Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Trainingsplan Marathon

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Nukekid, 5 April 2007.

  1. Nukekid
    Nukekid (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    91
    0
    nicht angegeben
    #1
    Nukekid, 5 April 2007
  2. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Der Plan ist OK, ich hatte damals einen ähnlichen.
    Ist aber auch schon ein paar Jährchen her :schuechte

    Der wichtigste Satz dabei:
    Also das Ganze bitte locker angehen und sich vor allem nicht übernehmen, das ist das Wichtigste!

    Tödlich wirds sowieso erst ab km40 :ratlos:
     
    #2
    User 67627, 5 April 2007
  3. matze8474
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke auch, dass der TP ganz ok ist und vor allem ohne zu großem Druck arbeitet. Aber ich denke, man sollte bei einem Marathonlauf nicht nur den physischen Aspekt betrachenten sondern auch den psychischen Aspekt nicht außer Acht lassen, denn ich denke, dass diese Belastung auch sehr groß ist.
     
    #3
    matze8474, 5 April 2007
  4. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Ein bisschen wenig lange Läufe, würden einige Läufer sagen (sehr viele Läufer sind der Meinung, dass 2 bis 3 lange Läufe größer 30 km nötig sind).

    In diesem Plan ist in Woche:

    5/9 der erste längere Lauf am Samstag.
    120 - 130 min.

    6/9
    130 - 150 min.

    7/9
    160 - 190 min.

    8/9
    100 - 120 min.

    Nur 2 Läufe größer 2 Stunden.
    Wieviele km das dann sind, liegt natürlich am Leistungslevel des Läufers, aber hier könnte man (sollte, wenn man sicher gehen will gut durchzustehen) etwas variieren, und mindestens 3 Stk. minimum 180 Minuten (3 Stunden) Läufe einrechnen.
    Oder eben besser auf 32 - 35 km ...

    Es heißt zwar, dass man seine Wochenkilometer an einem Stück laufen kann, aber die Frage ist dann: Wie? Also wie sieht es mit der volkseigenen Gesundheit im Ziel aus?

    Hier werden 4 Trainingseinheiten die Woche gemacht.

    Diese sollte man auch vor dem Trainingsplan schon locker beherrschen!

    Wer einen Marathon laufen will, sollte vielmehr so weit vorbereitet sein, dass er normal 5 TE /Woche schafft, ohne Überlastungserscheiungen.

    Trainingsphysiologisch empfohlen wird:
    Erhöhe zuerst die Anzahl der:

    - Trainigseinheiten /Woche
    - Umfänge /Streckenlänge
    - Geschwindigkeit

    Weswegen ein Läufer mit sagen wir mal 3 TE / Woche besser erstmal seinen Körper an 4 - 5 TEs / Woche gewöhnt.
    Dann langsam die Strecke einer TE ausdehnen.

    Usw. usf. ...

    Klappen wirds sicher auch mit dem Plan wie er dort steht.
    Nur kanns gegen dem Ziel recht anstrengend werden :tongue:

    Dann wünsche ich in jedem Fall Erfolg , Motivation + gesunde Knochen.
     
    #4
    emotion, 5 April 2007
  5. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Wie emotion auch, bin ich der Meinung, dass das zu wenige lange Sachen sind. Die sind grundlegend im Marathontraining, ohne geht es nicht. Du brauchst die Longjogs nicht nur, um die Grnudlagenausdauer und den Fettstoffwechsel zu trainieren, sondern auch -wird gerne unterschätzt- um die Muskulatur auf die 42km vorzubereiten.
    Mit zu wenigen langen Läufen kommt nicht nur der berühmte Mann mit dem Hammer früher, sondern es brechen dir auch nach vielleicht 30km regelrecht die Beine weg. Mich schrotten lange Läufe (über 2-2,5h) muskulär immer noch sehr, obwohl ich schon einige Marathonläufe und auch Ironman-Rennen erfolgreich hinter mich gebracht habe. Damits nicht ganz so grausam ist, trainiere ich die langen Sachen fast ausschließlich auf Waldboden, die letzten 5-10km davon aber auf Asphalt, um die Muskeln an die Stoßbelastungen zu gewöhnen.
    Ob du Tempotraining (im Plan in Form von Fahrtspielen) überhaupt brauchst oder ob es nicht nur eine überflüssige Belastung für Muskeln und Immunsystem ist, hängt davon ab, wie schnell du derzeit läufst und was du im Marathon erreichen willst. Ich bin meinen ersten Marathon nur mit Dauerläufen gerannt - die Bestzeit steht heute noch :schuechte_alt: (muss diesen Herbst aber fallen).
     
    #5
    Miss_Marple, 6 April 2007
  6. Nukekid
    Nukekid (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    99
    91
    0
    nicht angegeben
    Danke für eure Antworten.

    Mich hatte es auch ein wenig gewundert, dass da so wenig lange Läufe drin sind. Ich werde euren Rat annehmen und in der Endphase längere Läufe einplanen. Endphase war doch richtig, oder?

