Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Studium

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Mug, 25 März 2010.

  1. Mug
    Mug (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    39
    33
    1
    Single
    Hi Leute.
    Mein Abitur werde ich mit aller Vorraussicht nach 2011 machen. Als Studium kommt für mich etwas Technisches in Frage. Ich habe mir auch schon 3 Studien rausgesucht, unzwar: Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieur.

    Mir persönlich ist bewusst, dass die Durchfallquote sehr groß ist, das müsst ihr mir nicht sagen :zwinker:
    Aber mein Problem liegt darin wie ich das finanzierne soll. Kann ich sowas über eine Firma machen, bei der ich mich dann im Vertrag verpflichte für x Jahre da zu arbeiten nach meine Studium?
    Hat einer damit schon Erfahrung und weiß auch wie das mit der Immatrikulation läuft und dem ganzen Kram? Also Organisatorisches über den Stundeplan selber zusammenstellen etc.?

    Danke für Hilfe.
     
    #1
    Mug, 25 März 2010
  2. glashaus
    Gast
    0
    Ich weiß nicht, ob Firmen so etwas auch als dualen Studiengang anbieten? Finde solche Verpflichtungen aber eher riskant: Was, wenn du nach dem Studium eigentlich lieber ganz woanders sein möchtest? Gerade in dem Alter oder in der Lebensphase verändert man sich nochmal so sehr...

    Alternativ könnte eine Finanzierung ja auch über Bafög/Job/Studienkredit laufen?

    Zur Immatrikulation bewirbt man sich an den entsprechenenden Unis oder schreibt sich einfach ein, wenn es keine Zulassungsbeschränkungen gibt. Steht auch alles auf den Seiten der Unis.
     
    #2
    glashaus, 25 März 2010
  3. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Also erstmal sind deine Eltern in der Pflicht. Wenn sie dich nicht ausreichend unterstützen können, kannst du Bafög beantragen, einen Studienkredit aufnehmen oder einfach viel nebenbei arbeiten. Wenn du ein besonders kluges Köpfchen bist (oder dich zumindest dafür hältst) kannst du auch probieren, ein Stipendium (z.B. Stiftung des dt. Volkes) zu bekommen.
    Welche Fragen hast du denn zur Immatrikulation und zum Stundenplan? Du bewirbst dich einfach mit dem Abizeugnis, d.h. schickst das an die Unis, die in Frage kommen, wartest auf eine Zu- oder Absage, schreibst dich ein (überweist n ordentlichen Batzen Studiengebühren, wenn du Pech hast :zwinker:) und wartest auf die Anfangswoche.
    Stundenplansysteme variieren von Uni zu Uni und innerhalb der Studiengänge noch mal, da kann man dir wenig zu sagen. Nur so viel: An meiner unorganisierten Uni läuft das über ein Computersystem, das jedes Jahr seit seiner Erfindung im völligen Chaos endet. Nun ja, hoffentlich hast du mehr Glück.
    Wie siehts denn so grob mit dem Abischnitt aus, wo wirst du ungefähr liegen?
     
    #3
    User 50283, 25 März 2010
  4. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Glashaus hat dir ja schon Tipps gegeben. Stundenpläne muss man sich je nach Uni selber zusammenstellen oder bekommt sie ziemlich fertig. Ich würde dir einfach die Erstsemester-Einführungstage empfehlen, die finden ca. 1-2 Wochen vor Studienbeginn statt (also meist Anfang Oktober) und da wird das alles erklärt.
     
    #4
    User 12900, 25 März 2010
  5. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Was glaubst Du, wie viele Studenten es dann erst gäbe, wenn man sich "verpflichten" könnte, direkt nach dem Studium in einer Firma zu arbeiten.
    Wenn Du studieren u. Geld verdienen möchtest, bietet sich ein Studium auf einer BA an. Wie viel man da bekommt, keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es wohl weniger zeitintensiv als die Variante "Studium + Nebenjob".
    Eine Garantie für eine anschl. Übernahme ist dieses Studium aber auch nicht.
     
