Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

~Sweety~ und Robbie Williams...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 75021, 28 Februar 2010.

  1. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Da unser Kater eingeschläfert werden musste und wir noch eine Mietze haben, waren wir nicht abgeneigt als eine Bekannte uns bat ihren Kater zu nehmen (sie zieht um und darf nur eine Katze mitnehmen-die zweite haben wir jetzt).

    Robbie ist ein bildschöner 1 2/2 jähriger und ganz lieber Kater (kastriert).
    Wir haben letzte Woche damit begonnen seinen Geruch hier zu verteilen, damit unsere Cindy sich schon mal dran gewöhnt. Die Besitzerin hatte uns etwas Spielzeug von Robbie mitgegeben. Das wurde auch ausgiebig und neugierig beschnüffelt. Danach ging Cindy auf Suche, aber der Kater war ja noch nicht da.

    Gestern dann der Einzug:
    Wir haben Robbie mit seinem Katzenklo, Spielzeug und Schlafbettchen mitgenommen (ausserdem in seiner gewohnten Transportbox, damit es nicht zu stressig wird).
    Im Auto lag er ganz cool da drin. Zu Hause haben wir dann die Box erstmal ins Wohnzimmer gestellt und Cindy kam zum schnuppern bzw zum fauchen und schnell wegrennen :grin:
    Sie kam aber immer wieder gucken und der Kater lag ganz cool in der Box.
    Irgendwann verpisste Cindy sich dann
    Off-Topic:
    sie inspizierte sein Klo und sein Spielzeug
    und wir öffneten die Tür der Box.
    Robbie kam raus...guckte, schnüffelte und versteckte sich dann stundenlang hinter dem Sofa.
    Cindy traute sich kaum ins Wohnzimmer, bekam riesenaugen als sie sah das die Box leer war und suchte den Kater-fand ihn jedoch nicht.
    Ich bin dann irgendwann auf der Couch eingepennt und mein Freund lag mit Cindy im Bett (Schlafzimmertür zu-Sicherheit geht vor :tongue:). Als ich wach wurde, schlich Robbie durch die Wohnung und schnupperte an mir rum :herz:
    Ich bin dann auch ins Bett gegangen und hab ihn in Ruhe die Wohnung erkunden lassen.
    Irgendwann ist Cindy dann aus dem Schlafzimmer ausgebüchst (sie öffnet die Türen :rolleyes:) und etwas später hörte man sie fauchen. Ich hab sie dann wieder mit ins Schlafzimmer genommen.
    Heut morgen bin ich dann auf Katersuche gegangen-der hat sich nun hinter die Küchenzeile verkrochen :geknickt:
    Er ist aber letzte Nacht anscheinend auf seinem Klo gewesen, da lag Streu vor dem Klo. Cindy macht einen großen Bogen und geht nur auf ihr Klo.
    Ob er gefressen hat, weiß ich nicht.
    Ich hab ihm etwas Nassfutter an den Eingang hinter die Küchenzeile gestellt, aber er war da noch nichtmal schnuppern.
    Er sitzt dahinter und kommt einfach nicht raus.

    Soll ich ihn einfach in Ruhe lassen? Oder doch rauslocken?
    Ich bin grad etwas ratlos.
    Positiv ist ja, meine Katze geht nicht auf ihn los und er ist sowieso ganz ruhig und zurückaltend (Angst). Sie faucht nur, bekommt einen Püschelschwanz und rennt weg-dann kommt sie wieder gucken.
    Die beiden kämpfen nicht!
    Ist doch eigentlich schon mal ein gutes Zeichen, oder?
    Wie lange kann es dauern bis die beiden sich aneinander gewöhnen? Und wie lang kann es dauern eh er rauskommt?

    Hier ist ja alles anders, fremde Wohnung, fremde Menschen, Nagetiere und heut abend kommen auch noch die Kinder. Der arme Kerl ist total eingeschüchtert.
     
