Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Total unzufrieden..

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Yana, 6 Dezember 2004.

  1. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Huhu!

    Muss mich jetzt doch mal hier zu Wort melden, weils mich ziemlich belastet..
    Nun wo fange ich an? Ich bin z.Zt. einfach mit nichts und niemandem zufrieden, was mir selbst fürchterlich auf den Keks geht! Die Gründe meine ich zu kennen. Zum einen sind da Misserfolge in schulischer Hinsicht. Ich bin jetzt in 12/1 und es ist wirklich alles schiefgelaufen.. damit spiele ich jetzt auf die Klausuren an. Die hab ich alle verbockt, was heisst, dass ich mich im Schnitt so zwischen 3-5 Punkte bewege! Insgesamt darf ich nur 6 Ausfälle haben und allein für dieses Semester kalkuliere ich jetzt mal 3 ein, die sind mir auch relativ sicher. Anhand der Tatsache, male ich mir kaum Chancen aus, das Abi zu packen, vorallem weils auch zunehmend schwerer wird.
    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich nicht zu blöd für's Gymnasium bin und von meinem Intellekt her auch viel besser sein könnte. Was mir fehlt, sind effektive Lerntechniken. Ich bilde mir immer ein viel zu lernen, aber ich mach da wohl grundlegend was falsch.. in der Klasur kann ich mich an nix mehr erinnern und bin dann einfach aufgeschmissen. Aufgrund der Klausuren bin ich nun einfach schrecklich demotiviert und mag kaum noch einen meiner Hefter in die Hand nehmen.. Sicher ist das der falsche Weg, weil ich mich damit umso weiter von meinem "Ziel" entferne, aber es geht einfach nicht anders.
    Ja und alles beeinflusst auch mein Privatleben. Bin derart lustlos und kann mich grad auch nicht so richtig an etwas freuen. Zum Sport geh ich momentan auch nicht, allein aus zeitlichen Gründen, und das bereitet mir auch schlechte Laune. Mach ich Sport, bin ich wenigstens ausgeglichen, aber so hälts schon keiner mehr mit mir aus und ich find mich selbst oft einfach nur unausstehlich :zwinker:.
    So, ich weiß nicht obs das jetzt gebracht hat! Ich hoffe natürlich, dass ihr euch äussert! Wäre echt lieb!

    Bis dahin, Yana
     
    #1
    Yana, 6 Dezember 2004
  2. User 17556
    User 17556 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    417
    103
    2
    vergeben und glücklich
    nach deiner beschreibung zu urteilen, hast du prüfungsangst. das ist bei mir genauso. ich lerne und kann den stoff super. in der prüfung kann ich mich dann an überhaupt nichts mehr erinnern und verbock dann wieder alles.
     
    #2
    User 17556, 6 Dezember 2004
  3. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ja ich hab schon Angst, allerdings ist das jetzt erst gekommen. Nach jeder Klausur denk ich mir "mist, nächstes Mal musst du das schaffen" und dann wirds wieder nix.. Aber beim Lernen hab ich auch Schwierigkeiten, ich denke da ist schon der Ursprung meines Problems.
     
    #3
    Yana, 6 Dezember 2004
  4. User 17556
    User 17556 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    417
    103
    2
    vergeben und glücklich
    genau so geht es mir auch.
    hab mal mit meinem vertrauenslehrer geredet und der hat mich zu so nem psychologen für prüfungsangst geschickt. muss ,mir mal einen termin ausmachen.
     
    #4
    User 17556, 6 Dezember 2004
  5. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich weiß nicht, ob man immer gleich zum Psychologen muss. Ich möchte das erstmal mit anderen Mitteln versuchen in den Griff zu kriegen..
     
    #5
    Yana, 6 Dezember 2004
  6. User 17556
    User 17556 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    417
    103
    2
    vergeben und glücklich
    sicher immer gleich zum psychologen zu rennen ist auch schwachsinn. das ist nicht mal ein richtiger psychologe. ich weis nur nicht, wie man das sonst nennen soll.
     