    #5
    honi soit qui mal y pense, 25 März 2010
  6. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.291
    348
    2.134
    Verheiratet
    ja, das kannst du machen. ein freund von mir studiert maschinenbau in einem dualen studiengang bei einem großen deutschen unternehmen. er ist jeweils 3 monate im betrieb, also im werk, und dann hat er 3 monate uni. er verdient nicht schlecht und ist sehr zufrieden. eine verpflichtung dort zu bleiben hat er, soweit ich weiß, nicht. aber es ist eigentlich der sinn der sache, dass man dann zumindest ein wenig in der firma arbeitet. die bilden dich ja quasi für sich aus, mit dem vorsatz dich übernehmen zu wollen. (was nicht heißt,dass du bei einem besseren angebot nicht wechseln kannst, sofern es der vertrag dir nicht verbietet, wobei die relativ sichere übernahme auch ein anreiz ist den dualen studiengang zu machen). der stundenplan wurde von seiner BA zusammengestellt, da musste er sich nicht drum kümmern.

    wenn du ein duales studium machen willst, solltest du auf jeden fall schon im sommer anfangen dich umzusehen. meist laufen die ersten verfahren schon 1 jahr vor studienbeginn an. (ende oktober und im november war er bei mehreren test bei unterschiedlichen konzernen) wenn du noch zeit hast, mach ein praktikum in dem bereich, das zeigt interesse und lässt deine chancen steigen. die dualen studiengänge sind heiß begehrt, weil sie eben finanziert werden.

    wenn du dich informieren willst, schau doch mal auf den internetseiten von großen firmen, die in dem bereich arbeiten.
     
    #6
    User 90972, 25 März 2010
  7. Karansky
    Karansky (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    16
    28
    6
    in einer Beziehung
    Es wird dich überraschen, aber die Möglichkeiten eines Dualen Studiums sind sehr vielfältig und ja, man wird vertraglich meist für 2 Jahre nach dem Studium an den Betrieb gebunden.
     
    #7
    Karansky, 25 März 2010
  8. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    BA- und firmenabhängig, oder? In einer größeren oder in einer kleineren Stadt? Mich wundert nicht, dass sowas vorkommt, sondern das von Dir verwendete Wort "meist": ich kenne inzwischen mehrere BA-Absolventen, die hatten keine Chance u. standen danach auf der Straße. Und von anderen Firmen wurden sie auch nicht mit Kusshand genommen, da sie eben sehr vom Ausbildungsbetrieb "verblendet" waren.
     
    #8
    honi soit qui mal y pense, 26 März 2010
  9. matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich

    MIt dem Zeitraum zum Vorlauf usw. kann ich dir uneingeschränkt zustimmen. Die Plätze sind wirklich sehr begehrt, aber bei vielen meiner Komilitonen (und mir selber) kam das böse erwachen im Laufe des dualen Studiums. Die BA ist eine reine Spaßveranstaltung und man hat auch meistens Probleme wenn man das Unternehmen nach der Ausbildung wechseln will, da viele Unternehmen das duale Studium als Schmalspurstudium ansehen und man auch sehr fixiert ist auf das Ausbildungsunternehmen.

    Mich hat die Finanzierung auch gelockt und kann jedem nur davon abraten, außer man ist sich zu 100% im Betrieb bleiben zu wollen.

    Die Realität sieht leider anders aus als die Hochglanzprospekte einem aufzeigen und von den super tollen Aufstiegschancen hat auch kaum einer etwas gemerkt. Man wird dann eher als Sachbearbeiter Plus "geparkt" und fpr die wirklichen Führungsaufgaben werden wieder Leute von der Uni geholt.
     
    #9
    matze8474, 26 März 2010
  10. User 90972
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.291
    348
    2.134
    Verheiratet
    @matze8474: wie es dann wirklich an der BA läuft kann ich nicht sagen. ich weiß nur das, was mir mein kumpel erzählt und der ist bisher sehr zufrieden. aber er hat erst im september angefangen.

    @ TS: ich kenne auch einige leute die maschinenbau oder wirschaftsingeneurwesen an einer uni studieren. das ist wohl nicht so praxisorientiert (zumindest bis jetzt - die leute sind im 1. oder 3. semester).

    mir fällt gerade noch ein, dass man ja bei studivz oder anderen netzwerken schauen könnte, ob man BA studenten dieser firmen, an denen du vllt interessiert bist findest (gibt ja genug gruppen oder die BA seiten) und die mal anschreibst. frag ob sie zufrieden sind oder was auch immer dich interessiert. du wirst vllt nicht sofort eine antwort bekommen, aber vllt kann dir jemand, der das selbst macht besser ein bild von der ganzen sache geben.
     
    #10
    User 90972, 26 März 2010
  11. User 92848
    User 92848 (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    115
    43
    21
    nicht angegeben
    Duale Studiengänge sind geeignet, wenn du eher praktisches Interesse hast. F&E (Forschung und Entwicklung) ist damit, was ich bisher gehört habe, kaum möglich. Großer Vorteil ist natürlich die Jobsicherheit; ein Unternehmen wird ungerne viel Geld in dich investieren und dir hinterher keinen Job geben.
    Für mich wäre das nichts, da mich vor allem die Forschung, gerade an uninahen Instituten interessiert. Also sehr abhängig von den Präferenzen.

    Mit Bafög+400Euro Job solltest du finanziell hinkommen (falls du denn Anspruch auf Bafög hast). In den ersten beiden Semestern wird das mit dem Job vermutlich relativ viel Arbeit. Ab dem dritten solltest du in den von dir genannten Studiengängen an vernünftigen Unis problemlos einen HIWI Job bekommen. Das ist so oder so zu empfehlen, da man dort praktische Erfahrung sammelt, es wirklich interessant ist und sich gut im Lebenslauf macht. Die werden hier mit 9,2€ pro Stunde vergütet, sprich bei 10h die Woche hast du schon 400€ im Monat.

    Die Stundenpläne kann man sich hier ziemlich frei gestalten, allerdings kann das schnell dazu führen, dass man nicht in Regelstudienzeit bleibt.
     
    #11
    User 92848, 26 März 2010
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Evtl. gibt es die Möglichkeit eines Dualen Studiums an einer Berufsakademie (BA). - Da wechseln sich Studium an der BA und Praxis-Einsatz im Unternehmen im 3-Monats-Rhythmus ab.
    Allerdings soll so ein BA-Studium schon sehr stressig sein.
    Ein BA-Studium ist normalerweise auch "verschulter" als ein Uni-Studium (genauere Vorgabe, was man wann machen muss, kleine Klassen statt voller Hörsääle, usw.) und mehr praxisorientiert, aber dafür mit weniger theoretischem, wissenschaftlichem Tiefgang.
    Deshalb ist ein BA-Abschluss (ähnlich wie ein FH-Abschluss) auf dem Arbeitsmarkt oftmals weniger wert, so dass man in einer niedrigeren Position einsteigt als ein Uni-Absolvent und auch danach schlechtere Aufstiegschancen hat.

    Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit einer Tätigkeit als Werksstudent in einem Unternehmen (da arbeitet man neben dem Studium an der Uni in diesem Unternehmen und bekommt eben Geld dafür). - Das geht aber meistens erst, wenn du schon ein paar Semester hinter dir hast, weil ein Ersti kaum produktiv für ein Unternehmen im entsprechenden Bereich arbeiten kann.

    Beide Dinge beinhalten so viel ich weiß keine Verpflichtung, nach dem Studium weiter in diesem Unternehmen zu arbeiten (zumindest war das bei den BA-Absolventen und Werksstudenten, die ich kenne, nie der Fall). - Aber man hat eben den Vorteil, dass man bei diesem Unternehmen schon einen Fuß in der Tür hat mit entsprechend guten Übernahmechancen. (Es werden aber normalerweise weder alle Werksstudenten, noch alle BA-Studenten übernommen.)

    Allerdings sind ja auch deine Eltern unterhaltspflichtig und je nach Einkommen der Eltern, Geschwister-Anzahl, usw. kannst du evtl. auch Bafög bekommen.
    Je nach zusätzlichem Geldbedarf bietet sich dann eben noch ein Nebenjob oder (vorzugsweise nach einigen Semestern aus den gleichen Gründen wie beim Werksstudent) ein HiWi-Job an der Uni als Nebenverdienst an. Der HiWi-Verdienst beträgt in Baden-Württemberg aber leider nur 8,05€/h, so dass ein solcher Job nicht unbedingt extrem lukrativ ist. - Dafür hat er oft auch etwas mit deinem Studium zu tun und man kann nebenher viel lernen.

    Irgendwelche Einführungs-Veranstaltungen für Erstis (Ersti-Hütte, Mathe-Vorbereitungskurs, usw.) sind auf jeden Fall empfehlenswert.

    Wenn du Fragen zur Bewerbung oder zum Ablauf des Studiums an einer bestimmten Uni hast, kannst du dich dort an die Fachschaft der entsprechenden Fakultät wenden. - Da bekommst du Infos aus erster Hand von Studenten, die schon ein wenig weiter sind.

    Und noch zu den Studiengängen:
    Bei E-Technik sind laut Aussage von einigen Bekannten, die E-Technik studieren, die mathematischen Anforderungen ziemlich hoch. Da sind die Anforderungen für Maschinenbauer und Wirtschaftsingenieure nicht ganz so hoch. (An einer Uni hören E-Techniker 4 Semester Höhere Mathematik, Maschinenbauer 3 Semester und Wirtschaftsingenieure nur 2 Semester).
    Als Zwischending zwischen Maschinenbau und Wirtschaftsingenieur gibt es auch noch den Studiengang "Technologiemanagement", der wohl so etwas wie Wirtschaftsingenieur mit mehr Intenieur und weniger Wirtschaft ist.
    Im Bereich der Ingenieurswissenschaften gibt es aber natürlich auch noch andere intressante Studiengänge wie z.B. Luft- und Raumfahrttechnik (sehr anspruchsvoll, aber dafür mit sehr guten Jobaussichten nicht nur in der Luft- und Raumfahrt-Branche, sondern auch in der Automobilindustrie).

    All diese Studiengänge gehören sicherlich nicht gerade zu den einfachen Studiengängen... dafür sind sie aber auch interessant und bieten (Fachkräftemangel sei Dank) recht ordentliche Berufsaussichten.
    Insbesondere in Mathe und Physik sollte man für diese Studiengänge schon ziemlich fit sein.
     
    #12
    User 44981, 26 März 2010
  13. Habbi
    Gast
    0
    Bei BA musst du ein bisschen aufpassen: Nur die BAs in Baden-Württemberg dürfen seit kurzem einen echten Bachelor vergeben! In allen anderen Bundesländern bekommst du soweit ich weiß im Moment noch keinen akademischen Grad!

    Bevor ich angefangen habe zu studieren, habe ich den Sommer über einen Ferienjob gemacht. Anfangs habe ich noch Bafög bekommen und davon meine Wohnung bezahlt. Kindergeld bekommst du dann natürlich auch solange du noch unter 25 bist.

    Ab dem dritten Semester habe ich dann kein Bafög mehr bekommen. Meine Eltern haben mich unterstützt, indem sie mir die Wohnung bezahlten. Für den Rest hat dann das Kindergeld gereicht. Alles was ich sonst zum studieren brauchte habe ich ab da mit Tutorjobs finanziert (ist wohl sowas wie Hiwi an der Uni, heißt nur anders). Dafür bekommt man zwar nur 8,29 (seit diesem Semester) pro Stunde, aber wir dürfen meist mehr Stunden aufschreiben, wie wir gearbeitet haben. Somit steigt der Stundenlohn dann wieder. Pro Woche darfst du dann maximal 20 Stunden arbeiten (soviel Stunden hatte ich aber nicht). Da kann also schon was zusammenkommen :zwinker: Allerdings kannst du dich was Miete und Co angeht nicht auf dieses Geld verlassen (zumindest in Ba-Wü nicht). Ich warte bis jetzt noch auf mein Geld vom Januar (Stundenzettel zeitig abgegeben, alles war da...die kriegen s nicht auf die Reihe).

    Im 5. Semester hatte ich dann Praxissemester. Ich habe 6 Monate lang gearbeitet und ordentlich Geld verdient. Je nach Studiengang sind hier gut 800€ pro Monat drin. Bei uns haben einige sogar 1200€ monatlich bekommen (alles abzugsfrei). Hier bekommst du schon mal ein Fuß ins Unternehmen.

    Im 6. und 7. Semester (ich hab 7 Semester Regelstudienzeit) habe ich wieder Tutorjobs gemacht. Andere haben ihre Abschlussarbeit noch im Unternehmen geschrieben und bekommen dafür wieder ca. 800€ monatlich.

    Eine Möglichkeit wurde hier also total außer Acht gelassen: Hochschule (ehemals FH). Geh die Vor- und Nachteile von allen BA/HS/Uni mal durch und du findest schon das richtige für dich :smile:


    Zu den Studiengängen bzw. zu Mathe und Physik: An meiner Hochschule gibt es dafür einen Vorkurs. Der findet kurz vor Vorlesungsbeginn statt und dauert je 2 Wochen. Kann eventuell ganz hilfreich sein die Sachen ausm Abitur nochmal kurz zu hören. Außerdem wird man zu Beginn des Studiums dann nicht ganz so sehr überrumpelt :grin: Ich weiß aber nicht ob es das auch anderswo gibt...
     
    #13
    Habbi, 28 März 2010
  14. kinkyvanilla
    0
    Na für die Finanzierung gibt es jedenfalls Bafög, was du dann halt nach dem Studium wieder abbezahlen musst, oder Studenten - Kredit glaub ich heißt das .. Hab leider genau das gleiche Problem wie du was das Studium angeht, hab auch noch keinen Plan wie man da alles machen muss.
    Aber wenn du ja schon einige Studiengänge in Betracht ziehst und wenn du schon ein paar Unis hast wo du dir vorstellen könntest zu studieren, kannst du ja mal auf die Infoabende von denen gehen, oder vielleicht zum Studienberater, die haben bestimmt auch Infos darüber was du noch alles wissen willst.
     
    #14
    kinkyvanilla, 31 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Studium
Sternwarte
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016 um 18:31
20 Antworten
Martin130497
Off-Topic-Location Forum
30 Juli 2016
7 Antworten
Loomis
Off-Topic-Location Forum
31 Juli 2016
37 Antworten