Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Todesstrafe in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von engel..., 28 Februar 2007.

  1. engel...
    engel... (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.541
    123
    3
    Single
    Hallo ihr Lieben!

    Ich hätte da ein Anliegen... Wir müssen für die BBS eine Hausarbeit schreiben. Es soll eine Erörterung über das Thema "Todesstrafe in Deutschland" werden. Da ich in der Hoffnung bin, hier reichlich an Meinungen zu erfahren, dachte ich mir, ich frage euch mal. (Die Suchfunktion habe ich schon benutzt, aber das, was für mich in Frage kommt ist jetzt schon 2 Jahre alt... Ich hätte es gern aktueller).

    Also:
    Was spricht eurer Meinung nach für und was gegen die Todesstrafe in Deutschlande? Seid ihr eher dafür oder eher dagegen?

    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen und ich hoffe, dass ich viele Antworten bekomme. :smile:

    Danke im Voraus!

    engel...
     
    #1
    engel..., 28 Februar 2007
  2. dagegen, in einem rechtsstaat welcher die resozialisierung vorsieht hat todesstrafe nix zu suchen.


    nach welchem recht tötet der staat einen menschen?
    und vernichtet die resozialisierung im vornherein schon

    die gesellschaft muss zwar von solchen leuten in sicherheitgebracht werden, mit gefängnis und evtl. sicherheitsverwahrung, aber nur weil man nie mehr auf freien fuss kommt, hat der staat noch lange nicht das recht drauf, dem menschen sein recht auf leben abzusprechen und jeder mensch hat das recht auf resozialisierung und wenn er dies nunmal nicht überlebt ist natürlich schade für den sträfling, aber wenigstens wurde ihm kein unrecht angetan.
     
    #2
    Chosylämmchen, 28 Februar 2007
  3. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Die Todesstrafe ist in Deutschland nicht möglich.
    Siehe Artikel 102 GG: Die Todesstrafe ist abgeschafft.

    Zudem ist sie nicht mit Artikel 1 und der Würde des Menschen vereinbar.
     
    #3
    Novalis, 28 Februar 2007
  4. Paule
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    91
    0
    nicht angegeben
    Definitiv dagegen, weils einfach ein kompletter Widerspruch zu diversen Atrikeln des Grundgesetzes wäre :cool1: .
     
    #4
    Paule, 28 Februar 2007
  5. Kerowyn
    Kerowyn (33)
    Benutzer gesperrt
    1.151
    0
    1
    vergeben und glücklich
    ich wäre dafür, aber ist ja nicht mit dem GG zu vereinbaren.
     
    #5
    Kerowyn, 28 Februar 2007
  6. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Ich stimme dir zu
     
    #6
    Gilead, 28 Februar 2007
  7. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    um auch mal etwas subjektives beizutragen:

    -dagegen spricht, dass auch unschuldige Leute getötet werden können (Siehe USA)

    -Eingriff in die Menschenrechte

    dafür spricht:

    -täter überlegen sich womöglich zweimal, ob sie eine Straftat begehen oder nicht, evtl. geht die Kriminalität zurück

    -keine Gefahr mehr durch Freilassung von Strafgefangenen, denn einige werden ja wieder rückfällig.
     
    #7
    User 37284, 28 Februar 2007
  8. desh2003
    Gast
    0
    Es gibt sie meines Wissens nach:
    Fahnenflucht im Kriegsfall
     
    #8
    desh2003, 28 Februar 2007
  9. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Bei dem Thema begebe ich mich in einen Widerspruch, den ich auch bisher noch nicht lösen konnte. Ich bin eigentlich gg die Todesstrafe, was ihr auch im Verlauf lesen werdet, allerdings stelle ich mir vor, wie die Situation in Deutschland ausehen würde, wenn Hitler zb noch längere Zeit in Haft gelebt hätte. Ich glaube die Entwicklung der Rechtsextremistischen Seite wäre deutlich anders. Natürlich wäre er nach gefangennahme getötet worden und ich kann das natürlich nur sehr schwer einschätzen und es ist auch nicht real, aber ich komme in meinen Gedanken dann immer zu dem Schluss, dass ich bei Hitler für die Todesstrafe gewesen wäre. Daher begebe ich mich in einen Widerspruch. Nichtsdestotrotz, möchte ich meine Gedanken zur Gegenwärtigen Situation, teilweise deutlich, äußern.

    Ja, das ist so krass. Befürworter sollten sich mal überlegen, selber in einer Zelle zu sitzen und jeden Tag darauf zu warten wie es weiter geht, obwohl man unschuldig ist. Und dann all die Leute die ja so sicher waren, dass man den richtigen hat. Wenn das der Preis eines modernen Rechtsstaates ist, der die Menschen schützt und wo vor dem Gesetzt alle gleich sind dann darf ich aber lachen.

    Ich bin generell gg die Todesstrafe kann aber auch Argumente verstehen, die bei Kinderschändern etc. eben diese fodern. Aber so lange kein 100% Beweis erbracht ist, sollte man sie unter keinen Umständen anwenden. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen unschuldig hingerichtet wurden. Da wird mir schlecht bei dem Gedanken und noch schlechter bei dem Gedanken an all die Leute die das im Glauben der Gerechtigkeit getan haben und im nachhinein vielleicht nichtmal einsehen, dass das große Scheisse war. Wenn ich mir überlege, einer aus meiner Familie würde deswg sterben...oh man..ich will da garnich weiter drüber nachdenken. Da muss man ja Angst haben, vom Staat unschuldigt ermordet zu werden. Und jetzt soll keiner kommen, das passiert nicht so häufig. Einmal ist schon zuviel...Und es passiert ja, wie von San-Dee auch schon erwähnt, in unserem geliebten, modernen Freiheitsland Amerika, dass ja überall auf der Welt nur gutes tut...
    Off-Topic:
    Sorry, aber da kann ich nur schwer objektiv schreiben


    Mhm, gibt es nicht Studien die aussagen, dass die Kriminalität nicht zurückgeht, trotz der Anwendung der Todesstrafe??
    Kann natürlich auch gefälscht sein von Todestrafengegnern. Will da keinen als Heiligen hinstellen..



    Was mir sonst noch so als Argumente einfallen unabhängig von meiner Meinung:

    - Christen nehmen das Argument "Auge um Auge, Zahn um Zahn" als Beleg und Legitimation für die Todesstrafe

    - Die Todesstrafe ist grausamer als ein Mord, da ein Mörder sein Opfer nicht einsperrt und ihn in der Gewissheit zu sterben, darauf warten lässt.
     
    #9
    Ich_Tarne_Eimer, 28 Februar 2007
  10. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Quelle?
    Gibt es nämlich nicht. Auch im Verteidigungsfall nicht.
    bis zu 5 Jahre Haft gibts für Fahnenflucht

    Art 102 GG: Die Todesstrafe ist abgeschafft

    Meine Meinung:

    Das Grundrecht auf Leben kann KEINEM Menschen abgesprochen werden (Art 2, (2) GG und Article 3 Universal declaration of human rights), auch einem Täter nicht.

    Der Staat läßt sich bei der Todesstrafe auf das Niveau der Täter herab. Das darf er niemals tun. Außerdem haben wir keine Rachejustiz, sondern Haft dient der Resozialisierung. In besonders schweren Fällen gibt es das Instrument der Sicherungsverwahrung.

    Hinzu kommt, daß bei der Todesstrafe ein möglicher Justizirrtum nicht kompensiert werden kann. (siehe USA: viele Verurteilungen gab es aufgrund von Indizien)

    Außerdemkonnte bisher nicht nachgewiesen werden, daß die Todesstrfe eine abschreckende Wirkung hat

    Ps: Man schaue in Art 21, Hessische Landesverfassung....zum Glück gibts Art 31 GG
     
    #10
    User 24257, 28 Februar 2007
  11. persönliche gefühle gehören nie in eine verhandlung um das strafmass, klar lässt sich sowas schlecht ganz vermeiden, aber gefühle sind einfach ein gefährliches gut, siehe handeln im affekt usw.

    man kanns zwar verstehen warum die ts verlangt wird, ist aber kein argument für die ts in einem staat

    sollte man vielleicht dazu sagen, man weiss ja nie :zwinker:

    gibt sicher auch fälle wo es so war, aber mal ehrlich wieso sollte ein rechtsstaat auf das selbe niveau wieder täter runtersteigen? :zwinker:
     
    #11
    Chosylämmchen, 28 Februar 2007
  12. desh2003
    Gast
    0
    Beim Bund haben sie es mir versichert (hab mehrmals nachgefragt). Ob Uffze, Stuffze und Offiziere das richtig wiedergeben, ist aber sicherlich nicht sicher.
    Es wird aber auch in anderen Foren immer wieder diskutiert (google). Wenns falsch ist, scheint es sich hartnäckig zu halten.

    Keine Ahnung wie es formal begründet wird, der Verteidigungsfall berührt ja auch das Grundgesetz.
     
    #12
    desh2003, 1 März 2007
  13. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Deshalb haben wir eine unabhängige Justiz
     
    #13
    User 24257, 1 März 2007
  14. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Ich kann dir gerad nich folgen :ratlos:

    Ja, ich stimme dir in beidem zu. Wie ich ja auch schrieb, gehen die beiden Argumente ohne meine persönliche Meinung in die Diskussion mit ein, da die TS ja eine Hausarbeit darüber schreiben muss.
     
    #14
    Ich_Tarne_Eimer, 1 März 2007
  15. User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    nicht angegeben
    Es gibt da afaik keine gesetzliche Regelung. Das Argument scheint zu sein, daß im Verteidigunsfall vieles anders ist. Aber selbst im Krieg dürfen Soldaten nicht das brechen, was sie verteidigen: Die verfassung.
     
    #15
    User 24257, 1 März 2007
  16. ging ja auch eher darum das man es nicht unbedingt als argument für die todesstrafe nehmen sollte :zwinker:
     
    #16
    Chosylämmchen, 1 März 2007
  17. Kerowyn
    Kerowyn (33)
    Benutzer gesperrt
    1.151
    0
    1
    vergeben und glücklich
    @eimermann

    du kannst doch die fehlurteile jetzt nicht in diese diskussion einfließen lassen. konsequenterweise müsste mal dann alle gefängisse abreissen, um ja auch keinen unschuldigen hinter der gardine zu haben. darum gehts doch hier glaube gar nicht. dass unschuldige hinter gittern 'ne miese sache ist, da stimmen wohl alle überein.
     
    #17
    Kerowyn, 1 März 2007
  18. das stimmt so, aber wenn jemand unschuldig hinter gitter ist, ist wenigstens die möglichkeit noch gegeben das der staat den fehler erkennt und man so freikommt, klar kann man es eigentlich nicht wieder gutmachen, aber wenigstens wurde man ned getötet und ne entschädigung kriegt man wohl dafür oder?

    wenn jemand tot ist, ist er tot :zwinker:
     
    #18
    Chosylämmchen, 1 März 2007
  19. Kerowyn
    Kerowyn (33)
    Benutzer gesperrt
    1.151
    0
    1
    vergeben und glücklich
    na dass todesurteile einfach so flachsig wie süssigkeiten verteilt werden möchte ich ja auch nicht. gott bewahr mich davor. da muss schon eine große und zweifelsfreie indiziendarlegung vorausgegangen sein.
     
    #19
    Kerowyn, 1 März 2007
  20. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    Ich finde schon, dass man das in die Diskussion einbringen kann. Außerdem war ich ja nich der Quell dafür. Habe es nur weitergeführt.
    Das Strafmaß ist in diesem Fall unwiederruflich. Da ist für mich eine Grenze zu anderen Strafen. Außerdem kann bei anderen Strafen unter Aufdeckung der Unschuld die "Freiheit", zumindest was davon übrig ist (je nach Strafmaß) wiedererlangen.

    Wenn wir also keine TS haben sondern Freiheitsstrafen, können wir leuten teilweise das leben (neu) schenken.
    Dieser Punkt der unwiderruflichkeit ist für mich persönlich sehr entscheidend und ich ziehe dort eine Grenze und es bleibt in meiner Argumentation :zwinker: :tongue:
     
    #20
    Ich_Tarne_Eimer, 1 März 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Todesstrafe Deutschland
federviech
Umfrage-Forum Forum
14 Januar 2011
168 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
5 August 2010
42 Antworten
Test