Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

tödlicher autounfall...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von NightWitch, 29 August 2007.

  1. NightWitch
    NightWitch (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    Single
    Hallo!

    Ich bin so fertig mit den nerven, ich kann einfach nicht mehr und ich muss das einfach mal niederschreiben...es ist noch alles so nah und doch so unwirklich, als hätte ich nur einen bösen film gesehen...
    es war ein ganz normaler tag, ich wollte einfach nur zur bank, geld holen, nichts anderes...meine sachen erledigen und wie jeden dienstag wieder zur schule und "spaß" haben...ich musste noch so viel erledigen, so viel...aber es blieb alles liegen, alles ist unerledigt...eine einzige sekunde hat alles geändert...diese einzige sekunde hat sogar über leben und tod entschieden...
    gestern lief eine 77jährige seniorin vor einen LKW, als der LKW an der Ampel anfuhr, die gerade grün wurde...ich stand 20 m entfernt und sah die frau und den lkw, es war eben völlig normal, also achtete ich nicht auf die ampeln oder auf ähnliches...ich hörte einen knall, der so laut war und so furchteinflößend, ich werde das geräusch nie vergessen...ich hab auch nicht registriert ob der lkw die frau seitlich oder frontal erwischt hat...ich sah sie einfach nur wie ein puppe zur seite fliegen und der lkw fuhr mit seinen riesige rädern und seinem ganzen gewicht noch einmal über das bei der frau...ich hab es erst nicht verstanden, nicht realisiert...dann wenige sekunden späer begriff ich, dass ich helfen musste...ich rannte hin ich dachte die frau lebe noch...doch ein mann fühlte schon keinen puls mehr, ein mädchen rief schon den krankenwagen...ich wusste nicht was ich tun sollte...ich hatte angst die frau anzufassen und ich konnte meinen blick nicht abwenden obwohl der anblick einfach nur schrecklich war...ihre hose war zerrissen der shcuh lag einige meter weit weg, das bein war abgerissen man sah die muskeln und den knochen, es war keine haut mehr da, es floss blut unter ihrem körper hin weg in den rinnstein, ihr nacken hatte überall druckstellen und sie guckte einen noch an...das ganze blut und hautfetzen und fleischfetzen waren auf der straße verteilt, ich kriege diese bilder nicht mehr weg...ich hätte eine decke holen können und ein warndreieck, mein auto stand 10 m entfernt...die leute hätten nicht so entwürdigend gaffen können und das ganze fotografieren können, wie kann man sich sowas freiwillig angucken!? ich würde alles dafür geben, hätte ich das ganze nicht mitansehen müssen...und dann kam eine frau mit einem kleinkind und die ließ das kind da stehen um zu gucken, und das kind konnte die frau mit dem abgetrennten bein und mit der blutlache sehen...und es schrien so viele menschen "haltet den lkw an", "lauft dem wagen hinter her"...der lkw fuhr einfach weiter (aus den nachrichten erfährt man er stünde unter schock und hätte das nicht realisiert und wurde doch einige meter später gestoppt)...und dann kamen so viele sanitäter, alle in weiß mit koffern und so vielen dingen ud so viel ploizei, so viele hab ich meinem leben nicht "kennen gelernt", es war so viel hektik und so viel stress ein einziger menschenhaufen...
    ich kriege diese bilder und dieses geräusch nicht mehr aus dem kopf, obwohl es läuft wie ein film, als wäre mir das nie wirklich passiert, sondern ich hätte das nur geträumt...ich fuhr heute zwangsweise an der stelle vorbei es befinden sich immer noch flecken auf der straße, ich habe angst wenn ich fußgänger am straßen rand sehe, ich denke immer, die rennen mir gleich vors auto, ich krieg angstanfälle wenn mir ein lkw dieser bauart oder mit dem aussehen entgegenkommen...ich bin einfach nur fertig...
     
    #1
    NightWitch, 29 August 2007
  2. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.338
    248
    627
    vergeben und glücklich
    ich kann voll mit dir mitfühlen.ich hab die ersten 10 lebensjahre an einer schnellstraße gewohnt.da ist uns jeden monat mindestens eine karre in den zaun,in den graben,gegen irgendeinen baum, oder gegen ein anderes auto gedonnert.ich hab bestimmt selbst 10 mal den notruf angerufen.da hab ich auch sachen gesehen,die ich nie wieder vergessen werde.
    das schlimmste was ich gesehen habe war dann ein lkw der vorn über ein cabrio gefahren ist, sodass eine frau und ihr sohn auf den vordersitzen eingeklemmt waren.der andere sohn ist mehrere meter weit geflogen, auf dem rücksitz gab es keine gurte.da musste ich mit ansehen wie die mutter mit beinahe ganz abgetrennten beinen vom hubschrauber abgeholt worden ist und wie der eine junge,der rausgeflogen ist nich auf der straße mehrere male, letzenendes erfolglos, reanimiert wurde.was aus den anderen bieden geworden ist weiß ich leider nicht.

    der lkw fahrer hatte keine schlud an dem unfall, die frau hat die kontrolle über ihren wagen verloren.er saß die ganze zeit betreten am straßenrand und fütterte unsere kühe.der tat mir richtig leid.

    irgendwann wirst du nicht mehr jede sekunde daran denken müssen und bis dahin wünsch ich dir kraft.
    hierbei will ich auch mal sagen was für einen riesen respekt ich vor notärzten und sanitätern habe,die bei solch einem szenario so gefasst handeln können.
     