    Was die psychische Belastung betrifft, so habe ich überlegt diesen Sommmer einen halben Marathon mitzulaufen, um einfach mal ein wenig die Wettkampfatmosphäre zu schnuppern. Was haltet ihr davon?

    Da ich noch dreimal pro Woche Kraftsport mache, habe ich leider nicht die Möglichkeit noch mehr intensive Trainingseinheiten einzubauen. Das Krafttraining für die Beine habe ich bereits vor ein paar Monaten in Ausdauertraining umgestellt und habe dazu schweren Herzens 6 kilo abgespeckt. Dieter Baumann ist ja auch so ein Hering. :grin:

    Das Fahrtenspiel finde ich eigentlich ganz nett, obwohl du sicher Recht hast. Mir ist die Zeit relativ egal (vileleicht nicht grad als letzter ankommen :zwinker: ). Ich könnte es doch jede zweite Woche in den Plan einbauen oder macht es dann keinen Sinn mehr?

    NukeKid
     
    #6
    Nukekid, 7 April 2007
  7. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Fahrtspiel macht schon auch jede zweite Woche Sinn, natürlich ist der Effekt dann geringer, aber wenn die Zeit ohnehin zweitrangig ist, ist das ja egal. Und wenn du vom BB kommst, wirst du vermutlich eh mehr Spaß an kurzen, harten Sachen haben - schätz ich mal :-D
    Die langen Läufe würde ich nicht erst in der Endphase machen, sondern möglichst bald damit beginnen. Als optimal gelten 10-12 lange Läufe, 7 sind meiner Meinungs nach das absolute Minimum.
    Wenn die Vorbereitung länger ist (dein Marathon ist im Herbst?!), können es ruhig mehr sein, wobei du natürlich nicht mit 30 oder 35 km anfängst, sondern dich langsam vortastest. Die langen Läufe kannst du ruhig sehr langsam laufen und eventuell -wenn du noch kannst und magst- die letzten Kilometer ein bisschen zulegen. Trainiert nebenbei auch noch die mentale Härte :zwinker:
    Im Sommer solltest du schauen, dass du ausreichend hydriert bist und dir eventuell eine Flasche Wasser an der Strecke deponieren (wenn du kleinere Runden läufst), eine Flasche im Hüftgurt mitnehmen oder eine nette Fahrradbegleitung organisieren. Anfangs kann es auch nötig sein, ein Notfall-KH-Gel oder etwas Traubenzucker mitzunehmen, ist aber sehr individuell.
    Ein Halbmarathon zum Wettkampfluftschnuppern und als kleiner Formtest ist ganz sicher nicht verkehrt. Wie schnell läufst du denn aktuell so?
     
    #7
    Miss_Marple, 7 April 2007
  8. Nukekid
    Nukekid (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    99
    91
    0
    nicht angegeben
    Du bist aber geistig schon noch bei dem Trainingsplan, oder? :zwinker: Du hast aber schon Recht, auch wenn ich es ein wenig anders formulieren würde...

    Der Termin ist im November. Ob dieses oder nächstes Jahr, ist eigentlich egal. Ich habs da nicht eilig.
    Ich habe mit dem Plan ja auch erst gerade angefangen und angeblich braucht es ja mindestens ein Jahr. Wie schnell ich laufe - keine Ahnung. Meinst du bei den Trainingseinheiten im Plan oder so grundsätzlich auf 10km, zum Beispiel?

    NukeKid
     
    #8
    Nukekid, 9 April 2007
  9. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Jaha, bin ich :-D. Hab das auch nur angemerkt, weil ich der Meinung bin, dass für "Nur-Finisher" Fahrtspiele oder andere intensive Sachen in der Vorbereitung auf den ersten Marathon nur eine unnötige Belastung für Muskulatur und Immunsystem sind.
    Wer das harte Training liebt, profitiert natürlich auch bei der Premiere davon, wenn ers nicht übertreibt. Deshalb: wenns dir Spaß macht, renn schnell.

    Sowohl als auch. Es schadet nicht, einen 10er zur Orientierung zu laufen, dein HM im Sommer ist zwar aussagekräftiger, braucht aber schon einiges an Vorbereitung, während man einen 10km-Lauf auch mal eben so mitlaufen kann, um zu wissen wo man steht.
     
    #9
    Miss_Marple, 9 April 2007
  10. DerKönig
    DerKönig (35)
    Benutzer gesperrt
    646
    0
    0
    Single
    Auf http://www.myasics.com/

    kann man sich auch Trainingspläne für verschiende Laufdistanzen planen lassen. Glaub man kann sogar den Zeitpunkt des Laufs und eventuelle Zielzeiten angeben.
     
    #10
    DerKönig, 9 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Trainingsplan Marathon
Ali Mente
Lifestyle & Sport Forum
26 November 2014
15 Antworten
Johnny0023
Lifestyle & Sport Forum
28 Januar 2012
4 Antworten
dudy
Lifestyle & Sport Forum
10 Oktober 2011
16 Antworten
Test