    #6
    User 17556, 6 Dezember 2004
  7. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Huhu,
    ich finde, dass du schon eine wichtige Grundvorraussetzung mit bringst um besser zu werden. Schließlich sagst du, dass es nicht an der nötigen Intelligenz harpert.
    Übertrage dieses Wissen doch auf dein Lernverhalten. Schreibe dir zu dem Unterrichtsstoff Themen raus, wenn du sie kannst, darfst du sie abhaken. So würde ich Schritt für Schritt lernen. Am Ende kannst du sagen, dass du alle Themen behandelt hast und damit den Stoff kannst, also brauchst du dir auch keine Sorgen mehr machen. Mit dem Gefühl, dass du alles gelernt hast brauchst du auch keine Angst mehr vor Klausuren zu haben. Manchmal macht man sich unnötig verrückt, nur weil es jetzt auf's Abi zugeht. Ich hab meine ersten Klausuren in 12.1 auch total versemmelt und hab gedacht ich würde es nie schaffen. Zum größten Teil hatte ich einfach nur Panik das es jetzt richtig los geht.
    Im übrigen ist es noch nicht zu spät. Wir sind erst am Anfang des 2. Quartals und mit der richtigen Lerntechnik kannst du es immer noch schaffen, in dem ein oder anderen Fach ein Defizit zu vermeiden.
    Außerdem wird es auch nicht unbedingt schwerer. Der Stoff ändert sich, damit auch die Thematik, liegt dir in Biologie vielleicht nicht die Genetik, so kannst du in der Neurobiologie absoluter Höhenflieger sein.


    LG Sara
     
    #7
    Sahneschnitte1985, 6 Dezember 2004
  8. Soul
    Gast
    0
    genau das selbe habe ich auch immer. bin auch so einer der ein tag vor der klausur lernt, was manchmal hin-/ nicht hin haut. Auf jeden fall ,wenn man selber merkt dass man schon viel zu wenig lernt und man keine anderen wege sieht als eine wirklich gute gute klausur zu liefern um genug punkte zu erreichen dann würde ich an deiner stelle isoliert lernen. dh. setz dich für ein paar stunden auf einmal in dein zimmer oder sonstwohin, damit einem im endeffekt nix anderes bleibt als zu lernen, hört sich zwar dumm an aber es kann funktionieren wenn man das ernst nimmt. sport würde ich aber lassen.........ist gut für die seele :-D
     
    #8
    Soul, 6 Dezember 2004
  9. 0x2B|~0x2B
    Gast
    0
    meine lerntechnik:

    alles mehrfach lesen und abschreiben oder aufschreiben. dann abgeschriebenes lesen und das wichtigste davon wieder abschreiben... dann das wichtigste oder das schwierigste nochmal lesen und nochmal das wichtigste abschreiben usw...

    oft kann man viele infos nur auf 1 blatt unterkriegen :smile:

    bei der arbeit (wenn möglich) zuerst einfache aufgaben machen und schwere dann später... nach fertigstellung alles überprüfen...
     
    #9
    0x2B|~0x2B, 6 Dezember 2004
  10. Rob19
    Rob19 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    852
    101
    0
    Single
    hmm, und wie Überwinde ich mich mit dem lernen zu beginnen? :schuechte
     
    #10
    Rob19, 6 Dezember 2004
  11. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Ya das ist die andere Sache :grin:
    Ich raffe mich meist dazu auf, mindestens soviel zu lernen, dass ich grad noch ne 4 bekomme. Klappt meistens auch :smile:

    LG Sara
     
    #11
    Sahneschnitte1985, 6 Dezember 2004
  12. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Möglicherweise kannst du auch besser lernen, wenn du nicht alleine bist. Oder zumindest, wenn du jemanden hast, der dir alle schwierigen Dinge nochmal erklärt. Und dem du dann z.B. auch deine Sicht, also wie du es verstanden hast, vorträgst. Gemeinsam lernen bringt schon relativ viel.

