Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Tradition hin oder her...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von ohnegleichen, 20 Juli 2007.

  1. ohnegleichen
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ..... für mich hatten die schon immer ein gehöriges rad ab


    Die traditionelle Stierhatz in Pamplona hat einen der blutigsten Läufe der vergangenen Jahre erlebt: Fast 80 Menschen wurden verletzt, unter ihnen auch ein 26 Jahre Alter Deutscher. Der aus Niedersachsen stammende Tourist stürzte und erlitt eine Gehirnerschütterung, wie die Rettungskräfte der nordspanischen Stadt mitteilten.

    Er sei aber nicht so schwer verletzt, wie zunächst befürchtet. Vermutlich könne er bald aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der Sturz des Deutschen hatte so dramatisch ausgesehen, dass erstmals seit langem ein Krankenwagen direkt auf die Strecke fuhr.

    Gleich sieben Teilnehmer wurden von den bis zu 600 Kilo schweren Stieren auf die Hörner genommen und schwer verletzt. Am schlimmsten traf es einen 42 Jahre alten Spanier, der einen Hornstoß in die Brust erlitt, und einen 23-jährigen Mexikaner, der im Bauch aufgespießt wurde.

    Ihr Zustand sei sehr ernst, hieß es. Auch ein weiterer Spanier, zwei US-Bürger, ein Norweger und ein Pole nahmen die Kolosse auf die Hörner. Mehrere der Schwerverletzten wurden Opfer eines einzigen, besonders angriffslustigen Stieres namens Universal.

    Er blieb mehrfach stehen und ging gezielt auf einzelne Teilnehmer los. Entsprechend lang war auch der Lauf: Er dauerte rund sechs Minuten, fast drei Mal so lang wie üblich.

    Bei dem von Tierschützern kritisierten Spektakel werden noch bis zum 14. Juli jeden Morgen sechs Kampfstiere und sechs zahme Leitochsen durch die Gassen der Altstadt bis in die Arena gejagt.

    Waghalsige junge Männer, die Mozos, laufen dabei vor den Tieren her. Als einzige Waffe, um diese von sich fern zu halten, ist eine zusammengerollte Zeitung erlaubt. Abends werden die Kampfstiere dann in der Arena von den Toreros getötet.

    Seit 1924 sind bei den traditionellen Stiertreiben (encierros) 14 Läufer ums Leben gekommen, zuletzt 2003 ein 62-jähriger Spanier.

    Das Spektakel ist der Höhepunkt des Volksfestes zu Ehren von Pamplonas Schutzpatron San Fermín. Es wurde durch Ernest Hemingways Roman Fiesta (1926) weltbekannt.
    quelle
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/364/123193/

    ich sach nur, selbst schuld!
     
    #1
    ohnegleichen, 20 Juli 2007
  2. Browneyedsoul
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    101
    0
    Verheiratet
    Bei sowas finde ich es nur schade, dass die Leute die erwischt werden das Ganze überleben...
     
    #2
    Browneyedsoul, 20 Juli 2007
  3. Masso
    Masso (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Da hast du wohl recht, aber kann nicht jeder mensch machen was er will? JEder ist schliesslich irgendwie frei. Ich würd mich zwar da auch nich hinstellen, aber wers braucht. Es gibt verrückte Bräuhce und Tradition und die wird es immer geben. Besser sowas,als wenn sich 2 Völker jahrzehnte lang bekämpfen!
     
    #3
    Masso, 20 Juli 2007
  4. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Dito.
    Ich gönne es jedem, der dort von einem Stier böse verletzt wird.
    Wer da hingeht, der hat nichts anderes als das verdient.

    Die Tiere tun mir furchtbar leid. Die werden durch diese engen, rutschigen Gassen gejagt und brechen sich dabei schon sonst was... um am Ende dann noch qualvoll in einer Arena, umringt von jubelden Menschen getötet zu werden :kopfschue
     
    #4
    User 12616, 20 Juli 2007
  5. ohnegleichen
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    japp, eigentlich verziehe ich mein gesicht wenn ich sehe wie die menscen verletzt werden.. aber wenn ich dann den stier am verbluten sehe denk ich mir ihr schweine...
     
    #5
    ohnegleichen, 20 Juli 2007
  6. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Den Kühen und Schweinen, die ihr täglich verputzt, geht's bestimmt besser jetzt. :anbeten: :rolleyes: Und den Leuten, die da ein bisschen Spaß haben wollen, den Tod wünschen? Wie krank seid ihr?
     
