Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Traumfrau - ist es aus?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von RitterOhnePferd, 26 Juli 2009.

  1. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    20
    Single
    Hallo liebe Forumaner,

    ich bin zwar sehr müde, komme aber nicht umher, hier jetzt meine Sorgen niederzuschreiben und eventuell aufbauende oder objektive Worte zu bekommen.

    Also, es geht um uns, das bin ich (21) und sie (17).
    Ich bin vor 1 Jahr beruflich umgezogen und bin daher was meine Karriere angeht gut bedient. Zwischenmenschlich musste ich natürlich alles neu aufbauen, da mein Umzug fast 500km bemisst.
    Sie ist noch Schülerin, wohnt 45km von mir entfernt und ist zeitlich sehr eingespannt.

    Wir haben uns bereits 1 Monat nach meiner Ankunft hier über eine Internetplattform kennengelernt, da ich eigentlich nur Kontakte suchte. Sie fiel mir sofort auf und ich dachte mir, als ich ihr kleines Bild und das gut ausgefüllte Profil sah, dass SIE ES SEIN MUSS.
    Ein hübsches Mädel, was das Land mag, intelligent ist, niveauvoll und vermutlich auf der gleichen Wellenlänge was verschiedene Dinge des Lebens angeht.
    Nachdem sie mich fast 1 Monat hat zappeln lassen und wir uns intensiv per Telefon kennenlernten, konnte ich sie endlich unter vielen Sicherheitsvorkehrungen ihrer Eltern kennenlernen. Kurz darauf folgte der erste Kuss und wir wurden intim (sie wollte es hinter sich haben, da es für sie sozusagen "fast das Erste-Mal" war).

    Seit dieser Zeit haben wir viel gemeinsame Stunden und Tage an Wochenenden verbracht, gemeinsam die Natur genossen und immer wieder gespürt, dass wir zusammen passen. Das fängt bei grunsätzlichen Einstellungen zur Beziehungen an und endet dabei, dass wir aus 100 Objekten ertesterweise das gleiche gewählt hätten. Wie oft haben wir an unsere Gedankenübertragung gedacht und mussten darüber lachen, wie gut es passt!

    Ihre Eltern akzeptieren mich. Ihr Vater ist etwas zurückgezogen und verteidigt sein Revier, aber wie ich von ihr weiß, findet er mich ok. Ihre Eltern meinen auch, wir würden so gut zusammenpassen. Im Prinzip sagt das jeder.

    Wir hatten echt eine schöne Zeit, trotz beruflichem Stress, Schule, nur Wochenende usw. Alle wünschten uns ewigen Zusammenhalt. Keiner äußerte Kritik an meiner Freundin, so wie es oft schon früher war. Sie ist einfach meine Traumfrau und auch ich scheine für sie in diese Richtung zu fallen.

    Wir hatten einen tollen Winterurlaub und immer wieder Ausflüge in meine Heimat, was ihr sehr gut gefiel. Absolut keine Probleme!

    Ich persönlich setze mich sehr für sie ein. Ich teile ihre Leidenschaft im Hobbybereich und stehe früh zeitig auf um sie zu begleiten. Ich habe sie auch beim Aufbau ihrer Zukunft unterstützt, habe sie überall hingefahren, die "verlorenen WE" akzeptiert. Zeige ihr überall Verständnis für ihre Unerfahrenheit, stütze sie, tröste sie, gebe ihr totale Sicherheit. Ich stehe samstags früh auf und helfe ihr beim Zeitung austragen, um 1 Stunde Zeit mit ihr zu gewinnen und ihr einfach zu helfen. Ich habe ihr Selbstbewusstsein aufgebaut. Sie musste bei mir nie Bedenken bezüglich Attraktivität haben. Im Grund lag ich ihr zu Füßen.

    Doch nun gab es da irgendwann ein Problem. Ein Punkt, ab dem es bergab ging.

    Es muss wohl zum Ende diesen Frühlings gewesen sein. Es gab erste größere Konflikte, die jedes Mal zum Streit eskalierten. Wir vertrugen uns zwar immer wieder, aber das war nie lang von Bestand.

    Hier einmal grob, worum es ging:

    - Sie konzentrierte sich zu sehr auf ihre berufliche Zukunft und vernachlässigte mich dahingehend, dass sie zu abweisend war und gewissermaßen mein Bedürfniss nach Liebe und Leidenschaft unbefriedigt war. Hinzu kam 1 Monat ziemlich komisches verhalten durch das Drüsen-Fieber bei ihr.

    - Sie hat über Internet immer wieder solo-Männer an sich rangelassen, die aber ganz offensichtlich nicht einfach nur nett waren. Zur Krönung war ihr sogar ein solches Chatgespräch wichtiger, als das gemeinsame Kochen.

    - Ich bin zu wenig mit ihr weggegangen, da ich erst tanzen lernen muss. Dies tu ich sehr intensiv, aber sie hat mich immer wieder unter Druck gesetzt. Wenn die Musik nicht passte und ich nicht "konnte", wurde das als Unlust gewertet. Sie hat hinter meinem Rücken einem guten Freund von dem Problem geschrieben, was mich angegriffen hat. Als sie mir ihren Posteingang zeigte und Vertrauen aufbauen wollte, riss sie dieses gleich wieder ein, indem sie "zufällig" die Mail mit dem "gefährlichen Inhalt" verschwinden lies.

    - Sie hat sich immer wieder aufgeregt, dass ich mich zu schnell über Kleinigkeiten aufregen würde. Ich teilte ihr mit, dass diese Kleinigkeiten für mich keine sind, sondern dass ich sie gern sofort kommunizieren möchte, egal wie nervig es ist. Ihr war es lieber, wenn ich erst beim 3. Mal reagiere. Da mich dann das Problem aber bereits massiv störte, wunderte sie sich über meine heftige Reaktion. Ich bin im Zwiespalt "Sofort kommunizieren <> Vorwurf des zu vielen Aufregens, oder, des zu heftigen Aufregens"...

    Ich kann nicht genau sagen, was noch alles passiert ist, auf jeden Fall ging es sachtens bergab.
    Das ganze gipfelte in einem Streit vor 2 Wochen, kurz vorm Urlaub. Im Streit fuhr ich dann von ihr weg, nachdem sie meine Sachen ins Auto brachte, in welchem ich klare Gedanken fassen wollte.
    Wir beschlossen, neu zu beginnen und traten unseren Urlaub an. Angekratzt vom ersten Streit reagierte ich sehr zurückhaltend, als ich nicht mit in ein Festzelt wollte und auf Angebot, stattdessen Sex zu haben, ebenfalls verneinte.
    Es gab einen großen Streit über mehrere Stunden, bei dem sich die Vorwürfe und Angriffe nur so häuften. Das verletzendste für mich war, dass von mir erwartet wurde, nach dem ersten Streit nun schonwieder "reif" für Sex (was bei mir das höchste der Liebesgefühle bedingt) zu sein und der Vorwurf, die ganze Urlaubszeit zuvor, in der ich mich intensiv um Besserung bemühte, sei gefaked gewesen.
    Irgendwie schafften wir es zur Versöhnung und bekundeten abermals den Neuanfang.

    Es lief dann gut, bis gestern. Ich sollte ihr ein Regal anbauen, sie wollte nebenbei ihre häusliche Aufgabe des Staubsaugens im Elternhaus wahrnehmen. Als sie das erste mal kam und fragte, wie lang es wohl noch dauern würde, sagte ich bereits etwas gereizt, dass es so lang dauert, wie es eben braucht, dass sie derweil ihre Aufgaben woanders fortsetzen soll und dass ich bei weiteren Fragen gereizter reagieren werde. Nach 2 weiteren nervigen Fragen und der Frage "ob ich es wohl allein schaffe" reagierte ich sehr verärgert und erklärte ihr, dass ich keinen Aufseher oder Chef neben mir stehen haben möchte und ob sie nichts Besseres zu tun hätte.
    Nachdem ich mich nicht einkriegte und aufgrund einer fehlenden Entschuldigung meinte, ich sei weiterhin sauer, nahmen die Dinge ihren Lauf.
    Wir stritten, ich fuhr fast nach Hause und es kamen interessante Dinge zum Vorschein, z.B. dass sie ein Treffen mit einem Solo-Mann, den sie bei ihrer beruflichen Fortbildung kennengelernt hat, während meines 1wöchigen Allein-Urlaubes hatte. Man beachte, dass sie mir zuvor erzählt hatte, dieser Mann wolle etwas von ihr. Sie negierte dies zwar später, aber das Verschweigen dieses Treffens sorgte bei mir sofort für Entsetzen und Vertrauensschwund.
    Nachdem wir mit unserer Streiterei am Nullpunkt waren, schliefen wir im unbekannten "Status" ein. Es waren gewisse Ansätze hin zu "wir versuchens ganz neu" zu sehen, nachdem ich ihr nochmals klar machte, was ihre Hausaufgaben sind. Ich kenne meine. Sie konnte aber nicht verstehen, was ich mir wünsche.

    Hier nun, was wir voneinander erwarten.

    Ich erwarte:
    - dass sie nach 1/2 jahr auch mal sexuell aktiv wird, da sie ja immer meint, es wäre für sie das schönste. Alles geht von mir aus. Ich spüre nicht, dass sie auch das will, was sie doch so toll findet

    - dass sie nichtmehr undankbar ist, bzw. mir zwar dankt, aber mich gleichzeitig dafür kritisiert

    - dass sie mehr kommuniziert und Kommunikation nicht als Todsünde auffasst oder mich dafür kritisiert, dass ich mit ihr sofort über Probleme (aus meiner Sicht) reden muss

    - dass sie UNS mehr Zeit gibt, eine freizeitliche Annäherung zu finden

    - dass sie nichtmehr mein Vertrauen missbraucht und keine wildfremden Männer gutgläubig bechattet und mir das dann auch noch in hohen Töne erzählt

    - dass sie einsieht, dass unser Stress meiner Meinung nach eine Folge ihres Verhaltens ist. Wenn sie Dinge verbessern würde, müsste ich nicht ständig Beschwerden äußern, weil sich nichts tut.

    - dass sie aufhört, an Dingen wie 5-minütlichen Eingriffen beruflichen Charakters rumzunörgeln. Sie selbst nimmt sich raus, mit anderen ewig zu chatten, ich warte im Bett, am Herd, sie kommt einfach nicht.

    Sie will:

    - dass ich mich weniger beschwere
    - dass ich nichtmehr so verbohrt bin
    - dass ich schneller wieder "fit" bin nach einem Streit

    Der Tag heute verlief ganz gut. Wir haben ihre Familie bekocht (großer Erfolg) und zusammen ihre Pflichten abgearbeitet. Dann wollten wir schlafen. Sie lag in meinen Armen, ich schaute noch ihre Filmempfehlung zuende. Plötzlich fing sie wieder an, zu diskutieren. Warum ich so abweisend sei, warum dass nicht schneller wieder da sein kann, was mal war. Dann wollte sie plötzlich Sex. Einfach nur Sex. Ich wollte aber nicht.
    Es schaukelte sich auf, obwohl ich sie gewarnt habe, dass sie sich wieder "reinstreitet". Das Ende vom Lied war - sie kann die Distanz zu mir nicht ertragen, will mich aber auch nicht gehen lassen. Sie lies den Satz fallen, dass sie fremd geht, wenn es weiter so geht mit meiner Lustlosigkeit (haha!). Später nahm sie das zurück, aber es sitzt sehr tief in Anbetracht der Tatsache, dass sie ihrem neuen Freund (der vom Treffen) Mails schreibt mit "Lieber xxx,....,wann kommst du endlich wieder vom Urlaub?...". Da überlegt doch jeder, ob da nicht Vertrauensbruch begangen wird? Wir haben uns Treue geschworen, aber sie lässt mich zweifeln.
    Sie meinte dann noch, ich wöllte sie nur fertig machen und sie hat sich noch nie so schlecht gefühlt, wie bei mir.

    Dabei habe ich doch nichts getan!? Ich wollte die Diskussion vermeiden. Der Tag war für mich der erste Schritt in die richtige Richtung. Sie wünscht sich aber Worte. Ich soll ihr sagen, dass ich UNS möchte. Dabei dachte ich, dass Taten und Gefühle wohl besser sind. Einfach ein 1. Tag zum positiven. Sie entschied sich, nicht mit mir schlafen zu können, dass ich gehen muss und nun ist es gewissermaßen aus. Ich hab meine Wohnungsschlüssel von ihr genommen und ein bestimmtes Symbol abgegeben, was für uns eine Art "letzter Notnagel" war. Wer es abgibt, meint es ernst. Ich habe das getan, um vielleicht einen letzten Gedankengang anzuregen. Aber es war ok für sie. Ich habe meine Sachen gepackt, wir haben uns auf ihren Wunsch hin nochmals umarmt und ich bin wortlos und ohne zurückzuschauen gegangen.

    Nun sitze ich hier. Vermisse sie. Vermisse die, die sie mal war. Ich erkenne sie nicht wieder. Verstehe nicht, warum sie diesen Tag zerstört hat. Weiß nicht, wie es nun weitergeht. Ich will sie und keine andere, denn nie hatte ich jemanden der mir so wichtig war, wie sie. Aber ich kann einfach nicht verstehen, was passiert ist.

    Ich habe ihr eine letzte SMS geschrieben, in der ich bekunde, dass ich sie nie vergessen werde, sie unersetzbar ist, ich schade finde, was passiert ist und mein Einsatz wohl zu gering war, obwohl ich alles gegeben habe.
    Was nun? Ich bin ratlos. Traurig. Enttäuscht. Und ich weiß nicht, ob es noch Rettung gibt. Sie vertrat anfangs die Meinung: Wer geht oder eine Pause einlegt beendet die Bez. und es gibt KEIN Zurück mehr. Das war dann doch nicht der Fall und ihre Meinung ist nichtmehr so. Sie hat sogar eine Pause vorgeschlagen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ihr unsere Beziehung noch etwas wert ist. ich soll kämpfen, aber kämpft sie auch?

    Freue mich auf Antworten. Ich habe leider noch keine Freunde, mit denen ich soetwas besprechen könnte. Eltern fällt flach - solang ich nicht die Hoffnung aufgeben muss, dass unsere Traumbez. wieder gekittet wird.:ashamed:
     
    #1
    RitterOhnePferd, 26 Juli 2009
  2. hunkarcelebi
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Habe ich das richtig verstanden, dass die Beziehung bis jetzt 6 Monate dauerten? (Nur mal aus Neugier)

    Ich denke, sie muss so richtig wachgerüttelt werden, was hier eigentlich abgeht. Kommt mir so vor, als nimmt sie dich nicht ernst, denn so ehrlich scheint sie da nicht zu sein mit dem Freund und ihrem Posteingang... vielleicht, weil du, so sagtest du ihr zu Füßen lagst. Und damit meine ich jetzt nicht, dass du Schuld bist, aber möglicherweise ist das einer der Faktoren, wie sich die Beziehung so entwickelt. Wenn sie bisjetzt für die Beziehung wenig machen musste, dann wird sie es auch doch weiterhin machen, deshalb das "wachrütteln", etwas muss sich grundlegend ändern. Uuund ja, also es ist auch wichtig, dass dir in der Beziehung gutes passiert...ich weiß nicht, wie ich dir das genau erklären soll, mal ganz simpel: Deine "Arbeit" soll belohnt werden, sonst wirst du irgendwann keine Lust mehr haben, dies weiterzumachen.
     
    #2
    hunkarcelebi, 26 Juli 2009
  3. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    168
    103
    20
    Single
    Hallo, danke für deine Antwort.

    Das mit dem Wachrütteln habe ich auch schon gedacht. Ich habe oft das Problem, dass ich ihr eine schwierige Situation oder eine Sache erklären möchte, aber einfach denke, dass sie es nicht versteht. Irgendwann bin ich dann einfach am Ende mit dem Latein und verstehe wiederum selbst nicht, warum sie es einfach nicht verstehen kann?
    Ich denke es gibt einige hier, die das Gefühl vielleicht kennen. Wenn man jemandem einfach etwas nicht zu verstehen geben kann. Man kommt einfach nicht voran.

    Belohnung in dem Sinne möchte ich nicht. Sie hat schon oft gefragt, ob ich einen Kniefall sehen möchte. Nein, möchte ich sicher nicht. Aber ich möchte nicht, dass ich für ein "Geschenk" kritisiert werde. Man wirft ja auch kein Geschenk vor dem Schenker einfach in den Müll. Sie hat dies nach meinen Erklärungen mit den Beispielen ja auch einigermaßen verstanden. Aber dann kam wieder der Vorwurf, dass ich mich nicht immer so aufregen soll. Ich sage dann: "Wenn es bei dir klappt, gibt es keine Gründe sich immer wieder aufzuregen". Im Grunde dreht es sich so immer wieder im Kreis.

    Nun hat sie aber die Chance, dass wir beide etwas ändern, vertan, indem ihr 24h Verbesserungszeitraum zu wenig waren. Wir sind quasi getrennt und stehen vorm kompletten Neuanfang. Woher soll ich große Gefühlsregungen nehmen? Warum erwartet sie, dass ich leidenschaftlich küsse und Sex möchte?

    Achso, zur Frage: Nein, wir sind jetzt bald 10 Monate zusammen. Gestern (Tag des Geschehens) kannten wir uns genau 11 Monate. Ein denkwürdiges Datum. :frown:
     
    #3
    RitterOhnePferd, 26 Juli 2009
  4. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    weißt du eigentlich, was mir als erstes durch den Kopf gegangen ist, als ich deinen Beitrag komplett gelesen habe?
    Hier schreibt ein Vater, der seine undankbare, verständnislose Tochter erziehen will und ihr "Hausaufgaben" gibt, die zu erfüllen sind, sie an der Hand packt und erklärt/zeigt, wie die große, böse Welt so tickt und sie immer wieder eindringlich und mit energischen Worten daran erinnert, wie sie sich gefälligst in seinen Augen zu verhalten hat, damit man(n) sie auch liebhaben kann.

    Mensch, das Mädchen ist erst 17 Jahre alt und quasi noch ein Teenager, der aber auch seine eigenen Erfahrungen sammeln will und muss. (was du aber nicht zulässt)
    Du aber versuchst vehement, sie zu beschützen, in dem du an ihrem Rockzipfel hängst und ihr zugleich die Welt zu Füßen legen möchtest.
    Gleichzeitig versuchst du aber alles, sie nach deinen Vorstellungen zu formen, damit sie dem Status als "Traumfrau" auch gerecht wird. (dabei betonst du immer wieder, das du sie zu dem gemacht hast, was und wie sie jetzt ist)

    So läuft das aber nicht, denn diese Umklammerung, ständige Bevormundung und deine hohen Ansprüche überfordern sie nicht nur, sondern lassen sie "aufmüpfig" reagieren, was dann auch -verständlicherweise- immer wieder zu Streitigkeiten führt.
    Ein Partner ist doch kein Hund, denn man erst erziehen und ständig warnen und ermahnen muss, sondern eine eigenständige Person, mit positiven sowie auch negativen Eigenschaften...vielleicht solltest du erst einmal lernen, dass man den Menschen, den man auch liebt, schon so nimmt, wie er es ist. Mit all seinen liebenswerten Eigenschaften, aber auch Macken!
    Liebe bedeutet auch nicht, dass man ständig "Dank" erwartet, für das, was alles getan wird...entweder es passiert freiwillig und aus vollem Herzen oder man unterlässt es einfach.

    Und ständig lese ich nur: DU, DU und nochmals DU...da wundert es mich nicht, dass es bei euch kein WIR gibt, denn du lässt ihr m. E. keine Luft zum Atmen und reagierst bei jeder "Verfehlung" von ihr sauer, gereizt und aufgebracht...und wehe sie entschuldigt sich nicht, dann ist der Teufel los.
    Mich wundert es nicht, dass sie mit anderen Männer chattet, denn das bedeutet Flucht in eine unbeschwertere und leichte Welt, in der sie sich verstanden und geborgen fühlt und eine Aufmerksamkeit erhält ohne dass sie sich vielleicht dafür verbiegen muss.
    Klar ist das nicht schön, aber du solltest dich und anschließend deine Freundin in Ruhe fragen, warum sie das eigentlich macht und was genau ihre Beweggründe sind...ohne gleich voll auszuflippen, ihr Vertrauensbruch vorzuwerfen oder sie wieder mal was schwören zu lassen.

    Auch beim Thema Sex habt ihr scheinbar ein kleines Problem, wobei mich schon stutzig machte, dass sie mit dir poppen wollte, weil sie es als "Fast-Erstes-Mal" hinter sich habe wollte.
    Ich kann mit dieser Formulierung erstens nicht richtig was anfangen und zweitens klingt das in meinen Augen nicht nach einer lustvollen Premiere.
    Merkwürdig finde ich auch, dass sie immer Sex will, wenn ein Streit vorausgegangen ist, aber sonst nach deiner Beschreibung recht wenig von ihr kommt.
    Entweder will sie mit Sex euren Streit besiegeln und durch die Intimität wieder Nähe aufbauen oder sie sagt es nur, weil sie ganz genau weiß und vielleicht regelrecht drauf hofft, dass er nicht erfolgen wird, weil du nach einem Streit nicht kannst oder willst.
    Keine Ahnung, welche Qualität und Quantität euer Liebeslspiel aufweist, aber wenn es in der Beziehung nicht stimmt, stimmt es meistens auch nicht im Sexleben.

    Ich finde nicht, dass ihr eine Traumbeziehung geführt habt - diese Bezeichnung entspringt wohl nur deinem Wunschdenken.
    Für mich passt ihr irgendwie so gar nicht zusammen und ich weiß nicht, ob es überhaupt Sinn macht, etwas kitten zu wollen, dass immer wieder bröckelt und ständige Sanierungsarbeiten bedarf.
    Wer bereits in den wenigen Monaten einer Beziehung permanent streitet und immer wieder vor dem "Aus" steht, obwohl eigentlich noch die große Verliebtheit vorherrschen sollte, der sollte sich in der Tat fragen, ob man wirklich zusammenpasst.
    Klar könntest du um sie kämpfen...um es ihr hinterher vorwerfen zu können, dass sie nichts für die Beziehung tut.
    Ändert ihr euch beide nicht, dann sehe ich wirklich schwarz...eine On/Off-Beziehung mag ja für manche ganz nett sein, aber der ständige Kampf (auch den anderen ändern zu wollen) zermürbt und lässt irgendwann jede Liebe auf der Strecke bleiben.
    Manchmal ist es echt besser, wenn man auf seinen Kopf hört...und der würde mir auf beiden Seiten signalisieren: "Nein, das ist nicht das Wahre."
     
    #4
    munich-lion, 26 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  5. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    168
    103
    20
    Single
    Wie soll man akzeptieren, dass der geliebte Mensch eine negative Veränderung durchläuft? Klar, am Anfang war alles prima. Und ich nehme sie auch ganz bestimmt so, wie sie ist. Aber wenn mit der Zeit Macken auftauchen oder sich gar neue entwickeln, kann man die doch kommunizieren. Wenn es so gravierende sind, dass man sich davon genervt fühlt, kann man auch darum bitten, dass der andere diese vielleicht abstellt. Ich kann doch nicht zusehen, wie sie durch ihre schlechte Gefühlslage (auch im Familienleben und in der Freizeit) Dinge tut, die sie so zuvor nie getan hätte. Ich bin einfach der Meinung, dass sie sich verändert hat, und das möchte ich nicht. Ich möchte sie so zurück, wie sie war, denn es war eine negative Veränderung.

    Die Sache mit den Männern ist keine neue Erscheinung. Dann müsste sie bereits vor einem halben Jahr so gedacht haben.
     
    #5
    RitterOhnePferd, 26 Juli 2009
  6. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Kann mich munich llion nur anschließen, deine oberlehrerhafte Art hätte mich schon längst abfliegen lassen. Du bist erst 21, Junge! Tau mal ein bisschen auf, spiele, lass ihr ihren Spaß, nimm nicht gleich alles so bierernst. Jeder verändert sich, wäre schlimm wenn er/sie es nicht tut, und jeder durchläuft Entzwicklungsphasen, das geht so bis ins hohe Alter!
     
    #6
    Piratin, 26 Juli 2009
  7. Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    272
    43
    25
    nicht angegeben
    Es ist eigentlich wahrscheinlich, dass diese Macken und störenden Eigenschaften schon von Anfang an da waren und dir einfach erst jetzt auffallen. Rosa Brille und so... Genau deswegen halten so viele Beziehungen nicht so lange. Und klar, kann man sich an manchen Stellen Veränderungen wünschen - wenn es sich um kleine, triviale Dinge handelt. Wenn es sich um doch relativ fundamentale Eigenschaften handelt kann man die nur akzeptieren oder sich trennen. In eurem Fall habe ich das Gefühl, dass ihr beide so viele Erwartungen habe, die der Andere nicht erfüllen kann, dass es vielleicht einfach keine gute Idee ist weiter zusammen zu sein.

    Ich habe ein bisschen das Gefühl ihr verwechselt Drama mit Liebe - ich meine, wie kann etwas eine Traumbeziehung sein, wenn man sich im ersten Jahr schon so auf die Nerven geht? Ich bin normalerweise nicht dafür, Beziehungen vorschnell zu beenden, aber in diesem Fall denke ich, es ist langfristig besser für euch.
     
    #7
    Zantedeschia, 26 Juli 2009
  8. glashaus
    Gast
    0
    Das habe ich auch gedacht. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass wahre Liebe diejenige ist, die den Partner auch mit seinen zunehmenden Erfahrungen und Veränderungen nicht loslässt und ich finde, da ist durchaus etwas dran.
    Du möchtest deine Freundin so lieben, wie du sie dir vorstellst, wie du sie dir wünschst, wie du sie mit deiner rosa Brille in Erinnerung hast. Vielleicht war sie nie wirklich so, in jedem Fall ist sie jetzt nicht mehr so. Das musst du akzeptieren und deine Konsequenzen daraus ziehen.
     
    #8
    glashaus, 26 Juli 2009
  9. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    168
    103
    20
    Single
    Niemand sagt, dass unsere Liebe das nicht durchstehen könnte. Es geht nur darum, dass wir keinen effektiven Kommunikationsweg finden, das bestehende Problem oder die Angst vor Veränderung zu thematisieren. Und das macht alles kaputt. Es sind nicht die Probleme selbst, sondern die Unfähigkeit, diese zu besprechen, zu akzeptieren und zu diskutieren.
    Ich habe mittlerweile eine hoffnungbringende SMS erhalten und bekomme wohl die Woche irgendwann einen Brief. Mal schauen, was sie schreibt.

    ich weiß, dass ich bisher in der Beziehung auch Fehler gemacht habe. Aber das Ärgernis über keinerlei Änderung bei ihr (ich habe mich für sie im Gegenzug angepasst) hat mich zu einem motzenden Ungeheur werden lassen, weil ich bei ihr einfach kein Sprachrohr finde. Die einfachsten Hilfsmittel, nämlich die kurze Erwähnung, dass mich etwas stört, ist schon zu viel, oder zu kompliziert.
     
    #9
    RitterOhnePferd, 26 Juli 2009
  10. eim_mädel
    eim_mädel (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    103
    43
    5
    nicht angegeben
    Dadurch, dass du dauernd Veränderungen von ihr verlangst, die sie aber nicht einhält/einhalten kann, glaube ich kaum, dass ihr noch eine tolle gemeinsame Zukunft habt. Klar kannst du von ihr Veränderungen verlangen, aber wenn sie die nciht mitmacht, steht sie wahrscheinlich nicht dahinter. Oder es passt einfach nicht zu ihrer Persönlichkeit. Aber dann bleibt dir eigentlich nur noch die Nicht-Veränderung zu akzeptieren und sie nicht immer von neuem zu verlangen, das wird wenns beim 10. mal schon nicht geklappt hat, auch beim 20. nichts werden.
    ihr solltet euch beide eingestehen, dass eure Beziehung im Moment gar nicht gut läuft und ihr euch ganz langsam wieder aneinander gewöhnen müsst. wenn ihr das überhaupt noch schafft, im moment klingt es eher so, als hättet ihr euch auseinander gelebt.
     
    #10
    eim_mädel, 26 Juli 2009
  11. RitterOhnePferd
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    168
    103
    20
    Single
    So, nachdem wir unser Kern-Problem nun kennen (wir lassen uns beide zu wenig Ausgleichszeit) und wir beschlossen haben, es besser zu machen, musste ich feststellen, dass sie schonwieder mit wildfremden Solomännern munter plaudert. Nicht, dass sie das nicht darf, aber:

    - sie kennt sie nicht und es sind irgendwelche dahergelaufenen, schmierigen Solo's
    - sie schreibt mit ihnen sehr freundlich
    - sie sollte eigentlich Vertrauenswürdigkeit zeigen, indem sie sowas in Zukunft lässt
    - sie meckert über Zeitprobleme, hat aber genug, um denen zurückzuschreiben?

    Ich verstehs nicht. Wie soll das so bitte klappen? Wir hatten beschlossen, Ausgleich zu suchen, aber den anderen damit nicht platt zu machen (*ich geh ja allein weg, ätsch*)...aber so gehts doch nicht. Denn gleichzeitig erzählt sie mir ebenfalls was sie tolles macht, während ich auf Arbeit sitze. Korrigiert mich, wenn ich mich täusche.
     
    #11
    RitterOhnePferd, 28 Juli 2009
  12. glashaus
    Gast
    0
    Habt ihr denn darüber gesprochen, dass dir das nicht recht ist?
     
    #12
    glashaus, 28 Juli 2009
  13. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Aehm ich hab langsam eher das Gefühl wenn ich das lese als würdest du sie als Eigentum oder PSielzeug betrachten aber sie ist mit ihren 17 Jahren auch ein Mensch.
    Lass sie doch mit anderen Maennern reden meinee Güte was ist daran schlimm und woher weißt du das sie solo sind ?
    Zudem ist freundlichkeit bestimmt auch nicht gerade ein Charakterfehler...du bemaengelst hier im Thread eigentlich nur ihre Fehler wenn du das in der Beziehung auch so machst wundert mich euer stress überhaupt nicht.
    Überleg dochmal sie fragt wie lange du noch für das Regal brauchst und pampst sie an: Halt solange wie es braucht...sorry ich wäre nach so einer Antwort auch bedient gewesen vieleicht wollte sie noch was mit dir machen....dann bietet sie dir Hilfe an und du sagst Geh und mach deine Pflichten also sorry so geht man nicht mit seinem Partner um....
    Dann schreibst du hier was von kommunizieren aber ind en beiden vorangestellten Beispielen warst du nicht in der Lage dazu und nicht sie...

    Zudem fällt mir auf das du dauernd von Pflichten etc redest hallo das Maedel ist 17 sie soll Spaß haben und mehr nicht
     
    #13
    Stonic, 28 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Traumfrau
James1812
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 Februar 2016
2 Antworten
ThinkFirst
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Januar 2016
17 Antworten
Test