Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Tantramassage

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von tomcat86, 30 August 2006.

  1. tomcat86
    tomcat86 (30)
    Benutzer gesperrt
    395
    0
    0
    Single
    Hi Leute, was wird eigentlich bei der Tantramassage massiert? Ganzkörper???
     
    #1
    tomcat86, 30 August 2006
  2. Andriko
    Andriko (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich
    als einstieg meist schultern, brust, bauch und oberschenkel ... gibt auch varianten mit gesichtsmassage usw ... aber letztendlich läuft die massage dann darauf hinaus, dass die empfindlichsten stellen zum zuge kommen :zwinker: ... google mal im internet nach lingam- und yoni-massage, da gibts genaue anleitungen ... oder auch hier im forum.

    hier die anleitung für yoni-massage

    Yoni ist ein Sanskritwort für die Vagina und kann ungefähr als "Heiliger Bereich" oder "Heiliger Tempel" übersetzt werden.

    Seine Bedeutung und Gebrauch stellt einen anderen Blickwinkel der weiblichen Genitalien als im Westen dar (z.B. Muschi, Möse, Fotze, Spalte, usw., Wörter, die je nach Gebrauch nicht unbedingt Komplimente sind).

    Im Tantra wird die Yoni unter dem Blickwinkel von Liebe und Respekt gesehen. Dies ist besonders für Männer hilfreich zu lernen.



    Das Ziel der Yoni-Massage ist es für die Frau (die Empfängerin) einen Raum zum Entspannen zu schaffen, einen Zustand hoher Erregung zu erreichen und viel Vergnügen von, mit und durch ihrer Yoni zu erfahren.



    Der/die Partner/in (der/die Geber/in) erfährt die Freude zu Diensten und Zeuge eines besonderen Momentes zu sein. Die Yoni-Massage kann auch als eine Form von Safer Sex benutzt werden (wenn Latex-Handschuhe benutzt werden) und ist ein besonderes Erlebnis um Vertrauen und Nähe aufzubauen. Einige Massage- und Sexualtherapeuten benutzen sie um Frauen zu helfen ihre sexuellen Blockaden und Traumata zu durchbrechen.



    Das Ziel der Yoni-Massage ist nicht der Orgasmus. Ein Orgasmus ist meist ein angenehmer und willkommener Nebeneffekt.

    Das Ziel ist einfach die Yoni/Vagina zu erfreuen und zu massieren.

    Von dieser Perspektive aus können beide, Empfängerin und Geber, entspannen, und müssen sich nicht Sorgen machen um etwas zu erreichen.

    Kommt es doch zu einem Orgasmus, so ist er normalerweise ausgedehnter, intensiver und befriedigender.
    Ein Orgasmus kann kommen - oder halt auch nicht.



    Der Geber sollte nichts als Gegenleistung erwarten. Er ist in diesem Fall lediglich die ausführende Person, nicht mehr und auch nicht weniger.



    Man soll der Empfängerin einfach erlauben die Massage zu genießen und anschließend zu entspannen. Natürlich können andere sexuelle Aktivitäten folgen, müssen aber nicht.

    Die Entscheidung darüber sollte die Empfängerin fallen, da sie dazu in der Lage sein muss.


    Vorbereitungen

    Ein vorheriges Bad entspannt beide Parteien angemessen für die folgende Massage. Anschließend sucht man sich einen netten und ruhigen Platz.

    Dort sollte neben einer ausreichenden Temperatur alles sein, was es allen Beteiligten erleichtert zu entspannen und sicher zu fühlen, wie z.B. angenehme Musik, Kerzen, Kissen, usw.

    Für die Massage sollte man mehr als nur ausreichend Zeit einplanen. Eine Yoni-Massage ist nichts was man mal gerade eben zwischen Tür und Angel macht.



    Das Paar sollte vorher der Massage auf die Toilette gehen.

    Wenn man die Massage für so etwas Triviales wie einen Gang auf das Klo unterbrechen muss, wirft einen dies recht weit wieder zurück.



    Auf diese Weise kann man sich als Frau auch sicher sein, das der eventuelle Drang zu urinieren nicht durch die Blase ausgelöst wird, sondern eher eine Form des beginnenden Orgasmus ist.



    Schafft einen angenehmen Beginn, schaut euch in die Augen, haltet und umarmt euch, oder was immer ihr auch braucht um euch in Sicherheit zu fühlen und zu entspannen.


    Ablauf

    Die Empfängerin liegt entspannt auf dem Rücken mit Kissen unter ihrem Kopf, so dass sie auf ihre Genitalien herunter- und zu ihrem Partner (dem Geber) blicken kann. Platziere ein mit einem Handtuch bedecktes Kissen unter ihre Hüften. Ihre Beine sind gespreizt und die Knie leicht gebeugt. Ein paar Kissen unter den Knien helfen entspannt zu liegen. Die Genitalien liegen so entspannt für die Massage bereit.



    Der Geber sitzt im Schneidersitz, oder so wie es für ihn am bequemsten ist, zwischen den Beinen der Empfängerin.

    Der Geber kann auch auf einem Kissen sitzen.
    Aus dieser Position erlaubt sollte ein vollständiger Zugriff auf die Yoni und andere Teile des Körpers möglich sein, ohne das man sich großartig bewegen musst.



    Beide, Geber und Empfängerin, sollten sich während des gesamten Ablaufes daran erinnern tief, langsam und entspannend zu atmen. Der Geber wird die Empfängerin immer wieder sanft daran erinnern wieder zu atmen wenn sie aufhört oder überhastet atmet. Tiefes Atmen, nicht Hyperventilation, ist hier sehr wichtig.



    Wenn man vergisst zu atmen, und das passiert in der Regel, wenn die Gefühle recht intensiv werden, holt einen aus der Entspannung wieder raus.

    Es gehört zu den Aufgaben des Gebers auf die Atmung seiner Partner ständig zu achten.



    Massiere sanft Beine, Bauch, Hüften, Brüste, usw. um die Empfängerin zu entspannen und um den Geber auf die Berührung der Yoni vorzubereiten. Schütte etwas hochwertiges Öl oder Gleitmittel auf den Venushügel der Yoni. Nimm gerade so viel, dass es die äußeren Schamlippen und die Außenseite der Yoni entlang läuft.



    Beginne damit sanft die äußeren Schamlippen und den Venushügel Yoni zu massieren. Lass Dir dabei alle Zeit der Welt.

    Entspanne dich und genieße es zu massieren. Drücke die äußeren Lippen sanft mit Daumen und Zeigefinger, und rutsche die gesamte Länge der Lippen auf und ab. Mache das selbe mit den inneren Lippen der Yoni.

    Nehmt euch für hierfür reichlich Zeit. Niemand hetzt euch dabei.



    Die Empfängerin kann ihre Brüste massieren oder sich entspannen und tief weiteratmen.

    Für viele Frauen (natural Blondes mal ausgeschlossen ;-) ) ist es durchaus eine Erfahrung, wenn sie einfach mal machen lassen können.



    Der Augenkontakt ist während der Massage recht wichtig.

    Ein vertrautes Paar kann so oft mehr ausdrücken, als mit tausend Worten.

    Es kann jedoch auch passieren, das die Empfängerin einfach nur die Augen geschlossen hält.

    Die Empfängerin kann dem Geber sagen ob Druck, Geschwindigkeit, Tiefe, usw. verstärkt oder verringert werden müssen. Beschränke das Sprechen und konzentriere dich auf die angenehmen Empfindungen.
    Zuviel Reden lenkt beide Partner jedoch zu sehr von der Massage ab.



    Streiche sanft mit Kreisen im und gegen den Uhrzeigersinn um die Klitoris. Drücke sie sanft zwischen Daumen und Zeigefinger.

    Bedenke, dies ist eine Massage und es ist nicht der Sinn und Zweck diese Übung, dass die Frau einen Orgasmus bekommt.



    Die Empfängerin wird zweifellos sehr erregt werden, aber versuche sie zu ermutigen sich einfach zu entspannen und zu atmen.

    Im Zweifelsfall unterbricht man die Massage der Klitoris für einen kurzen Moment, so das die Empfängerin wieder etwas entspannt.

    Man kann sich stattdessen durchaus wieder den Schamlippen zu wenden.



    Führe den Mittelfinger deiner rechten Hand langsam und mit viel Sorgfalt in die Yoni (es gibt einen Grund die rechte, und nicht die linke Hand zu benutzen. Es hat mit der Polarität im Tantra zu tun [=die rechte Hand ist die gebende; links, die nehmende. AdÜ]). Erforsche und massiere sehr sanft die Innenseite der Yoni/Vagina mit dem Finger.

    Nimm dir Zeit, sei behutsam, und fühle oben, unten und die Seiten. Verändere die Tiefe, Geschwindigkeit und Druck. Erinnere dich, dies ist eine Massage und du verwöhnst und entspannst die Yoni.



    Mit der Handfläche nach oben und dem Mittelfinger in der Yoni, bewege den Mittelfinger in einer "Komm her"-Geste oder krümme ihn zur Handfläche. Du wirst eine schwammartige Fläche im Gewebe direkt hinter dem Schambein berühren. Dies ist der G-Punkt oder der heilige Bereich im Tantra (es gibt viele gute Bücher über diesen Bereich, die sehr ins Detail gehen).



    Deine Partnerin mag das Gefühl haben urinieren zu müssen oder es kann schmerzhaft oder lustvoll sein.

    Sollte Deine Partnerin das Gefühl haben zu urinieren, so merkt man dies als Geber recht deutlich. Im Allgemeinen verkrampft sich die Empfängerin dann.

    Erinnere die Empfängerin daran, dass sie eben auf der Toilette war und das es keinen Grund gibt zu verspannen.

    Achte während dieser Phase auf den Gesichtsausdruck und die Atmung Deiner Partnerin.



    Verändere wieder Druck, Geschwindigkeit und Art der Bewegung. Du kannst deinen Mittelfinger von Seite zu Seite, vor und zurück oder in Kreisen bewegen. Du kannst auch den Ringfinger einführen. Kläre das zuerst mit deiner Partnerin, bevor du zwei Finger in sie einführst. Die meisten Frauen sollten keine Probleme damit haben und sich an der erhöhten Stimulation zweier Finger erfreuen.

    Du kannst auch den Daumen der rechten Hand dazu benutzen die Klitoris zu stimulieren.



    Ein Versuch, wenn die Empfängerin es wünscht, ist es den kleinen Finger der rechten Hand in den Anus einzuführen. Frage sie zuerst und führe den kleinen Finger nachdem er ihm Anus war nicht[!] in ihre Yoni/Vagina ein.

    Benutze Gleitgel und sei sehr behutsam.



    Im Tantra wird gesagt, dass, wenn dein kleiner Finger in ihrem Anus, Ring- und Mittelfinger in in ihrer Yoni/Vagina, und dein Daumen auf der Klitoris ist, "Du hältst eines der Mysterien des Universums in deiner Hand."



    Also, was macht deine linke Hand während dessen? Du kannst sie benutzen um die Brüste zu massieren, den Bauch, oder die Klitoris. Wenn du die Klitoris massierst ist es normalerweise am Besten, wenn du deinen Daumen auf und ab bewegst, während der Rest der Hand auf dem Venushügel liegt oder ihn massiert. Die doppelte Stimulation der rechten und linken Hand liefert viel Vergnügen für die Empfängerin.



    Der Geber sollte während der Massage nicht an seinen eigenen Genitalien rumspielen. Das lenkt zu sehr von der Massage ab.

