Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • xikitito
    xikitito (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 Juni 2007
    #1

    The Heart of Darkness/Herz der Finsternis

    Hallöchen, ihr Lieben!
    In Englisch halte ich eine Bücherpräsentation über oben genanntes Buch von J. Conrad.

    Allerdings steig ich noch nicht ganz durch, welche "Message" der Autor in seinem Buch vermitteln möchte, bzw., was er kritisiert.

    Ich kann ja mal sagen, was ich bis jetzt verstanden geglaubt zu habe :grin:
    -er kritisiert die Ineffizienz und Sinnlosigkeit des Kolonialismus (z.B. das französische Kriegsschiff, das unaufhörlich in den Urwald schießt, weil dort der Feind ist oder die Stationen, bei denen alle nur rumgammeln)
    -er beschreibt den inneren Verfall eines Menschen, der in der Wildnis lebt (Kurtz als Paradebeispiel) und stellt ja eigentlich die Frage, wer die zivilisierten Menschen denn wirklich sind: Die Eingeborenen mit ihrer eigenen Kultur und Sprache, oder die Kolonialmächte, die wie Tiere morden/ausbeuten...

    Hm, vllt hat ja jemand hier das Buch auch gelesen und kann mir helfen, wäre echt nett :smile:
    Gruß, xikitito
     
  • Dirk F.
    Dirk F. (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    55
    93
    1
    Single
    16 Juni 2007
    #2
    Also wenn DU das so aus dem Buch rausgelesen hast, meinen Respekt ich hab damals nur Bahnhof verstanden, als ich es gelesen hab. Klingt vernünftig, einfach n paar Quellen konsultieren, nochma lesen, abgleichen, fertig. Für die Schule dürfte Wikipedia und die weiterführenden Links ja reichen.
     
  • xikitito
    xikitito (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 Juni 2007
    #3
    Naja, hab natürlich auch zusätzlich schon ein paar Analysen etc. von Homepages gelesen, das Buch ansich is wirklich die Härte.

    Es gibt hier doch bestimmt noch mehr, die das gelesen haben :zwinker:
    Traut euch! :tongue:
     
  • velvet paws
    0
    16 Juni 2007
    #4
    yep, das ist so in etwa der wichtigste punkt. wuerde es aber noch etwas allgemeiner sehen, also nicht nur vom anti-kolonialismus standpunkt aus. eher ganz grundsaetzlich ueber das amoralische, wilde, grausame, archaische im menschen das mehr seinem wahren wesen entspricht als alle von der zivilisation antrainierten moralvorstellungen und regeln.
    ausserdem koenntest du zum beispiel auf die dichotomie "zivilisation" und "wildnis /barbarei" als typisch viktorianischen motiv eingehen.
    wenn du die post-colonial readings schiene verfolgen willst, wuerde ich mich auf den artikel an image of africa: racism in conrad's "heart of darkness" von chinua achebe (der uebrigens gerade den diesjaehrigen booker prize bekommen hat) stuetzen. war damals bei mir in der uni teil der pflichtlektuere zum thema und auf wiki (englische version) ist ein link zu finden. der englische wiki artikel ist ausnahmsweise auch zu empfehlen, die wichtigsten punkte werden genannt. nur dann bitte nicht als quelle angeben. :zwinker:
     
  • xikitito
    xikitito (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 Juni 2007
    #5
    Hey, velvet paws,
    Schon mal vielen Dank für deinen Beitrag, du scheinst ja mehr Ahnung zu haben als ich :tongue:

    Hab noch eine persönliche Frage an dich:
    Findest du den Roman sexistisch/rassistisch?

    Auffallend ist halt schon, wie negativ die Frauen dargestellt sind.
     
  • velvet paws
    0
    18 Juni 2007
    #6
    ich persoenlich finde den roman weder besonders rassistisch noch besonders sexistisch. imo muss man bedenken, dass jeder autor eben ein kind seiner zeit ist, da relativiert sich vieles, was einem heute negativ aufstoesst oder non-pc ist.

    letzendlich ist das aber alles interpretationssache und solange du eine aussage gut begruendest, ist alles in butter. sowohl den rassismus ansatz (siehe z.b. achebe) als auch den sexismus aspekt wirst du in der sekundarliteratur finden. wenn du dir auch nach ausreichender recherche bei einem punkt ncht sicher bist, kannst du ihn ja auch nur kurz erwaehnen und am ende der praesentation zur diskusssion stellen...das kommt meiner erfahrung nach immer gut bei dozenten und lehrern an. :zwinker:
     
  • xikitito
    xikitito (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    21 Juni 2007
    #7
    Wollt mich nur nochmal melden.
    Hatte heute meine Präsentation, die sehr gut lief (12 Punkte mindestens) und möchte mich für alle Beiträge bedanken.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste