortbilden?
    Auf Kindergarten habe ich absolut keine Lust. Kinder liegen mir nicht.
    Hätte ich auf ein Studium "Soziale Arbeit" überhaupt eine Chance bei meinem Durchschnitt?
    Also wenn ich das so kurz und präsize erklären sollte, dann würde ich sagen ich will was mit Menschen machen aber extreme Menschen(Im Gefängnis,Suchtkranke,Straftäter, Jugendliche Querschläger usw).. Nur halt keine Kinder^^

    Hm vllt hat jemand von euch eine gute Idee?!

    Viele Grüße
     
    #1
    *Honey007*, 4 Februar 2009
  2. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Generell fiel mir sofort ein Psychologiestudium ein, da wirst du mit deinem Abiturschnitt aber wohl ziemlich große Probleme haben, einen Studienplatz zu bekommen. Wenn ich mich nicht irre liegt der NC bei uns bei 1,3.
    Wegen deiner Fragen zur Ausbildung würde ich dir mal eine Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit empfehlen, die kennen sich da aus und zumindest mir (und auch vielen Freunden) hat diese Beratung echt was gebracht, auch wenns bei uns um die Ausbildung direkt nach dem Abi ging.
    Ansonsten kannst du vorab schonmal hier schauen, ob du da fündig wirst. Ich finde die Seite ganz hilfreich.

    Zum Studium kannst du dich auch vorab online informieren, ich habe hier einen Studienplaner rumfliegen, da kann ich nachher wohl mal für dich reinschauen, wie das mit so einem Studium aussieht. Ansonsten gibt es dafür auch bei den jeweiligen Unis Studienberatungen und auch Informationen im Internet.
     
    #2
    pissedbutsexy, 4 Februar 2009
  3. Sadi
    Sadi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    editiert
     
    #3
    Zuletzt bearbeitet: 29 Oktober 2012
    Sadi, 4 Februar 2009
  4. glashaus
    Gast
    0
    Überleg dir generell auch gut, ob ein Studium angesichts deiner Faulheit überhaupt das richtige ist, oder ob du mit einer weiteren Ausbildung vielleicht besser dran bist. Bei der Wahl des Studienganges kannst du ja sonst Wert darauf legen, dass praxisnah gelehrt wird. Das macht erleichtert dir eventuell das Lernen.
     
    #4
    glashaus, 5 Februar 2009
  5. carissimo
    carissimo (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    268
    103
    5
    nicht angegeben
    Das ging mir ähnlich durch den Kopf. Was ich vom Studium bisher sehe: Entweder du haust rein und du hast was davon, oder du bist faul und hängst immer hinten dran (oder ganz woanders rum :zwinker:). Aufpassen tut darauf keiner außer du tust es selbst.

    Ich weiß aber nicht, welche Beschäftigungsabfolgen formal alle "Studium" genannt werden. Jedenfalls sehe ich, daß im Studium ein ziemliches Maß an theoretischem Interesse absolut erforderlich ist. Man muß etwas verstehen, einordnen, überschauen wollen (und wissen wollen, wie andere etwas verstehen, verstehen, einordnen und dies formulieren), nicht nur praktische Ausübungsziele haben. Jedenfalls wird man sonst in dem, was mir als "Studium" begegnet, seines Lebens nicht froh. Gerade von den frustrierten Leuten bei uns hört man immer wieder den Vorwurf, das sei doch "zu nichts gut", "Onanie an der Tafel", "Menschenschinderei" usw. Aber wie gesagt, es mag Bereiche geben, in denen reine praktische Fähigkeiten die Ziele sind und es sich trotzdem "Studium" nennt.

    Man muß wählen, was zu einem paßt (und nicht danach gehen, ob es "Studium" genannt wird oder nicht). Es wäre schrecklich, wenn es nur Theoretiker gäbe. Aber es ist genauso schrecklich, wenn totale Nicht-Theoretiker am falschen Ort auftreten. (Das letztere passiert, glaube ich, häufiger auf als man denkt, denn die ersteren bilden - vielleicht zum Glück - die Minderheit! :zwinker: )
     
    #5
    carissimo, 5 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium will überhaupt
Sternwarte
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016 um 18:31
20 Antworten
Martin130497
Off-Topic-Location Forum
30 Juli 2016
7 Antworten
Loomis
Off-Topic-Location Forum
31 Juli 2016
37 Antworten