Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Träume immer seltsame dinge

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von groundzero, 26 August 2004.

  1. groundzero
    groundzero (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    25
    86
    0
    Verliebt
    Ich und meine Freundin wir sind seit 1 1/2 monaten zusammen total verliebt! und wir träumen beide immer von situationen wo wir auseinander gehen oder ich sauer auf sie minn oder sie bzw ich ihr frend gehe haben diese träume was zu bedeuten!?
     
    #1
    groundzero, 26 August 2004
  2. smok
    Gast
    0
    Hmm würd ich mich keine Gedanken drüber machen, ich denke mal, das sind die normalen anfänglichen "Trennungsängste", weiß nicht, mir kommen auch manchmal so Gedanken von wegen "was wäre wenn .." ... und ich denk gerade, dass du schreibst: wir beide haben solche Träume, zeigt dass ihr drüber redet und euch beide eure Gedanken macht - euch vertraut. Vertrau drauf, dass ihr einfach zusammen gehört (jedenfalls im Moment :smile:), alles andere kommt von allein :smile:
     
    #2
    smok, 26 August 2004
  3. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Grundsätzlich sollte man Träume nicht überschätzen. Sie sagen einem schließlich nicht die Zukunft; sie geben meist nur das wieder, was einen in irgendeiner Form (unterbewusst) beschäftigt hat. Wenn in eurer Beziehung keine Probleme sind, dann würde ich mir darüber keine Gedanken machen. Jeder hat mal Verlustängste, wenn einem was an dem anderen liegt, auch wenn man dazu keinen Grund hat. Vielleicht will euer Unterbewusstsein euch auch vorbereiten auf den ersten Streit, wenn er irgendwann kommt ... vielleicht denkt ihr ab und zu "Es ist so schön zwischen uns, wird sich das jemals ändern?" und das kann schon reichen, damit solche Träume entstehen.
    Gibt es in den Träumen denn konkrete Anlässe für die Streitereien, könnte man da etwas herauslesen?
     
    #3
    Larkin, 26 August 2004
  4. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Das kenn ich auch...
    Wenn ich mich mit meinem Freund streite, träume ich in der Nacht darauf immer (wirklich bisher immer), dass er mich betrügt, schluss macht, mich die ganze Beziehung lang nur verarscht hat oder etwas in die Richtung.
    Man träumt halt oftmals von den Dingen, die einen beschäftigen.
     
    #4
    User 7157, 26 August 2004
  5. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben
    Naja, Träume sind auch in gewisser Weise auch Dämpfer für die Psyche. Denn in ihnen wird oftmals das verarbeitet, was am Tage nicht bewusst verarbeitet werden konnte/sollte. Aber vll. gerade wegen solchen Verlustängsten solltest du dir mal ans Herz fassen und sachlich überlegen, ob es irgendeinen Grund zu Ängsten gibt. Und falls das -vermutlicherweise- nicht der Fall sein sollte, zeigst du dies mal richtig ausgiebig deiner Freundin...
     
    #5
    User 8944, 26 August 2004
  6. Kolibri
    Gast
    0
    Hi :smile: !

    Ich kenne eine Internet-Seite über Traumdeutung:

    www.traum-deutung.de/

    Dort gibt es so eine Art Lexikon zu verschiedenen Themen, Personen (etc.), von denen man träumen kann und zu denen eine "mögliche" Bedeutung geschrieben steht.
    Das heißt nun aber natürlich nicht, dass es eine 100% ige Erklärung für deine Träume gibt. Es gibt nur Anhaltspunkte und Erklärungen, die zum Nachdenken anregen sollen. Sie können dir helfen zwischen den "Zeilen" bei deinen Träumen zu lesen, um die Hintergründe für die Träume vielleicht zu erfahren.
    Von meiner Seite aus gibt es aber keine Garantie, ob das was auf der Seite steht stimmt, oder so :cool1: lol.
    Nur dacht ich, dass es trotzdem "etwas" weiterhelfen könnte :zwinker:.

    Kolibri
     
    #6
    Kolibri, 26 August 2004
  7. ~°Lolle°~
    Sehr bekannt hier
    5.175
    171
    1
    Verheiratet
    so ist es :jaa:
    träume spiegeln ängste, wünsche und sehnsüchte wieder und das unterbewusstsein macht sich halt so bemerkbar... träume müssen nie bedingt das ausdrücken, was man gesehen bzw. erlebt hat... wenn man diese deutet, kommt da ganz oft was ganz anderes raus...
     
    #7
    ~°Lolle°~, 26 August 2004
  8. Zuppa
    Gast
    0
    tu ich auch, ich träum auch immer wie ich drogen nehme, in der schule abkack und dort zusammenbrech oder sowas. oder einfach wie ich sterbe..

    bin ich jetzt ein psycho ?
     
