Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Tötungsstation Europa

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Kiya_17, 16 März 2009.

  1. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich hab eine nicht ganz uninteressante Mail bekommen. Vielleicht mag ja der eine oder andere Tierfreund hierfür seine/ ihr Stimme abgeben. Aber lest selbst:

     
    #1
    Kiya_17, 16 März 2009
  2. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Und da muss man sicher nichts zahlen oder sonstiges? Denn dann wüde ich da gerne mitmachen.
     
    #2
    Party_Girl, 16 März 2009
  3. pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit
    360
    103
    7
    vergeben und glücklich
    Ich auch!
     
    #3
    pissedbutsexy, 16 März 2009
  4. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    naja seit wann muss man bei petitionen was zahlen? :ratlos:

    hey das is eigentlich DIE neue masche ;-)


    mir fehlt im dem artikel ne info wie es im moment läuft... ich denke die eu macht das nicht zum spaß und wird sich schon was dabei gedacht haben. man darf auch nicht vergessen das solche streunenden tiere in deutschland sicherlich vielfach seltener sind als in manch anderem eu-land...
    ich befürworte diese tötungen sicher nicht, finde aber schade das in dem aufruf nur steht wie böse die ja sind...
     
    #4
    Beelion, 16 März 2009
  5. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Ach heutzutage muss man für jeden Schrott bezahlen. Man weiß da nie.
     
    #5
    Party_Girl, 17 März 2009
  6. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    Off-Topic:
    hast ja recht... lieber einmal zu oft fragen als dann irgendwas abgebucht kriegen :smile:
     
    #6
    Beelion, 17 März 2009
  7. Habbi
    Gast
    0
    Also ich hab vor Wochen unterschrieben, bin irgendwo bei der Nummer 2000 (Jetzt sind es ja schon mehr als 6000 Unterschriften) und ich habe bisher noch nix gekriegt :zwinker:
     
    #7
    Habbi, 17 März 2009
  8. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Nein da muss man nichts zahlen. Ich hab die Petition auch schon vor längerer Zeit unterschrieben und hab noch nix bekommen.
    Du gehst damit keinen 5E/ Monat-Vertrag ein. Du gibst nur deine Stimme ab und zeigst damit, dass du mit der Entscheidung der EU nicht einverstanden bist, protestierst praktisch.
     
    #8
    Kiya_17, 17 März 2009
  9. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Okay supi bin dabei ^^. Hab meinen Freund auch noch dazu bewegen können :smile:. Uuuuund meine Mutter ^^ heute Nachmittag frag ich dann noch meine Freundin die macht da bestimmt auch mit!
     
    #9
    Party_Girl, 17 März 2009
  10. User 78052
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    Interessant wäre die Meinung der Gegenpartei.
    Anscheinend gibt es massive Probleme, die Tiere unterzubringen, sonst wäre es wohl kaum ein Thema.
     
    #10
    User 78052, 17 März 2009
  11. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Es gibt auch obdachlose Menschen soll man die auch einfach mal so umbringen nur weil sie auf der Strasse leben? Nein, natürlich nicht! Tiere haben auch Gefühle die haben auch angst. Ich bin jetzt nicht obergläubig oder so aber es ist nunmal so das Gott zu entscheiden hat wer wann stirbt und nicht die Europäische Union!!

    Klar man sollte sich mal ihre Meinung anhören aber ich bin mir sicher das die total unsinnig sein wird.
     
    #11
    Party_Girl, 17 März 2009
  12. Habbi
    Gast
    0
    Selbst wenn es Probleme mit Straßentieren gibt, lassen die sich auf lange Sicht ganz anders lösen. Kastrationsprogramme, die wohl kaum mehr kosten werden als eine Tötungsstation aufzubauen und zu betreiben, wären eine mögliche Lösung. Dann würden sich die Straßentiere nicht mehr so massiv vermehren und man hätte das irgendwann im Griff. Tötungsstationen sind meiner Meinung nach einfach der falsche Lösungsansatz bzw. auf nur eine kurzfristige Lösung. Diese Stationen beseitigen zwar ein Stück weit das Problem, bekämpfen aber nicht die Ursache und das ist mal nüchtern betrachtet und vom moralischen Aspekt abgesehen totaler Mumpitz. Besser man packt das Problem an der Wurzel an und dafür wären nunmal Kastrationsprogramme die bessere Variante.
     
    #12
    Habbi, 17 März 2009
  13. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Thema an der Wurzel anpacken. Dh Kastrationsprogramme und Vermehrern aus den Oststaaten auflauern und diese zur Rechenschaft ziehen. Außerdem für Haustiere Steuern einziehen und Vor- sowie Nachkontrollen. Am besten wäre auch so etwas wie ein Haustierführerschein und eine gründliche Einführung BEVOR man sich ein Tier anschafft. Züchter sollten auch mehr kontrolliert werden.

