Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Todesurteil

Dieses Thema im Forum "Fun- & Rätselecke" wurde erstellt von Kufa-Junge, 19 August 2005.

  1. Kufa-Junge
    Verbringt hier viel Zeit
    45
    91
    0
    Single
    Auf einer Ostasienexpedition geriet Professor Müller in die Gefangenschaft des wilden Mongolenfürsten Wung-Chai. Intrigante Adelige bei Hofe fürchteten die Klugheit des "weißen Teufels" und überredeten Wung-Chai, den "Spion" töten zu lassen. Ein uraltes Gesetz sichert aber jedem zum Tode Verurteilten die Begnadigung und Freilassung zu, wenn er sich dem Drachenorakel stellt. Dabei muss der Gefangene aus einem hohen Tonkrug eines von zwei darin befindlichen Stückchen Papier ziehen. Auf einem ist das Lebens-, auf dem anderen das Todeszeichen aufgemalt. Je nachdem, welches Zettelchen der Todeskandidat zieht, wird er freigelassen oder getötet. Zufällig konnte Professor Müller ein Gespräch belauschen, das zwei der Hofschranzen miteinander führten. Dadurch erfuhr er, dass beide Papierstücke das Todeszeichen tragen sollten, damit er ganz sicher sterben müsse. Zur festgesetzten Stunde wurde Professor Müller vor den Khan geführt. Furchtlos griff der Todeskandidat in die Urne - und wählte das Leben und die Freihat. Wie gelang dem Professor das Kunststück?
     
    #1
    Kufa-Junge, 19 August 2005
  2. whiteblack
    whiteblack (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Er hat selber einen Zettel mit dem Lebenszeichen gemalt, den er in der Hand hatte, als er in die Urne langte....dann hat er seinen Zettel gezeigt und war frei.

    Warscheinlich falsch, oder?
     
    #2
    whiteblack, 19 August 2005
  3. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.402
    148
    220
    nicht angegeben
    Hm... er hat seinen Zettel genommen und ihn gegessen. Da auf dem andern Zettel das Todeszeichen war, musste man annehmen, dass auf seinem das Lebenszeichen war, ergo war er frei, denn andernfalls hätte der Fürst zugeben müssen, dass er unfair handelte.
     
    #3
    User 32843, 19 August 2005
  4. Kufa-Junge
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    45
    91
    0
    Single
    joa, du kanntest das Rätsel schon - gibs zu *g*
     
    #4
    Kufa-Junge, 19 August 2005
  5. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.402
    148
    220
    nicht angegeben
    Hm... ich kannte es in einer anderen Version, wusste es zuerst auch nicht mehr, aber dann hab ich mich plötzlich daran erinnert...
     
    #5
    User 32843, 20 August 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten