Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Todessehnsucht?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von *tina, 22 April 2007.

  1. *tina
    *tina (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Wer wollte schon mal sterben und warum?

    Off-Topic:
    Also ich werde mir definitiv nichts antun!!!!
    Aber manchmal kommt einfach viel zusammen.
    Erst trennt sich mein Freund von mir- irgendwie hat es nicht gepasst. Hab es akzeptiert und nichtmal geweint, hat mich gewundert, dass ich den Schnerz nicht zulasse.:ratlos:

    Dann hat gestern ein guter Freund versucht, mich hereinzulegen :cry:

    Bei meinr Arbeitsstelle werde ich von meiner Kollegin seit längerem gemoppt, ist reiner Psychoterror, aber ich bin darauf angewiesen. :geknickt:

    Und dann -ich bin ja schon älter- hab ich Stress mit meinem Ex-Ehemann, der still und heimlich die Ratenzahlungen für unser Haus einstellte. Ist kompliziert, sorry, doch nun droht die Zwangsversteigerung und dem geht die Kontopfändung voraus, was bei ihm schon geschah und bei mir in den nächsten Tagen passieren wird.:cry:

    Meine Tochter hat in 2 Wochen ihre Schul-Abschlussprüfung und es fällt so schwer, immer nur stark zu sein!

    Hab einfach totale Angst, das nicht zu schaffen.
    Bin sonst so stark, aber am LIebsten würde ich mcih ins Bett legen und nicht mehrt aufwachen. Wäre viell. gut so.
    Nein, ich tue mir nix an, keine Sorge,
     
    #1
    *tina, 22 April 2007
  2. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Ich.

    Aber der Wunsch nach dem Sterben ist (für mich) immer nur die Feigheit vor dem Leben.

    Dein Leben ist im Moment nicht gerade "prickelnd", aber es gab mit Sicherheit auch schon glückliche Momente. Und die wird es auch wieder geben.

    Wer nicht kämpft, hat schon verloren ... (dummer Spruch, aber er stimmt irgendwie)
     
    #2
    waschbär2, 22 April 2007
  3. *tina
    *tina (53)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    34
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Danke, Waschbär, ich weiss, du hast Recht. Werd' ich schon wieder hinbekommen. Hab ja Kinder, für die ich stark sein muss. Morgen siehts bestimmt wieder anders aus. Tut nur gerade gut, wenn ich mal heulen kann :zwinker: . Danke
     
    #3
    *tina, 22 April 2007
  4. SpiritFire
    SpiritFire (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.866
    123
    3
    Single
    dito, hab ich mir auch schon mal gedacht. aber wie waschbär2 schon sagt "wer nicht kämpft, hat schon verloren" und "feigheit vor dem leben"

    damals wurde ich von meinen schulkollegen so gemobbt, dass ich am liebsten sterben wollte. einfach weg sein, schmerz weg....nichts mehr schlimmes erleben müssen. anfangs sieht ein großes problem einfach unüberwindbar aus.....aber beim näheren betrachten findet man einen anderen weg als durch sterben zu "flüchten". außerdem denke ich, hätt ich den wirklichen schritt richtung jenseits nie in echt gewagt....
     
    #4
    SpiritFire, 22 April 2007
  5. deamon01
    deamon01 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    101
    0
    Single
    sterben wollt ich auch schon einmal aber wenn ich daran denke was ich inzwishcen alles erlebt habe dann denkt ich es war töricht zu glauben das es irgendjemandem was bringt


    und geld ist schon gar kein grund sich umzubringen egal in welcher form (besitz allgemein oder was euch auch immer einfällt)im schlimmsten falle kann man sich mit 7 jahren "freikaufen" in denen man dafür aber auch fast nichts hat

    das was das leben lebenswert macht sind die menschen um einen rum
    ausserdem wenn du kinder hast weisst du das es schöne und schlechte zeiten gibt und diese down phasen sind wenn man im nachhinein drüber nachdenk nur zum lachen der grund warum man es tun wollte und vorallem was man alles an schönen sachen erlebt hat seit dem

    mfg deamon
     
    #5
    deamon01, 22 April 2007
  6. karlhugo
    karlhugo (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    211
    103
    4
    Single
    Sicher kann man sagen, wer sich selbst umbringt ist nur zu feige. Man kann aber auch denken, warum etwas, in dem man keinen Sinn mehr sieht, unnötig in die Länge ziehen?

    Sicher neigen viele in Kurzschlussreaktionen zu übereilten Entscheidungen, aber manch einer hat vielleicht wirklich gründlich drüber nach gedacht.

    Ich selbst hab es zwar noch nicht ernsthaft versucht, aber manchmal frage ich mich schon, ob es noch Sinn macht.
    Bin ich mit meiner aktuellen Sitation zufrieden? (kein Erfolg bei Frauen, Job gefällt mir nicht, Verdienst zu gering um wenigstens meine materiellen Bedürfnisse bzw. mein Hobby zu befriedigen, soziale Inkompatibilität -> also nicht wirklich)
    Wie stehen die Chancen, daß es in absehbarer Zeit besser wird? (Teilweise schwer hervorzusagen, insgesamt aber eher negativ, andererseits stirbt die Hoffnung zuletzt (bzw. als Zweitletztes:tongue:)).

    Letztenendes halten mich nur meine Hoffnung auf was Besseres und meine Trägheit am Leben.
     
    #6
    karlhugo, 22 April 2007
  7. Erwin82
    Erwin82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    610
    101
    0
    Single
    hin und wieder schon mal ... ja. aber irgendwie ist das dann oft nicht zuende gedacht.

    'durfte' mal erleben wie das ist wenn man wirklich angst um sein leben hat, und zwar nicht nur für eine minute. da merkt man dann dass man sowas garnicht durchziehen könnte, da man doch noch so sehr an seinem leben hängt.
     
    #7
    Erwin82, 22 April 2007
  8. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    Ja... hatte den Gedanken schon oft aus Verzweiflung bzw weil mir alles sinnlos vorkam. Sachen wie Mobbing hatten sich angehäuft, schulische Probleme, Probleme mit Freunden/innen.
    In der Grundschule schon wollte ich mal aus dem Fenster eines Landheimes springen... auch bei mir zu Hause saß ich schonmal auf dem Fensterbrett.

    Aber irgendwie würde mir selbst dazu der Mut fehlen mich umzubringen. Es ist immerhin nicht wieder rückgängig zu machen und ich erinnere mich dann daran, dass das Leben ein ständiges auf und ab ist und es immer wieder bessere Zeiten geben wird.

    Ich denke diese 'Todessehnsucht' lässt sich bekämpfen indem man sich dann genug Zeit für sich selbst nimmt und sich vllt mal in Einsamkeit übt um sich gedanklich neu zu ordnen. Oder je nachdem was man für ein Typ ist, kann man auch das Gespräch mit jemandem suchen der einem einfach mal zuhört.

    Trotzdem... das "Wozu überhaupt leben wenn nach dem Tod eh alles für die Katz war da alles vorbei ist" der Gedankeüberfällt mich dennoch immer wieder... und ich weiß nicht wie ich mit dem Gedanken an den endgültigen Tod fertig werden soll.. finde ich schlimmer als Nietzsches Gräul davor immer wiedergeboren zu werden..
     
    #8
    User 53748, 23 April 2007
  9. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    Ich habe nicht nur dran gedacht, sondern es vor 1 1/2 Jahren schon ernsthaft versucht. Allerdings war die Planung mehr schlecht als recht, ich bekam Estickungs-Panik und weinte drauflos wie ein kleines Baby. Mir wurde nur schwarz vor Augen und ich hatte fette Kopfschmerzen - mehr nicht.

    Ich weiß ja nicht, ob ich das schreiben darf, es ist schließlich keine Ankündigung:
    Aus dem obigen Beispiel habe ich gelernt und habe mir (legale) Mittel besorgt, mit denen ich mich bei richtiger Anwendung >5x relativ schmerzfrei und sehr sicher umbringen könnte. Das Ganze ist für den Notfall. Wenn ich es irgendwann brauchen sollte, würde das alles aber sehr überlegt ablaufen - wenn mit dem Zeug nämlich etwas schiefläuft, wache ich mit dem Gehirn einer Ameise auf.
    Vor ein paar Monaten habe ich jede Nacht deswegen rumgeheult, hatte darüber Albträume - heute dagegen ist mir das fast egal, weil ich mich daran gewöhnt habe. Sterben muss ich sowieso und wenn ich mal wieder in der Not bin, da nachzuhelfen, dann ist das halt der natürliche Verlauf der Dinge.......davon wird die Welt nicht untergehen.

    Es ist beruhigend zu wissen, dass man so gut geplant hat, dass man einfach weg sein könnte und dabei sogar gleichzeitig auf die Mitmenschen Rücksicht genommen würde. Von alldem ahnt niemand auch nur im geringsten etwas.....ich schluder weiterhin als Partymensch durch die Gegend und zur Zeit geht es mir dank dem Wetter gut.
     
    #9
    Neptun, 23 April 2007
  10. Thomaxx
    Gast
    0
    Off-Topic:
    darf ich mal Nietzsche zitieren?

    "Der Gedanke an den Selbstmord ist ein starkes Trostmittel: mit ihm kommt man gut über manch' böse Nacht hinweg"
     
    #10
    Thomaxx, 23 April 2007
  11. FunnyAndi
    FunnyAndi (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mich reizt der gedanke, um zu sehn wie es im jenseits ist und dann wider zurück, quasi ein kurztripp :zwinker:

    hab in ner wdw ausgabe von einem arzt gelesen der patienten, die ich glaub ein hirnschlag wars, jedenfals etwas akutes am gehirn, auf 28 grad runterkühlt, der organismus durch eine maschine am leben erhalten wird, und er dann die rettende hirn op durchführt.
    danach wer der patient wider "aufgetaut", wärend der op ist er quasi tot.
    muss das mal raussuchen.
     
    #11
    FunnyAndi, 23 April 2007
  12. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Ich wollte nie tot sein, sondern nur alles hinter mir lassen. Ich finde, das ist ein Unterschied. Auch, wenns sich manchmal gleich äußert.
     
    #12
    User 50283, 23 April 2007
  13. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #13
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 23 April 2007
  14. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ja, auch wenns nicht so weit ging, dass ich es wirklich versucht habe. Ich hoffe auch, dass es nie dazu kommt, aber ich fürchte, dass ich bestimmte Dinge im Leben einfach nicht ertragen könnte/wollte. Auf alle Fälle ist der Gedanke kathartisch-befreiend.
     
    #14
    Ginny, 23 April 2007
  15. Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    Ich frage mich eher, was daran überhaupt feige sein soll. Das hört sich so an, als wäre das Ganze total leicht und man könnte das mal so nebenher machen.

    Ich würde es als (für mich unglaublich) mutig ansehen, wenn jemand z.B. von der Brücke springt. Nicht weil das toll ist, sondern weil ich mich das NIEMALS trauen würde, ich wäre dazu zu feige. Selbst bei meiner damaligen Methode hatte ich Angst davor, was in 3 Minuten mit mir sein würde.
     
    #15
    Neptun, 24 April 2007
  16. Chimaira
    Verbringt hier viel Zeit
    979
    103
    3
    nicht angegeben
    jede noch so schwierige situation prägt einem für sein leben, man lernt unheimlich viel dazu, egal um was es speziell geht...

    ging mir zumdindest so....

    aba generell hatte ich noch nie so einen gedanken, oder eine sehnsucht danach...

    ich befasse mich dann eher warum ich in dieser Situation bin, und wie ich da wieder irgenwie rausfind - auch wenns jahre dauert.... ich leb für so vieles, und darum verschwend ich daran keine Gedanken
     
    #16
    Chimaira, 24 April 2007
  17. Franka
    Verbringt hier viel Zeit
    531
    103
    1
    Single
    Ja, der Wunsch war da, hatte es aber nie vor und werde es auch nie tun....
     
    #17
    Franka, 24 April 2007
  18. BeowulfOF
    BeowulfOF (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    314
    103
    11
    Single
    Die Sehnsucht nach dem Tod ist nichts ungewöhnliches... grade wenn das Leben es wieder einmal nicht gut mit einem meint...

    Solange du dir aber bewusst bist, über deine Gedanken sehe ich da kein Problem drin, keine Gefahr... ausserdem sagst du ja auch, dass du noch Verpflichtungen hast, die du auch als solche siehst (Kinder zum Beispiel).

    Auch deine Zeit wird kommen, sich damit zu beschäftigen ist nichts falsches, so ist es später leichter zu akzeptieren wenn die Zeit gekommen ist...

    MFG BeowulfOF
     
    #18
    BeowulfOF, 24 April 2007
  19. DerKönig
    DerKönig (35)
    Benutzer gesperrt
    646
    0
    0
    Single
    Also da kann ich echt sagen, das ich da noch nie einen Gedanken dran verschwendet habe, sogar in Zeiten, wo ich eher schlecht drauf war.

    Man muss ja wenigstens noch seine Gene ein wenig verbreiten, bevor man drüber nachdenken sollte, sich zu verabschieden.
     
    #19
    DerKönig, 24 April 2007
  20. ~*Exalted*~
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Wie auch der User über mir hab ich nie zuvor an Selbstmord gebracht, da ich einfach weiß, dass dadurch nichts besser werden KANN. Denn würde ich mich töten, so verliere ich nicht nur meine Sorgen, sondern mein Leben, in dem Sorgen überhaupt eine Rolle spielen können. Es ist mein einziger wirklicher Besitz, und den nehm ich mir doch nicht selber? Das Leben beinhaltet auch die Chance, dass die Dinge besser werden. Nach dem Leben ist nichts mehr, aber auch gar nichts. Ich verstehe, dass manche Menschen mit den Ereignissen in ihrem Leben sehr belastet sind, aber würdet ihr euch selbst umbringen, habt ihr nichts mehr. Allein dass es jemandem schlecht geht, ist ein Gefühl. Und Gefühle sind Bestandteile des Lebens! Versucht, es so lange es geht zu behalten, denn es ist sozusagen eurer aller Chance, diese Welt kennenzulernen.
     
    #20
    ~*Exalted*~, 29 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten