Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Thrombose-Risiko

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Iri, 7 November 2007.

  1. Iri
    Iri
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hey,

    ich brauch mal eure Hilfe ich war grad bei meiner Frauenärztin und die meinte des ich ein 7-faches Risiko habe eine Thrombose zu bekommen da ich eine Faktor V Leiden habe.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Faktor-V-Leiden

    Ich weiß nicht, irgendwie fühl ich mich grad deshalb richtig schlecht. Ich rauch halt auch noch und dies trägt ja auch nicht zur Besserung da. Ich wollt mal fragen ob damit irgendjemand Erfahrungen hat oder mich irgendwie beruhigen kann.
    Soll ich ganz aufhören zu rauchen (ist mir klar das dies besser ist ist aber bei mir echt schwer möglich) oder einfach nur extrem einschränken?
    Irgendwie hab ich jetzt Angst auch wenns dumm klingt!!:cry:

    LG Iri:herz:
     
    #1
    Iri, 7 November 2007
  2. User 64931
    User 64931 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    113
    81
    Verheiratet
    Vielleicht solltest du mal mit deinem Hausarzt besprechen, wie man den Thrombosen vorbeugen kann (z.B. durch Blutverdünner). Allerdings ist es sehr wichtig, dass du aufhört mit Rauchen, weil das Rauchen an sich schon eine wesentlich erhöhte Thrombose-Gefahr mit sich bringt. Wenn du also kein Raucherbein haben möchtest solltest du unbedingt deinen Arzt konsultieren und das Rauchen ganz einstellen...
     
    #2
    User 64931, 7 November 2007
  3. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Ja.
    Es ist bei dir auch nicht schwerer als bei anderen Menschen. Wenn du dir mal das Risiko vor Augen führst, solltest du die Kippen eigentlich schon von allein in die Tonne schmeißen.
    Es haben so viele Leute vor dir geschafft. Du hast sogar einen sehr guten Grund. Da schaffst du es auch.

    Die Pille hast du abgesetzt, nehme ich an?
     
    #3
    User 52655, 7 November 2007
  4. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Mit dem Rauchen aufhoeren ist sicher generell keine schlechte Idee. :zwinker: Was sagt denn deine Frauenaerztin dazu? Die muss es doch wissen, wie gefaehrlich Rauchen fuer dich ist.

    Kopf hoch. :zwinker: Du hast "nur" ein erhoehtes Risiko, musst evtl. auf manche Dinge ein wenig Acht geben, aber es kann doch gut sein dass du nie betroffen sein wirst.
     
    #4
    Dirac, 7 November 2007
  5. Iri
    Iri
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    64
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ja naja ich soll jetzt noch die letzten 3 nehmen und bekomm morgn eine andere.
     
    #5
    Iri, 7 November 2007
  6. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Es ist schwierig, einen Mittelweg zwischen Panik und Bagatellisieren bei sowas zu finden. Versuch es doch vielleicht so zu sehen, dass es eine Warnung ist, nicht mehr und nicht weniger, und du hast die Chance, dem entgegenzuwirken. Es ist doch gut, dass du jetzt bescheid weisst!

    Meiner Meinung nach sollte man soviel wie möglich tun, damit man gesund bleibt. Ich weiss, dass es hart ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Mein Vater hat auch während seiner Krebserkrankung weitergeraucht, weil er meinte, der psychische Stress des Aufhörens würde ihm den Rest geben. Das war seine Entscheidung, und wahrscheinlich kann ich das als Nichtraucher nicht wirklich nachvollziehen.

    Aber wenn du es irgendwie hinkriegst, das Rauchen zumindest erstmal einzuschränken, wäre das schon super :smile: Vielleicht findet sich ja jemand in deinem Freundeskreis, der mit dir zusammen aufhört oder es reduziert, oder du schmeisst immer das Geld, das du normalerweise für Zigaretten ausgegeben hättest, in eine Spardose, kaust Kaugummi... wie gesagt, ich rauche selber nicht, da gibt es mit Sicherheit Menschen, die dir aus eigener Erfahrung gute Tipps geben können.

    Ich wünsch dir alles Gute :smile:

    EDIT: Andere Pille? Ich dachte, die bringen alle ein erhöhtes Thromboserisiko mit sich?
     
    #6
    Bambi, 7 November 2007
  7. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Eine Minipille nehme ich an?

    Östrogenfreie Pillen nicht.
     
    #7
    User 52655, 7 November 2007
  8. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Macht das einen unterschied welche Pille man nimmt? Sin die da nicht alle gleich riskoerhöhend?


    Okay hat sich grad erledigt.
     
    #8
    User 72148, 7 November 2007
  9. Iri
    Iri
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    64
    91
    0
    vergeben und glücklich

    ja zumindest hat sie das gesagt

    @ bambi danke für die netten worte ist schon ein bisschen aufmunternd. Naja das geld kann ich nicht in ne Spardose werfen weil ich meistens bei meinem Freund geschnorrt hab, aber des werde ich jetzt wohl bleiben lassen.
     
    #9
    Iri, 7 November 2007
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Zu Trombosenrisiken kann ich einiges sagen, bin leider selbst davon betroffen, allerdings nicht das Faktor V Leiden, sondern bedingt durch komplizierte Unterleiboperationen in der Kindheit. Leide auch unter Venenschwäche und schweren Krampfadern. Um einen leichtere Blutdurchfluss zu gewährleisten, muss ich den Rest meines Lebens eine bestimmte Dosis an Blutverdünnungsmittel einnehmen (Sintrom). Somit ist die Gefahr einer Throbose recht klein. Oberstes Gebot: Ich darf keiner rauchen (bin eh Nichtraucher)
    Ich kenn aber nen 18jährigen, der das Faktor V Leiden hat und mehrere Male schon wegen einer Thrombose ins Krankenhaus musste. Er hat auch schon Krampfadern. Auch er hat striktes Rauchverbot, aber er hält sich nicht immer daran.

    Also: Thrombosenrisiken kann man eindämmen, wenn man die erforderlichen Blutverdünnungsmittel einnimmt. Bei hohen Dosen muss man allerdings acht geben, sich keine grössere Verletzung zuzufügen, da Blutungen nicht so leicht zu stillen sind. Wenn ein Zahnarztbesuch ansteht, wo ein Zahn gezogen werden muss, muss ich einen Tag vor der Behandlung das Medikament absetzen.
    Der Gerinnungsfaktor muss aber regelmässig vom Arzt überwacht werden. Bei mir ist der Wert fast durchgehend konstant, so dass ich nur alle 6 Wochen zur Untersuchung muss. Es gibt aber Leute, da sind die Werte wie ne Achterbahn....

    Am besten Du hörts erst mal sofort mit dem Rauchen auf. Nur Mut, mit etwas Disziplin geht das schon:zwinker:
     
    #10
    User 48403, 7 November 2007
  11. salsa75
    salsa75 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn das Thromboserisiko bei dir so hoch ist, dann wäre es wohl klug mit dem Rauchen aufzuhören UND dir ein anderes Verhütungsmittel zu suchen. Erst dann macht es Sinn auch nur an blutverdünnende Medikamente zu denken.

    ....da dies aber alles nur "Ferndiagnosen" sind würde ich vorschlagen das du dir einen Facharzt suchst der sich gut mit Thema auskennt. Schreib dir vorher alle deine Fragen auf, damit du dann auch nichts vergisst, und besprich mit ihm in aller Ruhe was dir jetzt wirklich fehlt, welche Risiken du hast und was du am besten dagegen tun kannst.
     
    #11
    salsa75, 7 November 2007
  12. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Faktor-V-Leiden ist wirklich eine ärgerliche Sache. Denn hier wird ein Protein der Gerinnung nicht mehr ausgeschaltet. Es findet also Gerinnung statt, wo normal keine stattfindet.

    Und wenn du jetzt bedenkst, dass diese Thrombosen ja gerne mal hochschießen, wäre es schon gut, zusätzliche Risikofaktoren auszuschalten. Hochschießen bezieht sich halt auf in die Lunge, und bei Herzfehlern auch gerne ins Gehirn. Dies soll keine unnötige Panikmache sein, aber vielleicht sollte man auch etwas Druck dahinterstellen, damit du mit dem Rauchen aufhörst. Und wenn du einmal Lungenembolien oder Schlaganfälle gesehen hast, dann weisst du was ich meine.

    Generell ist eine medikamentöse Therapie möglich. Denkbar sind hier Vitamin-K-Antagonisten oder auch Heparin. Das muss aber von Fall zu Fall abgewogen werden.
     
    #12
    Doc Magoos, 7 November 2007
  13. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    Vitamin-K-Antagonisten sind zum Beispiel Marcumar. Allerdings ist da eine genaue Einstellung der Blutgerinnung erforderlich und immer geht das ganze auch mit einem erhöhten Blutungsrisiko einher. Deshalb würde man bei die das eher noch nicht anwenden. Heparin würde natürlich auch gehen, ist aber nur parenteral (z.B. Bauchspritzen) anwendbar und deshalb auch nicht so bequem.

    Wenn du noch nie ne Thrombose hattest, wird man auch keine medikamentöse Gerinnungshemmung machen. Allerdings ist es schon sehr ratsam, das Rauchen aufzugeben (auch wegen Lunge, HNO, Geldbeutel etc...:grin:). Denn wenn du mal ne Thrombose damit entwickelt hast, ist das erstens nicht ganz ungefährlich, und zweitens kriegste dann eben Marcumar, und das ist auch nicht so ganz toll.
    Also: Risikofaktoren einschränken (macht deine Frauenärztin ja schon mit der Pille, und du solltest das mit dem Rauchen in Angriff nehmen), dann ist das ganze auch nicht so schlimm. :zwinker:

    Andere Blutverdünner, die auf die Blutplättchen zielen (z.B. ASS oder Clopidogrel) wirken hier übrigens leider nicht.

    Off-Topic:
    Das "Leiden" am Ende bezieht sich nicht auf "Krankheit", sondern auf die niederländische Stadt Leiden, in der diese Variante des Faktor V entdeckt wurde. Es heißt also der Faktor-V-Leiden und nicht das :zwinker:
     
    #13
    pappydee, 8 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Thrombose Risiko
StarSky91
Aufklärung & Verhütung Forum
25 August 2014
7 Antworten
fishi
Aufklärung & Verhütung Forum
3 Februar 2013
11 Antworten
Parigi
Aufklärung & Verhütung Forum
10 Mai 2010
4 Antworten