    Ansonsten will ich noch den Hinweis auf die unterschiedlichen Lerntypen visuell, haptisch, durch Hören oder durch Anwenden hinweisen. Also einige können sich durch Anschauen alles merken, manche müssen alles anfassen (geht jetzt schlecht bei Mathe oder so :zwinker: ), etc. Wenn du ungefähr weißt, durch was du am besten lernen kannst, dann hilft dir das schon ungemein weiter.

    Ich persönlich bin wahrscheinlich am ehesten der "Mit-Anderen-Lerner", weil ich da jemanden habe, der mich motiviert (das mit dem Lernen selbst ist bei mir nicht so schwer, bin eher der, mit dem die anderen lernen). Und für mich selbst mache ich oft so eine Art von Klausurfragen, um etwas auswendig zu lernen. Z.B. "Nennen und erläutern Sie die wesentlichen Aufgaben von xyz". Wenn ich diese Frage vor mir sehe, sage ich dazu das, was ich weiß und wenn es zu wenig ist, schaue ich mir die entsprechenden Seiten nochmal an. Man kann dann effektiv einige Fragen streichen, die man schon komplett kann, und hat so auch einen Motivator und Lernerfolgsmesser.

    Viel Glück,
    matthes
     
    #12
    matthes, 7 Dezember 2004
  13. Fallout
    Gast
    0
    Ich hab all die andern antworten net gelesen und weiß net, was die andern gesagt haben, jedenfalls gings mir in der 10. Klasse so, dass ich in allem total schlecht war und fast durchgefallen bin. Jedenfalls hab ich mein Abi dann am Ende mit 2,4 gemacht - der Trick war bei allem zu lernen, so weit es geht und bei jeder Klausur eine "mir egal" Einstelleung aufzubaun (es hilft übrigens auszuschlafen und 5min zu spät zur Klausur zu kommen, dann spart mnan sich die Nervösmache der mitschüler) - dadurch gehste viel entspannter an alles und urplötzlich erinnerst du dich sogar an sachen die du irgendwobloß mal beiläufig gehört hast.
    Aber beachte: mein Tipp fällt aus jeder pädagogischen Untersuchungsreihe und is wirklich nur in Spezialfällen erfolgreich...
     
    #13
    Fallout, 7 Dezember 2004
  14. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @Sahneschnitte: Stimmt schon, oft ist das Verständnis und der Klausurenerfolg auch vom Thema abhängig.. Ich meine allerdings, dass die Defizite bei mir schon viel früher eingesetzt haben, hatte quasi schon meine gesamte Gymnasialzeit Probleme, bin aber immer "gerade so" durchgekommen.
    Ich hab in etlichen Fächern riesige Lücken, was ich mir auch selbst zuschreiben kann - war früher nämlich äussert faul und hab keinerlei Einsicht gezeigt. Jetzt wo ich dazu bereit bin, gehts irgendwie nicht mehr..

    @matthes: Mein Problem ist gerade, dass ich "nur" mit anderen zusammen lernen kann und selbst gar nix gebacken kriege, zumindest nix das mir weiterhilft. Und das zusammen lernen gestaltet sich halt schwierig. Mal schafft man das zu organisieren, ein andern mal springen die Leute ab, weil sie meinen sich doch besser selbst vorbereiten zu können.. oder es klappt aus zeitlichen Gründen nicht, tja und dann sitz ich da. Ich mich mich von anderen auch zu sehr abhängig.
    Ich glaub mittlwerweile, ich habs nie gelernt "richtig zu lernen", nicht umsonst tu ich mich so schwer. Ich werd die ganze Sache jetzt aber angehen, wie gesagt es stresst mich selbst fürchterlich und so werd ich auf die Dauer nicht glücklich..
     
    #14
    Yana, 7 Dezember 2004
  15. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Es gibt auch Bücher, wo man Lernen kann, richtig u lernen. Vielleicht hilft Dir so eins weiter. Bei der Frage, wie man richtig lernt, kann ich Dir nicht so sehr weiterhelfen, denn ich muss es nur einmal lesen, aber Du solltest auf keinen Fall vergessen, dass auch Freizeit (also Dein Sport) sehr wichtig ist. Du kannst nicht immer nur lernen, weil Du Dich gar nicht so lange konzentrieren kannst! Mehr als 3 Stunden am Stück bringen nichts, danach auf jeden Fall mindestens eine halbe Stunde Pause. Danach nicht länger als nochmal 2 Stunden lernen, alles andere ist verlorene Mühe. Dann brauchst Du eine große Pause und ich schätze, der Tag ist dann eh rum. :zwinker: Am Wochenende solltest Du nur Vormittags oder nur Nachmittags lernen, den ganzen Tag bringts auf keinen Fall. So lange kannst Du Dich nicht konzentrieren. Wichtig ist auch, zu unterscheiden, was klausurrelevant ist und was nicht. Bei einem Lehrer, der in den Stunden immer nur Beispiele hat erklären lassen oder der Aufgaben hat lösen lassen, der wird in der Klausur sicherlich keine Definitionen abfragen, sondern wieder solche Aufgaben stellen.

    Welche Fächer fallen Dir denn am schwersten, welche am leichtesten?
     
    #15
    SottoVoce, 7 Dezember 2004
  16. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @Sotto: Ich kann gar nicht sagen, was mir momentan am schwersten fällt, da ich das meiste vermasselt hab. Im Prinzip liegen meine Stärken aber in Deutsch sowie im musikalisch/künstlerischen Bereich. Schwierigkeiten hatte ich schon immer in Mathe, Physik und Chemie.
    Ich hab mittlwerweile schon einiges unternommen, z.B. hab ich mit Lehrern in der Schule geredet und natürlich mit ganz vielen Leuten, die mir nahestehen. Denn irgendwo muss man ja hin mit seinen Sorgen :zwinker:. Ausserdem tut es auch gut, das hier mal aufzuschreiben, wollt ich nur gesagt haben.

    Danke an alle, die bis jetzt geantwortet haben!
     
    #16
    Yana, 7 Dezember 2004
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Aber gerade Fächer wie Chemie, Physik oder Mathe lassen sich leichter lernen als Deutsch - wenn man da starke Schwächen hat, kann man nicht sooo viel machen wie beim Rest! :zwinker: Mathenachhilfe hast Du, stimmts? Rede mal mit dem, was er glaubt, woran es bei Dir liegt, dass Du nicht so gut bist. Kann Dir der/diejenige nicht noch zusätzliche Aufgaben für daheim geben? In Mathe liegt viel an Routine und Übung!

    In Physik verstehe ich Dich - das Fach ist einfach schrecklich. :zwinker: *ggg* Dennoch ist dort vieles einfach logisches Verständnis. Versuch beim Lernen mal rauszufinden, ob Du überhaupt kapierst, WAS Du da WARUM so machst. Wenn nein - nach der Stunde den Lehrer fragen! Der Physiklehrer meiner Schwester hat sich sogar mal die Zeit genommen, die komplette Mittagspause mit ihr zu lernen...

    Und in Chemie ist es im Prinzip dasselbe wie in Physik! *g*
     
    #17
    SottoVoce, 7 Dezember 2004
  18. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Was Sotto sagt, stimmt. Eigentlich lassen sich Naturwissenschaften leichter lernen als die künstlerisch-interpretative Ebene, ich z.B. bin einfach nicht so richtig dafür geschaffen gewesen, komplexe Interpretationen zu erkennen, weil ich oft so an Texte gegangen bin: "Was der Autor schreibt, hat er sicher auch gemeint!" Naja, das stimmte leider net immer :zwinker:

    Ansonsten ist das Problem, was ich von diversen Leuten kenne, z.B. in Mathe folgendes: Sie verstehen das, was gerade gemacht wird, nicht, weil ihnen alle Grundlagen fehlen. Der Mangel setzt nicht in der 12/1 ein, sondern hat schon in der 9 begonnen. Ich habe so vielen Leuten Nachhilfe gegeben, die konnten noch nicht mal Bruchrechnen, dann wird es natürlich umso schwieriger, komplexere Dinge zu lernen, weil er/sie im Fluss des Aufgabe-Ausrechnens gar nicht dazu kommt, den Lösungsweg zu kapieren, weil er/sie erstmal richtig rechnen muss.

    Durch konzentriertes Lernen lässt sich aber sowas auch ausgleichen, und das geht sogar relativ schnell. Und in Mathe kann man auch ohne großes mathematisches Verständnis noch ne 3- oder 4+ erreichen, und das reicht fürs Erste :smile:

    Yana, setze dir klare und realistische Ziele und mache dir einen Lernplan, der ungefähr die Zeitangaben beachtet, also net mehr als 4 Stunden pro Tag lernen, regelmäßige Pausen, etc. Ein Plan hat mir immer dabei geholfen, meine fehlende Motivation auszugleichen. Schade, dass deine Freunde so wenig Zeit haben, aber gibts nicht einen, der einfach ein bisschen mehr Zeit hat als die anderen? Den du kontaktieren kannst, um was zu fragen, etc.

    Wünsche dir viel Glück und Erfolg in der restlichen 12/1. Ach ja, und vergiss nicht, dass 50% Sonstige Mitarbeit sind! Da kann man viel mit ausgleichen, auch in schlechten Fächern :smile:

    matthes
     
    #18
    matthes, 7 Dezember 2004
  19. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Das mit den fehlenden Grundlagen trifft in der Tat zu. In der 8ten oder 9ten? Klasse hatte ich meine erste 5 in Mathe und konnte meine Defizite bis heute nicht beseitigen. Seitdem pendel ich immer zwischen ner 4 und 5. Hatte mich in der 11ten gerade ganz gut hochgearbeitet und die letzte Arbeit war sogar ne 2 (!), aber nun hab ich wieder nen Dödel als Lehrer und zwar genau den, den ich 8te/9te schon hatte. Sicher sollte man nicht alles vom Lehrer abhängig machen, aber bei dem kapier ich noch nichtmal was, wenn ich ihm direkte Fragen stelle.
    Werd den Tipp mit dem Plan aber befolgen und mir von nun an auch einen machen.. danke schonmal!
     
    #19
    Yana, 7 Dezember 2004
  20. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Hmm, leider hat man immer wieder Lehrer oder Dozenten, die einfach didaktisch etwas "suboptimal" sind. Da du den Stoff wahrscheinlich durch die Erklärungen, die der Lehrer gibt, nicht verstehst, musst du vielleicht jemanden fragen, der das schon mal gemacht hat und versteht. Also z.B. jemand aus der 13 oder einen Studenten oder so. Kennst doch sicher irgendjemanden, dessen älterer Bruder/ältere Schwester jemanden kennt, der jemanden kennt :zwinker: , der in Mathe oder anderen Fächern gut ist und bereit ist, ein bisschen sein Wissen weiter zu geben.

    Kann nämlich ganz hilfreich sein, etwas aus einer ganz anderen Sichtweise erklärt zu bekommen. So man dann davor sitzt und einem ganz schnell ein Licht aufgeht: "Ach so! Wieso sagt der Lehrer das denn nicht?"

    Liebe Grüße,
    matthes
     
    #20
    matthes, 7 Dezember 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Total unzufrieden
xy0
Kummerkasten Forum
21 November 2014
20 Antworten
souldrug
Kummerkasten Forum
22 November 2010
8 Antworten
HopeDiesLast
Kummerkasten Forum
22 September 2007
12 Antworten