Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Trennung nach 4 Jahren? verzweifelt!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von mausimaus, 28 Juni 2009.

  1. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hey!
    Ich muss mir mal was von der seele reden, vielleicht habt ihr ja irgendwelche Tipps
    Weil ich grad echt nicht weiter weiß :flennen:

    Also, ich bin mittlerweile seit über 4 jahren mit meinem freund zusammen (seit ich 14 bin, ich bin jetz fast 19).
    Er ist mein erster freund und ich seine erste freundin. (er war damals 16 und ist jetzt 20).
    Weder er noch ich haben jemals erfahrungen mit anderen mädchen bzw jungs gemacht. Die zeit mit ihm war wirklich sehr schön und ich hab ihn auch richtig geliebt. :herz: Auch jetzt ist er noch einer der wichtigsten menschen für mich. Er ist mein bester freund und wir können über alles reden.
    Doch mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich ihn noch liebe :kopfschue ich habe sehr lange gebraucht, um diesen gedanken überhaupt ausprechen zu können. Das ist einfach so schlimm, ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich kann mir ein leben ohne ihn nichtmehr vorstellen, denn seit ich denken kann hab ich ihn.
    Aber wenn ich jetzt mit ihm was unternehme, habe ich immer im hinterkopf, hmm liebe ich ihn noch? Hat das alles noch einen sinn für mich? Oder sind meine gefühle für ihn nur noch freundschaftlich? Kann ich ihm das geben, was er mir gibt? Er liebt mich nämlich noch sehr.

    Ich habe mit ihm darüber geredet und ihm gesagt, dass ich so nicht weiter machen kann. Wir haben beide geweint und lagen uns in den armen.. ich konnte einfach noch keinen schlussstrich ziehen. Wir haben es darauhin noch mal versucht, indem wir einige dinge versucht haben besser zu machen. Er ist auch wirklich so toll zu mir und kann es eigentlich nicht besser machen. Und ich finde es schön wie er sich um mich kümmert.
    Ich wollte versuchen, mich nocheinmal in ihn zu verlieben, aber ich weiß einfach nicht, ob das noch mal geht, oder ob ich mich schon damit abgefunden hab, dass es nicht mehr klappt.
    Meine gefühle sind aber trotzdem nur schwach.

    Heute wollte ich mich eigentlich von ihm trennen :’( aber es war einfach alles so vertraut und es tut soo weh. Wir lagen uns ewig in den armen und er hat mich gestreichelt und ich ihn. Das hat mir auch sehr gefallen. wir haben uns jetzt noch nicht entschieden, was wir mahen sollen..
    Aber wenn wir es dann wieder versuchen, denke ich mir eben wieder, hmmm... ich weiß nicht, wie man sich bei so einer trennung fühlen sollte, dass war bis jetzt nie nötig gewesen... aber sollte es dem der sich von dem anderen trennen will, nicht eigentlich nich so schwer fallen? und es nich soooo sehr wehtun? vielleicht liebe ich ihn ja doch noch?

    Was soll ich denn machen? Wir wissen beide nicht, was das beste ist.. und wie sollen wir uns denn verhalten, wenn wir uns trennen sollten? Ich meine wir kennen uns einfach zu gut, das wäre sehr seltsam. Wir würden auf jeden fall freunde bleiben wollen, weil wir uns ein leben ohne einander nicht vorstellen können.

    Ich bin echt verzweifelt, ich bin hin und hergerissen…:cry:
    ich brauche irgendeinen rat, sonst dreh ich noch durch!

    lg mausimaus
     
    #1
    mausimaus, 28 Juni 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn man überlegt, ob man den Partner noch liebt, tut man es meist schon nicht mehr. Mir scheint, bei euch ist es mehr Gewohnheit, als Liebe. Meiner Meinung nach solltet ihr euch trennen und den Kontakt vorerst abbrechen. Es dauert einige Wochen/Monate, bis man eine 4-jährige Beziehung verarbeitet hat. Wenn ihr dann noch den Wunsch nach Freundschaft habt, könnt ihr dem gerne nachgehen. Eine Trennung tut erst Mal beiden sehr weh, auch derjenigen Person, die den Schlussstrich zieht. Dennoch verarbeitet eben diese Person meist ein wenig schneller. Soll heißen: Wenn du bereit für eine Freundschaft bist, kann es sein, dass er es nicht ist, er es dir aber nicht sagt, weil er immer noch verliebt in dich ist und dich in seiner Nähe haben möchte.
     