    Wenn man das ganze längerfrisitig laufen lässt (10-20 Jahre) hätte das garantiert einen Effekt.

    So, das wär die Kurzform für meinen Lösungsvorschlag.
     
    #13
    Kiya_17, 17 März 2009
  14. Habbi
    Gast
    0
    Damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Mich wundert es ja immer wieder wie wenig manche Leute die Haustiere haben doch über diese wissen. Damit will ich niemanden angreifen. Ich finde es nur manchmal erschreckend wieviel Führungskraft und Zwang manche Leute zu brauchen scheinen. Heutzutage kann man sich so leicht informieren und wenn ich Aussagen höre wie "Ich hol mir ne Bauernhofskatze, weil die Schutzgebühr beim Tierheim so hoch ist" läufts mir eiskalt den Rücken runter.

    Mit den Vorschlägen würde man Leute, die keine Ahnung von Haustierhaltung haben abschrecken oder sie dazu zwingen sich zu informieren. Es hätte also nicht nur den positiven Effekt, dass die Straßentiere sich reduzieren sondern auch eine (hoffentlich) sinkende Rate von Tierquälern. Finanzieren könnte man so etwas durch die für diverse Haustiere erhobenen Steuern.
     
    #14
    Habbi, 17 März 2009
  15. User 78052
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    Der ist garantiert unbezahlbar. Hundesteuer gibt es ja schon und eine Meerschweinsteuer wäre kaum kontrollierbar.
    Haustierführerschein finde ich ABSOLUT unrealistisch, da sollte man auf dem Teppich bleiben. Rechtlich ist und bleibt ein Tier eine Sache, die frei verkäuflich ist. Wenn man nur an den Pferdesport denkt, wie soll das gehen? Scheich Abdul Rabba ersteigert ein Sportpferd für 400T€. Den Haustierführerschein hat er allerdings nicht...Schade, bekommt er den Gaul eben nicht.
    Es geht hier um einen ganzen Wirtschaftszweig, der vom (Haus-)Pferdehandel lebt.

    Ich finde Tötungsstationen auch nicht schön, klar. Aber ich finde es auch nicht richtig, dass viele teilnehmen, ohne sich Gedanken zu machen. Essen täglich Fleisch, aber Hunde töten, das geht natürlich gar nicht...Ob ein Leben als Straßenköter viel Wert hat, wird dabei gar nicht überlegt.
    Und da steht "europaweit legalisieren". Wo ist es denn überall verboten?

    Ich will die Petition in keiner Weise schlecht machen
    , ich habe auch keinerlei Wissen auf dem Gebiet. Ich möchte nur dazu anregen, kritisch zu hinterfragen, was an unterschreibt. Nur weil es auf den ersten Blick gut und richtig erscheint, muss es im Endeffekt nicht immer so sein.
     
    #15
    User 78052, 17 März 2009
  16. Habbi
    Gast
    0
    Ich glaube wenn wir von Straßentieren reden geht es mehr um Hunde und Katzen :zwinker:
    Ich will nicht wissen wieviele Tiere ausgesetzt werden, weil die Menschen mit dem Tier überfordert sind bzw. die Arbeit unterschätzt haben.
    Ein solches Programm wäre ein große Hilfe für viele und ich bezweifel mal, dass es nicht genügend ehrenamtliche Helfer für die Aufklärung geben würde.
    Ein Stück weit wäre es also wohl bezahlbar. Zumindest für die Kastrationsprogramme und wenn man die Aufklörung mal außen vor lässt. Außerdem kosten die Tötungsstationen auch Geld, das wenn diese nicht mehr vorhanden sind (ich rede hier von Ländern wie Spanien, da dort das Straßentierproblem ja wesentlich größer ist als hier in Deutschland), ja theoretisch übrig sein müsste...

    Das Durchbringen der Petition wird an der aktuellen Lage nichts ändern. Die Ländern in denen es erlaubt ist werden die Stationen behalten. Aber die Länder, in denen es nicht erlaubt ist behalten ihren "Status" und gehen im Tierschutz nicht wieder 10 Schritte zurück.
    Außerdem würde man mit diesem Gesetz die ganze wunderbare Arbeit, die Tierschützer in Spanien und sonstwo betreiben mit Füßen betreten. Die Lage in diesen Ländern verbessert sich Schritt für Schritt. Die Menschen sehen die Tiere immer weniger als ein Objekt. Ich will einfach nicht, dass sich die Lage in diesen Ländern wieder verschlechert :frown:
     
    #16
    Habbi, 17 März 2009
  17. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Wenn ich mitansehen muss wieviele Tierarten schon ausgerottet wurden, weil irgendwelche Tierschutz Idioten Habitatfremde Tiere aussetzen, oder wieviele Tiere durch Streuner bedroht sind.

    Bevor ich eine solche Petition unterschreibe müsste ich erst feststellen, wieviele Tierrassen ich durch das nicht handeln von Jägern zum Tode verurteile.
     
    #17
    Reliant, 17 März 2009
  18. User 52045
    User 52045 (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    103
    50
    Single
    hmmmmm ein schönes kontrovers zu diskutierendes Thema.

    Na da will ich mal ein wenig Öl ins Feuer kippen :smile:

    Wenn ihr mal hinter die Kulissen blicken wollt, dann geht mal hin
    ins Tierheim und informiert euch über die Tiere die dort sind.

    Fragt z.B. ob sie gegen Mittelmeer-Krankheiten geimpft sind.

    Warum ?? Sind doch deutsche Tiere.....oder ????????

    Ihr werdet merken, daß der Anteil der nicht-deutschstämmingen
    Tiere bemerkenswert ist.

    Dann stellt Fragen.....wie sich viele Tierheime finanzieren. Sicher
    viele sind ehrenamtlich und durch Spenden finanziert. Gerade
    größere Tierheime bekommen zusätzlich Unterstützungen von den
    Städten u. Komunen.

    Auf welcher Basis ?? Auf Anzahl der Tiere die sie haben. Also
    quasi eine Pro-Kopf Prämie.

    Jetzt zählen wir mal 1+1 zusammen. Was passiert wenn diese
    Tierheime einen Unterbestand haben und nun der Zuschuss der
    Städte sinkt?? Klar .... es müssen Tiere her.

    Gut daß es engagierte Tierschützer gibt, die die Tötungsstationen
    in Spanien usw. verteufeln.

    Es werden also Tiere aus den Tötungsstationen freigekauft und
    von Freiwilligen nach Deutschland gebracht.

    Die Spanier sind nicht doof......da lässt sich Geld mit verdienen.
    Es ist also quasi ein regelrechter Markt entstanden.

    Man lässt also eine Reihe von Tieren dran glauben, damit der
    Rest sich gut verkaufen lässt.

    Solange also Tierschützer die Zustände in anderen Ländern
    anprangern und mit Geld die Tiere freikaufen.....gibt es auf dem
    Rücken der Tiere einen gut florierenden Markt.

    Andere Länder....andere Sitten.

    In China sind Hunde eine Delikatesse......für uns völlig unverständlich.

    Genauso wie man als Deutscher mal einem Inder erklären sollte
    warum wir Kühe schlachten. Wir sind schon sehr babarisch.


    Nur mal so ein paar Gedanken zum drüber diskutieren.

    Viel Spass dabei

    Bevor ich jetzt verteufelt werde......

    Ich habe selber einen Husky aus einer deutschen Nothilfe-Station,
    der nach seinen Papieren eigentlich ein Spanier ist.

    Gruß

    Christian
     
    #18
    User 52045, 17 März 2009
  19. Habbi
    Gast
    0
    @Cloudbreaker: Was hat das mit der Petition zu tun? Es geht bei der Petition doch weniger darum die Tötungsstationen in anderen Ländern abzubauen. Viel mehr darum: "Bitte HELFT, dass in der Europäischen Union KEINE Massentötungen an Straßentieren vorgenommen und dass KEINE Tötungsstationen europaweit eingerichtet werden!!!" Erster Satz der Petition.

    Es geht nur darum, dass diese Tötungsstationen, die es in Spanien gibt nicht auch noch in allen Ländern eingerichtet werden. Tötungsstationen in Spanien und Co zu verbieten ist doch noch gar nicht möglich. Dort muss zuerst noch mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden und noch mehr das Bewusstsein für die Tiere geschaffen werden. Das BEwusstsein dafür, dass ein Tier kein Ding ist. Man geht in diesen Ländern eben anders mit den Tieren um. Die Tötungsstationen werden wohl oder übel erst mal stehen bleiben. Aber die Lage soll einfach nicht durch Tötungsstationen in ganz Europa verschlimmert werden. Oder wollen wir wirklich wieder 10 Schritte zurück machen?
     
    #19
    Habbi, 18 März 2009
  20. User 52045
    User 52045 (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    103
    50
    Single
    @Habbi

    Ganz einfach. Solange das einträgliche Geschäft mit den Tötungsstationen
    im Süden mit Hilfe engagierter freiwilliger Tierschützer funktioniert und einträglich ist,
    wird die entsprechende Lobby schon dafür sorgen, daß das
    Geschäft nicht durch eine europäische Tötungsstation sabotiert wird.

    Mit der Petition wird also nur dieser Lobby in die Hände gespielt.

    Erst wenn Tierschützer aufhören aus ganz Europa Tiere nach
    Deutschland zu karren und so der Markt zusammenbricht, wird
    es eine Chance für eine wirkliche Umkehr und eine Verbesserung
    für die Tiere geben.

    Gruß

    Cloudbreaker
     
    #20
    User 52045, 18 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tötungsstation Europa
nepomuk
Off-Topic-Location Forum
3 April 2014
13 Antworten