    #8
    Zuppa, 27 August 2004
  9. mausewix
    Gast
    0
    traumdeutung ist leider keine exakte wissenschaft,daher kann man sowas immer schwer beurteilen

    man kann aber einigermassen allgemein sagen,dass dinge die in träumen passieren meistens wenn nicht immer eine art platzhalter sind
    das bedeutet,dass da nicht auf explizite ereignisse hingewiesen wird,sondern diese dinge symbolisch für etwas stehen
    der tod im allgemeinen bedeutet zb nicht tod,sondern steht für veränderungen
    im übertragenen sinne könnte man ja wirklich sagen,dass etwas neues nur dann passieren kann,wenn etwas altes stirbt sozusagen
    also zb bevor die neue liebe klappt muss die alte erst "sterben" also aufhören

    ein psycho ist niemand deswegen,denn erstens kann man seine träume nicht beeinflussen(kann man aber muss man lernen) und zweitens hat jeder angst davor,dass er versagen könnte
    nur gibt es kaum jemand zu
    ängste und dazu passende träume sind aber auch völlig normal,da das unterbewusstsein sich da luft verschafft ,bildlich gesprochen

    man kann auch lernen aktiv zu träumen ich habe das lernen müssen,da ich extreme alpträume hatte vor einigen jahren
    aber mit geduld und spucke habe ich das in den griff bekommen
    es gibt da einige dinge die zu tun sind aber das würde zu lange dauern
    das kann ich auch tippen,aber nur,wenn es jemanden interessiert ansonsten wird es zu lang
     
    #9
    mausewix, 27 August 2004
  10. bluemirko
    Gast
    0
    Mensch Larkin, ist das nicht der Widerspruch an sich? Träume spiegeln nicht die Zukunft wieder, aber das Unterbewusstsein bereitet vor ? :zwinker:
    Aber Du schneidest dadurch zumindest ein Thema an was ziemlich unterschätzt wird:

    Viele (auch in diesem Forum) kommen ja beim Thema "Träume" immer sofort auf die Traumdeutung zu sprechen. Ich glaub C.G. Jung war das, oder? Im großen ganzen geht es darum, die Traum-Ereignisse als Symbole anzusehen und daraus etwas abzuleiten was wohl das Unterbewusstsein in den Verarbeitungszustand holt. Ich sollte aber dabei mal bemerken dass man, sollte man wirklich in Symbolen träumen, die Symbole zuerst erstmal alle kennen müsste um von ihnen zu träumen. Wenn ich nie weiß dass ich (übertrieben) Veränderung mit Tod assoziiere dann kann auch das Unterbewusstsein mir keine Bilder vom Tod schicken.

    Ein kleines (schmerzliches) Beispiel aus meiner jüngsten eigenen Erfahrung: Vor kurzem hat mir eine Freundin (in die ich verliebt bin) nicht ganz ernst gesagt dass sie sich umbringen würde wenn das mit ihrem Freund wieder nicht klappen würde. Ein zwei Wochen später träumte ich wie sie sich vor meinen Augen das Leben nahm und ich nichts dagegen tun konnte. (Ich wollte nach diesem Traum nie mehr schlafen, aber zurück zum Thema)... Jetzt frag ich die Experten unter Euch: Soll ich jetzt wirklich annehmen dass bald eine Veränderung mit ihr einhergeht oder eher doch den direkten Weg wählen und sagen dass das eindeutig die Verarbeitung ihres damaligen Satzes ist? :zwinker:

    Im übrigen ist auch das Thema der "Vorraussage" nicht zu unterschätzen. Oft wird ja nicht drüber geredet, aber trotzdem kennt es so ziemlich jeder: Man träumt etwas, vergisst das geträumte (oder auch nicht), und wochen/ monate/ jahre später erlebt man es und begreift dass man es schon einmal geträumt hat. Das ganze nennt man Déjà-revé (schon mal geträumt) und es gehört genauso zu den bisher noch nicht eindeutig erklärbaren Phänomenen wie das Déjà-vu. Ich habe das ziemlich häufig, ich spreche also aus Erfahrung *g*

    Das war ja jetzt gänzlich am Thema vorbei, also wenigstens noch ein paar letzte Worte zum Thread-Starter:
    Im Endeffekt würde ich eher (so wie viele andere hier auch) auf die Verarbeitung der Trennungsangst schließen. Selbst wenn es ein zukunftsweisender Traum wäre, so zeigt er immer nur die Möglichkeit auf, vom Unterbewusstsein abgeleitet durch Deine bisherigen Entscheidungen. Du hast immer die Möglichkeit zu wählen :zwinker:

    Liebe Grüße
    Bluemirko
     
    #10
    bluemirko, 27 August 2004
  11. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    @bluemirko: Das war unsauber formuliert, ich meinte damit, dass Träume keine Zukunft zeigen, dass sie gewöhnlich nicht das zeigen was zwangsläufig passiert und wo man keinen Einfluss drauf nehmen kann, hellseherisch sozusagen. Sondern das, was passieren könnte, wenn man eine bestimmte Richtung einschlägt und wo man vermutlich schon ahnt, dass es so kommen würde. Also wenn man etwas Schlimmes träumt kann man überlegen, ob es dafür Anzeichen gibt, dass das eintreffen könnte und das Unterbewusstsein einen damit warnen will - aber man sollte halt nicht in Panik verfallen, dass der Traum bedeuetet, dass das das unabwendbare Schicksal ist. Träume zeigen eher Befürchtungen/Wünsche statt Tatsachen.

    Was das Déjà-revé angeht: Das habe ich auch alle paar Monate, meine ich zumindest ... aber schon Augenblicke später kommt mir die Idee immer absurd vor und ich kann nicht mehr sicher sagen, ob ich das wirklich schonmal geträumt hab. Im Moment des Erlebens von ich absolut überzeugt und das Empfinden ist sehr intensiv - aber kaum ist es vorbei, frag ich mich immer, wie ich darauf gekommen bin, ich könnte es geträumt haben ...
     
    #11
    Larkin, 27 August 2004
  12. ChrisK.
    ChrisK. (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Ich bin da sehr skeptisch was das Traumdeuten angeht. Ich glaube auch dass das Gehirn mit einer vergleichbaren Symbolig arbeitet und dies auch in Träumen deutlich wird. Aber ich denke das sind dinge die der Mensch spontan mit etwas verbindet. Und mein erster Gedanke wenn ich an Veränderungen denke ist nicht gleich der Tod. Mein erster Gedanke ist meine Angst die ich in gewisser Weise vor veränderungen hab. Deswegen denke ich dass ich eine Veränderung in meinem Traum eher als Angst wahrnehmen würde, etwas vor dem ich davonlaufen würde weil das nunmal mein erster sowohl bewusster als auch unterbewusster vergleich ist. Deswegen bin ich da ähnlicher Meinung wie bluemirko.
    Und nun zum Thema an sich: Um deine Träume würde ich mir jetzt weniger Sorgen machen. Es kann in gewisser Weise ein Teufelskreis sein - Du träumst davion weil du Angst vor einer Trennung hast und Träumst dann wiederrum von der Trennung weil du deine Angst verarbeitest. Deswegen mach dir keine großen Gedanken darum. Solange es keinen Grund für eine Trennung gibt und solange du den Gedanken dich von ihr zu trennen nicht als erleichternd empfindest wüsste ich nicht wieso du Angst haben solltest.
     
    #12
    ChrisK., 27 August 2004
  13. mausewix
    Gast
    0
    das ist schon richtig,aber trotz allem bleibt die psyche unergründet
    selbst wenn eine aussage auf die meisten zutrifft,dann doch leider nie auf alle
    ich glaube der witz ist,sich einfach nicht verrückt zu machen
    wie gesagt man kann einfluss nehmen aber auch nur sehr begrenzt und von daher darf einen das nur nicht umwerfen oder verunsichern
     
    #13
    mausewix, 27 August 2004
  14. User 18780
    User 18780 (33)
    Meistens hier zu finden
    2.327
    133
    22
    Verheiratet
    hab nur die ersten paar posts gelesen.

    so sieht's aus!
    wenn du träumst, mischen sich alle möglichen "ungeordneten" gedanken zusammen, und ergeben eine "geschichte". prinzipiell hat das keine richtige verbindung zu dem erlebten, und sagt dir auch nichts über die zukunft. dein gehirn versucht informationen zu "ordnen".
    manchmal ergibt sich durch diese wirren dinge eine schöne "geschichte", manchmal ein alptraum. diese sagen aber nichts über dein leben aus.

    du kannst das ja in gewisser weise mit deinen fantasien vergleichen. da kannst du dir ja zusammendenken, was du willst. trotzdem muß es noch lange nicht deinen wünschen oder zielen entsprechen.

    es ist einfach nur ein "gedankenspiel".
     
    #14
    User 18780, 27 August 2004
  15. bluemirko
    Gast
    0
    @larkin
    Ja, das hab ich am Anfang auch gedacht :zwinker: Es kommt einem immer unwirklich vor wenn man etwas aus der Zukunft sieht. Schließlich ist es "normalerweise" nicht steuerbar.
    Und zum Beweis meinerseits: Ich habe schon solche Träume nach dem Aufwachen notiert, ich kann also nachvollziehen dass ich das wirklich schon mal geträumt habe...
    Es ist denke ich sowas ähnliches wie die Sache mit der Intuition. Ich habe auch schon Dinge die meine Freunde betreffen "vorrausgesagt", auch solche die erst ein halbes Jahr später eintraten. Oder Dinge aufs Datum genau. Und das kann jeder wenn er mal ein bisschen auf sich selbst hört.

    Nichts desto Trotz denke ich nicht dass es in Deinem Fall so ein Traum war, hab ich im Gefühl :schuechte
     
    #15
    bluemirko, 27 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Träume immer seltsame
Riptide
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 September 2015
3 Antworten
Querdenker_02
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Januar 2015
4 Antworten
stonio
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 August 2013
2 Antworten
Test