Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Tod, Verderben und die Liebe Ex!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von emme, 12 Mai 2003.

  1. emme
    emme (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    nicht angegeben
    Nabend Mitteinand!

    Nach rund viermonatiger Forumsabstinenz wird es mal wieder allerhöchste Zeit für einen kleinen Seelen-Striptease! Fühle mich nämlich ein wenig.....würd nicht unbedingt sagen traurig, aber doch ein wenig bekümmert. Ok, eigentlich gehts mir mehr als scheisse!

    Also, kurz mal die relevanten Fakten:

    Oktober 2002: Freundin veranschlagt Beziehungspause, nennt keinerlei Gründe dafür, wir verstehen uns aber trotzdem noch ganz gut

    Jaunuar 2003: Ich frage sie, ob das nun tatsächlich eine Beziehungspause sein soll, oder eben nicht. Wer hätts gedacht, natürlich soll ganz Schluss sein! :frown: Meine Hoffnung, dass sie mir diesmal wenigstens einen Grund nennt, bleibt leider unerfüllt.
    Ich hab dann erstmal den Kontakt völlig abgebrochen (gar nicht so leicht, gehen in dieselbe Stufe) und war (imho verständlicherweise) stocksauer auf sie.
    Sie wollte immernoch mit mir befreundet sein, aber darauf hatte ich echt keine Lust mehr. Sie war wohl sehr trarig deshalb, aber ich dachte mir: "Tja, selbst schuld!"

    Nun kam dann der März 2003 ins Spiel, ich immernoch sauer und will mit ihr absolut rein gar nichts zu tun haben.

    Und nun zu den wichtigen Dingen. Anfang März war ich mit ein paar Freunden im Stadion Fußball gucken, danach noch in einer Bar (gepflegter Herrenabend halt :zwinker: ).
    Als ich dann nach Hause kam, musste ich mir dann leider von meiner Schwester mitteilen lassen müssen, dass mein Vater rund zwei Stunden zuvor an einem Herzanfall gestorben war.

    Selbstverständlich brach für uns alle zu Hause eine Welt zusammen, ist ja wohl auch logisch.
    Aber der Tod meines Vaters ist nicht der Kern des jetzigen Problems, auch wenn dieses schmerzliche Ereignis mich heute, gerade mal zwei Monate später, natürlich immernoch beschäftigt und in Tränen ausbrechen läst. Aber wem würde das nicht so gehen?

    Naja, jedenfalls las meine Ex die Todesanzeige in der Zeitung und rief dann bei mir an und wollte mit mir darüber reden, sie hatte meinen Vater auch immer gern gehabt.
    Auch wenn ich zu dem Zeitpunkt noch sauer auf sie war, habe ich mich gern mit ihr unterhalten, denn seien wir mal ehrlich. In solchen Situationen werden Beziehungskindergartenprobleme doch nun wirklich mehr als nebensächlich.

    In den folgenden Wochen verstanden wir uns auch wieder besser und besser und ich glaube man kann sagen, dass wir inzwischen wieder richtig gute Freunde sind.
    Aber selbstverständlich musste ich mich dann vor sagen wir 2,3 Wochen wieder in sie verlieben! Und plötzlich sind sie wieder da! Die Gefühle, die Wut, die Traurigkeit und natürlich die gute alte Liebe!

    Ich befinde mich in einem ganz komischen Zwiespalt:
    Einerseits wäre ich dann doch ganz gerne wieder mit ihr zusammen. Allerdings hab ich keine Ahnung ob sie auch nur annähernd dieselben Gefühle aufbringt, aber was könnte ich durch einen kleinen Versuch in die Richtung schon verlieren?
    Dann denke ich allerdings wieder: "Hallo? Dein Vater ist grad mal zwei Monate tot und Du hast nix besseres zu tun als einer Ex hinterherzutrauern?!"

    Und wenn ich dann mit meinen Gedanken wieder am Ende bin würde ich am liebsten den Kontakt mit ihr komplett abbrechen, sie nie wiedersehen. Ich bin zwar gern mit ihr befreundet, aber ich ertrag ihre Gegenwart, jetzt wo die ersten Tränen wegen meines Vaters getrocknet sind, einfach nicht, da sind noch zu viele anderweitige Gefühle für sie im Spiel. :frown:

    Naja, langer Post, vieleicht hat ihn ja irgendjemand ganz bis zu Ende gelesen und will einen Kommentarv dazu abgeben (wäre jedenfalls schön).

    In diesem Sinne wünsche ich eine angenehme Nachtruhe!
    Emme
     
    #1
    emme, 12 Mai 2003
  2. Jeanny
    Gast
    0
    also ich versuche es jetzt mal nicht mit so durchschnitts-beleids- sprüchen, aber trotzdem will ich dir sagen dass mir das mit deinem vater echt leid tut... stell ich mir wirklich schlimm vor für dich. aber das hilft dir leider auch nicht weiter....
    zu deinem problem:
    du schreibst, die ganzen gefühle sind wieder für sie da. also die positiven, aber genauso auch die negativen. trotzdem willst du mit ihr zusammen sein!
    Aber: wenn du ihre gegenwart momentan nicht ertragen kannst, und ich denke das kannst du nicht; wahrscheinlich ist die zeit seit ihr auseinander seit einfach nicht lang genug gewesen um ihr wirklich zu vergeben oder alles zu vergessen - bist du sicher dass du eine Beziehung zu ihr willst?
    oder ist es vielleicht einfach nur das alte, gewohnte, die gefühle von früher, die du vermisst? willst du vielleicht einfach nur die alte zeit mit ihr zurück haben?
    das jedenfalls geht nicht. alles was gehen würde, wäre ein neuanfang mit ihr. aber ich hab nicht den eindruck, dass du das wirklich willst. zumindest noch nicht. ich denke dazu solltest du dir noch etwas zeit lassen um dir deiner gefühle sicher zu werden.
    aber wenn ihr freundschaftlich miteinander umgehen könnt, ist das schonmal ein sehr guter anfang. wer weiß was in einiger zeit ist, vielleicht wollt ihr es dann noch mal mit einer beziehung probieren, aber ich denke im moment hätte das nicht so viel sinn. belass es bei der freundschaft, die du dir wieder mit ihr aufbaust, ist mein tipp zumindest.
    und dann warte ab, wie sich gefühle entwickeln, ob du bereit bist alles vergangene zu vergessen und neu anzufangen - oder ob dann vielleicht doch nicht.

    also ich hoffe ich konnte dir zumindest ein bisschen helfen

    gruß
    Jeanny
     
    #2
    Jeanny, 12 Mai 2003
  3. opossum
    opossum (39)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    sorry, wenn ich mir jetzt mal nur einen Punkt rauspicke, die anderen könnte ich nicht besser beantworten als Jeanny

    Es gibt sicher Sachen, die Dich auf positivere andere Gedanken bringen, aber ich kann da nichts falsches dran finden. Klingt wie ein platter Spruch, aber es ist nunmal so: Das Leben geht weiter. Das heißt ja absolut nicht, dass Du den Tod Deines Vaters verdrängst, dafür ist ganz sicher noch genug Platz. Aber sich gleichzeitig auch mit anderen Sachen zu beschäftigen... ich find's völlig ok in der Situation. Trauer ist wichtig, aber es macht auch keinen Sinn, sich über längere Zeit *nur* damit zu beschäftigen.

    Da geht ja jeder anders mit um, ich hab's versucht völlig zu verdrängen, als mein Vater vor ein paar Jahren an Krebs gestorben ist, das war nicht so der richtige Weg - ich hab's seit Jahren nichtmal auf die Kette bekommen, mal zum Grab zu gehen (obwohl das gerade fünf Minuten von mir entfernt ist). Insofern kann ich Dir nur sagen: Trauerzeit *ist* wichtig.
    Aber eins weiß ich für mich ganz sicher: mein Vater hätte mich post mortem zur Sau gemacht, wenn ich wegen der Trauer um ihn die Gedanken um die Frauenwelt völlig verdrängt hätte :zwinker:
     
    #3
    opossum, 13 Mai 2003
  4. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    Das sind ja mal aufbauende Worte, zumindest für deine Situation. :zwinker:
     
    #4
    Quendolin, 13 Mai 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tod Verderben Liebe
Shine_X
Kummerkasten Forum
23 Oktober 2016
35 Antworten
Demetra
Kummerkasten Forum
25 Februar 2016
17 Antworten