    #2
    Sonata Arctica, 29 August 2007
  3. Deepstar
    Deepstar (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    Verliebt
    also... dazu weiß ich wirklich nicht was ich schreiben soll, ich denke das erste was wir dir hier geben können ist ein ganz fester *knuddel*. :geknickt:

    Ich selbst kann von Glück reden, sowas nie mit eigenen Augen gesehen zu haben, aber allein schon die Details aus diesem Text lassen mich richtig erschaudern wodurch ich inständig hoffe sowas nie selbst erleben zu müssen.

    Ich kann aber deine Angst doch irgendwie nachvollziehen, ich selbst würde mich in dieser Situation auch ziemlich unwohl führen oder würde auch erst ganz genau schauen bevor ich über die Straße gehe.
    Eigentlich bin ich durch den Text doch auch etwas geschockt und da stimme ich meiner Vorrednerin zu, dass man da Respekt vor den Sanitätern haben muss, denn ich könnte da lange nicht so lässig reagieren.
    Ich weiß gar nicht so richtig was ich dir schreiben soll, ich kann mich da nur erneut meiner Vorrednerin anschließen, ich wünsche dir alle Kraft der Welt um dies zu verarbeiten.

    Schlimm finde ich auch wie die Eltern zulassen, dass die Kinder sowas sehen, ich würde so schnell wie möglich vom Ort des Geschehens wegkommen, ich selbst würde diesen Anblick nicht aushalten, wie soll es da schon Kindern gehen? :frown:
     
    #3
    Deepstar, 29 August 2007
  4. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Liebe NightWitch,

    nach dem was Du schilderst und wie Du es schilderst, ist ziemlich offensichtlich, daß Du einen Schock erlitten hast.
    Manche Menschen kommen gut damit klar, andere weniger.

    Du hast mit diesem Beitrag den richtigen Weg beschritten um das Gesehene zu verarbeiten. Darüber zu reden oder zu schreiben ist der erste Weg zur Verarbeitung, je früher das passiert, desto besser.

    Wenn Du das Gefühl hast, daß Dir das nur wenig Erleichterung verschafft, solltest Du vielleicht darüber nachdenken, mit jemandem darüber zu reden, der sich damit auskennt.

    Selbst als absolut nichtgläubiger Mensch würde ich Dir einen Pastor, am besten einen Notfallseelsorger empfehlen.
    Das hilft ungemein.

    Ich habe eine menge solcher Situationen erlebt die ich auch irgendwo in mir begraben habe. Ganz los wird man das niemehr, aber man kann es ruhig stellen.
    Und ich war für jede Situation dankbar, in der ein Pastor da war.
    Ich brauchte gar nicht mit ihm reden, es reichte mir schon, zuzuhören, wie er mit anderen Beteiligten, Opfern oder Angehörigen sprach.
     
    #4
    Novalis, 29 August 2007
  5. anst77
    anst77 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    84
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hi NightWitch
    habe leider mal ähnliches erlebt wie Du - Während ich am Bahnhof auf den Zug gewartet habe - hat sich ein Mann vor einen durchfahrenden Güterzug geworfen. Über die Bilder und was sich danach alles abspielte möchte ich nichts sagen.
    Ich kann mit Dir fühlen, auch mich verfolgten die Bilder
    und auch die Frage wie schlecht muss es einem gehen so was zu machen..
    Konnte mit meinen Freunden und Arbeitskollegen darüber reden, und es tat echt gut. Aber irgendwann kommt der Punkt, wo das
    eigene Leben wieder im Mittelpunkt stehen muss und nicht der
    Tot einer unbekannten Person - klingt brutal ich weiss.

    Hoffe deine schreckliche Bilder verblassen recht schnell und Du Dich wieder deinem Leben widmen kannst.
     
    #5
    anst77, 29 August 2007
  6. User 72213
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    93
    1
    vergeben und glücklich
    Nabend!

    Wie du dich jetzt genau fühlst weiß Ich nicht, aber Ich wünsche dir das du es schnell verarbeitest hast.

