Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Szene-Zugehörigkeit

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von MsThreepwood, 22 April 2010.

  1. MsThreepwood
    2.424
    Dieser Thread Was verbindet ihr mit Gothic? brachte mich grade auf die Idee zu dieser Umfrage.

    Dort ist ja von mehreren Seiten von totaler Abneigung gegen sämtliche Szene-Zugehörigkeit zu lesen, von Pseudo-Individualität und mehr.

    Also, nun mal Butter bei die Fische :grin:

    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?


    Anmerkungen, Fragen und Wünsche sind natürlich immer willkommen :smile:
     
    #1
    MsThreepwood, 22 April 2010
  2. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Von mir aus, jeder wie er will. Ablehnen würde ich nur extrem rechte Szenen und gewaltbereite Szenen.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Nein. Bin offen für viele Richtungen.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Interessant: Gothic/Mittelalterszene, Punkszene, Weltmusikszene (z.B. Festival der Kulturen)
    Befremdlich: Hooligan-Szene, Rocker-Banden-Szene, Neo-Nazis
     
    #2
    ProxySurfer, 22 April 2010
  3. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    All diese Subkulturen gestalten das Leben - zumindest meines - doch recht interessant.
    Szenezuordnungen sind nicht verkehrt. Die geben mir Anhaltspunkte, mit wem oder was ich es in etwa zu tun habe.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Ich habe mich früher einmal selbst der Punkszene zugeordnet. Gewisse Ideale habe ich für mich verinnerlicht, mich insgesamt dieser Szene jedoch eher etwas abgewandt, da ich einige Aspekte nicht mehr mit meinem Leben vereinbaren konnte und wollte.
    Mittlerweile gehöre ich nirgendwo mehr hin und fühle mich so am Wohlsten.
    Ich kombiniere verschiedene Stile, Ideologien, Musikrichtungen und entsprechende Veranstaltungen miteinander und habe für mich den richtigen Mittelwert gefunden. Was nicht bedeutet, dass sich das nicht weiterhin verändern kann und sicherlich auch wird. Stillstand ist nichts für mich.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    In gewisser Weise bin ich natürlich weiterhin mit der Punkszene verbunden und die Gothicszene bietet auch ein paar ganz nette Eigenarten. Außerdem gehe ich wahnsinnig gern auf die Batcavepartys und Festivals. Außerdem Neofolk, damit kann ich auch noch etwas anfangen. Ich bin auch manchmal auf Hippiefestivals unterwegs und find's klasse.
    Wirklich schlimm finde ich nur sämtliche ausdrücklich rechtsorientierten Szenen. Mit dem Rest verbindet mich eben einfach nichts.
     
    #3
    User 12616, 22 April 2010
  4. User 78196
    Meistens hier zu finden
    721
    128
    189
    nicht angegeben
    Da ich Diejenige war, die das Wort hat fallen lassen, möchte ich dazu nochmal gesondert etwas anmerken:
    Dass ich von "Pseudo-Individualität" sprach, hat nichts mit einer eventuellen Ablehnung meinerseits von Szenen zu tun. Ich musste im ersten Moment, als ich das Thema gelesen habe, nur an diese typischen "super coolen" und möchtegern-rebellischen Teenies denken, die sich aufgrund ihrer Szenenzugehörigkeit für sonstwie individuell halten - obwohl sie ja gerade wegen dieser Gruppenzugehörigkeit alles andere als individuell sind (zumindest in diesem Zusammenhang).


    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    Es ist mir relativ egal. Hat ne Menge Vorteile für "Heimatlose" und so lange es nicht zum Szene-typischen Verhalten gehört, anderen auf den Keks zu gehen, finde ich es okay. Ein Problem hätte ich aber mit Leuten, die ausschließlich Teil ihrer Szene sind, sprich: die mit Menschen von "außerhalb" nichts mehr zu tun haben wollen.
    Ich kann die Leute verstehen, die sich in einer Szene wohlfühlen und ich kann die verstehen, für die es nichts ist.
    Eine Szene ist für mich nicht viel anders als eine (sehr große und spezielle :zwinker:) Clique.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Da, wo ich herkomme, gibt es keine wirklichen Szenen. (Bin ein Landei. :grin:) Deswegen hab ich auch nie zu einer gehört. Ich kenne aber Leute, die sich jeweils einer bestimmten Szene zuordnen oder zugeordnet haben und mit denen komme ich super klar.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Politisch (extrem) eingestellte Szenen finde ich abstoßend. Dazu gehört auch diese typische Weil-ich-ein-Student-bin-bin-ich-links-(ich nenne es mal)"Szene".
    Ansonsten kucke ich eher auf den Musikgeschmack und beurteile danach, was mir näher liegt. Persönlich habe ich aber kein Interesse daran, einer Szene anzugehören.
     
    #4
    User 78196, 22 April 2010
  5. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    Ich finde Szenen wichtig, ehrlich gesagt wäre es mir auch unvorstellbar, wenn es irgendwann überhaupt keine Subkulturen gibt und alle gleich wären :eek:


    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?


    Irgendwie habe ich mich nur von 13-16 Jahren in der Pupertät befunden, ich habe auch zuvor viel Freunde getauscht und bin oft in andere "Kreise" geraten. Ich war viel unter den Drogenkonsumenten unterwegs, irgendwann ging das über in Drogenkonsum und Metalszene.. das wurde dann immer weicher und dann wurde mein Sohn geboren. Seitdem bin ich in der Mama-Szene zuhause :jaa:
     
    #5
    User 85918, 22 April 2010
  6. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.381
    nicht angegeben

    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    Ist vollkommen in Ordnung und teilweise auch wichtig. Schlimm wird es jedoch, wenn man sich in seiner Szene einigelt, oder die Szene die eigene freie Meinung ersetzt.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Nein.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    "Die" Gothic/Mittelalter-Szene finde ich sehr interessant, u.a. als Rollenspieler und als jemand, der bestimmte Formen von Metal gerne hört und teilweise auch erst gerade für sich entdeckt. Ich muss aber sagen, dass ich bisher doch recht wenig mit der Szene zu tun hatte.
    Punk finde ich auch interessant (und sympathisch), aber liegt mir persönlich nicht so sehr nahe und wäre ziemlich sicher nichts für mich.
    Befremdlich sind für mich eher die "spießbürgerliche Schützenfest-Szene" (sofern man es so nennen kann) und natürlich alles ausländerfeindliche sowie gewaltbereite Szenen.
     
    #6
    BrooklynBridge, 22 April 2010
  7. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.098
    348
    2.107
    Single
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Prinzipiell stehe ich solchen Szenen recht neutral gegenüber: Wer Lust darauf hat, in einer solchen Szene mitzumachen und dazuzugehören, soll es doch tun. - Und wer es nicht will, soll es eben nicht tun.
    Prinzipiell ist es ja wirklich keine schlechte Sache, sich mit in irgendeiner Art und Weise Gleichgesinnten zusammenzutun, um gemeinsam Spaß zu haben...

    Allerdings gibt es bei manchen Szenen auch Dinge, die ich alles Andere als gut finde. Das wären z.B.:
    - Intoleranz oder gar Hass gegenüber anderen Szenen
    - Zwänge, um Leute in der Szene zu halten, bzw. Probleme, wieder aus der Szene rauszukommen
    - allgemein jegliche Art von Gewalt, Hass, Intoleranz usw., die zu einer Szene dazu gehört

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Nein.
    Höchstens wenn man "Nerd" als eine Szene bezeichnet, war ich mal so was in der Art. - Aber in einer Zeit, in der dieser Begriff zumindest in Deutschland noch wenig gebräuchlich war und auch nicht aus Gründen einer Gruppenzugehörigkeit, sondern einfach, weil ich damals so war... ein kleiner Computerfreak eben.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Bei Szenen, die sich auf einen Musikstil beziehen, sind mir natürlich die Szenen sympathischer, deren Musik mir gefällt oder deren Musik ich zumindest erträglich finde.

    Szenen, bei denen Intoleranz, Hass, Gewaltbereitschaft, usw. dazu gehören, lehne ich entschieden ab.

    Die Emo-Szene ist mir irgendwie auch extrem suspekt... und auch die Gothic-Szene finde ich etwas seltsam.