    #2
    xoxo, 28 Juni 2009
  3. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    danke schön für die antwort!
    wir hatten versucht uns ne weile nicht zu sehen und den kontakt erstmal abgebrochen. ich habe tagelang durchgeheult und hab sogar 3 kilo abgenommen. dann hab ich es nicht mehr ausgehalten und wir haben uns wieder gesehen..
    das problem ist (ich weiß, dass ist kein grund mit ihm zusammen zu bleiben), dass er niemanden anderen hat ausser mich. seine familie akzeptiert ihn nicht und unterstützt ihn bei nichts. freunde hat er auch keine richtigen..
    das macht mir das ganze halt noch sehr viel schwerer!
    er kann mit niemanden darüber reden.
    maan ich hatte so gehofft, dass ich nie in so eine sch*** situation kommen werde!

    außerdem habe ich angst einen fehler zu machen. dass mir erst zu spät klar wird, dass ich ihn doch noch liebe :cry:
     
    #3
    mausimaus, 28 Juni 2009
  4. Baumwollpflanze
    Verbringt hier viel Zeit
    376
    101
    0
    nicht angegeben
    Liebe mausimaus.

    Eine Trennung ist nie schön und meistens auch nie ganz einfach.
    Xoxo hatte den Punkt mit der Gewohnheit angesprochen. Kann es vielleicht sein, dass du Angst hast, alleine zu sein bzw. dass du dir mit einem neuen Partner diese Vertrautheit und das ganze Drumherum erst wieder hart aufbauen musst?

    Sehnst du dich nach etwas neuem? Einem neuen Partner vielleicht oder was ist es? Könntest du dir vorstellen, nur noch mit ihm befreundet zu sein? Gibt oder gab es vllt einen Auslöser dafür, dass du so denkst wie du denkst?

    Das sind alles fragen, die du dir stellen und für dich beantworten solltest.

    Ich wünsche dir viel Kraft in dieser äußerst unschönen Situation. :knuddel:

    Lg, Baumwollpflanze
     
    #4
    Baumwollpflanze, 28 Juni 2009
  5. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    also ehrlich gesagt habe ich schon angst alleine zu sein. ich meine ich bin seit ich denken kann mit ihm zusammen. ich habe alles mit ihm erlebt was ich mir vorstellen kann.
    aber noch mehr angst habe ich, ihn alleine zu lassen, weil ich wenigstens freunde und familie hab, die mir helfen.

    auch dass ich mich nach etwas neuem sehne ist ein punkt. was sicher nicht ungewöhnlich ist, wenn man so früh zusammen kommt und keine anderen erfahrungen gemacht hat.

    ich will ihn auf jeden fall als freund behalten! auf jeden fall! mir liegt noch sehr viel an ihm. und es tut mir so sehr leid für ihn.

    ich glaub ich weiß auch woran es teilweise liegt, dass meine gefühle weniger geworden sind. er war sich eine zeit lang einfach zu sicher mit mir. er hat sich nicht mehr richtig bemüht um mich. auch unsere interessen sind verschieden.

    aber jetzt gibt er sich wie gesagt, sehr viel mühe und ich bereue es so sehr, dass ich ihm nicht schon viel früher davon erzählt habe, dass es mir so nicht mehr gefallen hat. dann hätten wir es vielleicht noch retten können.

    ich will aber die hoffnung einfach noch nicht aufgeben, dass wir es nochmal schaffen!
     
    #5
    mausimaus, 28 Juni 2009
  6. Baumwollpflanze
    Verbringt hier viel Zeit
    376
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Sehnsucht nach etwas Neuem ist keineswegs ungewöhnlich.
    Das kennt wohl jeder.

    Zu deinem Problem kann ich persönlich sagen, dass ich die Situation nur allzu gut kenne. Ich war mit meinem ersten Freund auch lange zusammen, aber irgendwann habe ich einfach gemerkt, dass der Wurm drin war. Unsere Interessen und Moralvorstellungen haben sich total verändert, sind nahezu gegensätzlich geworden etc. Natürlich ist das alles noch kein Grund sich zu trennen. Aber als bei mir dann die Sehnsucht nach etwas Neuem immer stärker wurde und ich mich neu verliebt habe und ich mich immer mehr von meinem Freund distanzierte, habe ich gemerkt, dass das nicht mehr das Richtige für mich ist. Natürlich war es nicht einfach und ich würde auch lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir leicht gefallen ist, aber die Trennung war in meinem Fall die beste Lösung für uns.

    Anfangs habe ich erstmals von einer vorrübergehenden Trennung gesprochen. Ich dachte, dass es vllt noch zu retten wäre, dass meine Gefühle etc. wiederkämen. Doch das taten sie nicht. Ich fühlte mich besser und war zufrieden mit der Situation. Deswegen habe ich mich dann auch entgültig von ihm getrennt. Für ihn war das Ganze natürlich sehr hart etc, weil er immer noch daran festgehalten hat, dass alles wieder gut wird. Doch ich hatte die Hoffnung einfach verloren. Für mich gab es keine Zukunft mehr und siehe da: Ich habe die Entscheidung bis heute nicht bereut und mein Exfreund und ich sind mittlerweile Freunde. :smile:

    Du musst deine Angst vor dem Alleinsein überwinden. Denn das ist kein Grund mit ihm zusammen zu bleiben. Desweiteren darfst du eure Beziehung nicht davon abhängig machen, ob er keine Freunde,
    Familie hat etc. Das hast du ja schon bemerkt.
    Du kannst ja trotzdem versuchen, für ihn da zusein. Obwohl es für ihn dann sicher noch schwerer wird.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen. :smile:
     
    #6
    Baumwollpflanze, 28 Juni 2009
  7. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Vielen dank, baumwollpflanze!
    es tut gut, auch andere geschichten zu hören.
    ich will es nicht so weit kommen lassen, dass ich mich in jemanden anderen verliebe, ich will ihm nicht noch mehr wehtun.:kopfschue

    wie war das denn bei euch, nachdem ihr euch getrennt habt? wie lange wart ihr denn zusammen. habt ihr euch dann erstmal ne zeit nicht gesehn? und wie seit ihr dann miteinander umgegangen? tut es nicht mehr weh, wenn man den anderen mit jemandem anders sieht? ich weiß ja nicht wie lange das bei dir zurückliegt..

    ich kenne nämlich keinen in meinem alter, der so eine lange Beziehung hatte, also zumindest niemandem mit dem ich darüber reden würde. und deswegen, kenn ich auch niemanden der das richtig nachvollziehen kann.

    naja, er würde alles für mich tun um mich zurückzubekommen. :cry:

    wenn wir uns trennen, würde ich gerne für ihn da sein, damit er wenigstens einen hat mit dem er darüber reden kann. meinst du, oder alle die das hier lesen, dass das funktioniert? ich denke auch dass es das ganze in einer hinsicht natürlich nicht einfacher machen würde. aber er hat mich auch darum gebeten, dass er mich dabei braucht, weil er alleine zusammenbrechen würde.
    er hat natürlich immer noch die hoffnung dass wieder alles gut wird und will nich daran denken, dass es auch anders sein könnte.:geknickt:

    wir sind auf der einen seite, meiner meinung nach sehr verschieden. er hat ganz andere hobbies als ich, is lieber alleine anstatt was mit leuten zu unternehmen usw.. aber auf der anderen seite, können wir sehr gut miteinander reden, haben meistens die selbe meinung zu irgendwelchen themen, streiten uns fast gar nicht etc.

    hmmmmmm...
     
    #7
    mausimaus, 28 Juni 2009
  8. Baumwollpflanze
    Verbringt hier viel Zeit
    376
    101
    0
    nicht angegeben
    Wir waren 2einhalb Jahre zusammen. Auch nicht gerade wenig für "unser" Alter, wenn du mich fragst. :zwinker:
    Wir haben uns danach einige Wochen nicht gesehen, das ging aber mehr von ihm aus, weil er mich nach unserer entgültigen Trennung erstmal nicht mehr sehen wollte, was ich auch 100% nachvollziehen kann. Nach einiger Zeit jedoch, konnte er es wieder "ertragen", mich zu sehen, was vllt auch daran lag, dass er eine neue Freundin gefunden hatte. Anfangs waren wir natürlich ein bisschen anders zueinander, ich denke das ist mehr als normal. Man ist sich eine lange Zeit so nah und dann aufeinmal nicht mehr, das ist natürlich ein komisches Gefühl aber irgendwann legt sich das Ganze wieder. :zwinker: Mir hat es kein bisschen weh getan, als er eine neue Freundin hatte, was für mich die Bestätigung war, dass meine Trennung von ihm die einzig richtige Entscheidung war.

    Was würdest du dabei empfinden, wenn er eine Neue hätte?
    Kannst du dir vorstellen, dass ihr kein Paar mehr seid in der Zukunft?

    EDIT: Ich glaube nicht, dass das mit dem "für ihn da sein" funktioniert. So hart das klingen mag. Das kann ich mir nicht vorstgellen. Du kannst dich vllt um ihn kümmern, aber sicher nicht mit ihm drüber reden, also jetzt speziell über eure Trennung.
     
    #8
    Baumwollpflanze, 28 Juni 2009
  9. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    okay...
    wenn er ne neue hätte würde mir das sehr sehr wehtun. ich weiß nicht, wie ich reagieren würde und ich will es mir auch gar nicht vorstellen.
    ich habe das gefühl, dass es mit ihm nich richtig geht, aber ohne ihn auch nicht. ich weiß es klingt vielleicht blöd, aber ich finde das unsere beziehung etwas ganz besonderes war...:geknickt:
    vielleicht steiger ich mich auch zu sehr in die ganze sache rein.
    danke für deine antworten, ich brauch glaub ich noch bisschen zeit um mir darüber klar zu werden...
    das is echt die schwerste entscheidung, die ich in meinem leben bis jetzt treffen musste.. :flennen:
     
    #9
    mausimaus, 29 Juni 2009
  10. Owl
    Owl (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hi,

    mir geht es gerade so ähnlich nur von der anderen Seite. Ich war 5 JAhre mit meinem Freund zusammen (seit wir 15 waren). Vor 3 Wochen hat er mich verlassen, weil er sich in eine andere verliebt hat. Er konnte sich lange nicht entscheiden welche von uns beiden er nun will. Sie ist auch sehr anders als ich (7 jahre jünger-> er 21 sie 14)...aber das ist ne andere Sache. Naja, jedenfalls aht er sich für sie entschieden. Ich persönlich bin der meinung, dass es auch nur um den reiz es neuen ging.

    Für mich ist es auch sehr schlimm und kaum auszuhalten zumal ich ahlt auch die hoffnung nicht aufgegeben habe. Zumal er gestern gesagt hat ich würde ihm fehlen und er hätte sehnsucht (wer versteht schon die männer). Jedenfalls hat er sich offensichtlich immer noch nciht etschieden was er will.

    Ich hab die erste woche versucht nicht mit ihm zu reden(chatten), hab es aber nur 4 tage ausgehalten. Er hat auch von anfang an gesagt, dass er für mich da ist und ich seine beste freundin bin. Naja, wie gesagt ich hoffe auch ncoh, dass alles gut wird.

    Du solltest dir auf jeden fall gut überlegen ob du dich trennst, weil wenn du es erst getan hast ist sein herz gebrochen und du kannst nicht sicher sein, dass er dich zurück nimmt. Versucht es doch ncoh einmal strikter mit einer Beziehungspause. Mir haben dies e 3 wochen "Pause" sehr gezeigt wie sehr ich ihn liebe (hatte vorher auch manchmal zweifel). Ich denek halt es ist normal, dass aus verliebtheit irgendwannn Liebe, freundschaft und vertrauen wird. Frag dich ob deine liebe, oder nur deine verliebtheit weg ist

    lg Owl
     
    #10
    Owl, 29 Juni 2009
  11. Baumwollpflanze
    Verbringt hier viel Zeit
    376
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo mausimaus.

    Hoffentlich geht es dir den Umständen entsprechend wenigstens ein bisschen besser. Natürlich ist das eine sehr schwere Entscheidung, aber da musst du leider durch. :kopfschue
    Warum glaubst du denn eigentlich, dass du ihn nicht mehr liebst?
    Findest du ihn nicht mehr so anziehend, nervt er dich vllt oder ähnliches oder kam dir der Gedanke einfach so?
    Vllt ist bei euch auch einfach nur der Alltag eingekehrt. Vllt hilft es ja schon, wenn ihr mal was nettes unternehmt. Vllt findet ihr dann wieder zueinander, vllt aber auch nicht. Hattest du in letzter Zeit viel Stress, habt ihr euch zu oft gesehen oder ähnliches?
     
    #11
    Baumwollpflanze, 29 Juni 2009
  12. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    @ owl:

    danke für deine antwort! das is echt schrecklich... und alles nicht so einfach, leider :geknickt: und man kann nich mal was dagegen machen...
    ich hoffe dir geht es bald wieder besser!

    @ baumwollpflanze:

    ich habe mich gestern von ihm getrennt:flennen: es war echt schrecklich, aber ich habe lange darüber nachgedacht und das war einfach die einzige lösung, die ich noch nicht versucht habe.
    wir hatten schon geschaut, dass wir mehr sachen gemeinsam unternehmen, das war ja alles schön und gut, aber für mich einfach nur noch freundschaftlich.

    der gedanke das ich ihn nich mehr liebe, kam mit der zeit. ich wollte irgendwann nich mehr so oft angefasst werden und mich haben immer öfter kleinigkeiten an ihm genervt.

    er will das alles halt noch nich begreifen und hofft dass wir irgendwie/wann wieder zusammen kommen. mal sehen, vielleicht schaffen wir es ja irgendwann wieder! aba ich möchte mir erstmal ein bisschen zeit für mich nehmen und vielleicht wenn es mir irgendwann mal wieder besser geht einige neue erfahrungen machen (auch wenn ich im moment noch keine richtige freude an diesem gedanken habe).

    es tut sehr weh und es ist echt traurig, ich versuche einfach nich alles negativ zu sehen (auch wenn mir das im moment noch nich leicht fällt). vielleicht brauche ich das auch einfach, um zu erkennen ob ich ihn noch liebe oder ob mir in erster linie die gewohnheit solche schmerzen bereitet.

    die trennung ist eigentlich ganz "schön" (soweit man das behaupten kann) gelaufen. er hat verständnis gezeigt und war sehr lieb, er meinte er will auf jeden fall mit mir befreundet bleiben. das hat mich sehr erleichtert!

    was meint ihr, wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten? wir beide wollen uns eigentlich weiterhin sehen und gemeinsam etwas unternehmen... er hat gesagt, dass ihm das lieber ist. (ich hab zwar gemeint, dass ihm das sicher nicht leicht fallen wird, aber er will es so). also versuchen wir es auch. wenn dass dann nich hinhauen sollte, müssen wir es ganz ohne einander versuchen...

    egal wie es kommt, ich hoffe wir beide kriegen das irgendwie geregelt!

    p.s.: ich würde ihn jetzt gerne umarmen, hmm:kopfschue
     
    #12
    mausimaus, 30 Juni 2009
  13. ...oleander...
    Verbringt hier viel Zeit
    233
    103
    17
    vergeben und glücklich
    Hm...

    Hallo maus,

    da hast Du jetzt fast Deine ganze Pubertät mit Deinem Freund zusammen verbracht - da ist es völlig klar, daß Dir etwas fehlt.

    Andererseits werden in Eurem Alter selten Verbindungen für die Ewigkeit geschlossen - die Menschen verändern in diesem Alter viel schneller Ihre Persönlichkeit (bzw. sie bauen dann erst ihre Persönlichkeit auf).

    In einer Beziehung verblaßt der Reiz des neuen jeden Tag, und jeder Tag ist ein Stück Gewohnheit mehr, was manchmal als Nachteil empfunden wird ("Lust verlieren"), manchmal als vorteilhaft ("Vertrauen gewinnen") - meistens ist/wird es eine Mischung aus beidem. Eine Beziehung ist eben ein Prozeß, der nie stehenbleibt und immer weiter geht, sich verändert, sowohl durch innere als auch durch äußere Einflüsse.

    Und jeder Mensch geht mit dieser "Mischung" und diesem Prozeß unterschiedlich um. "Liebe" und "Freundschaft" ist dabei äußerst schwer auseinanderzuhalten.

    Alles in allem ist das, was Du durchmachst, also nicht ungewöhnlich und Du bist wahrlich nicht die einzige.

    Du hast nun eine Entscheidung getroffen, die wiederum Bestandteil des "Beziehungsprozesses" ist. Du wirst noch viele Male darüber nachdenken, ob die Entscheidung richtig war, wirst heulend im Bett liegen oder Bauchschmerzen haben und manchmal (vielleicht sogar häufig) darüber nachdenken, ob die Trennung ein Fehler war.

    Aber das ändert nichts und hilft auch nicht wirklich: Keiner kann Dir sagen, wie es weitergegangen wäre, was passiert wäre, ob ihr glücklich geblieben wärt oder nicht.

    Du hast Deine Entscheidung getroffen auf der Grundlage der Dinge, wie sie jetzt sind, und damit ist sie "richtig" gewesen, auch wenn Du in ein paar Wochen oder Monaten anders denkst.

    Du hast die Trennungsentscheidung nicht Hals über Kopf getroffen, sondern hast Dich damit beschäftigt, überlegt, sogar mit Deinem Freund darüber gesprochen. Das ist genau richtig, also hast du Dir nichts vorzuwerfen.

    Zurückschauen hilft jetzt nicht, du mußt nach vorne schauen und gehen. Auch wenn das schwerfällt. Du mußt die Sache verarbeiten, und das einzige was wirklich hilft ist Zeit. Nun kann man im Leben nicht vor- oder zurückspulen, oder mit Zeitraffer arbeiten - du mußt einfach abwarten.

    Zeit heilt Wunden, und Du solltest immer daran denken, daß es definitiv "besser wird". Wie lange allerdings Niedergeschlagenheit, Trauer und Zweifel anhalten, und wie viele "Rückschläge" es geben wird, kann Dir keiner genau sagen.

    Es hilft sicherlich, mit anderen oder hier im Forum drüber zu sprechen. Vielleicht hilft spontan auch ein kleiner Urlaub, oder eine Veränderung der Lebensgewohnheiten. Alles Binsenweisheiten, aber Du kommst da durch. Vielleicht hilft es auch, Abstand zu Deinem Ex-Freund zu halten, auch wenn es weh tut und Du dich dazu zwingen mußt. Das mußt Du aber selbst ausprobieren.

    Vier Jahre sind in Deinem Alter eine lange Zeit - aber insgesamt gesehen nur ein sehr kleiner Abschnitt in Deinem Leben. Versuche, diese Zeit als schöne Zeit in Erinnerung zu behalten und schau nach vorne. Das Leben geht nämlich einfach weiter.

    Viel Glück und Alles Gute,

    oleander
     
    #13
    ...oleander..., 1 Juli 2009
  14. Baumwollpflanze
    Verbringt hier viel Zeit
    376
    101
    0
    nicht angegeben
    Liebe mausimaus.

    Vielleicht war es wirklich das Beste. Auch wenn es sich vielleicht gerade nicht so anfühlt, als ob es das wäre. Lass dir ein bisschen Zeit bis sich das Gefühlschaos ein bisschen beruhigt hat.

    Als ich mich damals von meinem Freund getrennt habe war es auch ein furchtbares Gefühl. Bei der Trennung selbst war ich eiskalt, mir tat es zwar Leid aber ich konnte es nicht richtig zeigen. Als ich jedoch zuhause war brach alles aus mir heraus. Ich war richtig am flennen, einfach weil man ja weiß, dass man dem anderen sehr wehgetan hat, was natürlich normal bei einer Trennung ist.

    Es hilft in dieser Zeit ganz viel zu reden. Mit deinen Freunden, deinen Eltern etc. Je nachdem wie du dich bei den Personen aufgehoben fühlst. Wenn du natürlich nicht der Rede-Typ bist, ist das sicher auch okay. An deiner Stelle würde ich nur nicht mit deinem Exfreund darüber reden, wie es dir geht. Mit ihm solltest du wirklich versuchen einfach über oberflächliche Dinge zu reden und nicht über Euch. Ich denke, dass das sehr wichtig ist.

    Und vielleicht wird es ja in ein paar Wochen, Monaten ja vllt sogar Jahren wieder. Wissen kann man das doch nie. Nur hoffen.
    Aber lass dir Zeit damit und höre auf dein Herz. Überstürzte nichts, denn sonst könnte das wieder sehr verletzend sein.

    Für meinen Exfreund kamen damals meine Gefühöe nicht wieder. Ich habe einfach viel zu wenig gespürt. Es hat nicht mehr gereicht.
    Bei dir kann das natürlich vollkommen anders sein.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und wenn du reden musst, rede! :smile:

    Lg, Baumwollpflanze
     
    #14
    Baumwollpflanze, 1 Juli 2009
  15. mausimaus
    mausimaus (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    @ oleander:

    danke, du hast mir sehr geholfen... du hast völlig recht mit dem was du sagst. im moment war es für mich nicht mehr gut so wie es war, es ist zwar schwer zu akzeptieren aber nunmal tatsache :kopfschue
    ich hätte so nicht weitermachen können und es war somit das einzig "richtige". und ich habe wirklich alles versucht, dass es wieder gut wird (was wiederum eine längere zeit gedauert hat), deswegen kann ich mir nicht vorwerfen, es einfach so weggeworfen zu haben.

    dennoch ist es schwer zu lachen, oder glücklich zu sein, wenn man weiß dass der den man mal so sehr geliebt hat (und auch immer noch sehr sehr gern hat) am boden zerstört ist.

    am liebsten wär es mir, wenn er genauso fühlen würde wie ich. dann würde es zwar auch wehtun aber dann wäre es für uns BEIDE wohl das einzig richtige...
    aba das kann man sich leider nich aussuchen und wie du schon sagst, man kann die zeit nich vor- bzw. zurückspulen:flennen:

    @ baumwollpflanze:

    ja vielleicht besteht irgendwann wieder hoffnung... vielleicht aber auch nicht.
    zu dem ganzen problem kommen noch meine vielen klausuren, die ich zur zeit in der schule hab, worauf ich mich einfach nich konzentrieren kann. ich weiß für soetwas is immer der falsche zeitpunkt, aber im moment kommt dazu auch noch schulstress :geknickt: ohjee... und auch wenn mir alle immer sagen, ich darf die schule nich vernachlässigen, was soll ich denn machen, wenn ich daheim dasitz um zu lernen und immer wieder diese gedanken kommen?

    lg mausimaus
     
    #15
    mausimaus, 1 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Trennung Jahren verzweifelt
kleiner Eisbär
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 November 2016
27 Antworten
Karlinka
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Oktober 2015
22 Antworten
flocke
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Januar 2006
23 Antworten