    #1
    User 75021, 28 Februar 2010
  2. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    oha ... dann auch noch die kinder?
    sag ihnen, das sie ihn am besten erstmal ignorieren sollen. :zwinker:

    sofern sich dein neuer mitbewohner auf den arm nehmen lässt und sich bei dir sicher fühlt, kannst du ihn sicher gut auf den arm nehmen und ihn herumtragen.
    das hat zumindest bei unserem umzug mit unserer kleinen sehr gut funktioniert ... aber die haben wir halt eben auch schon 13 jahre und sie fühlt sich in meiner nähe sowieso immer sicher ... ich bin ja eigentlich ihre große liebe. :grin:

    als wir damals unseren streuner in unsere wohnung gelassen haben, haben wir absichtlich nicht die katzen voneinander getrennt.
    wir haben aber beobachtet und bei anzeichen von fauchen und sonstwas kam dann gleich ein "hey ... hey!"
    wir haben eben versucht der ruhige pol für alle beteiligten zu sein.

    versuch die beiden positiv aneinander zu gewöhnen.
    eben gemeinsam leckerlies füttern und sollte madame wieder das fauchen anfangen halt ein "nein!" ... und anschließend, wenn sie eben mit dem fauchen aufhört sofort streicheln und loben.

    unsere drei verstehen unsere sprache.
    gleichzeitig versuche ich die katzensprache nachzuahmen.
    will ich etwas nicht, dann zeige ich meine krallen ... also indem ich meine fingerkuppen in richtung der katze halte und ähnliches.

    sein kissen und seine box sollte erstmal seins bleiben.
    so hat er erstmal noch etwas, wo er sich sicher fühlen kann.

    letztlich ist er eben jetzt in einem fremden revier ... und das auch noch zwangsweise und unverschuldet.

    die katzen ständig zu trennen und ihre ängste zu bestätigen ist sicher ein falscher weg.
    man selbst sollte eben ruhe ausstrahlen und ihnen zeigen, das alles normal und im grünen bereich ist.
     
    #2
    User 38494, 28 Februar 2010
  3. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ja, die Kids sollen ihn erstmal in Ruhe lassen. Das klappt auch sicher.

    Letzte Nacht haben wir die beiden nur getrennt, weil ich Angst hatte das Cindy evtl doch auf ihn losgeht-aber das nützt eh nix da sie alle Tüern aufmacht :grin:
    Jetzt ist sie ganz normal, rennt rum und miaut (ich hab den Eindruck sie sucht ihn)-und er hat gefressen und liegt wieder hinter der Küche.

    Ich denke ich lass die beiden mal und trenne sie auch nicht. Mehr als fauchen kommt bei Cindy eh nicht rum. Eigentlich ist sie mehr als brav.
     
    #3
    User 75021, 28 Februar 2010
  4. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    ansonsten ... schinkenwurst macht freunde. :grin:

    ihn mal hervorlocken mit was leckerem ... ihr, die ja dann sicherlich auch erstmal blöd guckt, wenn man sich auf den bauch legt und versucht zu locken aber auch immer wieder (wenn sie sich brav verhält) immer mal wieder ein kleines stückchen geben.

    im übrigen kann man da auch seeehr kleine stückchen verteilen.
    hauptsache sie haben einen guten geschmack und verbinden dann was positives wenn sie sich sehen. :zwinker:
     
    #4
    User 38494, 28 Februar 2010
  5. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das haben wir schon versucht-er bewegt sich keinen mm.
    Er hat eben nur heimlich gefressen, als ich bei der Nachbarin war...oder es war Cindy :link:
    Aber ich glaub kaum das die sich so nah an sein Versteck traut.
     
    #5
    User 75021, 28 Februar 2010
  6. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    smile
    naja, irgendwann wird er auch mutig werden und sich sagen, das es keinen sinn macht sich ständig irgendwo versteckt zu halten. :grin:

    letztlich ist jetzt eben alles anders.
    anderer geruch, andere geräusche, eine komplett neue umgebung ... lass ihm mal einfach etwas zeit.
     
    #6
    User 38494, 28 Februar 2010
  7. User 82687
    Meistens hier zu finden
    195
    128
    145
    vergeben und glücklich
    Hey,
    das hört sich doch eigentlich super an. Da sie sich nicht prügeln, würd ich sie einfach machen lassen. Ist ja für beide ne neue Situation. Es ist Cindys Revier, dass sie sich ein bisschen puschelt ist denke ich normal. Wenn er schon rauskommt um alles zu erkunden ist das doch auch ganz toll. Wegen fressen würde ich mir erstmal auch keine Sorgen machen, eine gesunde Katze verhungert nicht. Meine haben im Sommer, als es so warm war, zT 3 Tage nichts gefressen, dann vll 50g und dann wieder 3 Tage nix (ich hatte aber immer was da stehen und habs dann jeden Tag wegwerfen dürfen-.-) Wenn er wirklich Hunger hat frisst er mit Sicherheit. Und auf sein Klo traut er sich ja schon