    Ganz lustig finde ich dieses ganze Mittelalter-Gedöns (sofern man das als Szene bezeichnen kann)... das stelle ich mir, zumindest wenn es nicht zu extrem wird, durchaus ganz schön vor. (In Gewandung auf dem Mittelaltermarkt könnte es mir durchaus gefallen...)
    Auch die Punk-Szene ist mir teilweise ganz sympathisch (vielleicht auch, weil ich einige nette, "gemäßigte" Punks kenne). Allerdings gibt es da doch auch einige Tendenzen, die ich zumindest in ihrer extremen Form wieder ablehne.
     
    #7
    User 44981, 22 April 2010
  8. User 29377
    Meistens hier zu finden
    329
    128
    80
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Generell nicht so viel.
    Meiner persönlichen Erfahrung nach ordnen sich einfach viel zu viele Leute irgendwelchen Szenen zu, weil sie Halt und Zusammengehörigkeit suchen, oder für das was sie sind, oder wie sie sich fühlen, gerne eine konkrete Benennung haben. Oft passiert das dann eben in der Art und Weise, dass diese Leute aufgrund von zwei, drei (nicht notwendigerweise zentralen) Merkmalen irgendeiner Szene oder Subkultur, die sich in sich selbst auch wiederfinden, dieser Szene "beitreten" und dann ohne groß zu filtern die restlichen klischeemäßsten "Vorgaben" dieser Gruppe auch plötzlich in sich entdecken und exzessiv ausleben. Ob es nun zu ihnen passt, oder nicht.
    Und oft genug wechselt das dann nach 2 Monaten wieder. Hauptsache man "ist ein xyz".
    Ich find's halt irgendwo schade, dass offenbar viele sich nicht wohlfühlen, wenn sich sich nicht in eine einfach benennbare Schublade stopfen können.
    Wobei ich, wenn sich Leute dabei nicht zu lächerlich oder engstirnig benehmen, auch keinerlei Problem mit solchen "Szene-Menschen" habe (außer natürlich bei Szenen wie Neonazis o.ä.) .

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Nein, glaube nicht. Wenn dann zumindest nicht absichtlich.
    Ich kann mich mit nichts von dem, was ich kenne, so weit anfreunden, dass ich mich dort wirklich einordnen könnte. Außerdem ziehe ich es vor, in erster Linie ich zu sein und nicht "ein Punk/Metaller/Goth/Hopper/.......".

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Gewisse Sympathien habe ich zur nicht allzu extremen Punkszene, allgemein sind mir meist Leute sympathisch, die überhaupt so ein bisschen in die Rock-/Alternative-Ecke tendieren. Ob man dabei von einer Szene sprechen kann, sei mal dahingestellt.
    Gar nichts übrig habe ich für politisch extreme Szenen, sei es nun links oder - noch schlimmer - rechts. Und diese ganzen peinlichen Gangsta-/Playa-Kids sollen bitte auch heimgehen.
    Alles in allem schaue ich mir aber gerne die Menschen an sich an, nicht ihre Herde und deren ideologischen Überbau. Einige sind ja auch eher pseudomäßig überzeugt von ihren Szenen und es sind logischerweise auch nicht zwangsläufig alle wandelnde Klischees.
    Mit den Verallgemeinerungen ist es halt eh immer schwierig ...
     
    #8
    User 29377, 23 April 2010
  9. Thomaxx
    Gast
    0
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigkeit?
    Farbtupfer im grauen Alltag :smile:

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    ja, früher der Punkszene bzw. der linken Szene...möcht die Zeit nicht missen :smile:

    Heute bin ich wohl etwas rausgewachsen, habe aber immernoch sehr viel Kontakt zu Leuten aus der Szene.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?

    Die Metalszene, da ich auch dort zu vielen Leuten Kontakt habe und auch die Musik und ein, zwei Aspekte ihrer Einstellung gefallen...auch zur Hools-Szene pflege ich einige Symphatien und Kontakte

    Die rechte Szene ist natürlich ganz furchtbar.
     
    #9
    Thomaxx, 23 April 2010
  10. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Es ist ja nun nix Neues, dass sich Menschen mit gleichen Interessen zusammenschließen, ob jetzt ein Ehepaar oder eine Partei. Ich finde es also vollkommen in Ordnung. Man trifft auf Menschen, die auf ähnliche Dinge stehen und/oder mit ähnlichen Dingen wie man selber Erfahrungen gemacht haben, man kann sich austauschen, ein soziales Netzwerk aufbauen, gemeinsam mehr bewegen und erreichen als alleine, ...

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Hip Hop, DBS, BDSM.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Ich habe abstecher in die Hippie und Raver Szene gemacht Hippie, und interessiere mich auf für Punk. Die Methoden mancher politischen Szenen finde ich fraglich.
     
    #10
    xoxo, 23 April 2010
  11. Lenny84
    Gast
    0
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Alles in Extremen auszuleben, finde ich komisch. Das merkt man an Leuten, die mal in einer Szene waren, den Anschluss verlieren (z.B. durch eine Trennung vom Partner, der dieser Szene auch angehört) und danach erstmal auf Sinnfindung gehen.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    Indie, aber das ist eigentlich nur ein Teil meines breit gefächerten Musikgeschmacks. Ich achte nicht unbedingt auf Klamotten usw., weil ich diese "Ordnung" und "Regeln" in Szenen nicht mag. Ist doch alles aufgesetzt.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Nee, wüsste ich jetzt so nicht.
     
    #11
    Lenny84, 23 April 2010
  12. VelvetBird
    Gast
    0
    Ich zitiere hier großteils BB, da er meine Meinung gut widerspiegelt.

    Seh ich auch so.

    Ebenfalls.

    Die Mittelalter-Szene finde ich sehr interessant und fühle mich ihr nahe, wenn auch nicht zugehörig.
    Der Gothic-Szene fühle ich mich dagegen gar nicht nahe, sie ist mir aber z.T. nicht unsympatisch.
    Mit der Metal- und Rollenspiel-Szene habe ich viel zu tun, friste dort aber eher ein "Außenseiterdasein" (klingt jetzt so negativ, aber so schrecklich ist es für mich nicht :zwinker:), weil ich keine Rollenspielerin bin und Metal nicht meine bevorzugte Art der Musik ist.
    Mit der Punkszene kann ich nichts anfangen.
    Dem Rest schließe ich mich an.
     
    #12
    VelvetBird, 23 April 2010
  13. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Man kann dazugehören, aber aus eigener Überzeugung. Ich denke es sind halt auch Lebensphasen, in der man sich mit einem bestimmten Thema befasst. Ein Goth würde sich vermutlich um Tod und Trauer beschäftigen, ein Hip Hopper üner Status und ein Hippie über Freiheit und Friede, dies aber recht schwammig. Krass finde ich es, wenn jemand ganz in so eine Szene reinrutscht und eigentlich die ursprüngliche Persönlichkeit da untergeht. Wiederum finde ich es gut, dass Akzente gesetzt werden, bei denen man sich inspirieren kann, aber eben doch noch seins reinbringen kann. :smile:


    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    Nicht wirklich. Wenn ich mich in eine setzen sollte, würde ich wohl die Indie-Szene nehmen. :grin: Im Herzen bin ich ein Hippie. :grin:

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Ich mag die Hippies. :smile: Die einstellung finde ich gut uund manchmal können sie sogar Drogen von Drogen unterscheiden, wenn jemand versteht was ich meine. :smile:
    Mit jugentlichen Gangstern Hip Hoppern kann ich jetzt am wenigsten, wobei mir Hip Hop schon auch gefällt.
     
    #13
    Luc, 23 April 2010
  14. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.275
    598
    8.057
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Gibt positives und negatives. Prinzipiell sympathisiere ich mit der Entwicklung von (Sub)kulturen, jedoch stört mich an vielen Szenen gerade ihr vorgefertigter Habitus und ihre ideologische Manifestation. Ich finde, dass Szenen daher durchaus gefährlich sein können, da man sich hinter der Ideologie leicht verstecken kann und geneigt ist, das eigene "Nachdenken" abzustellen. Szene kann ich also aus irgendeinem pubertären Revoluzzertum nachvollziehen, wo's weniger um die Szene selbst als um einen Identifikationsfaktor außerhalb des Elternhauses geht. Aber notwendig finde ich es trotzdem nicht. Ich habe nie verstanden, warum man sich selbst in eine Schublade drücken will.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    Nein. Habe auch nie darüber nachgedacht.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?

    Es gibt Szenen, die ich ablehne. Es gibt Szenen, in denen ich mich auch bewege, ohne dass ich mich zugehörig fühle. Ich mag prinzipiell zu keiner Gruppe gehören, die einen vordefinierten Charakter hat oder gängigen Klischees unterliegt.
     
    #14
    User 91095, 23 April 2010
  15. KleineJuli
    Gast
    0
    Naja, mit "Gothic" verbinde ich eigentlich nur verlorene Jugendliche, die sich selber finden müssen und/ oder eine beschießende Jugend haben/hatten, sich ritzen und irgendwie kaputt sind, alles mit "Tod" in Verbindung bringen und viel Melancholie, und nach der Pubertät wieder "normal" aussehen, und viele sind einfach nur Mitläufer, die Zugehörigkeit suchen.
    Das ist das Eine.

    Aber es gibt auch "echte" erwachsende Gothics , die wissen, was dahintersteckt steckt und nichts damit mit "Tod" in Verbindung bringen (Irrglaube), die nicht "kaputt" sind und sonst "normal" im Alltag leben, die Kinder haben und arbeiten, am Tag im Büro sitzen oder tätig in Altenheimen sind.
    Und DIESE Leute sehe ich schon als interessante Abwechslung und Bereicherung an, ich kann sie ernster nehmen, weil sie wirklich diese Einstellung vertreten und keine Jugendliche mit vorübergehendem Weltschmerz.
     
    #15
    KleineJuli, 23 April 2010
  16. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    Ist doch vollkommen in Ordnung, wenn sich Leute zusammen tun, die gemeinsame Interessen vertreten. Mehr ist es ja erstmal gar nicht.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    The one and only: World of Warcraft!

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?

    Interessant finde ich: Gothic-, Metal-, Mittelalter-, politisch rechte und (wurd noch gar nicht genannt) Knigge-szene
    Mag ich: Gothic-, Mittelalter- und Kniggeszene

    Abgeneigt gegenüber: Punk-, linksextreme-, rechtsextreme-, HipHop-, Rapszene, sowie jeder weiteren Szene, die übertrieben gewaltbereit ist.
     
    #16
    Dark84, 23 April 2010
  17. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?

    Generll ist es erstmal gut, dass es Szenen gibt. Durchbricht ein bisschen die Homogenität auf dem endlosen Feld menschlicher Gruppierungen. Liefert gewisse Orientierungspunkte. Und nicht zuletzt: macht das Leben bunter.
    Szenezugehörigkeit ist etwas, was nutzen und schaden kann. Eine zu starke Selbstdefinition über die eigene Szene halte ich für gefährlich, weil das tatsächlich mal dazu führen kann, dass man sich ein komplettes Lebenskonzept ohne Rücksicht auf die eigene Individualität quasi "überstülpt". In der Jugend mag das ja noch als Entwicklungsphase gelten können, aber später sollte ein Mensch doch irgendwie bessere Möglichkeiten zur Selbstdefinition entwickelt haben. Meine eigene Erfahrung ist auch tatsächlich, dass eine Szene als Gruppe sehr individuell ist, die einzelnen Mitglieder innerhalb der Gruppe sich aber eher überdurchschnittlich ähneln.
    Ich kenne aber auch viele Leute, die einfach nur ohne auferlegte Grundsätze sie selbst sind, in der Szene aber eine Art Familie gefunden haben. Das empfinde ich wiederum als sehr positiv... Zusammenhalt ist echt was wert, findet man sonst nicht mehr so schnell.


    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    Lose der Punkszene und der BDSM-Szene. Mit beiden geb ich mich immer noch ab. Intensiv der Theaterszene - da bin ich auch nach wie vor fest integriert, weit über die Hälfte meiner Freunde sind in derselben Szene, jeder kennt jeden, jeder hat ähnliche Interessen (auch abgesehen vom Beruf). Ich glaube, ich hätte ohne diese Szene aber auch echt Probleme, an Arbeit zu kommen :smile:. Davon abgesehen bin ich allerdings weitgehend szenefrei.


    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?

    Ich hab die Künstlerszenen gern, Theater, Schreiberei, Musik, Malerei - auch wenn ihre Angehörogen bevorzugt exzentrische, narzisstische Spinner sind, wahlweise intellektuell abgehoben oder komplett hedonistisch (oder beides). Aber da steckt Leidenschaft drin.
    Befremdlich sind mir alle rechten Szenen, die Skinhead-Szene im Allgemeinen (ich hab dort offen gesagt noch nie jemanden kennengelernt, der nicht entweder strohdoof oder komplett gestört war) und bis zu einem gewissen Grad die BDSM-Szene - da sind meinen Erfahrungen nach ganz viele Leute unterwegs, die einfach außer Sex sonst nichts gefunden haben, worüber sie sich definieren können, und die durch traumatisierende Erfahrungen oder komplette Reizüberflutung innerlich so leer sind, dass sie versuchen, über BDSM irgendwie wieder an Gefühle zu kommen.
     
    #17
    Liza, 23 April 2010
  18. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Szenen sind doch wunderbar! Machen das Leben ganz herrlich bunt. ;-)

    Mittlerweile bin ich schon ruhiger geworden, aber ich habe eine ganze Dekade lang meine Freunde mit meiner Wandelfähigkeit überrascht. ;-) Gothicgirl,Rockchick, Schickimickiperlenpaula, Mittelalterfee - das wechselte lustig miteinander ab. Love it! ;-) Hab überall tolle Leute kennengelernt und was für`s Leben mitgenommen.

    Und jetzt? Im Beruf esprit/s.oliverschick, zum Ausgehen Gothic und ich näh mir grad ein Mittelalterkleid für die Mittelaltermarktsaison. ;-)
     
    #18
    Piratin, 23 April 2010
  19. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Wenig?

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?
    :grin: :zwinker: :engel:

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?
    Ich find die einzelnen Menschen weitaus interessanter - natürlich gibt es auch solche, die mir total unsympathisch sind, dass muss aber nicht unbedingt an einer Szene liegen. (Wobei ich mit Leuten, die meinen Musikgeschmack haben/ noch am ehesten meinen Gesinnungen entsprechen eindeutig besser klar komme! :smile:)
     
    #19
    Fluxo, 23 April 2010
  20. aiks
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Bitte was ist denn die Knigge-Szene? Gehts da wirklich um Benimmregeln (und wenn ja: gibt es auch Knigge-Musik? :grin:)

    Ha! genau das Gleiche denke ich auch immer, wenn ich mit den Leuten rede!


    1.) Was haltet ihr generell von sogenannten Szenen bzw Szenezugehörigheit?
    Oh ich finds für die Pubertät fabelhaft, sofern man nicht seinen eigenen Kopf dabei verliert und nicht nur hohle Phrasen drischen lernt.

    2.) Habt ihr selbst mal einer Szene angehört bzw tut ihr es immernoch? Wenn ja, welcher?

    Ja, ich hab sehr lange der Punkszene angehört, das volle Programm mit Häuser besetzen, in allen möglichen unterschiedlichen Städten Leute kennenlernen, Demos, politische Aktionen und co.
    Allerdings hats mich dann langsam nicht mehr interessiert als die "guten" Leute "erwachsen" geworden sind, weil sie - so wie ich später - bemerkt haben, dass die meisten dort ein großes Maul haben, dies und das wollen sie ja alles verändern, aber trotzdem nur in Alkohol untergehen. Und das is einer Subkultur, wo man allen anderen das Heucheln vorwirft und selber nichts anderes tut. :hmm: Ich glaub dafür war ich einfach zu politisch motiviert.

    3.) Gibt es bestimmte Szenen, die ihr interessant findet (denen ihr aber selbst nicht angehört) oder welche, die euch eher befremdlich vorkommen bzw denen ihr völlig abgeneigt seid?

    Auch wenn sie ihre Schwachstellen hat bin ich der Punkkultur noch immer sehr verbunden, ich kenne tolle Leute, die Richtung Gothic gehen und mag die Black/Viking-Metal-Ecke sehr gerne. Alles mit Vorbehalten, da ich Leute, die in meinem Alter noch pubertären Subkulturen totaaal verbunden sind, merkwürdig finde.

    Suspekt sind mir diese Mittelalter-Menschen. Wohl weil ich mich in zwei Studien auf Mediävistik spezialisiert hab und eine Gänsehaut davon krieg, jedesmal wenn so jemand über das Mittelalter redet. Halbwissen ist gruseliger als Nichtwissen :grin:
     
    #20
    aiks, 23 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Szene Zugehörigkeit
BrooklynBridge
Umfrage-Forum Forum
24 Juni 2016
16 Antworten
LULU1234
Umfrage-Forum Forum
25 Januar 2016
11 Antworten