Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

trauriger Papa

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von kaktus79, 5 Juli 2006.

  1. kaktus79
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    Single
    Hallo!

    Seit 5 Monaten bin ich Papa eines Sohnes. EIgentlich is das ja was ganz Tolles, aber da ich nicht mehr mit der Mutter zusammen bin, erlebe ich mein Kind kaum. Sie hat halt das Sorgerecht und ich bin eben nur noch ein Zuschauer.
    Mich nimmt das alles sehr mit, weil es doch viel Kraft kostet. Die Trennung von ihr macht mir kaum Probleme, aber eben mein...unser Kind. Es war ein Wunschkind und daher is meine Enttäuschung umso größer...

    Wollte nur ma wissen, ob es hier Leute gibt, die Ähnliches erlebt haben und wie sie dann damit umgehen.


    LG
    alex
     
    #1
    kaktus79, 5 Juli 2006
  2. Starla
    Gast
    0
    Hallo :smile:

    Wie oft siehst Du Deinen Sohn denn? Liegst Du mit der Mutter im Streit oder könnt ihr vernünftig miteinander umgehen?
     
    #2
    Starla, 5 Juli 2006
  3. Witwe
    Witwe (35)
    Benutzer gesperrt
    1.979
    0
    3
    nicht angegeben
    Ist doch meistens so....
    Wie lang bist du denn nicht mehr mit ihr zusammen? Ist ja recht früh in der Kindphase.
    Wenns dir wirklich am Herzen liegt, würd ich dagegen ankämpfen.
    Die Mutter kann doch nicht so dumm sein, dir den Kontakt zum eigenen Kind zu verbieten.
     
    #3
    Witwe, 5 Juli 2006
  4. Ivy Mike
    Ivy Mike (38)
    Benutzer gesperrt
    227
    0
    0
    Single
    Harter Tobak.:kopfschue
    Tut mir leid für dich. Nachher erzieht noch ein anderer Macker deinen Sohn.
    Mir zeigt das nur, dass es finanzieller und emotionaler Selbstmord ist als Mann in Deutschland bei den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen noch Vater zu werden. Dementsprechend werde ich dies unterlassen.
     
    #4
    Ivy Mike, 5 Juli 2006
  5. kaktus79
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Morgen!

    Naja, ich würde schon sagen, dass wir uns nur zoffen und dadurch habe ich die beiden Ostern das letzte Mal gesehen. Wir schreiben uns Briefe, in denen wir uns viel vorwerfen.
    Sie verbietet mir den Kontakt nicht, doch es ist nicht besonders einfach, gegen alles anzukommen. Für sie bin ich das allerletzte, ihr Freund, der natürlich Jurist is, weiß genau, was sie für Rechte hat und das Jugendamt is ja auch scheinbar auch nur für die Mütter da.

    Ich bereue unsere Entscheidung aber nicht im Geringsten. Unter den damaligen Bedingungen war es richtig. Ich liebe mein Kind wirklich, zahle pünktlich den Unterhalt usw. Doch all die anderen Umstände machen es sehr schwierig...es kostet Kraft...und insgesamt hat es dazu beigetragen, dass ich Frauen allgemein kaum noch vertrauen kann. Es hat schon Spuren hinterlassen.

    @Ivy Mike
    Ja, der Typ, der uns erst auseinander gebracht hat, erlebt nun, wie mein Sohn aufwächst. Doch daran denke ich kaum. Mir is egal, was sie macht, weil mir das Kind wichtig is. Klingt theoretisch einfach...is halt nur schwer umzusetzen.


    bye

    alex
     
    #5
    kaktus79, 5 Juli 2006
  6. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    was wären denn für dich bessere?
     
    #6
    Piratin, 5 Juli 2006
  7. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Das arabische "der Vater kriegt im Zweifelsfall die Kinder"-Prinzip vermutlich.

    @Threadstarter: Tut mir wahnsinnig leid für dich. Ehrlich. Ich kenne auch jemanden, der deswegen sehr leidet :frown:
     
    #7
    DieDa, 5 Juli 2006
  8. kaktus79
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Ach...es tut zwar alles sehr weh, doch ich bin wahnsinnig froh, dass meine Augen anfangen zu strahlen, wenn ich an den Kleinen denke oder neben seinem Foto aufwache. Es gibt ja auch ganz andere Fälle. Und trotz dieser Geschichte würde ich keinem von Kindern abraten. In vielen Fällen nimmt es ja auch ein gutes Ende:smile:
    Und ganz ehrlich...egal, was gelaufen ist...ich bin froh, dass sie die Mutter unseres Kindes ist. Sie wird es gut machen...es freut mich auch für sie.
     
    #8
    kaktus79, 5 Juli 2006
  9. nomoku
    nomoku (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    461
    101
    0
    nicht angegeben

    Das ist ja wohl eine ziemlich haltlose Unterstellung. Es ist heute bei uns einfach so, dass Väter überhaupt keine Rechte an den eigenen Kindern haben: http://www.pappa.com/


    Zitat: "In unserem Rechtsstaat kann es Menschen, weit überwiegend Vätern, widerfahren, daß gegen ihren Willen und ohne ihnen anzurechnendes schuldhaftes Verhalten ihre Ehen geschieden, ihnen ihre Kinder entzogen, der Umgang mit diesen ausgeschlossen, der Vorwurf, ihre Kinder sexuell mißbraucht zu haben erhoben und durch Gerichtsentscheid bestätigt und sie zudem durch Unterhaltszahlungen auf den Mindestselbstbehalt herabgesetzt werden. Die Dimension solchen staatlich verordneten Leides erreicht tragisches Ausmaß und sollte seinen Platz auf der Bühne, nicht in unserer Rechtswirklichkeit haben."
    Aus Die paPPa.com-Fallsammlung

    Das sind einfach haltlose Zustände in Deutschland. So sieht das aus. Hier jemandem vorzuwerfen er würde einen Das 'arabische "der Vater kriegt im Zweifelsfall die Kinder"-Prinzip' ist bei den Zuständen hier Zynisch und komplett unangemessen.

    Tschööö, nomoku
     
    #9
    nomoku, 5 Juli 2006
  10. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Also ganz ehrlich gesagt macht diese Pappa Seite nicht unbedingt einen seriösen Eindruck auf mich, eher einen polarisierenden, einseitigen. :ratlos: Genau übrigens wie diese komische "Jesus"-Aktion.
     
    #10
    Piratin, 5 Juli 2006
  11. Ceraphine
    Ceraphine (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.538
    121
    0
    Verheiratet
    Also das das Jugendamt nur für die mütter da ist, habe ich anders erlebt!
    mein ex ist gewaltätig und das ist bekannt und dennoch kann mein ex den kleinen sehen, bzw darf ihn alle 14 tage abholen!!??
    ich fühl mich vom Jugendamt voll verarscht.

    also ich denke du kannst dir da gut und gerne hilfe holen!! bzw dich bearten lassen. Väter haben heute mehr rechte als früher!
     
    #11
    Ceraphine, 5 Juli 2006
  12. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Ich denk mal, dass du das recht hast den kleinen zu sehen. Du hast sowohl die pflicht zu zahlen als auch das recht ihn zu sehen.
    würd mich auf jeden fall mal mit dem jugendamt in verbindung setzen, da dieses nicht nur für die mütter da ist.
    Ansonsten ist es echt ne beschissene situation für dich. Tut mir echt leid für dich. :kopfschue
     
    #12
    Rapunzel, 5 Juli 2006
  13. kaktus79
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Das Thema Jugendamt is nich so einfach, denn jeder erlebt das anders. Sicher kann es helfen, doch wie das bei Ämtern so is, wird es einem nicht immer leicht gemacht.
    Gestern hab ich angerfufen. Denn seit der Geburt weiß ich nicht, wo und wie mein Kind lebt. Alles lief über die Eltern der Mutter. Ich meine, ich bin 26 Jahre alt und muss trotzdem den Hampelmann spielen und ihre Eltern aufsuchen, wenn ich wissen möchte, wie es meinem Kind geht.
    In einem Nebensatz ihrer Briefe stand, dass sie jetzt irgendwann nach NRW zieht. Toll! Da ich gerne mit ihr reden würde, wollte ich nur, dass uns das Jugendamt beide zu einem Gespräch einlädt, denn auf Handschlag und so verlass ich mich bei ihr nicht mehr. Aber da die vom Amt nicht wissen, wo mein Kind nun tatsächlich lebt, fühlen sie sich nicht zuständig. Aber als es um den Unterhalt ging oder ihr Elterngeld waren sie zuständig. Wo mein Kind lebt? Antwort vom Amt: Wir sind doch kein Ermittlungsdienst!

    Im Laufe der Monate hab ich die Erfahrung gemacht, dass du als Mann von vorneherein das minderwertigere Elternteil bist. 50% der Eltern sind nunmal Väter, aber ausleben dürfen sie das in solchen Fällen zu 1-2% Vielleicht wäre alles anders, wenn ich eine Gebärmutter hätte und hätte unseren Sohn zur Welt gebracht.

    Früher hab ich mir nie Gedanken gemacht, aber inzwischen sehe wie schwer es für Väter is. Es is schon recht erniedrigend. Du bist meist von der Wohlwollen der Mutter abhängig, was automatisch zur Entfremdung von Vater und Kind führt:mad:

    der traurige alex
     
    #13
    kaktus79, 5 Juli 2006
  14. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Mir tun bei einem solchen Gezanke der Eltern immer nur die kleinen Würmer so leid....

    Das schlimmste was ich erlebt hab war geteiltes Sorgerecht (Amerika macht`s möglich) wenn die Eltern einander hassen. Der Kleine lebte immer ein halbes Jahr in Florida bei Paps und das andere halbe Jahr bei Mutti in Georgia. Der Junge war schon mit drei so verhaltensgestört, das ging gar nicht mehr, und beide Eltern(und ihre Familien) haben ihm immer schön jeweils ihre Meinung von dem Ganzen erzählt.

    Ich fand das so ein trauriges Schauspiel....

    Wenn die Eltern sich schon so bitterböse Briefe schreiben (auch eine sehr schlechte Kommunikationsweise, by the way) und sich um das Kind so böse zanken, was soll da Gutes bei rauskommen? :ratlos: Eine glückliche Kindheit etwa?
     
    #14
    Piratin, 5 Juli 2006
  15. nordsternchen27
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich bin eine alleinerziehende Mami und würde mir wünschen, dass der Vater meines Kindes sich so kümmern würde, wie Du es ja eigentlich möchtest.
    Du weisst um Deine Rechte und solltest sie in Anspruch nehmen. Und leider muss man dem Jugendamt nur all zu oft in den Hintern treten. Dieses Gespräch, was Du erwähnt hast ist Dein Recht ein zu fordern, darauf würde ich solange bestehen, bis es zustande kommt.
    Deinen Kummer darüber kann ich sehr gut nachvollziehen. Verliere nicht den Mut und kämpfe!:zwinker:
     
    #15
    nordsternchen27, 5 Juli 2006
  16. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Oh man du tust mir wirklich Leid! Gerade wenn sich Eltern trennen ist die Situation besonders schwer, wie es mit dem Kind weiter geht. In Deutschland ist es üblich, dass die Mutter das Sorgerecht bekommt und der Vater dann zahlen darf. Leider vergisst man dabei, dass der Vater an sich genau die gleichen Ansprüche hätte. Dann gibt es so tolle Regelungen wann man sich trifft. Ich finde das ist total gezwungen wenn man sein Kind alle 14 Tage sehen darf. Man hat keine Chance sein Kind kennen zu lernen. Erlebt es nicht, wie es von der Schule kommt usw. Ich finde es grausam auch wenn ich verstehe, dass die Mutter womöglich ein neues Leben anfangen möchte.
    Was deine Expartnerin macht finde ich nicht fair. Eigentlich ist man mit Mitte 20 in dem Alter, wo man weiß dass auch andere Gefühle haben. Ich verstehe es z.B. nicht warum so etwas per Gericht geregelt werden muss. Warum können die Eltern dass nicht selber absprechen, so das jeder zufrieden ist?

    Ich werde mir die Geschichte merken, so gemein möchte ich auf dieser Welt nicht enden!
     
    #16
    Sahneschnitte1985, 5 Juli 2006
  17. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Du tust mir wirklich leid und es ist bewundernswert, wie du dich um das Kind bemühst. Ich wünschte, meine Mutter hätte das damals auch gemacht.
    Was ist dabei herausgekommen? Zu ihr ist die Beziehung fast abgebrochen, sie kennt mich kaum, ich sie auch kaum. Lebe bei meinem Vater.

    Lass nicht locker, ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deinen Kleinen öfters zu Gesicht bekommst.
    Aber pass auf, dass da nicht am Ende ein Hickhack draus wird, unter dem er nur leidet. In meiner Nachbarschaft ist ein 7-jähriges Mädchen weggelaufen, weil sie die ewigen Kämpfe ihrer Eltern um sie nicht mehr ertragen hat.

    Hoffentlich ist deine Ex wenigstens so fair, dass sie dir ein Besuchsrecht zugesteht. Gibt es denn gar keine Möglichkeit, dass du eben dieses einfordern/klagen kannst?

    Ich wünsche dir ganz viel Glück.
     
    #17
    User 50283, 5 Juli 2006
  18. Ivy Mike
    Ivy Mike (38)
    Benutzer gesperrt
    227
    0
    0
    Single
    Mir geht es weniger ums Rechtliche. Auch wenn dort ebenfalls Verbesserungsbedarf besteht. Alle zwei Wochen einen "Termin" mit seinem Kind zu bekommen, ist doch sehr traurig.

    Das Kernproblem ist die beinahe unbegrenzte Partnerwahlmacht der postemanzipatorischen Frau. Früher haben gesellschaftliche Konventionen und wirtschaftliche Abhängigheit verhindert, dass Frauen diese Macht ausüben und ihre Familien zerstören konnten.
    Ich will diese Zeiten um Gottes willen nicht zurück, jedoch weiß ich aus eigener Erfahrung, wie schnell Frauen das Pferdchen (respektive Hengst) wechseln, wenns dem "Bauchgefühl" entspricht. Das soll mein Kind nicht erleiden müssen.

    Da kenne ich Fälle, da wirds einem ganz schlecht. Da muss ein Vater miterleben, wie der neue Lebensgefährte der Ex-Freundin seine Stiefkinder regelmäßig grün und blau schlägt. Die Ex-Freundin bleibt bei ihm, weil sie auf prügelnde Arschlöcher steht.

    Da gebe ich dir allerdings recht. Ist doch ne ziemlich tendenziöse Maskulinistenseite.
     
    #18
    Ivy Mike, 5 Juli 2006
  19. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    So kann man`s auch ausdrücken dass Frauen jetzt das Recht haben, sich aus lieblos gewordenen Partnerschaften zu lösen und nicht ihr Leben lang an einen mittlerweile ungeliebten Mann gekettet sein müssen! :eek:
     
    #19
    Piratin, 5 Juli 2006
  20. kaktus79
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Hmm...is ein Thema, wo oft Geschlechter aufeinander prallen*g* Als betroffener Mann, ändert man tatsächlich seine Denkweise, was Frauen betrifft. Ich z.b. frage mich, wie ich einer Frau wieder richtig vertrauen soll...sicher sind nicht alle so, aber naja...das Misstrauen bleibt.

    Wie auch immer...der 'Kampf' um sein Kind kostet Nerven. Es ist ein steiniger Weg. Doch irgendwann, und wenns halt alle 14 Tag ist, wird man belohnt, wenn man sein Kind im Arm hat und es Knuddeln kann.

    Heute, eigentlich gerade vor 1 Stunde bekam ich von ihr endlich einen Breif und wir wollen uns am 11.7. treffen. Manchma wünsche ich mir, ich würde ihr genauso nette Dinge sagen, wie ich sie andern über sie sage. Ich weiß garnicht mehr, wie alles begann und wie es soweit kam. Aber so gehts sicher vielen von euch auch.

    Danke fürs Lesen und die lieben Worte! Sowas baut ganz schön auf:smile:

    alex
     
    #20
    kaktus79, 5 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - trauriger Papa
Tim_26
Kummerkasten Forum
24 Juli 2016
45 Antworten
Jolien95
Kummerkasten Forum
9 Mai 2016
54 Antworten
sommerrkind
Kummerkasten Forum
14 April 2014
7 Antworten