    Die Massage ist ausschließlich für die Empfängerin bestimmt.



    Massiere weiter, probiere dabei unterschiedliche Geschwindigkeiten, Drücke und Bewegungen aus.

    Atme weiter und schaut euch in die Augen. Sie kann heftige Gefühlsausbrüche haben und weinen. Achte dabei darauf, dass Sie trotzdem ruhig weiter atmet weiter und sei behutsam.



    Wenn sie einen Orgasmus hat, sorge dafür, dass sie weiter atmet und massiere sie weiter, wenn sie es wünscht. Weitere Orgasmen können auftreten, jeder mit zunehmender Intensität. Im Tantra heißt dies "die Welle reiten". Viele Frauen können mit der Yoni-Massage und einem geduldigen Partner lernen multi-orgasmisch zu sein.



    Massiere weiter bis sie dir sagt aufzuhören. Entferne deine Hände sehr langsam, behutsam und mit Achtung. Erlaube ihr nur zu liegen und den Augenblick zu genießen. Kuscheln und Halten ist auch sehr beruhigend.


    entnommen von: http://www.yaud.de/dtl/massage-yoni.html
     
    #2
    Andriko, 30 August 2006
  3. tomcat86
    tomcat86 (30)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    395
    0
    0
    Single
    Tantra

    Ui sehr ausführlich:grin: Danke:zwinker:
     
    #3
    tomcat86, 30 August 2006
  4. Andriko
    Andriko (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, abwandeln kann mans ja immer ... ist auch besser die Massage ein wenig zu variieren und an die Situation anzupassen, als jetzt strickt Schema F durchzuziehen. Aber immerhin ist die Anleitung schon ein ganz netter Rahmen und gut für die Phantasie :zwinker: .
     
    #4
    Andriko, 30 August 2006
  5. starcruiser
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    #5
    starcruiser, 30 August 2006
  6. Wattebausch
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    nicht angegeben
    hui hui!!! das kann frau ja kaum lesen ohne geil zu werden....:drool:
     
    #6
    Wattebausch, 30 August 2006
  7. Andriko
    Andriko (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich

    das ging mir auch so ... hab meinen freund mit ner lingam-massage verwöhnt und nachdem er so begeister war, hab ich zufällig erwähnt :engel: , dass es auch ne "weibliche version" davon gibt. : ))) ... und kam dann auch in den genuss der selben.
     
    #7
    Andriko, 30 August 2006
  8. Agenor
    Agenor (35)
    Benutzer gesperrt
    239
    101
    0
    Verheiratet
    Mmh, das ist doch mal eine gute Geschenkidee zum nächsten Geburtstag. Danke für den Tipp :tongue:
     
    #8
    Agenor, 31 August 2006
  9. Yoni
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hört sich sehr toll an, hab das ganze auch gleich an meinen Schatz weitergeleitet :tongue:

    Schwierig an dem ganzen finde ich, dass man durchgehend ruhig atmen soll.. :eek:
     
    #9
    Yoni, 31 August 2006
  10. Andriko
    Andriko (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    187
    101
    0
    vergeben und glücklich
    das ist in der tat nicht ganz einfach ... es ist schon sehr verlocken dabei heftig zu atmen ... aber in der anleitung, die ich damals weiter geleitet hab an meinen süßen, stand auch explizit drin, dass der geber die empfängerin immer wieder daran erinnern soll ruhig zu atmen, falls sie das im eifer des gefechts vergessen sollte ... hingehauen hats trotzdem nicht immer :smile: ... aber hat der freude keinen allzu großen abbruch getan.
     
    #10
    Andriko, 31 August 2006
  11. P!nkD!mens!on
    Verbringt hier viel Zeit
    154
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ohh das ist aber sehr ausführlich.... schön! :smile:
     
    #11
    P!nkD!mens!on, 31 August 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tantramassage
BadboY
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
17 Oktober 2011
3 Antworten