    #6
    Razzepar, 20 Juli 2007
  7. KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    103
    5
    nicht angegeben
    Werden die nicht hinterher sowieso alle umgebracht?!:hmm:
    (Also ich mein jetzt die Tiere :grin: )
     
    #7
    KleineJuliii, 20 Juli 2007
  8. Anny18
    Anny18 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    103
    3
    nicht angegeben
    Ja, letztendlich werden "Nutztiere" immer alle umgebracht. Aber eine schnelle Schlachtung halt ich doch für deutlich besser, als ewig in Panik versetzt und langsam vor gröhlenden Massen zu Tode gequält zu werden.
    By the way, warum gönnt man uns denn nicht mehr das bisschen Spass, indem man menschliche Sklaven sich gegenseitig abschlachten lässt? Gladiatorenkämpfe sollen sehr beliebt gewesen sein. Ist doch Kulturgut oder nicht?
     
    #8
    Anny18, 20 Juli 2007
  9. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ja. Ich finde ein Land sollte sehr gut überdenken, welche Traditionen noch zeitgemäß und im heutigen Sinne halbwegs geschmackvoll sind und welche nicht.
     
    #9
    Numina, 20 Juli 2007
  10. seelenlos
    seelenlos (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    nicht angegeben
    Hey, nur weil wir solche Tierquälereien(und nichts anderes ist das auch) kritisieren, sind wir noch lange keine ungewaschenen Peta Fundamentalisten.:zwinker:

    Doch das Töten von Tieren durch Bolzenschussapparat, die (unter Norm-Umständen) vorher ein sorgloses Leben geführt haben mit dem Töten von Tieren aus reiner Belustigung zu vergleichen, finde ich ein wenig weit hergeholt.

    Und komm mir jetzt bitte nicht damit, dass das Fleisch der toten Stiere ja verwertet wird. Das hilft den Tieren dann auch nicht mehr.:kopfschue


    Stimmt! Denn wenn sie tot sind, können sie aus der Geschichte ja nichts lernen.


    Ein bischen Spass? Schön und gut aber bitte nicht auf kosten eines anderen Lebewesens.



    just my 2 cents
     
    #10
    seelenlos, 20 Juli 2007
  11. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Ist meiner Meinung nach alles eine ziemliche Schweinerei, die da stattfindet. :kopfschue

    Die Stiere werden da gehetzt, befinden sich in Todesangst, brechen sich da die Beine und werden dann völlig abgekämpft abgeschlachtet. :wuerg:

    Die Leute, die dabei von einem der Stiere erwischt werden, tun mir nicht im Geringsten leid. Kein bisschen. :mad:

    Selbst Schuld.
     
    #11
    Loomis, 20 Juli 2007
  12. Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    lasst die leute doch ihren spaß haben. die nutzen dabei nur die urinstinkte der tiere aus. ich kann daran nix besonderes sehen und auch nix schlimmes. das leute dabei verletzt werden ist normal
     
    #12
    Süßejana, 20 Juli 2007
  13. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    find ich barbarisch. gibt aber vieles auf diesem planeten, was einfach nur :kopfschue ist.
     
    #13
    CCFly, 21 Juli 2007
  14. Anny18
    Anny18 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    103
    3
    nicht angegeben
    Haben Stiere den Urinstikt mal eben so, weil sie gerade nichts zu tun haben Menschen aufzuspießen? Wohl eher nicht. Den Urinstinkt um dein eigenes Überleben zu kämpfen hast du im Übrigen auch...
     
    #14
    Anny18, 21 Juli 2007
  15. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.415
    248
    561
    nicht angegeben
    wenn man keine Ahnung hat sollte man "die Klappe halten" :kopfschue - diese Stiere haben ihre teils extreme Aggressivität erst durch spezielle dvon Menschenhand erfolgte Zucht erhalten!:mad: Sicher sind manche Stiere auch von Natur aus aggressiv jedoch nicht in diesem Maße!


    Finde es schlimm das heutzutage noch so etwas im angeblich zivilisierten Europa möglich ist...:kopfschue

    Sicherlich ist es eine (sehr fragliche) Touristenattraktion aber keinesfalls mehr eine zeitgemäße. Die Leute dort in Pamplona sollten da langsam mal das umdenken anfangen...:schuechte

    Was ich auch schlimm finde ist das die span. Allgemeinheit wohl die Behandlungskosten derer finanziert die sich dem unnötigen Risiko aussetzten auf die Hörner genommen zu werden.:kopfschue
     
    #15
    brainforce, 21 Juli 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tradition hin her
sabe74
Off-Topic-Location Forum
2 Dezember 2016
48 Antworten