Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Trennung im Freundeskreis

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von *lupus*, 26 September 2005.

  1. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Hallo Ihr,

    ich bräuchte mal Euren Rat.

    Was macht man/wie geht ihr damit um/würdet ihr damit umgehen, wenn sich ein Paar aus Eurem Freundeskreis trennt und ihr/man mit beiden schon vorher, also bevor sie sich kennengelernt haben, gut befreundet war.

    Normalerweise würde ich ja sagen, man soll sich in fremde Beziehungen nicht einmischen und neutral zwischen den beiden bleiben.

    Was aber, wenn das Verhalten des einen (also, der sozusagen Schluß gemacht hat) wirklich unter aller Kanone war?

    • Darf man seine ehrliche Meinung dazu sagen, schließlich ist man vorher schon befreundet gewesen oder

    • sollte man seine Klappe halten und sich neutral verhalten?

    Entschuldigung, daß es etwas allgemein gehalten ist, aber ich möchte ungerne Einzelheiten ausführen, da es ja nicht primär um meine Beziehung geht und ich sie hier nicht breittreten will, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem einen Rat für mich, denn ich war bisher noch nie in so einer Situation.

    Und im Moment fällt es mir tatsächlich sehr, sehr schwer, der betreffenden Person nicht meine Meinung zu sagen! Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll/ wie ich mich verhalten soll! :geknickt:

    Vielen Dank im Voraus für Eure Meinungen!
     
    #1
    *lupus*, 26 September 2005
  2. Grafkrolok
    Grafkrolok (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Tja lieber Lupus,

    da ist guter Rat in der Tat sehr teuer.
    Wenn ich Deinen, zugegebener massen, sehr verwirrenden Text richtig verstanden habe stehst Du gerade zwischen zwei Stühlen. Du bist mit beiden befreundet aber einer der beiden benimmt sich wie ein idiot.

    Wenn Du einem die Meinung sagst, dann kann das durchaus so wirken als würdest Du Dich auf die Seite des anderen Stellen, aber auf der anderen Seite sehe ich an sich kein Problem darin jemanden als Freund zu sagen das er sich total deneben benimmt.

    Vielleicht redst Du mal mit Ihm oder Ihr und stellst vorher mal klar das Du keine Partei ergreiffst, aber für Dich als "aussenstehenden" ist das Verhalten nicht korrekt und er oder sie sollte das mal gründlich überdenken.

    Die andere Variante ist, dass Du überlegst wer Dir wichtiger ist als Freund und dann schlägst Du Dich knallhart auf die Seite.

    Ich weis nicht ob ich Dir viel helfen konnte, da Du in einer richtigt :kotz: Lage befindest.

    Lg
    Der Graf :eckig:
     
    #2
    Grafkrolok, 26 September 2005
  3. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Lieber Graf,

    ja, Du hast es ganz richtig verstanden, genauso ist es!! :geknickt:

    Sorry, für den verwirrenden Text, aber im Moment habe ich wohl einen Knoten im Gehirn und kann nicht klar denken. :grrr: (Vielleicht hättest Du meinen Text schreiben sollen, dann hätten es auch alle verstanden :tongue: )

    Ach alles doof.

    Vielen Dank für Deine Meinung :smile:, über die ganze Sache werde ich wohl noch eine ganze Weile nachdenken müssen.
     
    #3
    *lupus*, 26 September 2005
  4. Rägetröpfli
    Verbringt hier viel Zeit
    545
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Kann mich Grafkrolok nur anschliessen. Ist eine schwierige Situation und wenn ich es richtig interpretiert habe, bist du der Meinung, dass sich einer der beiden völlig daneben benommen hat.

    Ich würde versuchen, das Gespräch mit diesem Freund zu suchen. Wichtig finde ich aber, dass es nicht allzu emotional abgeht, d.h. schlafe ein paar Tage darüber. Sage ihm/ihr, wie du dich fühlst und wie es du siehst. Kannst ihm/ihr auch ruhig von deinem Dilemma erzählen und dass es nicht einfach für dich ist.

    Und versuche, nicht allzu voreingenommen zu sein.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Ist ja immer einfach, so Tipps "reinzuschreiben"...... :knuddel:
     
    #4
    Rägetröpfli, 26 September 2005
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    das seh ich genauso. wobei neutralität sehr schwer sein kann. andererseits: wenn es sehr gute freunde sind, sind sie ja nicht "fremd", auch ihre Beziehung nicht, da beide im freundeskreis waren.

    kommentare würd ich wohl trotzdem möglichst knapp halten, denn damit ist ihnen wohl eher nicht geholfen...

    für den moment rate ich da eher zu zurückhaltung. ggf. gespräch mit beiden (nicht gleichzeitig). wenn beide wissen, dass du mitbekommen hast, was war, würd ich beiden je erklären, dass du die trennung verstehst, traurig bist, dass es so ist - und du keine partei ergreifen willst, auch wenn du eine bestimmte meinung zum verhalten des einen hast. die beiden wissen ja, dass du beide schon lange kennst...und dass es auch für die freunde beider schwierig ist, wenn das paar eben auseinander ist und man sich "neu positioneren" "muss". muss man? oder erstmal abwarten? und dann fügt es sich?

    wenn du das gefühl hast, dass - obwohl du nicht direkt betroffen bist vom "miesen" verhalten des einen - es einen "knacks" gibt und du erstmal abstand willst, weil du sonst eben zu parteiisch wirst...dann nimm eben erstmal abstand, lass zeit vergehen.

    wie oft seht ihr euch?

    hm, meinung sagen...klingt schon so, als seist du aufgewühlt.
    ich versteh auch, dass du keine details nennen willst. "unter aller kanone" - klingt nach lug und trug. nun, ist ja auch egal, aber eben eher abstrakt so, theoretisch.

    vielleicht formulierst du die gedanken an den "schuldigen" mal für dich schriftlich? also was du ihm gern sagen oder "vorwerfen" willst (aber nicht solltest, weil ggf. "überflüssig"). ggf. kannst du ja, wie oben beschrieben, mit der person reden und sagen, dass du dich grad zwiespältig fühlst, weil du das verhalten so falsch fandst und gleichzeitig das gefühl hast, dich besser zurückzuhalten.

    ich weiß nicht, wie eng dein verhältnis zu beiden "betroffenen" ist. und wie "schlimm" das verhalten war. überlege, ob du sagen kannst, wer dir näher steht, ob du - wenn du "wählen müsstest" du schnell wüsstest, wessen freundschaft dir wichtiger ist.

    wenn du das lieber nicht willst, dann geh eben zu beiden erst einmal auf distanz, bis ein wenig ruhe eingekehrt ist. dass die distanz nicht "böse" ist, sondern um streit zu vermeiden bzw. später eventuell bereute äußerungen in der hitze des gefechts, wirst du den betroffenen ja mitteilen können.

    gleichzeitig denk ich daran, dass man manchmal auch stellung beziehen sollte...wenn aus meiner sicht einer sehr falsch handelte (und er nicht schon eh selbst geknickt und reuevoll und selbstzerfleischend wirkt...), dann würd ich ggf. auch sagen, dass mich sein verhalten wundert, enttäuscht, erschreckt hat. schweigen, wenn man selbst eigentlich nur von außen "teilnimmt", ist oft richtig, aber du musst selbst wissen, ob du außen bist oder ob da mehr als die beiden betroffen sind.

    tja, du merkst, ich bin auch unsicher. ich war selbst noch nie in der situation, dass es eine unschöne trennung gab und ich empört war, gleichzeitig beide mag...usw.
     
    #5
    User 20976, 26 September 2005
  6. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Wenn das Verhalten des Einen wirklich so daneben war, dann auf jeden Fall die Meinung sagen! Alles andere wäre nur feige...

    Es gehört schließlich auch zu einer freundschaft, dass man dem Anderen sagen kann, dass man mit seinem Verhalten nicht einverstanden ist und er scheiße gebaut hat. Und das ganz unabhängig davon, dass man mit der anderen Partei auch noch befreundet ist.
     
    #6
    User 7157, 26 September 2005
  7. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Vielen lieben Dank an Euch beide!

    Bisher kenne ich nur ihre Sicht der Situation. Sie wohnt in der gleichen Stadt, wie ich und er ist momentan im Ausland.

    "Sie" habe ich Samstag beim Sport getroffen und sofort gemerkt, daß da irgendetwas im Busch ist. Sie wirkte so bedrückt und traurig. Erst dachte ich, es wäre einfach die Sehnsucht (die beiden sehen sich im Moment einfach sehr selten). Gestern hat sie mich dann angerufen und mir erzählt, daß er gerade Schluß gemacht hätte.
    "Ihn" werde ich erst in einem Monat wiedersehen. Mir ihm reden geht im Moment auch nur schlecht, weder persönlich noch am Telefon, ich kann ihm höchstens eine mail schreiben. Vielleicht ist das auch ganz gut so, dann habe ich noch ein wenig Zeit mir Gedanken darüber zu machen.

    Im Moment sehe ich halt nur wie schlecht es "ihr" dabei geht und kenne nicht beide Seiten.
    Zurückziehen und "neu positionieren" geht leider gerade nicht, da ich für "sie" da sein möchte, einfach weil es ihr so schlecht geht und die Möglichkeit mit ihm darüber zu reden, habe ich momentan auch leider nicht. Alles sehr verzwickt. :grrr:

    Ich bin wirklich betroffen, da er sich wirklich wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten hat (das kann ich auch ohne beide Seiten zu kennen beurteilen) und ich es nicht sehen kann, wie sehr meine Freundin gerade leidet :cry:
    Ich versuche halt für sie dazusein, sie zu trösten...

    Ich wollte einfach nur mal unbeteiligte Meinung hören, die einem ja häufig auch noch Gedankenanstöße in andere Richtungen geben können.

    Vielen lieben Dank!
     
    #7
    *lupus*, 26 September 2005
  8. Chefbienchen
    0
    Auf jeden Fall kannst du sie trösten, dass sollte ja nicht verboten sein und ist ja auch noch neutral. Ich würde schnellsmöglichst auch seine Variante der Geschichte in Erfahrung bringen ( auch wenn's nen Monat dauern wird ) und dann erst urteilen. Wenn ER sich wirklich scheiße benommen hat, würd ich ihm auch die Meinung sagen. Je nach dem, wie ich sein Verhalten tolerieren kann, wäre er weiter mein Freund, sie aber auch.
    Sollte SIE gelogen haben und eigentlich selbst scheiße gebaut haben, würde ich sie ebenso behandeln.
    Auf jeden Fall hast du das Recht, dir eine Seite auszusuchen und/oder mit beiden befreundet zu bleiben. Dafür sollten die Sie und/oder Er nicht verurteilen.
     
    #8
    Chefbienchen, 26 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test