    Ansonsten einfach abwarten. Das kann zwischen Tagen und Monaten dauern wie ich gehört habe. Ich wünsch euch alles Gute, das machen die schon:smile:

    Ich hab das in einem Monat auch vor mir, meine 2 mit der meiner neuen Mitbewohnerin, ich hoffe das läuft auch so gut wie bei euch:smile:
     
    #7
    User 82687, 28 Februar 2010
  8. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Ich würde ihm erstmal Zeit geben, das dauert schon ein paar Tage, bis er sich richtig eingewöhnt.
    Im September habe ich bei meinen Eltern auch eine neue Katze reingesetzt. Genau das gleiche Spiel, erst saß sie ewig unter dem Sofa anschließend auch in der Küche hinter den Schränken :grin:
    Wir haben sie zunächst in ruhe gelassen und nach ca. 12 Stunden (über Nacht) hab ich mich dann mal eine ganze Weile (allein mit geschlossenen Türen, damit niemand stören kann) in die Küche gesetzt und mit ihr geredet. Sie ist dann immer neugieriger geworden, kam irgendwann aus dem Versteck und ist um mich rumgeschlichen. Ich hab einfach nur weiter geredet, keine Annäherungsversuche unternommen. Irgendwann kam sie dann zu mir und hat mit mir geschmust :smile:
    Als dann andere Leute kamen war sie sofort wieder im Versteck. Das Spielchen hab ich im laufe der nächsten zwei Tage ein paar Mal wiederholt und es ging immer schneller. Irgendwann hat sie sich bei ungewohnten geräuschen und anderen Leuten nur noch ganz kurz versteckt um dann sofort wieder rauszukommen.
    Also einfach Geduld haben und nicht zu früh großes Erwarten. Das kann unter Umständen ein paar Tage dauern :zwinker:
     
    #8
    User 72148, 28 Februar 2010
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich weiß ja das er Zeit braucht und verstehe seine Panik, aber er tut mir so leid -ich würd ihn am liebsten auf den Arm nehmen und die ganze Zeit mit mir rumschleppen damit er da nicht so einsam sitzt :cry::grin:
    Ich kann es einfach nicht sehen wenn es anderen schlecht geht-egal ob Mensch oder Tier.

    Naja, aber da kann ich nix machen.

    Letzte Woche haben wir in in seinem alten zu Hause besucht, mit den Kindern. Da kam er immer ganz neugierig an, ließ sich auch von den Kids streicheln und zum spielen animieren.
    Deshalb haben wir ihn ja auch genommen-er scheint keine Angst vor Kindern zu haben (wenn er zu Hause ist und hier ist NOCH nicht sein zu Hause). Ich bin mir sicher das er mit der Zeit zutraulicher wird und wenn er uns als "sein zu Hause" akzeptiert, wird er sicher der alte sein.
     
    #9
    User 75021, 28 Februar 2010
  10. User 53338
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    224
    offene Beziehung
    Lass den Kater wo er ist. Stell ihm sein Klo in die Nähe, biete ihm etwas Futter und Wasser an und warte dann einfach ab. In ein paar Tagen wird das ganz anders aussehen.
     
    #10
    User 53338, 28 Februar 2010
  11. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ja, war bei uns auch so.

    2 volle Tage und Nächte hat unser Kater hinter dem Trockner gesessen. Naja, nachts ist er wohl mal rausgekommen, da er auf dem Klo war. Ob er getrunken und gefressen hat kann ich nicht sagen, da wir das nach dem Motto gehandhabt haben "blöd ist er ja nicht, wenn er Durst oder Hunger bekommt wird er sich schon was holen". Fressen und Wasser haben wir ihm ins Bad gestellt. Wenn wir ins Bad kamen haben wir ihm gut zugeredet, aber ihn ansonsten in Ruhe gelassen. Danach kam er ganz langsam raus. Aber sobald was Unheimliches passierte war er wieder hinter den Trockner.

    Wir haben von Anfang an die Türen aufgelassen. Unsere beiden Stubentiger haben sich fürchterlich angefaucht und auch geprügelt am Anfang. Wir haben sie machen lassen, solange nicht einer angefangen hat zu quieken. Erst dann haben wir sie getrennt. Das dauerte sicher noch mal 3 Wochen.