    Bei uns beim DRK gibt es eine Psyco-Soziale-Unterstützung (PSU) für die DRK-Mitarbeiter. Vielleicht fragst du mal bei dir nach ob es dort auch so etwas gibt und die dir viell. auch helfen können das erlebte zu verarbeiten.

    Gruß Soraja
     
    #6
    User 72213, 29 August 2007
  7. NightWitch
    NightWitch (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    33
    91
    0
    Single
    Danke für eure lieben, unterstützenden Antworten!

    ich habe gerade eben wie eine blöde im internet auf zeitungsseiten nach artikeln und fotos geguckt. ich konnte nicht anders...und mein nächster schritt ist morgen eine richtige polizeiaussage, da ich gestern zu sehr unter schock stand.
    und dann werd ich wohl mal zum ort des geschehens gehen, was auf dauer wohl eh unvermeidlich ist, weil das die einzige poststelle in unserer stadt ist und meine bank.

    achja, und ich hab zumindest gestern schon hilf von einer bekannten meiner mutter angenommen, die ist notfallseelsorgerin und mit ihr kann ich mich jederzeit in kontakt setzen. mein bester freund will mich auch schon mit zu seiner therapeutin schleppen, aber ich will erstmal abwarten, wie sich das alles entwickelt....

    Nochmal vielen herzlichen Dank!!!

    Liebe Grüße
     
    #7
    NightWitch, 29 August 2007
  8. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Ich habe von dem schrecklichen Unfall im Radio gehört, ich hoffe, du kommst damit halbwegs klar. Es ist doch schon sehr erfreulich, dass dir von mehreren Seiten Hilfe angeboten wurde.

    Aber ich habe an dem Tag, an dem ich es gehört habe schon nicht begriffen, warum der LKW einfach losgefahren ist, obwohl die Frau davor war... :kopfschue
     
    #8
    little witch, 30 August 2007
  9. Larissa333
    Gast
    0
    jaja, der böööööse LKW-Fahrer....
    schonmal darüber nachgedacht, dass er es einfach nicht sehen konnte? Mit logischer Überlegung bekommt man doch heraus, dass ein LKW einen großen toten Winkel nach vorne und zur Seite hat.

    Hier auf Folie 4 und 5 ist das sehr deutlich dargestellt.
    Der Fahrer hat da keine Chance, was zu sehen, wenn direkt vor ihm jemand ist. Und falls die Frau von seitlich rechts kam, hat er sie nichtmal kommen sehen können

    @ TS: gut, dass du Hilfe bekommen kannst, wenn dir nach reden ist. Es wird dir vermutlich dabei helfen, das gesehene und erlebte verarbeiten zu können.
     
    #9
    Larissa333, 30 August 2007
  10. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Deswegen muß ein LKW-Fahrer sein Fahrzeug auch entsprechend vorsichtig bewegen, was nunmal die wenigsten machen.
     
    #10
    Novalis, 30 August 2007
  11. Maria2012
    Maria2012 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    548
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kann mir ja nur schwer vorstellen, dass es in diesem Falle irgendjemanden hier hilft, wenn man Schuldzuweisungen macht, obwohl man selber nicht dabei war und sich nicht mal annähernd hineinfühlen kann, wie es für alle Beteiligten überhaupt war.

    Ich für meinen Teil spreche dir großen Respekt aus. Dass du jetzt so bist, wie du bist, denke ich, ist normal. Scheue dich auch in Zukunft nicht, Hilfe anzunehmen, wenn du sie brauchst.

    Ansonsten kann man nur sagen ... Zeit lässt Gras darüber wachsen, bis dahin hilft es nur, alle Gefühle und Gedanken zuzulassen und Hilfe anzunehmen.

    Alles Gute!
     
    #11
    Maria2012, 30 August 2007
  12. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet

    Man sagte, die Frau sei über die Straße gegangen aus welchen Gründen auch immer und der LKW Fahrer ist bei grün (ist ja auch richtig) los gefahren und hat sie überfahren! Die Haltelinie an Ampeln ist normal ein gutes Stück vom Fußgängerüberweg entfert. WIe es war weiß ich nicht, es ist tragisch. Deswegen einen derartigen Ton an den Tag zu legen finde ich ziemlich unangebracht.
     
    #12
    little witch, 30 August 2007
  13. DanielW86
    DanielW86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single

    Der Arme LKW- Fahrer, der bekommt jetzt Probleme, glauben wirklich einige hier das er die Frau absichtlich niedergeführt hat. Kann jeden passieren auch mitn PKW. Kind läuft über die straße, zwischen Autos nicht sichtbar, Paff, wer ist schuld??
     
    #13
    DanielW86, 30 August 2007
  14. NightWitch
    NightWitch (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    33
    91
    0
    Single
    Vielen lieben Dank ;-)

    Aber bei dem post mit dem LKW-Fahrer muss ich wirklich sagen, dass ich denke, dass der fahrer nichts dafür konnte. die motorhaube des lkws ist fast 2 m hoch, auf jeden fall größer als ich und bin schon 1,70m. die frau lief ca 1m vor seiner haube vorbei. ich glaube somit wirklich nicht, dass er überhaupt eine chance hatte sie zu sehen, selbst wen er sich nach vorne gebeugt hatte.achja und die frau kam wirklich von seiner seite aus rechts. zumal die frau über ROT gegangen ist, wäre dieser unfall nicht so tragisch und so schlimm ausgegangen kann man eg sagen sie war selbstschuld, klingt hart ist aber so...aber dennoch hat sie es nicht verdient zu sterben.
    Ich für meinen teil spreche dem LKW fahrer nur in sofern schuld zu, dass er den unfall und den aufprall und die schreienden/winkenden leute nicht bemerkt haben will.

    ich war heute am unfallort, nicht lange nur ganz kurz und wohl mehr zwangsweise da es meine so ziemlich einzige bankschalterstelle ist. man sieht noch die spuren überall, die blut flecken und spritzer sind noch zu sehen und man sieht daher auch den umriss ihres körpers, da wo sie lag...aber es ging mir dabei den umständen entsprechend gut, war halt nur zittrig und kurzatmig und bissl wirr im kopf, aber keine heulkrämpfe oder die schrecklichen bilder so ganz klar vor augen....mittlerweile sind die bilder nämlich schwächer geworden, als hätte ich das ganze mal in nem film gesehn und es ist so "unwichtig" dass ich es vergesse...ich weiß nicht ob das ein gutes oder schlechtes zeichen ist.



    Aber viele Dank nochmal. ihr seid alle wirklich richtig lieb ;-)
     
    #14
    NightWitch, 30 August 2007
  15. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Erstens: Das heißt niedergefahren und nicht niedergeführt.
    Zweitens: Wenn Du mich schon zitierst, dann lies auch richtig. Ich habe nirgendwo von Schuld gesprochen.

    Drittens: Alle.

    Der LKW-Fahrer wird genauso unter Schock gestanden haben.

    Ich habe mal einen Straßenbahnfahrer erlebt, der ein Auto gerammt hat, das sich überschlagen hat und in dem ein Mensch verstorben ist.

    Der war zu gar nichts mehr fähig. Der mußte, obwohl "unverletzt" mit einem Rollstuhl weggefahren werden.

    Und meinem besten Kumpel mußte ich nach einem mittelschweren Widlunfall auch sagen, daß er so langsam mal anhalten sollte.
     
    #15
    Novalis, 30 August 2007
  16. DanielW86
    DanielW86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    Off-Topic:
    Zum niedergefahren da hast du ja Recht. Nur wo ich herkomme sagt man niedergeführt (niedagführt). Gibt es ein Problem? Du hast es ja eh verstanden.
    Ich habe nirgendwo von Schuld gesprochen. A wirklich, hab ich dich damit beschuldigt?
     
    #16
    DanielW86, 30 August 2007
  17. sp-Illana
    sp-Illana (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    91
    1
    vergeben und glücklich
    Wow is echt ziemlich heftig. Ich kenn annähernd soein Gefühl, manchmal träume ich das ich sowas hautnah mit ansehen muss... immer an bekannten Orten. Irgendwie nimmt mich das immer total mit, weil es auch so real erscheint.
    Ich hoffe dann immer das ich sowas nie miterleben muss und dann stell ichs mir doch vor ... so was wäre wenn.
    Aber wenn man sowas wirklich sieht und miterlebt ist das schon schrecklich und vorallem auch prägend für das weitere Leben.
     
    #17
    sp-Illana, 30 August 2007
  18. Kölscher
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich habe vor etwa zwei Jahren einen heftigen Unfall erlebt, als vier Autos vor mir auf der Autobahn ein Motorradfahrer unter der Leitplanke durchgerutscht kam.
    Um es kurz zu machen, der Anblick, der sich nach der Vollbremsung bot war auch alles andere als angenem. Einiges war nicht mehr am Kürper und der Helm War auch verlorengegangen und der Verunglückte starrte mit leblosen Augen direkt in meine Richtung. Es haben dann auch direkt einige Leute versucht zu helfen, zu machen war aber nichts mehr. Mit den Bildern hat man schon zu tun. Das ging mir genauso, obwohl ich ähnliche Unfälle schon öfter gesehen hatte.

    Wenn es ein Trost ist, die Bilder verblassen mit der Zeit, auch wenn man es anfangs nicht glauben will, wo das Erlebte noch frisch ist.
     
    #18
    Kölscher, 30 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - tödlicher autounfall
Mirumu
Kummerkasten Forum
19 Oktober 2012
21 Antworten
SweetyDeLuXe
Kummerkasten Forum
12 Oktober 2006
5 Antworten