Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

The shit of Life - SSV <- Way out?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von hiT mYselF!, 19 Dezember 2004.

  1. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    SSV - Selbstverletzendes Verhalten,
    der Drang sich selber zu verletzen. Eine Art der Problemlösung, ein Ventil um mit der Realität fertig zu werden. [nur damit ihr kurz wisst was SSV ist :smile: ]

    Ich wollte Fragen ob es hier weitere betroffene gibt? Ich habe seit 2 Monaten nicht mehr geritzt, aber meine Depressionen, Zukunftsängste und probleme sind nicht ganz weg. Ich verspüre manchmal noch sehr stark diesen Drang mich zu ritzen, das Blut zu sehen und einfach nur diese Handlung auszuführen!


    Habt ihr irgend welche Wege gefunden von dem shit weg zukommen? Und zwar außer damit zum Doc. zugehen?
     
    #1
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  2. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ein gutes Forum zu dem Thema ist angeblich http://forum.rotetraenen.de/ -

    Dort findest du sicherlich einige Tipps, wie man den Druck anderweitig loswerden kann. Du solltest allerdings nicht vergessen, dass SVV nur ein Symptom ist - weißt du denn, was genau bei dir dahintersteckt? Wäre da der "Doc" nicht eine Alternative?
     
    #2
    User 505, 19 Dezember 2004
  3. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    www.rotetraenen.de ist mir bekannt, hab da auch die Erfahrungsbericht gelesen, danach hab ich mich aber noch tiefer geschnitten als je zuvor. Von daher will ich da eigentlich net mehr hin, weil damals hatte ich echt schiss weil es so arg geblutet hatte.

    Die Probleme sind scheiß Ausbildung, Angst vor der Zukunft, dann ein paar die ich in den letzten 6 Monaten lösen konnte. Bin nun auch endlich von der Sehnsucht nach dem Tode weg [dank meiner Freundin] ... und naja dann gibts da nur noch ein paar kleine probs und allgemeine Depressionen ^^

    ICh hätte irgend wie mal wieder Bock zu ritzen, aber ich hab meiner Freundin versprochen damit aufzuhören. Aber ich seh sie nur am Wochenende und der Druck wird immer stärker. Aber man sieht es ja wenn ne frische Wunde dazu kommt
     
    #3
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  4. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich habe mal als Tipp in einem anderen Forum gelesen, dass sich jemand ein Gummiband um den Arm gewickelt und es gegen den Arm schnellen lassen hat. Das tut weh, hinterlässt aber keine Narben.

    Trotz allem ist es wichtig, dass du deine Probleme in Angriff nimmst - und nicht nur Symptome bekämpfst.
     
    #4
    User 505, 19 Dezember 2004
  5. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Das mit dem Gummiband ist shit ... hab ich au gelesen. Aber während man rizt tut es nicht wirklich weh! Der Körper schreit förmlich danch, und der Drang wird immer stärker bis du die Klinge endlich ansetzt!

    Außerdem kommt die Befriedigung erst wenn das Blut runterläuft. Dann ist auf einmal alles wieder gut und man vergisst für ein Augenblick alles um sich herum das ist so wie wenn du total auf Drogen bist. Du bist einfach nur glücklich.
     
    #5
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  6. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich kenne das nicht, kann mir aber in gewissem Maße vorstellen, was du meinst.

    Es ist eine Sucht, das darfst du nicht vergessen. Eine Sucht, die dich kapuut macht. Ganz ehrlich: Das beste wäre, wenn du dir professionelle Hilfe suchst.

    Warum lehnst du das ab?
     
    #6
    User 505, 19 Dezember 2004
  7. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Sagen wir mal so ich kann da net mal mit meiner Mutter oder so richtig drüber reden, wie soll ich das dann dem Doc. erzählen. Außerdem muss ich meine Probleme im Endeffekt ja alleine lösen, was ich bisher auch immer tat. Die einzigste die ein bischen mehr über meine Suizidgedanken und meine Narben weiß ist meine Freundin. Hab sie darüber kennen gelernt. Übers Internet, wir hatten über das Thema Selbstmord gesprochen.

    Mir fällt irgend wie im allgemeine es schwer mit fremden über sowas zu reden. Bestes Beispiel: Ich komm ins Geschäft mit total zerschnittenem Arm - was kommt von meinen Kollegen : "selbst dafür bist zu dumm" ... "net mal umbringen kann er sich" ... wie soll ich da vertruaen zu fremden erlangen? Für ist das Spaß sie denken ich steh auf Sm oder so ...


    Vorallem wüsste ich au net was der Doc. machen soll? Das Hauptproblem sind die Stimmungsschwankunge, im einden Augenblick lacht man und 1 Minute später zweifelt man das Lebeben und seinen Sinn an
     
    #7
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  8. nosquii
    Benutzer gesperrt
    262
    0
    0
    Single
    #8
    nosquii, 19 Dezember 2004
  9. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Zur Zeit sehne ich mich aber nicht nach dem Tode sondern nur nach dem Ritzen.
     
    #9
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  10. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hab (mit einigen unbedeutenderen kleinen Rückschlägen) seit knapp 1 1/2 Jahren damit aufgehört. Kann leider gar nicht so richtig sagen, warum... Ablenkung ist jedenfalls bei mir das einzige gewesen, das wirklich geholfen hat. Das Forum kenne ich, aber hat bei mir auch eher "getriggert" als alles andere. Mittlerweile hab ich wen kennengelernt, der viel schlimmer ritzt, als ich das je getan habe, und erlebe diese Hilflosigkeit mal aus der anderen Perspektive. Das ist einfach furchtbar, zu wissen dass ein Mensch, den man mag, sich sowas antut.

    Auf jeden Fall solltest du dich von allen Klingen verabschieden. Wenns gar nicht anders geht, eher ne Nähnadel nehmen.

    Aber ich denke auch, Therapie wäre angebracht. War (und ist) es bei mir auch, wobei ich das in der Therapie nicht angesprochen habe... Komisch eigentlich. Ich schäme mich ziemlich dafür, vielleicht deswegen. Mein Freund weiss es auch nicht (denkt, ich bin mal im Stacheldraht hängengeblieben).
     
    #10
    Bambi, 19 Dezember 2004
  11. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Und was macht man in der Therapie so? Und ich würde so gern endlich wieder das Gefühl der Befreiung haben. Wenn meine Süße am Wochenende da ist, dann ist alles anderst ... dann macht alles ein Sinn und ich denk an sowas gar nicht recht. Aber gerade wegen der scheiß Ausbildung triffts mich dafür unter der Woche um so härter!
     
    #11
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  12. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Hält das Gefühl der Befreiung bei dir denn an? Bei mir folgte immer stante pede die Scham, und die Schuld. Das ist doch im Grunde nur Selbstbeschiss.

    Wie jetzt genau die Therapie abläuft, wenn du deswegen hingehst, weiss ich nicht, wie gesagt, ich bin mit was anderem diagnostiziert worden und hab das (noch) nicht angesprochen, weil es derzeit für mich auch kein Thema ist. Kommt bestimmt drauf an, bei was für einem Therapeuten du landest. Schau dir aber ruhig einige an, es gibt nichts Übleres, als bei einem zu landen, mit dem du nicht zusammenarbeiten kannst!
    Scheinbar gibt es ja schon einiges in deinem Leben, über das du vielleicht mal mit einem Profi reden solltest. Das ritzen ist ja nur ein Symptom, mit dem man nach Aussen trägt, wie vernarbt und blutend die Seele ist.

    Und die blöden Sprüche... Ich glaub die meisten Leute sind einfach schockiert, wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen und bringen sowas deswegen. Ich würd denen keinen Vorwurf machen, ist ja auch schwer zu erklären, warum man den Mist macht. Im Zweifelsfall würde ich einfach lange Ärmel tragen (hab ich eh immer gemacht in den "heissen Phasen", fand das schrecklich, diese Blicke und Fragen) um dem Problem zu entgehen.
     
    #12
    Bambi, 19 Dezember 2004
  13. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Ich weißt nicht hab damit irgend wie gerne provoziert ein wenig ... das es alle sehen die mich scheiße behandeln. Bisher kamen au nur Fragen ob ich ne Katze habe oder ob ich auf Sm stehe. Wenn man ihnen sagt von was es kommt, redet da keiner mehr drüber weil sie mit so einem Problem nichts zu tun haben wollen.

    Wegen den Problemen das sind zum Teil welche die ich einfach nur vergessen will und zum anderen welche die man einfach lösen muss, wobei aber kein Therapeut helfen kann. Mir fehlt quasi wer der mir bei meinen Schritten hilft. iCh habe schon viel in der Richtung getan, aber ganz alleine geht es wohl nicht.

    Und das Gefühl vom Ritzen hält nicht an, aber für ein Augenblick ist der enorme Druck endlich weg. Und der Druck steigt auch nur langsam und ist nicht gleich wieder voll da.
     
    #13
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  14. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Wenn du richtig praktische Hilfe brauchst, also wen, der dir mal in den Hintern tritt quasi, dann versuch es mal mit einer Beratung oder einer Verhaltenstherapie. Die gehen die Sachen sehr pragmatisch und alltagsbezogen an, und behandeln genau die Themen und Probleme, wegen denen du sie aufsuchst.
     
    #14
    Bambi, 19 Dezember 2004
  15. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    ja wegen dem Thema Probleme angehen ... ein ganz großes ist meine Ausbildung. Ich würde sie so gerne abbrechen, einfach nur weg von da. Aber mein Ausbilder meinte, ach was das bekommen wir schon hin bla bla ... und seit dem ist das ganze für ihn erledigt. Und der Typ vom Arbeitsamt hilft mir au null weiter. Und meine Mutter meinte erst ja wenn es so arg ist dann brech ab ich steh hinter dir. Nun heißts aber au von ihr ne mach weiter, stell dich quasi net so an.
     
    #15
    hiT mYselF!, 19 Dezember 2004
  16. reelein
    reelein (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    Single
    Hola!


    Ich klinke mich hier einfach mal ganz frech in euer Gespräch mit ein.
    Das mir der Autoaggressivität ist schon so ne Sache. Vorneweg ich bin davon nicht wirklich betroffen zumindest nicht direkt. Aber zwei Freunde von mir waren davon betroffen und es war für mich schon irgendwie schrecklich jeden morgen (damals noch in der Schule) die neuen Verbände an den Armen und Beinen zu sehen. Vor allem wenn man feststellen muss das man den Menschen gar nicht helfen kann. Sie haben bzw. machen beide ne Therapie und haben des seit dem einigermaßen im Griff. Und sie sagen beide dass sie wohl ohne des net raus gekommen wären aus dem Sumpf
    Ich war selbst mal in therapeutischer Behandlung und hab vor der ersten Stunde gedacht wunder was die dort mit mir machen würden. War aber irgendwie alles net so tragisch. Hab erst mal ein paar Tests gemacht und hab dann noch ein bissel mit meinem Therapeuten geredet. Also war alles eigentlich ziemlich locker. Ich hatte damals ein bissel Angst davor wie der absolute Freak behandelt zu werden, bis ich irgendwann gecheckt hab dass es noch mehr Menschen mit meinem Problem gibt und das für den Therapeuten ziemlich normal war.
    Und der Vorteil von einem Therapeuten gegenüber von Eltern ist, dass Therapeuten nicht von Anfang an gleich die absolute Erklärung und Lösung für deine Probleme wissen möchten. Deren Job ist es ja mit Dir Lösungsstrategien zu entwickeln.

    Mein Standartsatz zu dem ganzen Thema Therapie ist mittlerweile eh:
    Wenn man Zahnschmerzen hat geht man auch zum Zahnarzt. Also warum sollte ich nicht zum Therapeuten gehen wenn mir was in meiner Psyche "weh" tut.

    Alles Liebe
    Reelein
     
    #16
    reelein, 20 Dezember 2004
  17. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    @reelein, ich finde deine Meinung zum Thema Therapie sehr gut :smile: Und klasse, dass du so gute Erfahrungen gemacht hast.

    @hiT mYselF! , du bist derjenige, der die Ausbildung macht und ein Leben lang in dem Beruf arbeiten muss, also solltest du enzig darauf hören, was du willst. Und ich finde, es klingt ziemlich eindeutig danach, dass du totunglücklich damit bist. Ich hab 2 Jahre gebraucht, um festzustellen, dass ich auf dem falschen Weg bin, hab dann alles geschmissen und neu angefangen. War nicht einfach, aber das Schwierigste war, sich einzugestehen, dass es so nicht weitergehen kann. Heute glaube ich, ich wäre entweder total gescheitert oder wäre nicht mehr da, wenn ich den Absprung nicht geschafft hätte. Was ich heute mache, macht mich auch (noch) nicht 100% glücklich, aber ich habe die Stadt gewechselt, was sich für mich als die (Er-)lösung herausgestellt hat.
    Ich würde an deiner Stelle mal zu einer Beratungsstelle gehen. Die denken in erster Linie an dein seelisches Wohl, nicht daran, wie du den Staat am günstigsten kommst oder so. Die helfen dir, herauszufinden, was du wirklich willst, und wenn du merken solltest, dass du doch vielleicht noch weiter an dir arbeiten möchtest in Form einer Therapie, können die dich da auch beraten. Ich denke nur, es ist absolut nicht nötig, dass du leidest und meinst, du musst dich da alleine durchkämpfen, wenn es durchaus Anlaufstellen gibt, wo du dir einfach mal anhören kannst, was es für Alternativen gäbe.
     
    #17
    Bambi, 20 Dezember 2004
  18. hiT mYselF!
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.389
    123
    1
    nicht angegeben
    Das Problem ist das ich net weiß was für ein Beruf ich machen soll. Hab au schon vorgeschlagen das ich mein Abi nach mach, dann bin ich von der Straße und hab mehr Möglichkeiten. Aber dann heißt es nur ... ja aber von was willst dann Leben und daheim Miete zahleN? :frown:
     
    #18
    hiT mYselF!, 20 Dezember 2004
  19. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Auch mit solchen Fragen kannst du zu einer Beratungsstelle gehen. Ist doch besser, als damit alleine zu bleiben und zu verzweifeln. Was hast du zu verlieren?
     
    #19
    Bambi, 20 Dezember 2004
  20. reelein
    reelein (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    Single
    @bambi: Ja mit meinen Therapeuten hatte ihc echt viel Glück gehabt.


    Aber zurück zum Thema. Genau was hast du zu verlieren? Außer vielleicht ne Riesen Menge Frust. Abi nachmachen is bestimmt ne nicht so schlechte Idee: Und finanzieren lässt sich so was iirgendwie mmer. Musst dann warscheinlich aufs Geld ziemlich achten aber was solls. Und abi machen ist irgendwie was cooles. Ist zwar verdammt viel Arbeit. Aber ich möchte die Zeit net missen. Vielleicht kannst du Bafög beantragen oder so! Da gibt es ziemlich viele Möglichkeiten. Da würde ich mich ma erkundigen. Arbeitsamt oder Sozialamt müssten so was wissen. Fragen kostet ja nix!
     
    #20
    reelein, 20 Dezember 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - The shit Life
Tinkerbell90
Kummerkasten Forum
23 Februar 2016
15 Antworten
Am See
Kummerkasten Forum
14 Juni 2011
5 Antworten
gert1
Kummerkasten Forum
2 November 2007
9 Antworten