    Heute sind die beiden ein Herz und eine Seele und der "neue" Kater ist zutraulicher als unsere Katze.
     
    #11
    Schmusekatze05, 28 Februar 2010
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    So langsam traut er sich.
    Gestern abend ist mein Freund im Wohnzimmer eingepennt und nachts kam Robbie und ließ sich streicheln. Er kam sogar ganz nah vor sein Gesicht und schnurrte rum-dann war er wieder weg.
    Heut morgen konnte ich ihn auch nirgends sichten, aber das Klo war wieder benutzt.
    Als ich grad von der Arbeit kam hab ich ihn gesucht, hinter der Couch nix und auch hinter der Küchenzeile nix...er sitzt auf der Fensterbank hinter der Gardine :grin:
    Er ließ sich auch streicheln, aber zitterte am ganzen Körper...armer Kerl.
     
    #12
    User 75021, 1 März 2010
  13. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Hört sich doch schon sehr gut an! Nur nicht aufgeben. Das wird!! :smile:
     
    #13
    Schmusekatze05, 1 März 2010
  14. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Es ist verzwickt.

    Gestern hat der den ganzen Tag auf der Fensterbank gehockt. Als die Kids abends im Bett waren, hab ich angefangen sein Fell zu bürsten (Halblanghaarkatze)-er schnurrte, schlich auf der Fensterbank hin und her damit ich alle Seiten bürsten und streicheln konnte. Das fand er toll.
    Dann hab ich mich auf den Boden gestetzt, mit ihm geredet und siehe da-der Herr kam zu mir auf den Boden, schnurrte um mich rum, ließ sich streicheln und erkundete das Wohnzimmer ganz zaghaft. Immer wenn ich ihn mit seinem Namen rief, kam er. Ich lag später auf der Couch und er schlich weiter rum, erkundete alles und legte sich zum Schluss auf den Kratzbaum.
    Als mein Freund kam, war auch alles paletti. Robbie ging auch zu ihm und verhielt sch genau wie zuvor bei mir.

    Cindy war die ganze Zeit über bei meiner Tochter im Zimmer und schlief auf ihrem Hochbett (macht sie abends immer).
    Irgendwann kam sie gucken-machte einen Buckel, dicker Schwanz und fauchte und brummte.
    Robbie schien aber in unserer Gegenwart keine richige Angst zu haben. Er spazierte weiter durch den Raum und schaute Cindy immer neugierig und lieb an.
    Cindy kam nur minimal näher, aber brummte weiter.
    Immer wenn Robbie zu nahe kam, fauchte sie wie wild und ist abgehauen (große Klappe-nix dahinter *gg*)...kam aber immer wieder gucken, also scheint er ja interessant zu sein.
    Ich war überrascht, wie lieb und mutig Robbie immer engere Kreise um Cindy zog und sich am Ende wieder auf den Kratzbaum legte um Cindy von oben zu beobachten-dabei drehte er sich weg "leg mich am Arsch" und lauerte immer wieder heimlich über die Schulter um zu schaun was Cindy macht...die saß nur da und guckte von einem zum andern. Irgendwann ging sie dann ins Schlafzimmer.

    Das Eis ist noch nicht gebrochen. Heute zickt Cindy noch immer rum. Alles gute zureden, anlocken usw hilft nicht. Sie kommt nicht ins Wonzimmer und Robbie geht nicht raus!
    Er ist aber sehr menschenbezogen-wenn er sich verkriecht und ich ihn rufe und leise mit ihm rede, dann kommt er. Er kam sogar zu den Kindern-aber Cindy scheint ihm mächtig zu imponieren. Er traut sich keinen cm aus dem Wohnzimmer raus (nur heimlich in die Küche aufs Klo, wenn Cindy nachts pennt).
    Umgekehrt succht Cindy unsere Nähe, sie ist sehr änhänglich und leidet garantiert drunter das sie abends nicht mehr im Wohnzimmer mit uns kuscheln kann-abr sie traut sich nicht. Selbst wenn ich sie auf den Arm nehme und NUR aufs Sofa nehmen will (Kater ausser Sichtweite ist), faucht sie und springt vom Arm.

    Einerseits ist es ja gut, das Robbie so zutraulich ist-aber Cindy lässt ihn einfach nicht an sich ran und er ist zu schissig um aus dem Wohnzimmer zu gehen.
     
    #14
    User 75021, 2 März 2010
  15. User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.870
    168
    278
    vergeben und glücklich
    Wie macht ihr das eigentlich tagsüber wenn deine Kinder in der Schule und du und dein Freund arbeiten seid?
     
    #15
    User 30735, 2 März 2010
  16. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Wir ziehen Jacke und Schuhe an, sagen "Tschüß" und gehen :grin:

    Ne, mal im ernst. Wir lassen alle Türen auf und gehen einfach. Die Katzen haben ja genug Platz und es gibt Winkel damit sie sich verkriechen und aus dem Weg gehen können. Ich will ihnen aber die Chance geben sich auch mal näher zu beschnuppern-ohne uns.
    Wir haben wie gesagt 2 Klos, Cindys Futternäpfe stehen in der Küche und seine erstmal im Wohnzimmer.
     
    #16
    User 75021, 2 März 2010
  17. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ich glaube, du erwartest ein bisschen viel von deinen Stubentigern. Integrationen klappen nicht von heute auf morgen, lass den armen Kerl (und deine arme Mieze) die riesen Umstellung doch erst mal verdauen - oder fällst du 2 Tage nach einem Umzug schon deinen Nachbarn um den Hals? :zwinker: Das wird sicherlich noch einige Tage, wenn nicht Wochen oder Monate dauern. Bei meinen Frettchen hat es fast ein Jahr gedauert, bist man von anschreien und wegrennen auf "Hey, das ist MEIN Platz - ach egal, leg ich mich halt dazu" kam. Geklappt hats trotzdem und bisher siehts bei dir nicht aus, als wäre da die pure Feindschaft im Gange.
     
    #17
    User 505, 2 März 2010
  18. User 75021
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ja mag sein das ich zuviel auf einmal erwarte.
    Die beiden scheinen sich ja nicht total ätzend zu finden-er ist sehr neugierig, aber schissig wenn Cindy kommt und Cindy hat einfach nur Angst.
    Kann auch daran liegen, das er "gefährlich" aussieht. Er ist ein Norwegischer Waldkater Mischling: groß, wuscheliges Fell und dicker, plüschiger Schwanz. Vielleicht interpretiert sie sein Aussehen als "Drohung, Gefahr"?
     
    #18
    User 75021, 3 März 2010
  19. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Nö, der könnte auch klein sein wie ein 12 Wochen Alter Kater. Sie würde ihn ziemlich sicher trotzdem anfauchen. Der ist in ihr Revier eingedrungen und geht trotz ihrer Drohgesten nicht wieder. Das ist eigentlich ganz schön dreist von dem Kerl :zwinker:

    Bei uns schlug die "Aggression" irgendwann in verachtungsvolle Nichtbeachtung um. Bei jedem Zusammentreffen schaute unsere Katze uns an als wollte sie sagen: "Wann geht der blöde Kerl endlich wieder? Der hat hier jetzt echt lange genug Urlaub gemacht." Wir haben so gelacht. Die war richtig beleidigt und hat uns ne ganze Zeit mit dem Hintern nicht angeschaut.

    Und dann haben sie sich irgendwann ganz plötzlich zusammengerauft und jetzt kuscheln sie zusammen, putzen sich, aber streiten auch ab und an.
     
    #19
    Schmusekatze05, 3 März 2010
  20. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ich habe bisher 2x eine Situation erlebt, in der die Tiere absolut nicht integrierbar waren - und das hat man auf den ersten Blick gesehen. Die von mir ausgesuchten Wunschpartner haben sich gehasst und sind aufeinander los, als gäbs kein Morgen mehr.

    Alles andere ist zu 99% einfach eine Frage der Zeit. Lass sie ein bisschen in Ruhe, passt auf, dass ihr beide Katzen möglichst gleich behandelt (die Biester können ziemlich eifersüchtig werden) und haltet sie nicht voneinander fern, auch wenn sie sich mal prügeln - das gehört dazu, auch wenns manchmal schlimm aussieht. Solange keine tiefen Kratzer oder Bisse entstehen, würde ich sie nicht trennen.
     
    #20
    User 505, 3 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ~Sweety~ Robbie Williams
Fotograf
Off-Topic-Location Forum
26 August 2014
91 Antworten
Test